Brille mit 4 - wer hat Erfahrung?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von 04.06-mama 10.01.11 - 11:44 Uhr

Hallo,

seit heute ist es amtlich, unsere 4 3/4 Jahre alte Tochter braucht eine Brille, sie ist (genauso wie ich - wahrscheinlich vererbt) Weitsichtig und hat eine Hornhautverkrümung. Der Arzt meint das sie die Brille dringend täglich aufsetzen muss. Ausserdem müssen wir nach einer Eingewöhnungsphase in die Sehschule zur Kontrolle da ein Auge schwächer als das andere ist und falls es mit der Brille alleine nicht zu korrigieren ist dann muss sie Sehtherapie machen. Sprich sie bekommt so Punkte auf die Brille geklebt damit das schwächere Auge gestärkt wird.

Wem sein Kind trägt auch Brille und wie war die Eingewöhnung bzw. wie funktioniert das tägliche tragen? Wahrscheinlich mach ich mir schon wieder viel zu viele Gedanken und es wird schwupps zur Routine aber im Moment habe ich etwas Bedenken.

Lg 04.06-mama

Beitrag von lenesiegel 10.01.11 - 11:56 Uhr

Kann Dich gut verstehen, vor einem dreiviertel Jahr ging es uns ebenso, da war mein Sohn 3,5 Jahre.

Wichtig ist, daß sie sich ihre Brille selbst aussuchen darf.
Bestimmt machst Du Dir unnötig Sorgen, laß es auf Dich/Euch zukommen - das klappt schon.

Wenn Probleme auftreten sollten - was ich nicht glaube - dann kannst Du immernoch überlegen, wie Du dem begegnest.

Wie ist denn Deine eigene Einstellung zu Brillen - ich finde es gibt so Schöne !

Alles Liebe und "gute Besserung" dem schwacheren Auge #cool

Beitrag von 04.06-mama 10.01.11 - 13:15 Uhr

Danke, ja die Brille darf sie sich auf jeden Fall selber aussuchen. Als ich meine letzte Brille gekauft habe (war im November 2010) hat sie auch unbeding eine im Laden probieren wollen und diese hätte ihr auch super gut gepasst. Vielleicht haben wir ja Glück und das Modell gibt es noch, dann wird sie sich vielleicht gleich mal über die neue Brille freuen.

Lg 04.06-mama

Beitrag von fantastic-four2009 10.01.11 - 11:57 Uhr

Hallo

Also ich kann dir jetzt nur von meiner Tochter berichten.
Meine Kleine wird jetzt 2 und hat jetzt ca seit einen halben Jahr eine Brille.

Es klappt mit ihr sehr gut, sie hat zwei drei Tage se immer runtergezogen und mahct es nur wenn sie mich ärgern möchte aber es klappt.
Anscheinend merkt se das sie dadurch besser sieht.

Ich würde halt an eurer Stelle die kleine die Brille selber aussuchen lassen.
Und ich würde nicht so ein teureres nehmen, weil man weiß ja nie was so alles passiere kann wenn se toben.

Gruß

Beitrag von 04.06-mama 10.01.11 - 13:17 Uhr

Ja, die Brille darf sie sich selber (mit) aussuchen, soll ihr ja auf jeden Fall gefallen.

Lg 04.06-mama

Beitrag von basket 10.01.11 - 12:01 Uhr

Mein Großer (4) hat seit fast 2 Jahren eine Brille und es gab nie Probleme. Die Brille war auch noch nie ernsthaft kaputt!
Alles Gute für euch!
Basket

Beitrag von 04.06-mama 10.01.11 - 13:24 Uhr

#danke

Beitrag von sternchen7778 10.01.11 - 12:32 Uhr

Hallo,

mein Großer hat im Sommer mit 4 1/4 seine Brille bekommen. In den ersten Tagen hatte er sie immer stundenweise auf, Tag für Tag länger. Nach vier Tagen hatte er sie dann den ganzen Tag auf. Wirklich Probleme hatten wir noch nie damit. Er fragt zwar immer mal wieder, ob er sie ausziehen darf. Das machen wir dann aber situationsabhängig: Wenn er sich ein bissel auf die Couch legen will oder wild mit Papa raufen will, ist es ok. Wenn er nur einfach so keine Lust auf sie hat, dann lassen wir das nicht durchgehen.

Wir sind Gott sei Dank beide selbst Brillenträger. Da sieht er es tagtäglich, dass eine Brille was normales ist. Wir setzen sie im Laufe des Tages auch nicht ab.

