So langsam echt Panik- CMV/Zytomegalie negativ - was nun?!?!?! *lang*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von findekind 10.01.11 - 14:20 Uhr

Hallo,
ich hatte Freitag schonmal geschrieben, dass ich "anscheinend" in einem "Gefahrenbereich" bzgl. Ansteckung für CMV arbeite (Sprachtherapeutin,viel Kontakt mit speichelnden Kindern, etc.) - was mir erst durch Urbia bewusst geworden ist. Daher habe ich mich als IGel-Leistung auf CMV und Ringelröteln testen lassen, mit dem Ergebnis, dass ich für CMV keinen Schutz habe.... :-(#heul
Am Freitag, als ich das Ergebnis bekam, habe ich sofort meine Chefin informiert (auch über die Schwangerschaft, denn das hatte ich bis dahin noch nicht getan) und diese wollte sich dann wiederum informieren, tat das aber erstmal ab nach dem Motto "schon wieder so eine neu gefundene Kankheit - und überhaupt könnte ich mich ja genauso gut bei meiner 2-Jährigen Tochter anstecken....":-[
Dann musste ich ja heute auch wieder zur Arbeit und habe wieder mit einem Kind gearbeitet (schwerstbehindertes Kind, autistisch, 11 Jahre alt), das in der gesamten Stunde per "Lippenflattern" (also dieses bbbbbb, was kleine Kinder auch machen) seinen Speichelüber mich verteilhat...
Das geht ja ansteckungstechnisch eigentlich fürmch garnicht klar,oder?
Das andere Kind,von demich schon wusste, dass da die Gefahr von Speichelkontakt besteht, wurde von meiner Kollein vertreten,ABER: ich habe dadurch ja Verdienstausfall (bin Angestellte) - das geht doch eigentlich auch nicht ,oder?!?!
Was mache ich denn bloß in den nächsten Tagen?? Habe noch einige Kinder, mit denen ich myofunktionelle Therapien mache,also viel im Mundbereich arbeite (natürlich benutze ich Handschuhe... aber trotzdem).
Ach ja: von einem Betriebsarzt, zu dem man bei Schwangerschaft geschickt wird, wusste meine Chefin nichts.

Liebe Grüße von einer aufgebrachten und beunruhigten Findekind mit Krümel #ei (11.Woche)

Beitrag von elame 10.01.11 - 14:23 Uhr

Hallöchen,

also ich arbeite in einer Kita und mein Fa hat mir ein BV erteilt, als klar war, dass ich gegen CMV nicht immun bin. Rede doch einfach mit deinem FA!

LG

Ela

PS: Ich würde das so schnell als möglich tun!

Beitrag von findekind 10.01.11 - 14:29 Uhr

Ich Danke Dir für Deine Antwort! Meine FÄmeinte schon,dass sie mir ein BV ausstellen würde,wenn mein AG mir keinen adäquaten Arbeitsplatz zur Verfügung stellen könnte... nur weißich eben nicht 100%ig genau,das das "adäquat" nun meint... Meine Arbeitgeberin hat ja auch keinen Plan.Ich rufe aber gleich nochmal bei meiner FÄ an.

LG! FIndekind

Beitrag von elame 10.01.11 - 14:32 Uhr

Das hört sich doch schonmal super an. Ein adäquater Arbeitsplatz wäre meiner Anischt nach dort, wo du keinerlei Kontakt zu unter 3 Jährigen hast. Wird wahrscheinlich schwierig, wenn ich mir eure Arbeite so anschaue... ICh drücke dir fest die Daumen dass alles klappt. Würde mich freuen, wenn du mir schreibst, wies weitergegangen ist?!

LG

Ela

Beitrag von findekind 10.01.11 - 14:40 Uhr

Ich arbeite eigentlich kaum mit unter 3 Jährigen! (Habe nur einen in Therapie)
Nur ist es eben der extreme Speichelkontakt und Kontakt mt sonstigen Sekreten (*würgs*), den ich täglich, allerdings dann mit älteren Kindern, habe, der mir Sorgen bereitet....
Oder ist die Ansteckungsgefahr bei über 3-Jährigen garnicht mehr gegeben?

Ich schreib auf jeden Fall wieder , wie es weitergeht.

