körperliche Gewalt...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von verzweifelt... 10.01.11 - 13:42 Uhr

Hallo Leute...

so langsam kann ich nicht mehr :(
Mein Mann und ich haben uns nur noch in de Haaren, streiten uns und es geht steil bergab.
Und das nach 1,5 Jahre Ehe.
Wir haben einen kleinen Sohn.

Er war mal meine große Liebe, wir kennen uns 20 Jahre.

Heute ist es mal wieder eskaliert. Er hat mich geschupst, an den Armen gepackt und geschüttelt. Und das eigentlich wegen nix. Er hatte schlechte Laune seit er aufgestanden ist und als ich ihm dann gesagt habe, dass er seinen leere Jogurthbecher bitte in den Glben Sack werfen möge ists eskaliert.
Es ging heute sogar so weit, dass er mir gedroht hat, mich mit Säure zu übergiesen, falls ich ihm seinen Sohn wegnehme ( damit meint er, dass ich den Kleinen nach einer möglichen Trennung zu mir nehmen würde; Besuche etc habe ich NIE verboten ).

Er droht mir, mich psychisch fertig zu machen ( was ihm auch relativ gut gelingt ). Wenn ich schließlich nicht mehr kann und einfachc nur noch weine, kommt von ihm: "Siehst du, so schnell geht das bei dir, du bist einfach zu schwach"

Er ist zum Thyrann geworden und ich am Ende meiner Kräfte.
Er kommt dann jedes mal wenn er wieder bessere Laune an und sagt: "komm, wird doch alles wieder gut"

Er erwartet dann von mir aber auch körperliche Liebe ( Sex etc ).
Aber das kann ich ihm unter den Bedingungen einfach nicht geben....
Es ist bei mir im Inneren schließlich noch lange nicht "alles gut" nur weil er es mal eben so sagt.
Vor allem weil ich weis, dass es in 3 Tagen wieder das selbe ist....

Das musste einfach mal raus.
Ich traue mich irgendwie nicht, mich von ihm zu trennen :(
Ich weis auch nicht, wem ich mich anvertrauen soll, da meine Eltern schon früher gesagt haben, ich solle mit ihm aufpassen....und nun haben sie Recht behalten :(

Danke fürs zuhören Leute :(

LG

Beitrag von thea21 10.01.11 - 13:47 Uhr

Du brauchst dringend Hilfe.

Wende dich hier hin www.weisser-ring.de

Zudem gehst du zum Arzt und lässt Verletzungen, die sichtbar sind, sofort dokumentieren. Bist du dazu bereit, gehst du zur Polizei.

Zwingen wichtig sind dokumentierte Beweise deiner Verletzungen.

Du bist NICHT allein und musst auch nicht allein in diesert Situation ausharren. Es gibt Mutter-Kind-Heime ect.

Viel Glück.

Beitrag von verzweifelt... 10.01.11 - 13:58 Uhr

Vielen Dank für deine liebe Antwort und den Link!

Beitrag von baerlin 10.01.11 - 14:46 Uhr

Kannst du mit deinem Kind nicht in Frauenhaus gehen? Ist allerdings schlecht, wenn du zur Arbeit müsstest, so dass er dich dort immer abfangen könnte.

Du brauchst auf jeden Fall Hilfe und im Frauenhaus würdest du sie gleich bekommen.
So wie es bei euch ist gehst du kaputt. Sieht aus, als würde dein Mann alles daran setzen.

Wie kommt es, dass dein Mann sich so verändert hat? Du kennst ihn doch schon zwanzig Jahre.


Beitrag von verzweifelt... 10.01.11 - 19:10 Uhr

Vielen Dank für deine Antwort.

Ich kann dir nicht sagen, wieso er sich so verändert hat.
Er war schon immer cholerisch ( deswegen haben mich meine Eltern auch schon früher gewarnt ). Jedoch wurde das immer besser und die letzten Jahre gab es da auch keine Probleme.

Seit einigen Monaten wird das aber immer schlimmer.
Und als heute der Satz mit der Säure kam, habe ich echt Angst bekommen.

Er ist nun in der Spätschicht und ich habe echt Panik was nachher noch ist...

Beitrag von boncas 10.01.11 - 14:42 Uhr

Das hört sich gar nicht gut an. Er droht dir nicht nur psychische und physische Gewalt an, er setzt es in die Realität um.
Die Sache mit der Säure, mit der er dich übergießen will, solltest du im Falle einer Trennung euer Kind bei dir behalten, ist eigentlich der Schlusspunkt, der dir die Augen endgültig geöffnet haben sollte! Er droht dir wirklich übelste Sachen an und die Vergangenheit hat gezeigt, dass er vor Gewalt - auch aus nichtigen Anlässen - nicht zurück schreckt!

