Oh NEIN schwanger, ich kann es nicht bekommen, Mifegyne

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von verzweifelt500 10.01.11 - 10:08 Uhr

Hallo,

habe eben einen positiven Schwangerschaftstest gemacht , ich bin völlig untrer Schock, ich kann das Kind auf keinen Fall behalten, das würde weder meine Ehe aushalten, noch räumlich, nervlich und finanziell wäre es im Moment zu schaffen :-(

Ich habe nachgerechnet, müsste jetzt so in der 3. Woche sein, höchstens, bin 5 Tage überfällig.

Hat jemand von euch schon mit der Mifegyne abetrieben?
Mein Herz rast, ich war immer gegen Abtreibung, wir haben mit Kondom verhütet, ich weiss auch nicht wie das passieren konnte :((((

Aber ein Kind um jeden Preis in die Welt setzen, das geht auch nicht.

War es sehr schlimm, als ihr mit der Mifegyne abgebrochen habt`, sieht man das Kind denn dann? #heul

Werde mir dann sofort die Hormonspirale einsetzen lassen, ich möchte nie nie wieder in so einer schrecklichen Situation sein.

Traurige Grüße

Beitrag von sophia78 10.01.11 - 11:07 Uhr

du liebe,

jetzt ist ja alles noch ganz frisch und ich kann mir gut vorstellen, wie dein herz rast und sich deine gedanken im kopf überschlagen ... ich möchte mich einfach neben dich setzen und dir zuhören ... darf ich dich einmal kurz in den arm nehmen?

du schreibst: „im moment“ könntest du dir deine ganze situation nicht mit deinem kind vorstellen ... ich wünsche dir von herzen, dass du nach deinem ersten schock zur ruhe kommst und du liebe menschen findest, die dich auffangen ... und vielleicht magst du mir ja wieder schreiben? ich würde mich freuen und denke ganz feste an dich.

liebe grüsse von sophia

Beitrag von verzweifelt500 10.01.11 - 11:38 Uhr

Du weisst gar nicht wie gut mir deine Antwort getan hat ;( sitz grad hier muss das erste Mal weinen..

Meine Situation ist mehr wie schwer, und mein Verstand sagt mir dass es einfach nicht geht, wir haben schon drei tolle, wunderbare Kinder, doch ich bin absolut an meiner Belastbarkeitsgrenze.
Mein Mann hat endlich einen guten Job gefunden, nach Arbeitslosigkeit und Studium gehts bergauf.

Unser Kleinster ist erst 3, die zwei Großen fordern mich sehr, ich bin die ganze Woche alleine, mein Mann arbeitet viel und ich weiß dass ich es nicht schaffen würde.

Es tut mir so weh , ich mache mir Vorwürfe , warum ich nicht schon früher die Spirale einsetzen lassen habe, für viele ist es vielleicht nicht nachvollziehbar, doch ich war auch immer jemand der absolut gegen Abtreibung ist, mein erstes Kind bekam ich mit 19, mit dem Vater bin ich immernoch zusammen, doch noch ein Baby würden wir nicht schaffen, nicht jetzt.

Mit meiner Familie kann ich nicht darüber reden, ich werde davon nichts erzählen, mein Mann steht absolut hinter mir und auch er sagt es ist besser, würde aber auch nichts sagen, wenn ich es behalten würde, dafür bin ich sehr dankbar.

Doch ich muss an mich und meine anderen Kinder denken, was bringt Ihnen eine überforderte Mutter, die irgendwann nicht mehr kann?

Ich habe morgen einen Frauenarzttermin, wie läuft das ab, brauch ich unbedingt einen Schein von profamilia, dass ich dort war?
Wo bekomme ich die Mifegyne, direkt von meiner Ärztin, muss ich dann dort bleiben?
Ich entscheide mich bewusst dafür, so kann ich auch Abschied nehmen, so hart es klingt.
Ich bin noch ganz am Anfang, höchstens 4.Woche, wenn überhaupt, deshalb möchte ich so schnell wie möglich alles hinter mich bringen #heul

Bitte verurteilt mich nicht, es ist keine leichte Entscheidung, und doch die beste für meine Familie und für mich.

