Er macht was er will - wie dagegen halten?

Archiv des urbia-Forums Erziehung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Erziehung

Kinder fordern Eltern täglich neu heraus zu Auseinandersetzung und Problemlösung. Kinder brauchen Grenzen - doch welche und wie setzt man sie durch? Welche Erziehung ist die richtige? Nutzt hier die Möglichkeit, euch hilfreich mit anderen Eltern auszutauschen.

Beitrag von glasregen 10.01.11 - 12:55 Uhr

Hallo,

unser Sohn ist 9 Jahre alt.

In letzter Zeit kommt es immer wieder vor, dass er nach der Schule einfach nicht nach Hause kommt, sondern seine Zeit einfach irgendwo mit anderen Schülern verquatscht oder noch auf dem Schulhof rumhängt.

Gegen ein paar Minuten, meinetwegen auch mal eine halbe Stunde hat Niemand etwas einzuwenden, aber er hat es vor kurzem geschafft 1 Stunde und 40 Minuten später nach Hause zu kommen weil er eben mal so zu einem Kumpel mit in die Unterrichtsstunde ist. Die Lehrerin hat wohl gar keinen Überblick gehabt und ihn dabei behalten.

Ich springe daheim dann schon im Dreieck und bin kurz davor die Schule anzurufen.

Er kommt heim wie die liebe Sonne, als wär es das Normalste der Welt einfach später heim zu gehen.

Nun verabredet er sich zudem ständig während der Schulzeit (also Nachmittags) mit uns unbekannten Jungs irgendwo auf Spielplätzen etc. die wir erstens nicht kennen und er sowieso nicht soweit allein weg darf Nachmittags. Ausserdem ignoriert er damit Abmachungen.

Heute zum Beispiel hatten wir ausgemacht, dass er sein Zimmer aufräumt Nachmittags weil er gestern ziemlich drin gewütet hat. Montags gibts keine Hausaufgaben, also wäre genügend Zeit heute und danach hätte er immer noch Zeit für sich gehabt. Er hätte 11:30 daheim sein sollen.

Seine Schwester und ich haben allein essen müssen, da er der Meinung war eben erst nach Hause kommen zu müssen. Nun ist er für gleich nach dem Essen verabredet und das auf einem Spielplatz in der Nähe der Schule. Ich weiß nichtmal wo der Spielplatz ist und ausserdem sollte er heute das Zimmer machen.

Der andere Junge wird ja aber sicher warten :-( und das ist auch doof.

Was mach ich jetzt? Ihn wieder jeden Tag abholen? Vor allem, wie halten wir dagegen?

Neuerdings lügt er auch ständig. Zum Beispiel erzählt er mir, dass sein Cousin (10) Filme ab 16 und sogar ab 18 kucken darf. Dies stimmt natürlich nicht. Warum er uns sowas erzählt weiß er dann aber auch wieder nicht. So geht das in letzter Zeit ständig.

Was würdet ihr machen?

Beitrag von marion2 10.01.11 - 13:54 Uhr

Hallo,

"Nun ist er für gleich nach dem Essen verabredet und das auf einem Spielplatz in der Nähe der Schule. Ich weiß nichtmal wo der Spielplatz ist und ausserdem sollte er heute das Zimmer machen."

Nix da!

"Der andere Junge wird ja aber sicher warten und das ist auch doof. "

Sicher ist das doof. Erklären muss ihm das aber dein Sohn - nicht du. Er wusste, dass er etwas vor hat (zimmer aufräumen).

Wer unzuverlässig ist, darf nicht alleine raus. Ist doch ganz klar! Mit Mama auf den Spielplatz - das ist prickelnd. #schein

LG Marion

Beitrag von cybille 10.01.11 - 14:58 Uhr

Was interessiert es dich ob der andere Junge wartet? Das ist doch völlig egal. Du hast deinem Sohn gesagt was er heute nach der SChule zu erledigen hat und nur das zählt. Da gibt es nichts anderes. Wenn er das erledigt hat kann man ja weiterschauen.
Kann ich mir gut vorstellen wie dich das nervt, wenn er einfach nach Hause kommt wenn er mag und es für richtig hält. Aber da kann man schlecht was machen. Ausser an noch mal in Ruhe mit ihm zu sprechen und ihm versuchen klar zu machen, dass du dir Sorgen machst. Und wie er reagieren würde, wenn jemand ihm versprochen hätte zu einer bestimmten Zeit da zu sein und dann nicht kommt. Würde ihm schon androhen, wenn das wieder vorkommt ihn von der Schule abzuholen. Denn wer nicht hören will..... und das wäre ihm sicher super peinlich. Vielleicht hilft das ja.
Das mit den Geschichten ist für mich etwas ganz normales. Jedes Kind versucht irgendwann mal seine Grenzen auszutesten und einen Vorteil für sich rauszuschlagen. Klar erzählen sie Geschichten das andere mehr dürfen und mehr haben. Aber da kann man nur antworten: "Was gehen mich andere an? Und wenn du magst ich kenn da auch einen anderen der sein Zimmer jeden Tag freiwillig aufräumt, willst du das dann auch so haben?" Nur nicht auf Diskussionen einlassen., Du bist die ERwachsene und du triffst die Entscheidungen.