...mit meiner eigenen Tochter ist es jetzt natürlich auch extrm schwierig grad - beiihr könnte ich mich ja auch anstecken.... :-(


#winke LG, Findekind

Beitrag von yvikiwi84 10.01.11 - 14:24 Uhr

also sofort den Betriebsarzt aufsuchen oder es deinem FA sagen das er dir ein Beschäftigungsverbot erteilt und dann brauchst du nicht mehr dahin zum arbeiten wünsche dir alles gute.
lass dich nicht von deiner Chefin fertig machen!!
Laut Mutterschutzgesetzt wirst du wahrscheinlich eh nicht mehr arbeiten dürfen arbeite in der amb Pflege und habe seit ende November ein BV.
LG Yvonne+ Urmelchen im Bauch

Beitrag von findekind 10.01.11 - 14:31 Uhr

Danke Dir für Deine Antwort!! Einen Betriebsarzt gibt es bei uns wohl nicht - sind eine kleine Praxis. :-(

Habe echt keine Lust auf stressigen Umgang mit der Chefin, aber wenn´s sich nicht ändern lässt.... :-( Rufe bei meiner FÄ nochmal an.

LG! Findekind

Beitrag von butter-blume 10.01.11 - 14:26 Uhr

Hallo,

meine Freundin ist Motopädin im KiGa und sofort freigestellt worden, nach Bekanntgabe der SS... sie wurde auch negativ getestet und hat seither Berufsverbot! Ich kenne das auch nur genau so!!!

Wo das gesetzlich festgeschrieben steht, weiß ich allerdings nicht!

Lg Butter-blume

Beitrag von findekind 10.01.11 - 14:35 Uhr

Hi und #danke für Deine Antwort, hat Deine Freundin denn nur mit Kindern unter 3 Jahren gearbeitet?

LG, Findekind

Beitrag von butter-blume 10.01.11 - 14:41 Uhr

Nööö, ist ne KiTa für Kinder von 2-6 Jahre!
#winke

Beitrag von findekind 10.01.11 - 14:43 Uhr

Ah ok. und mit den älteren Kindern durfte sie dann trotzdem nicht arbeiten?

Beitrag von butter-blume 10.01.11 - 14:56 Uhr

Jupp!
Sofort BV!!!

Beitrag von anni.k 10.01.11 - 14:27 Uhr

verstehe deine sorgen gut...
ich bin auch cmv negativ und bin krankenschwester in einem amb. (intensiv) pflegedienst.
habe mit kindern unter 3 jahren gearbeitet und das durfte ich nicht mehr!
mein ag hat mich auch sofort nachdem ich ihm das mitgeteilt habe rausgezogen. hatte zuvor schon ein teilweises bv und jetzt dann ein komplettes, weil mein chef mich nicht anders einsetzen kann.

laut gesetz darf man wohl nicht mehr mit kindern unter 3 arbeiten. bei älteren kindern ist es wohl nicht so schlimm...also bei dem 11jährigen brauchst du dir keine gedanken zu machen.

deine chefin müsste dich eigentlich dann nur noch bei älteren kindern einsetzen.
wenn das nicht geht muss sie dir ein teilweises bv oder ein komplettes bv geben.
versuch noch mal mit deiner chefin zu reden oder schildere die situation deinem fa!

lg

Beitrag von findekind 10.01.11 - 14:34 Uhr

Danke Dir für Deine Antwort und die Infos! ich finde es etwas verwirrend -während einige schreiben, dass Ansteckungsgefahr auch nach dem 3.Lebensjahr besteht, sagen andere dies wiederum nicht...
Aber eigentlich müsste ich ja zumindest dann schon jetzt ein teilweises BV bekommen - eben fürdie Therapien,die ich nun nicht mehr machen kann,oder?

LG, Findekind

Beitrag von anni.k 10.01.11 - 14:37 Uhr

ja die ansteckung ist wohl auch bis 5 jahre..aber die regelung laut gesetz verbietet wohl nur den umgang mit bis 3 jährigen...finde ich auch etwas widersprüchlich, aber da gibt es bei uns ja einige gesetze die widersprüchlich sind ;)

ja ich denke ein teilweises bv müsste dir auf jeden fall zustehen, denn wenn die ganzen kleinen kinder wegfallen, kommst du ja gewiss nicht mehr auf deine stunden und es darf einem ja kein nachteil in der schwangerschaft entstehen, auch finanziell nicht.

wie gesagt, wenn deine chefin da etwas quer ist, sprich auf jeden fall sehr bald mit deinem fa :)

lg

Beitrag von findekind 10.01.11 - 14:41 Uhr

Danke Dir nochmal, das mache ich und bin nun schon auch etwas beruhigter! (Weiß zumindest, dass es mein Recht ist, darauf zu bestehen, dass da alles korrekt abläuft...)