Beitrag von gweny1985 10.01.11 - 12:01 Uhr

Es tut mir so leid, dass zu lesen. Du hast mein vollstes Mitgefühl. Fühl dich gedrückt!
Es ist schön das dein Mann hinter dir steht und dich unterstützt, aber auch mit der Option das du das Kind doch bekommst. Somit hast du jemanden der dich auch auffängt, denn ich denke du solltest das nicht allein durchstehen müssen.

Möglicherweise ist es wirklich nur der erste Schock und deine Meinung ändert sich, wenn du erstmal zur Ruhe gekommen bist. So eine Entscheidung musst du ja auch nicht schon heut fällen sondern solltest dir wirklich Zeit lassen!!
Aber ich will dir sicher nichts einreden. Ich hoffe nur, dass es dir bald wieder besser geht!

Nun zu deinen Fragen. Las dir zunächst die Schwangerschaft durch deinen Frauenarzt bestätigen und sprich mit ihm/ ihr darüber. Sie/ er wird verstehen, was in dir vorgeht und dir auch das weitere Vorgehen erläuern.
Ja, du brauchst diesen Schein von proFamilie. Ein Beratungstermin ist Pflicht! Mit diesem Schein gehst du dann wieder zum FA (wenn du dir ganz sicher bist, dass du das immer noch möchtest) und der gibt dir dann die Medikamente bzw. schreibt ein Rezept aus. Wie genau der Ablauf mit Mifegyne ist kann ich dir nicht sagen. Aber sicher kann dir das auch dein FA erklären. Aber bitte denk auch daran, dass ein Schwangerschaftsabbruch (ohne medizinische oder kriminologische Indikation) nicht von der Krankenkasse bezahlt wird! Nur als Hinweis.

Es tut mir ganz doll leid, dass es dir so schlecht geht. Ich würde mich sehr freuen, wenn du wieder schreibst, gesetzt dem Fall das du das möchest.

LG Steffi

Beitrag von salida-del-sol 10.01.11 - 14:54 Uhr

Hallo Du Verzweifelte,
Du wirst von mir keine Verurteilung hören, ich weiß, in welcher notvollen Situation Du gerade steckst.
Eine Abtreibung mit Mifegyne kann ich Dir nicht empfehlen. Denn es kann zu vielen Nebenwirkungen kommen: Erbrechen, Schwindel, Bauchkrämpfe, Störung des Magen-Darm-Trakts, unkontrollierbare Blutungen....Für viele Frauen ist es im Nachhinein auch eine psychische Belastung, dass sie das Ganze über so einen langen Zeitraum bei vollen Bewußtsein mitbekommen haben.
Dein Herz rast, wenn Du an eine Abtreibung denkst und Du warst früher gegen Abtreibung. Dies hört sich nach einer Grundüberzeugung an. Und dagegen sollte man nicht verstoßen, denn sie sind eine wichtige Instanz in unserem Leben.
Unsere Grundüberzeugungen sind wie ein Geländer auf dem wir uns abstützen können, wenn der Weg rauh und steinig wird. Es scheinen gerade viele logische Argumente gegen ein weiteres Kind zu sprechen. Aber all die logischen Argumente des Verstandes zählen anschließend wenig, wenn das Herz weh tut.
Dass Du mit 3 Kindern häufig an die Grenze der Belastbarkeit stößt ist logsich, denn Du leistest Tag für Tag unendliches. Aber niemand ist geholfen, wenn Du für die Aufarbeitung der Abtreibung mehr Kraft brauchst, als Du vielleicht zum Erziehen des 4. Kindes gebraucht hättest.
Du mußt erst zum Fa., dann zu einer Beratungstelle. Zwischen Beratung und Abtreibung müssen 3 Nächte liegen. Das hat der Gesetzgeber eingebaut, damit die Frau ihre Entscheidung nocheinmal überdenken kann.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von sophia78 11.01.11 - 10:50 Uhr


du liebe,

da bin ich aber froh, dass du weinen konntest ... dein herz hat wieder begonnen zu sprechen ... nach dem ersten großen schock?!

