mein Mann

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von xxxxxx 10.01.11 - 09:52 Uhr

Hallo,

es ist ja schon schlimm genug, dass mein Mann aus unserer Tochter (3) eine zickige Prinzessin gemacht hat mit seiner Inkonsequenz und Verwöhnerei.

Nun hat er letzte Nacht echt mal wieder den Vogel abgeschossen! #aerger Madamm wollten nicht schlafen. Mein Mann und ich haben abwechselnd versucht, ihr zu sagen, dass sie dass aber jetzt muss.
Es nutzte mal wieder alles nichts. Sie will dann dies, sie will dann das, reagiert man nicht mehr auf sie steht sie auf und rennt in der Wohnung rum. Mein Mann fing dann schon an, vor sich hin zu meckern "äh, ich muss morgen arbeiten.."

Irgendwann, nach 1,5 Std., ist mir dann auch mal der Kragen geplatzt und ich habe ihre Zimmertüre von außen verschlossen und sie 2 Minuten schreien lassen.
Dann bin ich wieder zu ihr rein und habe ihr nochmal deutlichst gesagt, dass jetzt schlafenszeit ist. Woraufhin mein Mann lautstark anfing sich zu beschweren was dass soll mit uns, er muss gleich aufstehen und zur Arbeit fahren.

Da ich mittlerweile auch total übermüdet war, bin ich komplett ausgeflippt und auf meinen Mann losgegangen #schock

WAS SOLL DAS BITTE? Warum fängt er auch noch an, Terror zu machen? Was bitte soll ich denn machen, unsere Tochter knebeln????

Ich finde das unmöglich!!! Er ist genauso Eltern wie ich und sollte mich unterstützen anstatt mich da Nachts auch noch anzubrüllen!! Er hat sie ja schließlich vorher auch nicht zum schlafen gebracht!

:-[
Gruß

Beitrag von ayshe 10.01.11 - 10:24 Uhr

Ihr müßt beide mal runterschalten.

Komische Abendphasen gibt es bei Kindern immer mal, besonders in dem Alter.


Wenn ihr beide mal ruhiger werdet, klappt es mit dem Kind sicher auch besser.

Warum legt er sich nicht einfach mit ihr zusammen hin, dann können sie beide schlafen und die Kleine hat auch keinen Grund rumzurennen.
So habe ich das damals gemacht.

Beitrag von muehlie 10.01.11 - 10:25 Uhr

Entschuldige bitte, aber glaubst du im Ernst, durch Schimpfen, Schreienlassen und schließlich auch nur Streit mit deinem Mann bringst du deine Tochter wieder zum Schlafen? ;-)

Ich glaube, das Problem ist nicht allein dein Mann, das Problem seid ihr beide sowohl als Eltern als auch als Paar. Ihr scheint ja ein paar sehr unterschiedliche Vorstellungen von Erziehung zu haben. Und anstatt erst einmal das miteinander zu klären, um euch dann gemeinsam liebevoll eurer Tochter zu widmen, schiebst du deinem Mann grummelnd die Schuld am Verhalten eurer Tochter zu. Und wahrscheinlich lässt du einen Teil deines Unmuts über deinen Mann auch noch an eurer Tochter aus.
So liest es sich zumindest aus deinem Beitrag. In solch einer vergifteten Atmosphäre könnte ich auch nicht schlafen.

Kommt beide erst mal wieder runter, setzt euch zusammen und klärt eure Differenzen. Probleme mit dem Schlafen haben viele Kinder zwischendurch mal. Da nützt aber weder Schimpfen noch Einsperren, sondern nur Ursachenbekämpfung oder Aussitzen. Aber das schafft man eben nur gemeinsam.

Beitrag von starshine 10.01.11 - 10:28 Uhr

hui, das hoert sich alles sehr gestresst an. Ihr muesst unbedingt ruhiger werden, dann wird Eure Tochter auch ruhiger. Habt Ihr ein festes Zu-Bett-Geh-Ritual?

Achtet darauf, dass Ihr jeden Abend das gleiche Ritual mit ihr durchlebt. z.B. im Bad fertig machen, dann ne Geschichte vorlesen. Wenn sie immer wieder aufsteht, dann bleib doch ne Weile bei ihr sitzen.

Ihr muesst auch unbedingt Abstand nehmen gedanklich, dass Ihr unbedingt eine bestimmte Menge Schlaf braucht, denn damit setzt Ihr Euch zusaetzlich unter Stress. In den schlimmsten Zeiten bin ich auch mit 3 Std. klar gekommen und habe voll gearbeitet.