Nächste Woche haben wir nun die erste wirkliche Kontrolle (wieder mit Tropfen). Bei der letzten Untersuchung wurde nicht getropft. Da kam raus, dass sich die Werte schon ein bissel verbessert haben. Genaue Werte erfahren wir aber erst nächste Woche. Wenn das eine Auge nicht merklich aufgeholt hat, muss geklebt werden. Ich hoffe, dass uns das erspart bleibt. Er hasst eh schon Pflaster. Dann auch noch ständig eines auf Auge drauf und wieder runter machen zu müssen, na danke...

Ach, und wirklich kaputt war sie auch noch nicht. Nur immer völlig schief verbogen. Da haben wir aber einen ganz netten Optiker. Die grinsen nur, wenn wir kommen, biegen sie mal eben wieder richtig. Das war's...

LG, #stern

Beitrag von twins 10.01.11 - 13:14 Uhr

HI,
frag doch mal deinen Augenarzt, ob ihr anstatt abkleben auch eine Oklutionsfolie auf die Brille kleben könnt (ist ohne Kleber und geht ruck zuck rauf und runter).

ISt viel besser zu Handhaben wie diese blöden Aufkleber!

Grüße
Lisa

P.S: Wir hatten die Folie immer auf der Ersatzbrille, so hat er nur die Brille 1Std/TAg wechseln müssen.

Beitrag von 04.06-mama 10.01.11 - 13:25 Uhr

Das muss ich mir auch merken falls es bei uns soweit kommen sollte, hört sich ja viel einfacher an als Augen verkleben, ich hab das glaub ich auch erst kürzlich bei einem Kind gesehen, ist das eine Folie die so - wie soll ich sagen - straffiert aussieht?

Lg 04.06-mama

Beitrag von lenesiegel 10.01.11 - 13:44 Uhr

Diese schraffierte Folie auf der Brille hatte ein Kindergartenkind, bei meinem Sohn inder Gruppe auch, aber das war ein Korrekturversuch wegen Schielens.

Liebe Grüße #winke

Beitrag von twins 10.01.11 - 14:37 Uhr

ja genau. Die gibt es dann in verschiedene Stärken. Kann man beim Optiker nach Rezept bestellen und der schneidet sie auch passend zum Brillenglas.

Grüße
Lisa

Beitrag von sternchen7778 10.01.11 - 13:27 Uhr

Danke für den Tipp!

Wir haben aber nichtmal eine Ersatzbrille. Wir müssten sie also immer auf die Brille rauf und wieder runter machen.

Jetzt bin ich aber erstmal optimistisch, dass wir nicht kleben müssen...

LG, #stern

Beitrag von twins 10.01.11 - 14:39 Uhr

geht aber gut, da die Folie nicht klebt sonder haftet. Man muss sich nur gut erinnern, wo man sie hinlegt, da sie durchsichtig ist und schnell mal weggepustet werden kann....#schwitzhaben auch schon ein paar Mal danach gesucht....:-p

Grüße
Lisa

Beitrag von 04.06-mama 10.01.11 - 13:22 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort und jetzt schon mal "daumendrück" für die Untersuchung nächste Woche. Das mit dem Pflaster stelle ich mir bei unserer Tochter auch nicht gerade einfach vor, sie dürfte da so sein wie euer Sohn.

Ich glaube das mit der Eingewöhnung stundenweise und runternehmen nur zu bestimmten Bedingungen werden wir dann auch so handhaben, lt. Arzt muss sie halt die Brille täglich fix tragen und er meinte auch wir sollen da gar nicht locker lassen wenn die eine Oma vielleicht mal so sagt oder die Tante mal "ja" sagt.

Das die Brille mal kaputt werden kann oder verbogen ist ist bei Kindern ganz klar aber das sollte auch nicht unbedingt das Problem sein, sie soll jetzt nicht wie auf ein rohes Ei aufpassen und keinen Spaß mehr am Spielplatz oder im Kiga haben "nur" weil vielleicht mit der Brille was sein könnte.

Im übrigen, ich trage seit 25 Jahren eine Brille und sie sieht es bei mir täglich, vielleicht macht das die Eingewöhnung auch leichter.

