evtl. SD Op..... brauche Rat

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von nine85 10.01.11 - 12:38 Uhr

Halli hallo.
Ich habe seid ca 8 Monaten eine SD Unterfunktion und nehme brav jeden Morgen mein LT 75.
Um weihnachten rum habe ich auf einmal derbe Schluckbeschwerden gehabt mit Luftnot und einem Gefühl im Hals, ich hätte nen Kloß im Hals.
Im Kh hat man dann eine zyste entdeckt in der SD die direkt auf die Luftröhre drückte.
2 Tage später wurde ich zur Puktion herbestellt und da schaute sich der Endokrinologe das alles genauer an und entdeckte, das meine linke SD fast komplett mit einem Tumor zusaß. zudem stellte er fest, das meine gesamte SD mit vielen Zysten zusitzt.
Er nahm dann eine Feinnadelpunktion vor, aber das Labor konnte kein eindeutiges ergebnis festlegen ob nun gut oder böse. (die SD ist stark vergrößert rechts ein vollumen von 6,2 und links von 18,6.) und der arzt meinte schon zu mir das man das dann unter einer OP herausfinden müsste.
Nun muss ich mittwoch zum szytigramm, dort soll geschaut werden die ganzen zysten auffällig sind.

Dann war ich heute bei meinem HA um mit ihm alles weitere zu besprechen, aber ich glaube der hat den Brief vom Arzt nicht verstanden, weil er zu mir sagte das ich keine OP bekomme.
Ich selber habe den brief ja gelesen und es steht drin das man nur durch einen "histologichen Befund" (also op) herausfinden kann, was denn nun mit dem Tumor ist.
Mein HA sagt das bei gutartigem Tumor nix gemacht wird, im I-Net lese ich hingegen was anderes...

Wer kann mir da weiterhelfen?
Bin stark verunsichert und habe Angst das mein HA die sache nicht ernst nimmt. Denn selbst ein kalter knoten kann umkippen und gefährlich werden.
Ich will das Ding am liebsten schon gestern aus mir haben.
Ich finde es schrecklich zu wissen das dort ein tumor ist der jederzeit umkippen kann.
Nicht das es dann nicht schnell genug erkannt wird....

Bitte macht mir Mut.
Was soll ich tun?

LG

Beitrag von miau2 10.01.11 - 12:53 Uhr

Hi,
das Problem ist, dass es unter Ärzten keine eindeutige "Richtlinie" gibt, was bei nicht eindeutig bösartigen Knoten gemacht wird.

und das nächste Problem ist das, was dir auch schon gesagt wurde: auch mit Biopsie ist es in vielen Fällen nicht möglich, eindeutige Aussagen zu treffen.

Der Hausarzt ist eh der falsche Ansprechpartner. Zunächst mal gehörst du in die Hände von einem guten Nuklearmediziner. Und bei großen Knoten, oder vielen (und wenn du schreibst, dass die eine Hälfte fast komplett mit einem Knoten zusitzt spricht das ja schon für eine gewisse Größe) werden die meisten wohl nicht gegen eine OP sein. Erst recht, wenn das alles so groß und umfangreich ist, dass du schon Probleme dadurch hast.

wenn es kalte Knoten sind (ob, wird die Szintigrafie zeigen) gibt es auch zum Entfernen keine andere Therapie als eine OP (anders wäre es bei heißen, da würde es unter bestimmten Umständen eine Alternative geben - da wäre auch das Risiko der Entartung fast verschwindend gering).

Warte mal ab, was der Facharzt sagt, und wenn der sich auch gegen eine OP ausspricht such dir eine zweite Meinung.

Ich gehöre natürlich zu der Gruppe Menschen, wo du vermutlich nie die aussage "kalte Knoten drin lassen und abwarten" zu hören bekommen wirst. Ich gehöre zu denen, die SD-Krebs hatten, auch bei mir wurden kalte Knoten festgestellt, jahrelang beobachtet, eine Biopsie kurz vor der OP war unauffällig. Wenn du jemanden mit dem Hintergrund fragst wird der natürlich zur OP raten...

viele Grüße
Miau2

Beitrag von fundevogel 10.01.11 - 13:16 Uhr

also vor ab zur Erklärung. Ein histologischer Befund heißt nur, dass eine Untersuchung der entnommenen Zellen gemacht wird. Histologie heißt nicht gleich OP. Das Zellmaterial war wohl nicht ausreichend um eine Untersuchung in der Pathologie zu machen.

Ich habe auch eine UF der SD. Bei mir sind auch mehrere Zysten und seit neustem 4 Knoten. Die Knoten sind kalt, d.h. sie können Entarten müssen aber nicht. eine Szintigraphie ist bei dir angeraten. Dann kann man beurteilen wie die Knoten oder Zysten, denn nun "ticken".

Es kann auch eine weitere Punktion veranlasst werden um mehr Material zu bekommen.

Ich weiß, jetzt zu sagen "Mach dir keine Sorgen!" ist leichter gesagt als getan. Sprich mit dem Doc über deine Ängste. Die Nuklearmediziner (Szinti) sind auf sowas speziallisiert.

Alles Gute
Kathi