Sicherlich hast Du Recht, wenn du mehr Unterstuetzung von Deinem Mann wuenschst. Teilt es doch einfach auf - einen Tag bringst Du sie zu Bett und einen Abend er z.B. Aber kommt runter von Eurem Stresstrip!!! Das macht es nur schlimmer... Ich weiss, dass das schwierig ist, aber nur das wird wirklich helfen. Wenn ich lese, dass Du Deine Tochter schon "Madam" nennst, dann hoere ich da einen hohen Stresslevel raus. Aendere Deine Einstellung - sie ist ein Kind und Ihr sollt sie anleiten ihre Ruhe zu finden. Das geht nicht immer ohne Kampf, aber sie wird sich an die Routine gewoehnen wenn Ihr die ganz ruhig und vor allem ohne negative Erwartungen (das klappt ja eh wieder nicht etc.) durchzieht.

Je sicherer Ihr seid in dem was Ihr tut, desto besser wird sie es akzeptieren. Wenn Ihr aber austickt und Euch gegenseitig Vorwuerfe macht, dann macht das dem Kind "Spass", denn es kann Euch manipulieren. Kinder brauchen Grenzen, aber die muss man ganz ruhig und selbstsicher setzen.

Buchtipp: "Kinder brauchen Grenzen" von Jan Uwe Rogge

Viel Kraft!

Beitrag von errik 10.01.11 - 13:34 Uhr

...und Dein Mann ist an allem Schuld, na klasse.

Er kann in den paar Stunden, die er abseits der Arbeit sich um seine Tochter kümmern kann, längst nicht so viel kaputt machen wie Du den ganzen Tag über.

Genauso dummer Spruch wie Deiner!

So long,
Errik

PS: Komm mal wieder runter - dann klappt's auch mit den Kind

Beitrag von xxtanja18xx 10.01.11 - 18:41 Uhr

Naja kann deinen Mann schon bei der Aussage verstehen!!!

Arbeitet ihr beide? Oder nur Er?

Ich gehe mal davon aus, das "nur" Er arbeitet....Das heißt er braucht unter der Woche seinen schlaf, damit er ohne Unfall (egal ob Aufo oder Arbeitsunfall) durch den Tag kommt....klingt losgisch....oder?

Am we, sollte Er dich aber auch mal schlafen lassen....Als Partner sollte man sich gegenseitig unterstützen und stärken!!!

Aber was Ihr macht, hört sich echt traurig an...wirklich



Beitrag von windsbraut69 10.01.11 - 20:19 Uhr

Kannst Du in solch einer Atmosphäre einschlafen?
Geschrei und Einsperren sind mit Sicherheit kontraproduktiv.

Wenn Ihr alle drei genervt und gestresst wart und dringend schlafen mußtet, warum hat sich dann nicht einer von Euch zu Eurer Tochter gelegt oder warum habt Ihr sie nicht zu Euch geholt?

Gruß,

W

Beitrag von lagefrau78 10.01.11 - 22:19 Uhr

"Irgendwann, nach 1,5 Std., ist mir dann auch mal der Kragen geplatzt und ich habe ihre Zimmertüre von außen verschlossen und sie 2 Minuten schreien lassen."

Wenn ich sowas lese, werde ich echt sauer. Wie kommst Du dazu, die Kleine einzuschließen?! #wolke Ich kann mich den anderen nur anschließen - dabei kann ein Kind nun wirklich nicht schlafen.

Was Dein Mann nun im Einzelnen verbrochen hat in der Erziehung, kann ich nicht beurteilen, Deinen eigenen Anteil an diesem Problem im Übrigen auch nicht (...), aber ich kann nicht begreifen, dass er Dich so unter Druck setzt, dass Du Dein Kind einsperrst! Arbeit hin oder her.

Sicher muss irgendwann Ruhe einkehren, aber das werdet Ihr eher erreichen, indem Ihr dem Kind den Kontakt gebt, den es offenbar braucht. Nehmt sie zu Euch, legt Euch zu ihr, was auch immer. Sie ist 3!

Beste Grüße.

Beitrag von xxxxxx 11.01.11 - 19:34 Uhr

Hallo,

ich hab schon so oft gehört und gelesen, dass die Kinder bei den Eltern mit schlafen. Oder umgekehrt. Und ich wollte das nie. Und bei meinem Sohn (5) hab ich das auch schon nicht gemacht und musste es auch nie.

Seit sie auf der Welt sind, haben sie von Tag 1 an ihre abendlichen Ritualen, die sich natürlich mit zunehmendem Altern etwas verändern. Bis vor kurzem hat auch meine Tochter wunderbar eingeschlafen und durchgeschlafen. Ich hatte nie Probleme damit und manchmal waren andere Mütter schon ein bißchen neidisch.

Und auf einmal kippt das bei meiner Tochter. Sie schläft nach wie vor gut ein, nicht mehr so gut wie vorher aber absolut in Ordnung. Nur die Nächte sind echt ätzend.

Also um es kurz zu machen: mein Mannn wandert schon seit längerem mit seiner Matratze ins WZ weil er so schlimm schnarcht und gestern abend habe ich dann meine Tochter samt ihrer Matratze und ihrer Bettwäsche neben mich gelegt.

Schaun wir mal wie lange ich das jetzt so mache....

Gruß