Wie schließt ihr mit Beziehungen ab?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ratlose123.......... 10.01.11 - 13:26 Uhr

Hallo zusammen,

ich hatte schon mal gepostet, dass ich zu Silvester die Neue von meinem Exfreund kennenlerne und ich nicht sicher war, wie das alles verlaufen würde da ich noch nicht sooo über ihn hinweg bin:
http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=16&tid=2959552

Nun ist es so, dass Silvester ALLES super verlief. Ich versteh mich mit seiner Neuen richtig gut und ich hab auch kein Problem mit der Situation usw.

Jedoch irgendwie muss ich mich dennoch "aufraffen" und mit der "verstorbenen Hoffnung auf eine Wiedervereinigung" umgehen.
Man sagt ja, die Hoffnung stirbt zuletzt, aber sie muss sterben ;-)

Naja, habt ihr Tipps - wie man seinen neuen Lebensabschnitt gestalten kann?

Was hat euch geholfen um über den/die Ex hinweg zu kommen?
Wie lange hat es bei euch gedauert?

LG#winke

Beitrag von lichtenstein 10.01.11 - 13:38 Uhr

Am besten keinen Kontakt haben. Nicht sehen, nicht hören, nicht wissen, was er macht. Dann haben die Wunden Gelegenheit zum heilen, und man kreist nicht nur um hätte, wenn und aber.

Grüße

Lichtenstein

Beitrag von ninnifee2000 10.01.11 - 14:03 Uhr

Ich sehe es wie Lichtenstein: Wenn euch nichts weiter verbindet wie z.B. Kinder, dann am Besten gar nicht mehr oder so wenig wie möglich sehen. Alte Sachen von ihm wegschmeißen.

Und was am Besten hilft: sich selbst neu verlieben.

Beitrag von tollelolle 10.01.11 - 14:19 Uhr

Ich kann mich da nur anschließen. Absolut keinen Kontakt und alle Erinnerungsstücke erstmal ab in einen Karton und in den Keller.
Mit Freunden (außerhalb des gemeinsamen Freundeskreises) treffen, Sport machen, in den Urlaub fahren... neue Leute kennenlernen.

Beitrag von ciocia 10.01.11 - 14:41 Uhr

Hallo

ich habe selber gemerkt, dass Kontaktabbruch bzw. Reduzierung auf das Kind das beste ist. Habe ihn gebeten, nichts von seinem privaten Leben zu erzählen, ich erzähle nichts von mir. Damit geht es mir gut, auch wenn mein Ex ziemlich aufdringlich ist und sehr gern von sich erzählt#augen

Gruß

Beitrag von seelenspiegel 10.01.11 - 15:14 Uhr

<<<Was hat euch geholfen um über den/die Ex hinweg zu kommen? >>>

Unterschiedlich....mal hatte ich innerlich schon während der Beziehung abgeschlossen, was dann auch der Grund für die Trennung war, und der "Kummer" sich in Grenzen gehalten hatte, mal war es so, dass mir der "Abschied" durch das Verhalten der Partnerin sehr leicht gemacht wurde, und mal war ich froh über den Sandsack im Keller da sonst die Wohnungseinrichtung oder Menschen im näheren Umfeld hätten leiden müssen.

Zum Teil war auch die gefühlsmäßige Bindung nicht so stark dass es wirklich tiefgehend und lange geschmerzt hat.

Richtigen Kummer über eine ganz lange Zeit hatte ich erst ein einziges Mal.

Irgendwann denkt man weniger häufig darüber nach...danach nur noch ganz selten, und dann kommt der Punkt, an dem man sich nur noch daran erinnert, wenn man wie hier durch einen Beitrag mit der Nase drauf gestubst wird, es aber gar nicht mehr weh tut, einfach weil es nunmal zwar dazu gehört, aber nicht mehr wirklich präsent ist.


<<<Naja, habt ihr Tipps - wie man seinen neuen Lebensabschnitt gestalten kann? >>>

Mach das wonach Dir ist und denke nicht darüber nach, was andere sagen könnten, oder was xxx wohl gemacht hätte.

Beitrag von duenkischott 10.01.11 - 17:57 Uhr

In Sex and the City haben sie mal gesagt, dass man so lange braucht über eine Beziehung hinweg zu kommen, wie sie gedauert hat.:-)

Denke aber das kommt auf die Person an.

Ich kann damit ganz schlecht umgehen und brauche immer Ewigkeiten.
Auch wenn "nur" eine Freundschaften auseinander gehen, brauche ich manchmal Jahre, bis es für mich total O.K. ist.

Lass dir Zeit.
Trauer ist gut und die Zeit heilt die Wunden.

Ganz liebe Grüße
Dünki

Beitrag von yvi1082 10.01.11 - 18:29 Uhr

Ich mach immer viel fuer mich. Die Wohnung umreaumen, neue Frisur/Haarfarbe, ein Tattoo GANZ fuer mich allein. Einfach um einen deutlichen Schnitt zu zeigen.

Ausserdem hilft, wenn genug Zeit da ist, irgendwas neues anzufangen. Malen, Buchclub, wo auch immer deine Interessen liegen.
Ich war jeden Tag im Fitness Studio.

Wie lang es dauert ist wohl bei jedem unterschiedlich. Lass jegliches Gefuehl zu, leb's richtig aus und leg's dann beiseite.

Viel Glueck und alles Gute!

Beitrag von gemeinhardt 10.01.11 - 18:57 Uhr

Ich glaub, das A und O ist, das man sich das Gefühl der "Trauer" einfach auch erlauben kann und es anerkennt als einen Teil von sich.
Da ist was zu Ende gegangen, was mal gut war und wo Liebe im Spiel war, das hakt man nicht einfach so ab.
Lass Dir "einfach" Zeit. Es vergeht von alleine. Nicht hardern, nicht in der Vergangenheit "rumhängen" und akzeptieren, wie es sich grad anfühlt.
Du bist ja auf nem guten Weg.

Lg, Cora