für deine letzten dringenden fragen bezüglich dem vorgang einer abtreibung mit mifegyne ... hast du hier im forum ja schon eine menge an informationen bekommen und auch das angebot dich über pn weiter auszutauschen ... .

ich möchte dir mut machen mit deiner not und deiner angst nicht alleine zu bleiben! deine befürchtung: mein viertes kind könnte die grenze meiner belastbarkeit überschreiten ... kann ich gut nachvollziehen! doch du hast ja zwei ältere kinder ... könnten sie jetzt eine gelegenheit haben dir eine stütze zu sein?! für sie wäre es doch auch eine freude an einer neuen herausforderung zu wachsen ... oder? du leistet im moment sehr viel ... und mit deinen kindern unter der woche alleine zu sein ... ist eine sehr große aufgabe ... hut ab! doch könnten sich nicht dort türen öffnen, die dir eine hilfe sein würden?!

ein ganz großes plus ist die tatsache, dass dein mann einen guten job hat und eure finanzielle situation auf dem aufsteigenden ast ist – toll! auch wäre er für euer viertes kind da ... für all diese vorteile bist du dankbar: du ahnst das licht am ende des tunnels?

ich wünsche dir jede menge mut und kraft, die stimme deines herzens weiter zum sprechen zu bringen und würde mich freuen, wenn du noch mal schreiben magst ... auch gerne auf pn ... ich werde dich auf keinen fall verurteilen ... deine verzweiflung nehme ich ernst und denke weiter an dich. fühl dich gedrückt.

liebe grüsse von sophia

Beitrag von sophia78 12.01.11 - 10:47 Uhr

du liebe,

ich muß immer wieder an dich denken ... wie war denn gestern dein termin beim frauenarzt? konnte er dir ein wenig mut machen? über deine antwort würde ich mich freuen.

liebe grüsse von sophia

Beitrag von verzweifelt500 13.01.11 - 21:36 Uhr

Liebe Sophia,

schön zu wissen, dass du an mich denkst.

Mein Frauenarzttermin verlief ganz gut, die Ärztin war sehr nett, sie machte einen Ultraschall und sagte aber dass sie noch nicht viel sehen kann, ich müsste Woche 5+3 heute sein, aber sie konnte keinen Embryo in der Fruchthöhle sehen, auch war die Fruchthöhle nicht richtig darstellbar.

Morgen muss ich nochmal hin, wenn bis dahin immernoch nichts gewachsen ist, hat wohl die Natur entschieden, oder der Stress war einfach zu groß für das Baby :-( dann muss ich zur Ausschabung ins Krankenhaus, ich hoffe sehr, dass es so kommt, somit muss ich nicht mehr entscheiden.

Heute war ich bei pro-familia , ich bekam den Schein, die Dame war auch sehr nett, gab mir eine Adresse von einem Arzt der diesen Abbruch mit Tabletten durchführt, am Donnerstag nächste Woche habe ich den Termin.....

Ich bin fix und fertig, mein Mann und ich streiten nur noch, meine Nerven liegen blank, die Hormone tun ihr übriges, und das sich alles so hinzieht, macht mich wahnsinnig :((( ich wünschte ich könnte einfach hier weg , auf eine einsame INsel und mein Kind bekommen , aber das geht ja leider nicht, ich werde dieses Kind immer lieben genauso wie meine anderen drei, es tut mir so weh, dass es ausgerechnet jetzt passieren musste, wo gar nichts stimmt, und ich so kraftlos bin.

