zweites Kind ja oder nein

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von kerst.andele 10.01.11 - 10:47 Uhr

Bin neu hier und bisher nur stiller Leser...
Wir - mein Mann und ich sind im 2. ÜZ und mich überkommt manchmal ein Zweifel. Wir wünschen und ein 2. Kind aber Mein Mann ist nun seit Januar arbeitslos und ich habe auch nur einen Minijob. Ich weis schon das Geld allein auch nicht glücklich macht aber man braucht es schon. Ich will nicht verantwortungslos sein aber auf der anderen Seite was ist heute schon sicher. Jeden Moment kann man seine Arbeit verlieren.
Irgendwie bin ich durch den Wind. Liegt vielleicht auch an den Hormonen. Habe das gefühl durch das Absetzten der Pille kommt einiges durcheinander.
Zweifel grad und hab auch Angst vor meiner Familie. Die sind der Meinung mann braucht erst ein Haus ein Auto und ein Boot ;-). Zum Glück stehen meine Schwiegereltern in jeder Situation hinter uns. Was will ich sagen?
Habt Ihr auch Zweifel wegen sozialer Unsicherheit?? Danke Kerstin

Beitrag von flora74 10.01.11 - 10:58 Uhr

Hallo :-)

also, ich bin nicht in so einer Situation wie ihr gerade. Mein Freund und ich gehen Vollzeit arbeiten, verdienen auch ganz gut, aber wir haben uns 2007 ein Haus gekauft und das lastet finanziell ganz schön auf uns. Wir kommen mit zwei Gehälter gut damit aus, aber sollte ich wieder schwanger werden, dann bekomme ich ja lediglich die 65% (ab 1.1.2011), womit wir auch irgendwie klar kommen müssen. Ich arbeite abends noch etwas nebenher, damit die Elternzeit nicht ganz so hart sein wird. Ich wohne auf dem Land, bin also auch von Auto abhängig und das kostet auch was.

Für meinen Freund und mich könnte es ein schwieriges, finanzielles Elternjahr werden, aber wir wollen dieses 2. Kind trotzdem. Dann müssen wir eben mal den Gürtel enger schnaller und Hobbies eben mal Hobbies sein lassen und genau auf unser Geld schauen. Aber wer muss das nicht.

Mein Job ist relativ sicher, da ich im Öffentlichen Dienst arbeite, aber bei meinem Freund ist das so eine Sache. Ständig kommt die Verlagerung des Firmenstandortes ins Ausland ins Gespräch. Das belastet ihn sehr und natürlich könnte er mit dem Haus auf dem Buckel nicht einfach mitgehen... Aber wer bangt heute nicht mehr um seinen Job?

Vielleicht könntet ihr ja auch noch etwas warten, bis dein Mann wieder einen Job hat und dann erst mit dem Üben anfangen, wenn dich dieser Gedanke zu sehr belastet.

LG
Giusi

Beitrag von wartemama 10.01.11 - 10:58 Uhr

Wir sind glücklicherweise abgesichert.

Der finanzielle Hintergrund steht bei der Kinderplanung m.E. nicht an erster Stelle, aber doch sehr weit vorne.

Ich würde in Eurer Situation kein zweites Kind in die Welt setzen - gut, Eure Schwiegereltern stehen vielleicht finanziell hinter Euch, aber ist es erstrebenswert, sich von anderen abhängig zu machen? Für mich wäre es das nicht.

LG wartemama

Beitrag von dentatus77 10.01.11 - 11:00 Uhr

Hallo!

Ich kann deine Unsicherheit gut verstehen und finde dein Verantwortungsbewußtsein gut.
Besteht denn für deinen Mann eine reelle Chance, eine neue Anstellung zu finden? Solange würde ich vielleicht mit dem 2. Kind sogar noch warten.
Auf der anderen Seite ist ein zweites Kind ja in der Regel nicht mehr so kostenintensiv wie das Erstgeborene, da ja vieles schon da ist und nicht doppelt angeschafft werden muss. Wie heißt es so schön: Wo ein Kind satt wird, werden auch zwei satt.
Problematisch könnte es erst wieder werden, wenn die Kinder in der Schule sind, Klassenfahrten machen wollen und das Geld fehlt. Aber bis dahin vergeht ja auch noch einige Zeit.

Liebe Grüße!

Beitrag von x-janina-x 10.01.11 - 11:44 Uhr

Ein ganz schwieriges Thema ... #gruebel
Ich denke, das wird uns auch noch bevorstehen - sobald das erste erstmal da sein sollte ... #augen
Aus Sicht eines Einzelkindes kann ich sagen, das mir persönlich Geschwister lieber gewesen wären, als Geld oder Spielzeuge/Reisen/Klamotten etc. Natürlich kann ich die Situation bei euch nicht so genau beurteilen, aber ich weiß, dass ich persönlich mich - Solange wir irgendwie durchkommen sollten - immer für ein zweites Kind entscheiden werde. Da bin ich mir jetzt schon sicher.