Zustimmung vom Kindesvater!

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von samaba 10.01.11 - 10:47 Uhr

hallo!

ich habe vor im august zu heiraten. und habe da mal eine frage an euch!

mein lebensgefährte und ich wollen heiraten, ich habe aus einer vorigen partnerschaft zwei kinder und war mit dem kindesvater nicht verheiratet. nun meine frage, muss der kindesvater von den beiden seine zustimmung geben, wenn die kinder den nachnamen meines neuen lebensgefährten annehmen sollen?

danke schon mal für die antworten...

lg sandra

Beitrag von swety.k 10.01.11 - 10:58 Uhr

Hallo Sandra,

habt Ihr gemeinsames Sorgerecht? Wenn ja, dann muß er zustimmen. Wichtig ist auch: Wenn Ihr den Namen der Kinder jetzt auf den Namen Deines neuen Partners ändert, kann das nie wieder rückgängig gemacht werden. Selbst wenn die Kinder das später mal wollen.

Liebe Grüße von Swety

Beitrag von kleenerdrachen 10.01.11 - 14:30 Uhr

Mein Vater musste damals zustimmen, obwohl er kein Sorgerecht hatte. Ruf doch mal beim Standesamt an, die können dir das sicher sagen!
Oder ihr heiratet und nehmt dann einfach deinen Mädchennamen als Familiennamen? Das erspart euch ne Menge Kosten!

Beitrag von ninalein1981 10.01.11 - 17:45 Uhr

Ist bei uns ähnlich! Meine Tochter bekommt nach der Hochzeit auch einen neuen Nachnamen, da ihr Erzeuger kein Sorgerecht hat bedarf es auch nicht seiner Zustimmung!
Allerdings gehts bei den Kids erst nach der Hochzeit, leider nicht wie bei der Braut, die nach der Trauung schon ihren neuen Ausweis erhält!
Für diese Thematik hat das Standesamt allerdings auch extra Ansprechpartner!

LG Nina

Beitrag von hedda.gabler 10.01.11 - 23:10 Uhr

Hallo.

Bei einer Einbenennung muss der Kindsvater die Zustimmung geben, wenn Ihr geteiltes Sorgerecht habt und/oder die Kinder seinen Namen tragen ...

... und bedenke bitte, dass eine Einbenennung so gut wie nicht rückgängig zu machen ist ... sollte Deine Ehe scheitern (toi, toi, toi, dass nicht) und Du nimmst Deinen Mädchennamen wieder an, werden Deine Kinder weiter wie der Ex-Mann heißen.

Gruß von der Hedda.