Traurige Grüße

Beitrag von sophia78 14.01.11 - 20:00 Uhr

du liebe,

die ereignisse in den letzten tagen haben sich ja bei dir überschlagen ... und ich spüre wie viel kraft dich dies gekostet hat! und heute hattest du schon deinen zweiten termin bei deiner ärztin ... wie steht sie denn zu deiner schwangerschaft?

ich finde die frage, ob deine schwangerschaft intakt ist oder nicht, lässt sich nicht mit einem ultraschall direkt am nächsten tag lösen! Am 10.1 warst du nach deinen angaben in der 3 ssw ... du könntest dich nun in der vierten ssw befinden ... und der embryo wäre doch erst in der 6ssw nach der empfängnis sichtbar bzw in der 8ssw nach der menstruation ... je nachdem ab wann du die ssw zählst. ab der 5 ssw nach der empfängnis ist nur durch den vaginalen ultraschall, bei einem sehr geübten auge des arztes, ein dottersack sichtbar und noch kein körper des embryos! der dottersack gehört zum embryo und ist der frühste nachweis, dass die ssw kein windei ist! ... bitte lass dich nicht aufgrund des heutigen ultraschalls zur ausschabung schicken ... die entscheidung kann in dieser kurzen zeit noch nicht durch die natur fallen ... sie liegt immer noch ganz bei dir!

und aus deinen zeilen spricht soviel sehnsucht nach deinem kind ... ! ich kann mir gut vorstellen, wie dich im moment deine zweifel niederdrücken und das tut mir auch weh: dein partner kann dir im moment keine stütze sein ... wäre dies eine hilfe für dich: mal mit jemanden intensiver in kontakt zu treten, der dir hilft die einsame insel zu finden ... dir einen raum eröffnet, in dem du wieder kraft tanken kannst ... um einen kleinen schritt weiter zu kommen? dann schreibe mir bitte mal auf vk, ja? ich wünsche dir von herzen den mut dazu! ich denke weiter ganz feste an dich!

herzliche grüsse von sophia

Beitrag von verzweifelt500 14.01.11 - 20:48 Uhr

Danke für die lieben Worte.

Der Arzttermin heute, war nicht gerade schön für mich, die Ärztin, diesmal eine andere (Gemeinschaftspraxis) konnte einen Embryo feststellen, und hat mir noch auf die Nase gebunden , das das Herz schlägt, für mich war das wieder psychischer Druck.

Der Tag meiner letzten Periode war der 5.12.2010, die Ärztin sagte ich hätte einen späten Eisprung gehabt, ich bin heute 5+4.

Am Tag des Abbruch werde ich wahrscheinlich 6+3 sein, wenn ich am Dienstag noch einen Termin bekomme 6+1, jeder Tag ist ist so entscheidend :-(

Machst du das beruflich , Frauen in schwierigen Lebenssituationen zu helfen?

Beitrag von sophia78 15.01.11 - 18:43 Uhr

du liebe,

danke für deine direkte und ausführliche antwort! hm ... ob ich dir aus beruflichen gründen helfen möchte ... ist dies deine eigentliche frage? ich möchte dir helfen, da mich deine notsituation nicht loslässt ... und so verspüre ich einen inneren ruf :-)! und nun sitze ich hier am pc, weil ich auf deine antwort gehofft habe ... .

in deinem posting vom 13.1 hast du einen traurigen smilie hinter dem satz: der stress war einfach zu groß für das baby gesetzt - und nun lebt dein baby ... und du fühlst dich total bedrängt und in die enge getrieben?!

ich würde dir so gerne helfen, dass du nicht nächste woche eine endgültige entscheidung triffst, die dich dein leben lang belasten und begleiten wird ... und falls du doch noch den mut findest dich bei mir auf vk zumelden ... würden sich für dich in dieser hinsicht bessere möglichkeiten ergeben ... .

„jeder tag ist ist so entscheidend“ ... du hast den wunsch deine ganze notsituation so schnell wie möglich zu beenden? meinst du denn wirklich dies könntest du mit dem abbruch auch wirklich tun ... da wird ein bruch bleiben! und vielleicht könntest du dir doch noch ein wenig zeit lassen, um weiter auf dein herz hören zu können ... du hast dein baby doch schon lieb?! ... ich stütze dich in meinen gedanken so gut ich kann. für das restliche wochenende wünsche ich dir trotz aller ängste und zweifel begegnungen, die dir gut tun. und fühl dich gedrückt.

herzliche grüsse von sophia

Beitrag von verzweifelt500 17.01.11 - 14:09 Uhr

Danke, aber meine Entscheidung ist gefallen, ich kann dieses Kind unter diesen Umständen auf keinen Fall bekommen, ich habe auch nicht die Kraft die Schwangerschaft auszutragen, denn dann würde ich es behalten.