Lg 04.06-mama

Beitrag von jujo79 10.01.11 - 12:38 Uhr

Hallo!
Unser Sohn hat seit September seine Brille, da war er 4 Jahre und 4 Monate alt. Er fand es alles eher spannend und war sogar richtig enttäuscht, dass er die Brille nicht gleich aus dem Laden mitnehmen konnte. Als die dann angerufen haben, dass sie da ist, mussten wir gleich los zum Brillenladen. Und er war soooo stolz auf seine Brille. Den ersten Tag ging er mit stolzgeschwellter Brust in den Kindergarten ;-). Dann setzte die Routine ein, aber es macht ihm gar nichts aus. Und er hat auch schon oft gesagt, dass er froh ist, die Brille zu haben, weil er jetzt nicht mehr doppelt sieht #schock (er schielt auf dem einen Auge).
Im Dezember mussten wir zur Kontrolle und es stellte sich heraus, dass das eine Auge täglich 4 Stunden abgeklebt werden muss. Das erste Pflaster bekam er gleich bei der Ärztin und fand es voll cool ;-). Die anderen sollten wir in der Apotheke abholen, musste sie aber leider bestellen. Er war echt traurig, dass er nicht mit Pflaster am nächsten Tag in den Kiga konnte, und hat sogar versucht, ob das Pflaster vom Vortag nicht nochmal klebt ;-). Als nach 4 langen Tagen (war ein WE dazwischen) endlich die Pflaster da waren, hat er sich richtig gefreut und gleich morgens nach dem Aufstehen wollte er das Pflaster haben. Ist bis jetzt immer noch so und nur selten nölt er, weil es z.B. unter dem Pflaster juckt oder so.
Also, mach dir nicht so große Sorgen. Bestimmt gewöhnt sich deine Tochter auch schnell an die Brille!
Grüße JUJO

Beitrag von 04.06-mama 10.01.11 - 13:14 Uhr

Hallo,

erstmal danke für deinen Beitrag, der hört sich ja echt super an und bei euch dürfte wirklich alles easy funktioniert haben.

Das mit dem Pflaster stelle ich mir bei unserer Tochter aber nicht so einfach vor, sie schreit schon wenn sie ein "normales" Pflaster aufgeklebt bekommt, scheinbar sind da machen Schmerzen noch stärker als zuvor ;-).

Ich wusste aber nicht das man diese Pflaster dann vielleicht auch nur stundenweise und nicht den ganzen Tag tragen muss (klar kommt auf die Situation an), das wäre ja schon ein bißchen eine Erleichterung.

Morgen fahren wir erstmals eine Brille kaufen und dann werden wir sehen wie das weiter funktioniert, heute gehts leider nicht da die Augen von Julia eingetropft wurden und sie dann die Brille selber nicht gut sieht, ihr soll sie ja doch auch gefallen.

Lg 04.06-mama

Beitrag von jujo79 10.01.11 - 13:46 Uhr

Na, dann mal fröhlichen Brillenkauf und gutes Gewöhnen an die Brille.
Das Augenpflaster-Abmachen ist bei uns auch nicht immer ganz unproblematisch, aber das macht er jetzt immer selbst und gaaaaanz langsam, so wie er es will.
Du hast ja die schicken Augenpflaster noch nicht gesehen ;-), für Mädchen mit Prima Ballerina, Herzchen, Pferden... Die findet eure Tochter sicher auch schick. Aber vielleicht braucht sie die ja auch doch nicht.
Grüße JUJO

Beitrag von morla29 10.01.11 - 21:12 Uhr

Hallo,

meine Kleine hat eine Brille mit 3 1/4 bekommen und sie trägt sie brav. Anscheinend sieht sie echt damit besser.

Wir mussten auch die ersten drei Monate ein Auge zusätzlich abkleben. Eine Stunde pro Tag. Das hat sich so gebessert, dass wir jetzt nur noch jeden zweiten Tag abkleben müssen.

Lass dein Kind die Brille selber mit aussuchen. Auch das Etui hat sich meine Tochter mit ausgesucht. Viel loben, wenn die Brille auf ist und ich sag ihr oft, wie hübsch sie mit Brille aussieht.

Das wird sich sehr schnell einspielen, du wirst sehen.

Gruß
morla
mit zwei Mädels an der Hand (3 und 5)
und einem Mädel tief im Herzen (still geb. 29.1.10 - 31. ssw)

Beitrag von 04.06-mama 10.01.11 - 21:37 Uhr

Danke für deine Antwort, ich denke auch das sie dann erst merkt das sie tatsächlich besser sieht wenn sie eine Brille auf hat und hoffe darauf das sie die Brille dann auch brav trägt.

Aussuchen gehen wir morgen und da darf sie auf jeden Fall selber entscheiden, es soll ja ihr gefallen. Sie hat natürlich schon einen Farbwunsch geäussert - rosa - und ehrlich, dann soll sie so eine haben.
Das mit dem Etui finde ich auch klasse, da wird sie sich sicher auf farblich in Richtung rosa festlegen ;-).

Lg 04.06-mama