Bitte jetzt keine unbedachten Sachen machen, sondern lass dich von kompetenter Seite beraten. Der Weiße Ring ist schon mal eine gute Anlaufstelle!
Informieren kannst du dich auch hier: http://www.gisbu.de/index.php/Frauenberatungsstelle.html
oder hier: http://www.big-hotline.de

ALLES GUTE!

Beitrag von marion0689 10.01.11 - 19:12 Uhr

Vielen lieben Dank für deine Antwort.

Ja das mit der Säure heute hat mir wirklich Panik gemacht. Vor allem traue ich es ihm sogar mittlerweile zu :(

Beitrag von lisa1408 10.01.11 - 14:44 Uhr

Hey Du, lass dich mal einfach ganz fest #liebdrueck

DU BIST NICHT ALLEINE!!!!!

Es ist unheimlich schwer aus so einem Teufelskreis rauszukommen, aber du wirst sehen, auch du wirst das schaffen!

Bitte hol dir Hilfe wo immer es möglich ist! Auch wenn deine Eltern dich schon vor ihm gewarnt haben - ist es so schlimm, dass ihre Befürchtungen jetzt eingetroffen sind? Oder ist das Verhältnis zu deinen Eltern deswegen so, dass du meinst, du kannst deswegen nicht mehr zu ihnen kommen und um Hilfe bitten?

So wie meine Vorschreiberin schon gemeint hat - Mutter-Kind-Heime... da weiss er nicht wo ihr seid, alles andere kannst du über einen Anwalt regeln lassen. Du musst ihn nie wieder sehen! Und glaub mir, du wirst so beschäftigt damit sein, erstmal zur Ruhe zu kommen und dir dann mit neuer Kraft eine neue Existenz aufzubauen, dass du gar nicht mehr an ihn denken wirst und ihm noch weniger eine Träne nachweinen wirst!

Alles Liebe und viel, viel Kraft!!!!!!

Lisa

Beitrag von abst 10.01.11 - 15:17 Uhr

Ich würde dir auch empfehlen eine Frauenberatungsstelle aufzusuchen. Auch wenn du dich heute vielleicht noch nicht trennen willst, es wird immer wieder zu Gewalt kommen und daher ist es wichtig, dass du dich und dein Kind schützt. Mit den Sozialarbeiterinnen, das sind wirkliche Fachfrauen, kannst du dann einen Notfallsplan erarbeiten, wie du dich effizient schützt, bzw. auch Trennungsszenarien durchbesprechen und eine solche planen.

Ich befürchte dass die Gefährdung durch deinen Mann eine sehr hohe ist. Denn dass er heute schon weiß, wie die Trennungssituation aus seiner Sicht aussieht, heißt, dass er sich in seiner Phantasie schon damit beschäftigt und in seiner Phantasie geht er sehr weit.

Im Alltag steigert sich Gewallttätigkeit oft Stück für Stück. Immer wieder werden Grenzen überschritten um die darüberliegende auch auszureizen. Zuerst ein rempler, dann ein rüttler, dann blaue Flecken auf den Oberarmen, dann die Ohrfeige, ....
Und offensichtlich würde er dir, jetzt noch in seiner Phantasie, in der akut Stituation massive bleibende Verletzungen zufügen wollen

Deinem Kind schadet es massiv in so einem elterlichen Miteinander aufzuwachsen.
Abgesehen davon, dass Männer die ihre Frauen schlagen mit hoher Sicherheit in irgendeiner Form auch gewalltvoll gegenüber ihren Kindern handeln.

Schon zum Wohle deines Kindes ist es eigentlich unumgänglich, dass entweder ihr euch mit der Gewalt in euer Beziehung auseinandersetzt (vielleicht mit Unterstützung des Jugendamtes), bzw. wenn er diesbezüglich nicht einsichtig ist, du dich von ihm trennst.
Geh auch zu deinen Eltern wenn du ihnen vertrauen kannst. Eltern haben immer wieder mal recht, sie wissen aber auch das erwachsene Kinder manche Erfahrungen leider machen müssen.

Alles Gut und nur Mut! Schlagende Männer sind in Wirklichkeit schwache Wixer (Entschuldigung ich rede normal nicht so)

Liebe Grüße, abst

Beitrag von boncas 10.01.11 - 15:43 Uhr

Toller Beitrag!

Beitrag von rosebay 10.01.11 - 15:31 Uhr

Hallo,

erst einmal Kopf hoch, Du brauchst Dich für nix zu schämen (Gewalt kommt in allen sozialen Schichten vor). Auch nicht vor Deinen Eltern. Klar, ist der Spruch, der kommen könnte doof: " Das haben wir Dir doch gleich gesagt"......oder so. Aber noch blöder ist es, bei einem Mann auszuharren, der seine Aggressionen nur über Gewalt abbauen kann.

