ZB - Generelle Frage

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von sanne-2011 10.01.11 - 11:06 Uhr

Hallo ihr Lieben,

hat ihr von Anfang an ein ZB geführt oder habt ihr einfach erst mal "drauf los geherzelt"?? Ich frage mich nämlich, ob ich von Anfang an ein ZB führen soll oder es erst einmal so versuche... Ich vermute, dass man sich mit einem ZB ansonsten direkt zu Beginn "unter Druck" setzt. Oder habt ihr da andere Erfahrungen???

Alles Liebe für Eure Hilfe und #danke
Sanne

Beitrag von wartemama 10.01.11 - 11:09 Uhr

Ich habe im 2. ÜZ damit angefangen - mich hat es nicht zusätzlich unter Druck gesetzt.

Bei mir war eher das Gegenteil der Fall: Ich wußte, daß ich einen ES hatte, wo ich im Zyklus stand, wann ich mit der Mens rechnen konnte, ob die Bienchen richtig gestetzt waren.... mich hat es beruhigt. :-)

LG wartemama

Beitrag von -kate- 10.01.11 - 11:13 Uhr

Also, diese Entscheidung muss jeder für sich selbst treffen.
Ich habe von Anfang an Tempi gemessen. Das hat mich eher beruhigt, weil ich dadurch sehen konnte, dass mein Körper funktioniert (ES etc.).
Als mein Freund dann beruflich ein halbes Jahr im Ausland war, habe ich das mit dem Messen auch gelassen. Danach haben wir einfach drauflos geherzelt. #verliebt
Letzten Monat habe ich nur den ZS beobachtet (war gar nicht mein Ding, da brauche ich auch die Tempi zu) #schwitz , naja, und diesen Monat jetzt wieder das "volle Programm" (Tempi, ZS, MuMu, etc.). Mich beruhigt es wie gesagt eher. Dann weiß ich wenigstens, wann ich hibbeln kann und wann nicht.

Naja, aber das muss halt jeder selber wissen...

LG und viel #klee

Kate