Es ist besser so, für meine Gesundheit, und für meine Kinder, die ihre Mutter brauchen, und sie brauchen eine kraftvolle Mutter, die ich nicht mehr bieten könnte, mit noch einem Baby.

Ich werde damit klar kommen, denn ich stehe zu 100% hinter dieser Entscheidung, jeden Tag spüre ich , dass ein weiteres Kind nicht gehen würde, ich wäre restlos überfordert.

LG

Beitrag von sophia78 17.01.11 - 21:15 Uhr

du liebe,

deine entscheidung tut mir in der seele weh und stehst du wirklich 100% hinter dieser entscheidung ... dass du mir noch mal schreibst und dich meldest: ich empfinde dies doch noch wie ein hilferuf von dir? und du gehst mir nicht aus dem kopf ... deine befürchtung mit deinem vierten kind restlos überfordert zu sein ... nehme ich ernst: und könntest du nicht kurzfristig hilfe von außen in anspruch nehmen ... solange bis du wieder an stärke und kraft dazugewonnen hast?! ... wissen deine kinder von deiner schwangerschaft? vielleicht würden sie sich ja über ihr geschwisterchen freuen und deine beiden großen wären ein stückweit für DICH da?! ja, ich denke weiter ganz feste an dich ... und habe du den mut dich wieder zu melden?!

ganz herzliche grüsse sophia

Beitrag von verzweifelt500 17.01.11 - 22:36 Uhr

Meine Kinder wissen nichts von der Schwangerschaft, ich möchte sie nicht damit belasten, es ist eine Sache zwischen mir und meinen Mann.

Hilfe von aussen hätte ich durch meine Mutter, und auch durch meine Schwiegereltern, aber ein Kind hat man ein Leben lang, und es ist nicht damit geholfen, wenn ich ein paar Stunden Entlastung habe.

Ich möchte auch nicht, dass meine Kinder für mich da sind, sie sollen eine unbeschwerte Kindheit haben, ohne sich Gedanken darüber zu machen, ob es der Mama gut geht, ja ich stehe zu 100% dahinter, da ich noch ganz am Anfang bin , wäre ich schon in der 11-12.Woche könnte icch es nicht mehr, ganz klar.
Auch als Paar würden wir kein weiteres Kind verkraften, wir haben 14 Jahre sicher verhütet, und ich hätte nie gedacht, dass ich mal in so eine Situation komme, doch es gibt manchmal Zeiten im Leben, da ist es besser an die Menschen zu denken, die eben schon da sind :-(

Diese Schuld wird ein Leben lang auf meinen Schultern lasten, und doch weiss ich, das es das Beste ist.
Ich wäre die ganze Woche alleine mit 4 Kindern, das traue ich mir nicht zu.

VG und danke für deine Anteilnahme

Beitrag von sophia78 18.01.11 - 11:40 Uhr

du liebe,

danke für deine direkte antwort .... und ich finde das wirklich gut: deine familie würde dich mit deinem vierten kind unterstützen! und du darfst diese hilfe auch in anspruch nehmen ... ich muß immer wieder an die einsame insel denken, die du suchst: du suchst sie für dein baby und dein viertes kind ist für dich real ... dieses kind ist eben auch schon da ... das spürst du so deutlich! und ich denke: deine entscheidung sie ist gefallen, weil du so verzweifelt bist und einfach nicht weißt: woher nehme ich die kraft für mein jüngstes?!