Häusliche Gewalt beinhaltet zwei Probleme (ich habe damit beruflich zu tun):
1. Erfahrungen haben gezeigt, dass die angewendete Gewalt der Männer von mal zu mal zunimmt. Gewaltspirale nennt man das. So sehr sie auch beteuern, dass es besser wird: tatsächlich werden sie von mal zu mal brutaler.

2. Frauen fühlen sich von ihren Männern abhängig (obwohl sie es nicht sein müssten auch finanziell nicht) und bleiben bei diesen Männern. Das bestätigt ihre Partner in dem Gefühl, dass es ja doch nicht so schlimm ist, wenn sie mal ab und zu zeigen, wer die Hosen anhat. Dann können sie ruhig noch eins draufsetzen. Schließlich bleibt die Frau auch nach der erneuten Attacke immer noch da. Verlangen nach Sex ist dann kein Hinweis auf Versöhnung und Besserung sondern Befriedigung von Machtbedürfnis und weitere Demütigung der Frau.

Somit sei Dir bewusst: Du förderst noch das Verhalten Deines Partners, wenn Du bei ihm bleibst. Damit signalisierst Du, dass alles ja doch nicht so schlimm ist. Finanziell brauchst Du nichts zu befürchten, wenn Du Schutz willst, dann geh zur Polizei. Die schmeißen Deinen Mann erstmal für 10Tage raus und überprüfen das sogenannte Rückkehrverbot selbstständig. In der Zeit kannst Du zum Amtsgericht gehen und alles weitere veranlassen. Das alles geht ohne Geld.

Denk mal darüber nach: auch Du begünstigst momentan Dein Schicksal. Dein Mann trägt somit nur 50%o der Schuld.

Beitrag von abst 10.01.11 - 17:30 Uhr

Der schlagende Mann (oder aber auch die schlagende Frau) trägt zu 100% die Schuld. Es gibt keine Entschuldigung und keine Begründung dafür.
Die schlagenden Männer glauben doch auch,dass die Frau irgendwie schuld daran ist, dass er sie schlagen musste. Schlimmer noch, die geschlagenen Frauen glauben mit der Zeit auch, dass es an ihnen liegt dass der Mann sie schlägt.

Fakt ist, körperliche und psychische Gewalt ist verboten und der Gewaldausübende ist zu 100% der Täter und die der Gewaltausgelieferte ist zu 100% das Opfer.

Man kann leichter als man glaubt in so ein krankes Beziehungsmuster gefangen werden und es ist schwerer als man meint sich aus so einer kranken Beziehung zu lösen. Auch wenn der Außenstehende glaubt, es ist eh logisch was zu tun ist.


Ausgenommenen von dem sind bezahlte Dominas und deren "Opfer". Das wäre gesondert anzuschauen.

Liebe Grüße, abst

Beitrag von 5678901234 10.01.11 - 16:58 Uhr

hast du keine angst dass du eines tages nach hause kommst und er eurem kind was angetan hat?

nimm den lütten und weg!

alles gute für euch!

Beitrag von eskann doch nicht sein 10.01.11 - 18:17 Uhr

Hallo!

Du mußt keine Angst haben,wenn Du ihn verläßt,geh ins Frauenhaus,dort bist Du geschützt und wenn ganz schlimm kommt,dann bekommst Du Polizeischutz,er war in erster Ehe auch dort,da hatten wir auch so ein Fall,wir ganzen Frauen haben Schutz,sogar als ich eine eigene Wohnung bekommen habe,der Mann wollte allen Frau en,die dort wohnten ans Leder.

Leidet Dein Mann an Wahnvorstellung?Also ich würde mein Kind nehmen und weg gehen.Heute schupst er Dich nur und morgen was macht er dann mit Euch?Vielleicht noch was schlimmeres,er wird es nicht lassen.Gib ihm nicht die Macht über Dich und weine nicht vor ihm,es freut sich nur.Das seelische ist das schlimmste was einen passieren kann,laß es nicht soweit kommen.

Such Dir einen guten Anwalt und erzähl ihm auch ALLES,er kann Dir auch helfen.

Du mußt nur Angst haben,wenn Du bei ihm bleibst.Sei stark,Du hast ein kleines Kind.

Viel Glück und l.G.

Beitrag von manavgat 10.01.11 - 18:54 Uhr

Du kannst warten, bis er so ausflippt, dass entweder Du oder das Kind oder ihr beide zu Schaden kommt.


oder


Du wendest Dich an www.weisser-ring.de und siehst zu, dass Du Land gewinnst.


Jedes Jahr kommen in Deutschland rund 800 Frauen durch eine Beziehungstat zu Tode.

Das sind nur die Frauen, die den Angriff nicht überlebt haben.


Gruß

Manavgat

Beitrag von moni2304 10.01.11 - 20:01 Uhr

Hallo,

nimm endlich dein Kind und verschwinde da. Du bringst nicht nur dich, sondern auch dein Kind in Gefahr.
Könntest du es dir jemals mal verzeihen, wenn deinem Kind was passiert?!

Lg