Beitrag von tschika1973 10.01.11 - 16:09 Uhr

Ich mach mich jetzt unbeliebt, aber egal.

Wunderst du dich wirklich das er Zeit rauschindet um mit seinen Schulfreunden Zeit zu verbringen?

Nachmittags kann er sie ja nicht treffen.


Was das Zimmer betrifft, Pech gehabt, seh ich auch so. Wobei ich ein Freund von Zeitspannen bin.

Was das "lügen" betrifft... a) weiß ja keiner ob der Cousin da nicht auch etwas geflunkert hat und b) Geschichten was andere alles dürfen sind doch relativ normal ;)

Beitrag von glasregen 10.01.11 - 19:44 Uhr

Danke für eure Antworten.

Na treffen darf er sie schon, aber mit meinem Wissen und wenn er weiß, dass er Zeit hat. Heute sollte er das Zimmer machen uind danach ist auch noch Zeit.

Das mit den Lügen ist nur ein kleiner Teil gewesen. Er lügt wirklich bei jeder Gelegenheit und vor allem bei ziemlich belanglosen Sachen. Er vergisst absichtlich das HA Heft und erzählt mir sie hätten keine Hausaufgaben usw. Es gibt da hunderte Beispiele. Klar sind die Lügen zu seinem Vorteil, aber sowas gibts bei uns nicht. Lügner sind nicht gerade beliebte Zeitgenossen oder? Dazu will ich ihn nicht erziehen.

Und nein, der Cousin hat nicht geflunkert, denn mein Sohn erzählte mir ja, dass er das nur gelogen hat und nicht weiß warum eigentlich.

Er ist übrigens später noch raus und hat sich mit Schulkameraden getroffen, aber erst nachdem er das Zimmer aufgeräumt hat.

Ausserdem habe ich ihm jetzt gesagt, dass ich ihn im Klassenzimmer abhole wenn er in Zukunft nicht nach der Schule nach Hause kommt.

Beitrag von starshine 11.01.11 - 10:26 Uhr

Ich kenne aehnliche Geschichten meiner Toechter aber das hat sich bei beiden relativ schnell wieder eingependelt.

Zum "Problem" dass er was ausgemacht hat und der andere Junge wartet: wozu gibt es Telefon? Dein Sohn soll ihn anrufen und mitteilen, dass er erst kommen kann wenn er mit seinem Zimmer fertig ist.

Meine kids haben auch aus solchen Situationen ein prepaid Handy bekommen, denn ich wollte sie erreichen koennen.

Zum Thema Spielplaetze und Jungs die Du nicht kennst: Lade seine Freunde ein. z.B. zum Pizzaessen und evtl. einen Film schauen und das Problem ist behoben. Mit 9 ist es normal, dass die kids ihren Aktionsradius erweitern - das solltest Du auch tun. Bleib in Kontakt mit den Menschen, mit denen er in Kontakt steht. Ich kenne alle Eltern der Kinder mit denen meine Kinder umgehen (und ich arbeite 100%....). Das ist also durchaus machbar.

Die Geschichten ueber Filme ab 16 die ALLE anderen sehen duerfen kennen wir doch alle. Das ist genau so wie ALLE anderen viiieeel spaeter ins Bett muessen als meine :-) Ich sage dann immer: dann habt ihr Euch wohl die falsche Mutter ausgesucht, bei uns gibt es das nicht. Und auch hier checke ich mit den anderen Eltern ab und zu gegen. Wenn ich jemanden zufaellig treffe, dann sprechen wir darueber was unsere kids so zum Besten geben und was ihre kids anscheinend alles duerfen - und dann lachen wir alle herzlich weil wir feststellen, dass die anderen Eltern genau so normal sind wie ich auch :-)

Also: die Phase nennt sich Vorpubertaet und Dein Sohn faengt an sich abzugrenzen. Schau, dass er dabei die Grenzen des Zusammenlebens nicht ueberschreitet.

Viel Glueck!