du hast mit deinen drei kindern schon so viel geleistet ... was konnte dir dort immer wieder eine kraftquelle sein ... ? ich wünsche dir jede menge mut zu deinem herzenswunsch zurückzukehren ... und türen zu entdecken, die dich zu deiner insel führen: gib bitte nicht auf! du darfst für dich sorgen lassen ... vielleicht nicht durch deine kinder ... doch durch deine mutter und deine schwiegereltern: unterschätze bitte nicht ihre unterstützung ... auch wenn es nur „ein paar stunden“ sind: du kämst deiner insel ein stück näher! oder vielleicht hast du auch eine gute freundin in der nähe ... ?! dies tut mir auch richtig weh: dein partner hält deine entscheidung im moment für die beste lösung?!

ich denke weiter an dich und stehe an deiner seite ... auf deine antwort hoffe ich.

ganz liebe grüsse von sophia

Beitrag von verzweifelt500 18.01.11 - 15:10 Uhr

Hallo,

ich war heute morgen beim Arzt , auf der Autofahrt dorthin, habe ich immer wieder kurze Weinattacken bekommen :-(
Dort angekommen habe ich mit etwas beruhigt, war aber immernoch etwas unsicher , der Frauenarzt war sehr nett und einfühlsam, er hat dann Ultraschall gemacht und fragte mich ob ich geblutet hätte #kratz
Ich so nein, aber meine Frauenärztin hatte ja auch erst den Verdacht auf eine nicht intakte SS.
Er meinte dann ich hätte eine Blutung in der Gebärmutter, habe sie auch auf dem Ultraschall gesehen, es war ein langer breiter Streifen zu sehen, er sagte, selbst wenn ich die Schwangerschaft weitergeführt hätte, kann mir niemand sagen, ob das Kind Schaden davon tragen würde, und wieweit der Embryo schon geschädigt ist.
Ausserdem sagte er, ich bin nicht 6+1, die Entwicklung liegt weiter zurück, höchstens Anfang 6 SSW.

Das hat mich nochmal in meiner Entscheidung bestärkt und ich habe die Tabletten genommen, in zwei Tagen, muss ich nochmal 2 nehmen und dann hoffe ich dass es nicht so schlimm wird, und ich es gut überstehe.

Mir geht es im Moment gut, ich bin erleichtert , auch wenn manche das vielleicht nicht verstehen können.

Vielen, vielen Dank für eure lieben Worte, die haben mir sehr geholfen, und es tut sehr gut zu wissen, dass es noch so feinfühlige Menschen gibt, die niccht gleich verurteilen.

Liebe Grüße

Beitrag von sophia78 18.01.11 - 16:40 Uhr

du liebe,

das tut mir jetzt richtig weh: du hast deine entscheidung in die tat umgesetzt ... konntest für dich und deine familie keinen anderen weg sehen ... !

und ich muß mich bei dir auch bedanken: für deine direkten antworten und deine ehrlichkeit!

liebe grüsse von sophia

Beitrag von kyra97 18.01.11 - 22:58 Uhr

... ich find´s es so traurig .... kann gar nicht mehr sagen ....

