Handy.. Garantie oder Reparatur kostenpflichtig?

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von emma-2011 10.01.11 - 11:14 Uhr

Hallo,

bin mir nicht soo sicher, ob es in dieses Forum gehört.

Mein Mann hat ein neues Handy bekommen. Nach 2 Monaten hat er es aus seiner Jackentasche geholt u es war ein Riss im Display irgendwie. Dabei ist das Ding nie runtergefallen oder so.

Er hat bei der Herstellerhotline angerufen, die haben ihm nen Vertragspartner bei uns in der nächsten Stadt genannt, wo er das Gerät hinbringen soll.

Da is er also hin, hat beim abgeben gefragt ob es Garantie ist oder ob das kostenpflichtig repariert werden muss. Die Dame sagt "Nein, ist Garantie" und hat das auf dem Abholschein auch so angekreuzt.

Nach 3 Wochen riefen die an. Es wäre doch keine Garantie. Entweder würde er es reparieren lassen für 80€ oder soll es abholen.. das würde dann 25€ kosten.

Dürfen die das so überhaupt? Also Garantie ankreuzen u dann ist es doch keine?
Hätten die sofort gesagt kostenpflichtig, hätte mein Mann das Handy direkt wieder mitgenommen.
Laut denen bekommt er es jetzt erst wieder, wenn er entweder das Ding für 80€ reparieren lässt oder 25€ "Auslöse" bezahlt.

Vielleicht habt ihr ja zufällig Erfahrung damit oder ne Idee. Oder sollen wir uns an nen Anwalt wenden direkt?
Ich weiss nur, dass es bei uns in der Firma so ist, wenn der Kollege Garantie ankreuzt, ist es auch so. Egal was Chef dann zu meckern hat :-)

Danke
emma

Beitrag von vwpassat 10.01.11 - 11:31 Uhr

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass ein Handydisplay ohne äußere Einwirkung aus heiterem Himmel einen Riss bekommt.

Dass die Garantie abgelehnt wird, ist nur die logische Schlussfolgerung.

Auf auf die Kosten für's Nachsehen (die 25 €) hättet Ihr aber beim Abgeben des Gerätes hingewiesen werden müssen. Steht aber sicher im Auftrag.

Beitrag von nightwitch 10.01.11 - 12:52 Uhr

Hallo,

Risse entstehen nicht einfach so im Display. Wahrscheinlich werden die beim Überprüfen eine unsachgemäße Behandlung entdeckt haben. Mir ist z.B. mal ein Display in die Binsen gegangen, weil ich das Handy in der Jackentasche hatte und darüber der Beckengurt im Auto lag. Wir mussten ein wenig stärker bremsen und das Rückhaltesystem ist ausgelöst worden. Als ich das Handy aus der Tasche genommen hab, war das Display völlig unleserlich und innerlich gebrochen.

War auch keine Garantieleistung.

Bzgl. den 25 Euro würd ich auch nochmal ganz genau die AGBs lesen.
Da steht das mit Sicherheit drin.

Ansonsten: IMMER direkt nachfragen, welche Kosten evtl auf einen zukommen könnten!

Gruß
Sandra

PS: 80 Euro find ich jetzt nicht besonders viel. Ich hab mir mal die Mühe gemacht, ein Display selbst zu wechseln - war ne schweine Arbeit. Von den Beschaffungskosten eines neuen Displays mal abgesehen.