liebe grüße an dich von kyra

Beitrag von kyra97 18.01.11 - 12:30 Uhr

hallo verzweifelte,

immer wieder hab ich in deinen thread reingelesen und mir geht es total nah, was du schreibst!
du hast jahre unter ganz großer anforderung hinter dir (ich kann es aus deinen worten nur erahnen), bist völlig erschöpft und willst auch weiterhin für deine kinder in der gewohnten aufmerksamkeit und stärke da sein. ihr seid gemeinsam als paar sicher durch eine menge sorgen und harte tage gegangen: die arbeitsstelle ist für euch finanziell jetzt endlich eine entlastung, die guttut.
in anderer hinsicht bedeutet die arbeit deines mannes natürlich, dass für dich gar keine aussicht auf die insel besteht - ob er aber spürt und versteht, wie du jetzt leidest???
du hast geschrieben: du möchtest die insel für dich und dein baby dort bekommen!! das ist doch dein ganz ehrlicher wunsch!!
abtreiben "willst" du, weil du nicht mehr kannst - hey, da muss ich gleich mit dir weinen! das kann doch nicht sein! spürt denn keiner, dass du jetzt mal dran bist, und dass du nicht die frau bist, die ihr geliebtes kind "opfern" kann, damit alles in der gewohnten weise weiter läuft - alle verlassen sich weiterhin drauf, dass alles paletti geht, weil du das schon schaffst!?!? und du sollst dann noch die "schuld" tragen!?!?
bitte, du liebe, triff keine verzweifelte entscheidung, sondern sag laut, was du wirklich willst: eine mutter für alle deine kinder sein, denn du weißt, dass auch das kleine schon "da" ist, sonst würde dir das alles nicht so schwer fallen und so dringend für dich sein .... mit jedem Augenblick ist es mehr "da" ...
ich ertrag es kaum, wenn ich deine postings der reihe nach lese: du sollst so weit gehen, weil keiner merkt, was du alles über dein mass und über deine kraft hinaus aushältst und tust! lass es die menschen wissen, die es etwas angeht, vor allem deinen mann! er ist ja nicht gegen das baby. seine haltung scheint mir: richte es dir halt alles so ein, wie es für dich passt, oder?
nur: mit drei kindern und er unter der woche weg und der schmerz einer abtreibung - soll das eine wirklich gute aussicht sein!?
es gibt tatsächlich viel hilfe für dich persönlich. vielleicht ist es nicht deine art, hilfe anzunehmen - aber jetzt wäre es eine gute gelegenheit, diese erfahrung zu machen: zum ausgewogenen leben gehört geben und empfangen.
bei dir darf - glaub ich - die "empfangen-seite" größer werden. :-)

überleg mal eine wunschliste: das uns das bräuchte ich, damit ich das baby bekommen kann ....
und dann hast du dein baby im arm und die drei großen um dich rum und weißt, dass du das darfst!! weil noch andere schultern tragen, was du jetzt alles alleine trägst!

ich hoffe so sehr, dass du alle lieben kannst, die du lieben willst!!! ich drück dich .... #liebdrueck

in allen freien gedanken bei dir, kyra

Beitrag von magicstella 10.01.11 - 12:13 Uhr

Hallo
Ich habe gerade erst mit der Mifegyne abgetrieben!
Wenn du möchtest kannst du dich gerne per PN melden dann erzähle ich dir den genauen ablauf! Hier möchte ich das nicht öffentlich schreiben.

Liebe grüße

Beitrag von traurigerstern 10.01.11 - 12:43 Uhr

Hallo verzweifelt500,

ich #liebdrueck dich mal.


Die meiste Zeit lese ich hier eigentlich nur aber dein Beitrag bzw. deine Situation tut mir so leid das ich mich einfach zu Wort melden möchte.Denn in deinem Beitrag sehe ich meine Situation.

In deiner "Geschichte" sehe ich meine "Geschichte" nur das ich das ganze vor genau 2 Monaten durch gemacht habe. Ich war schwanger mit dem 4ten, ungeplant. Verhütet mit Kondom was geplatzt ist und dann gleich "Treffer". Es war ein Schock, schwanger mit dem 4ten, immer gegen Abtreibung gewesen und dann doch in einer auswegslosen Situation.
Mein Mann stand hinter mir, egal wie ich mich entscheide, das größte Problem war die Familie, das finanzielle, Auto und was es da eben noch so alles gibt.

Jemanden zum reden hatte ich nicht wirklich, also keine beste Freundin die einem bei allem einfach zur Seite steht,Hand hält, einfach nur für einen da ist, also habe ich einen Abbruch gemacht mit Mifegyne was ich noch am selben Tag zutiefst bereut habe.#heul

Meine BITTE deshalb an dich, bitte denke in ruhe drüber nach ob du es wirklich willst. Ich habe nicht wirklich nachgedacht was ich will, ich habe mehr drüber nachgedacht was andere von mir wollen. Ich habe bei all den Sorgen um die anderen, mich dabei ganz vergessen. Denn wenn ich nur einmal dabei an mich gedacht hätte, würde ich heute mit Stolz meinen MuPa in der Tasche rumtragen.

Ich dachte der Weg mit Mifegyne wäre der beste und einfachste für mich aber es war total schlimm für mich. Warum schreibe ich dir weiter unten.

Nun versuch ich dir mal deine Fragen zu beantworten...

Du musst dir erst von deiner Frauenärztin die Schwangerschaft bestätigen lassen und dann kannst du zu Pro Familia zu einem Beratungsgespräch wo du dann deinen Schein bekommst für einen Abbruch. Ein Abruch kann hier frühestens am 4ten Tag nach dem Gespräch vorgenommen werden. Es ist pflicht noch 3 Tage nach dem Gespräch Bedenkzeit zu haben.

Ich weiß ja nicht wie gut dein Mann verdient bzw. was du für Einkommen hast, denn wenn du nur ein minimales Einkommen hast bezahlt die Krankenkasse den Abbruch. Das Geld von deinem Mann zählt da nicht mit rein. Ich glaub so ein Abbruch kostet um die 200-300 Euro mit der Mifegyne die wie schon gesagt die Krankenkasse übernimmt wenn du kein bzw. minimales Einkommen hast. Also müsstest du auf alle Fälle noch zu deiner Krankenkasse.

Mit dem Schein von Pro Familia und von der Krankenkasse gehst du dann zu deinem Arzt. Am 1ten Tag bekommst du 3 Tabletten und nimmst diese unter Aufsicht und kannst dann wieder heim.2 Tage später bekommst du dann beim Arzt nochmal eine Tablette und musst 3-6 Stunden in der Paxis bleiben.

Ich hoffe ich hab nichts vergessen #zitter

Ich dachte echt die Möglichkeit mit Mifegyne wäre für mich die beste und einfachste. Ich bin dann zur Ärztin gefahren, habe noch eine im Auto geraucht und ständig den Gedanken gehabt mein Herz schreit förmlich nach JAAAAA aber mein Verstand brüllte irgendwie lauter Nein.
Ich bin die ganze zeit mit dem Gedanken hin, wenn die Ärztin nochmal Ultrashall macht dann gehe ich wieder und nehm keine einzigste Tablette. Leider hat sie nicht nochmal Ultrashall gemacht, ich sass da wie versteinert und nahm die Tabletten und durfte wieder gehn.
Ich ging, kam mir so schäbig vor, setze mich ins Auto, weinte und wusste das ich den größten Fehler meines Lebens begangen hab. Ich habe mein Baby umgebracht und niemand bringt mir mein Baby wieder.Ich habe meinen Baby einfach keine Chance zum Leben gegeben und ich komme einfach nicht damit klar. Wenn du mal in meine Visitenkarte schaust, ich bin da jetzt in der 12ten Woche, ich schaff es einfach nicht zu löschen und jeden Tag wünschte ich, ich könnte die Zeit zurück drehen, jeden Tag lese ich im Schwangerenforum und sehe wie die Julimamis stolz von ihrer Schwangerschaft erzählen und ich kann nicht mehr dabei sein.


Ich dachte echt, Abtreibung wäre das beste und einfachste für uns, aber jetzt geht es mir noch bes.... als ich noch schwanger war.

Deshalb, solltest du nicht zu 100% hinter deiner Abtreibung stehen, dann tue es bitte nicht. Hör auf dein #herzlich und nicht auf das was andere dir sagen und von dir erwarten, denn dann würdest du einen Fehler machen.Du hast noch die Möglichkeit für dich selber zu entscheiden was das beste ist und vorallem du hast einen Mann der dir beisteht.

Sorry für mein ganzes #bla #bla #bla aber das musste einfach mal raus und ich hoffe ich konnt dir irgendwie ein bisschen helfen.

Ich drück dich und wünsch dir alles erdenklich Gute.
Du kannst mich auch gern per PN anschreiben wenn du magst....


Liebe Grüße vom traurigen #stern

Beitrag von alles gute! 10.01.11 - 12:50 Uhr

Wow! Deine Geschichte macht mich traurig!
Ich wünsch dir von Herzen alles gute!!