Wer von euch hat erst sehr spät zu seinem Traumberuf gefunden??

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von justagirl22 10.01.11 - 14:57 Uhr

Hi,

die Frage steht ja schon oben. Mich würde mal interessieren, ob es Leute gibt, die vielleicht erst mit mitte 20 oder noch später erkannt haben was sie eigentlich machen wollen und dass dann auch in die Tat umgesetzt haben.

Ich bin jetzt knapp 26 und weiß jetzt erst was ich wirklich machen will. Leider höre ich von allen Seiten nur "Dafür bist Du jetzt zu alt!" "Das hättest Du Dir vorher überlegen sollen..." also eigentlich nur Aussagen, die mich wieder völlig entmutigen.

Würde mich über ein paar positive Beispiele freuen, die mir zeigen, dass es eben doch nicht zu spät ist.

LG

Beitrag von -mell1982 10.01.11 - 15:29 Uhr

Hallo du,
ich habe zwei Ausbildungen abgeschlossen, dann eine abgebrochen dann noch mal eine Ausbildung gemacht und da auch meinen Beruf gefunden.
Da war ich so ca. 22 als ich angefangen habe und 25 als ich fertig war.
Habe jetzt dann noch eine Weiterbildung gemacht und da war ich 27.

Beitrag von infokaiser 10.01.11 - 16:54 Uhr

Naja, ich habe zur Zeit meinen dritten Traumberuf.

Hast noch bis mitte 30 Zeit.

Probier´s doch....#pro

VG

Beitrag von king.with.deckchair 10.01.11 - 18:50 Uhr

"Leider höre ich von allen Seiten nur "Dafür bist Du jetzt zu alt!" "Das hättest Du Dir vorher überlegen sollen..."

Kokolores.

Ich betreue im Moment noch über 50jährige Jobsuchende - und selbst da satteln viele nochmal komplett um.

Ich habe erst mit 28 die Ausbildung zu meinem jetzigen Beruf angefangen und zu meiner jetzigen Tätigkeit habe ich auch erst 2005, also mit 36 gefunden (und dann noch jede Menge Fortbildungen besucht und Zusatzqualifikationen erworben).

Man ist nie zu alt um neu zu lernen. Aber man wird sich recht schnell alt und ausgebrannt fühlen, wenn man in einem anödenden Job festhängt!

LG
Ch.

Beitrag von brummeli67 10.01.11 - 19:51 Uhr

ich hab nach jahrelanger Berufstätigkeit als Bürokauffrau mit 28 Jahren die Ausbildung zur Erzieherin begonnen und damit meinen Traumberuf gefunden. Es ist nie zu spät, das zu tun, was einem Spaß macht. Ich würde das auch noch mit 55 tun.

Lass dich nicht entmutigen, tu es einfach. Eines Tages wirst du froh sein.

Sabine

Beitrag von sonntagsmalerin 10.01.11 - 19:55 Uhr

Zu alt?! Du musst noch gut und gerne 40 Jahre arbeiten - willst du da wirklich in einem Job bleiben, der dir eigentlich keinen Spaß macht? Und dann womöglich irgendwann sagen müssen "hätte ich doch nur..."?

Ich hab selbst mit 27 umgesattelt und ich bin so froh über diese Entscheidung - keinen Tag bereut, und ich würde es nie wieder rückgängig machen wollen!!

Was möchtest du denn machen?

Jedenfalls steht dir doch noch alles offen, zu alt ist man nie!
Selbst mit einem Medizinstudium wärst du noch vor 40 fertig und könntest noch 27 Jahre arbeiten ;-)

Liebe Grüße
Clarissa

Beitrag von justagirl22 10.01.11 - 22:31 Uhr

Hi,

erstmal danke ich euch für eure Antworten. Die haben mich doch ein wenig aufgebaut und mir gezeigt, dass es eben doch noch nicht zu spät ist.
Wie war das damals bei euch mit der Familienplanung? Ich meine, wie habt ihr das dann alles unter einen Hut gekriegt?
Das ist nämlich auch so en Punkt, der mich noch zögern lässt.

LG

Beitrag von a79 11.01.11 - 06:59 Uhr

Hallo,

auf keinen Fall ist es schon zu spät -ich finde es viel schlimmer, wenn man den Rest seines Arbeitslebens (und das sind noch um die 40! Jahre) in einem Job versauert, der einem keinen Spass macht.
Ich bin jetzt 31 und habe gerade einen zweiten Bildungsweg eingeschlagen und studiere jetzt, in der Hoffnung, danach in mein Traumberufsbild einsteigen zu können...

Tu es jetzt, ist besser als später!

LG

Andrea

Beitrag von cocoskatze 11.01.11 - 08:05 Uhr

Es ist NIE zu spät:-)

Ich habe damals, direkt nach der Schule, meine Ausbildung zur Erzieherin gemacht. Nach einigen Berufsjahre habe ich eine heilpädagogische Zusatzausbildung gemacht.

Nach der Geburt des jüngsten Kindes habe ich dann einen Job als Pflegehelferin angenommen, und auch echt sehr spät erkannt, dass DAS genau das ist, was ich mir unter Traumjob vorgestellt habe.

Seit letztem Jahr bin ich nun Auszubildende zur Pflegefachkraft.

Da ich die Ausbildung berufsbegleitend mache, dauert sie 4 Jahre#schwitz.

Aber ich will es, und ich schaff es, und ich bin froh, den Schritt gewagt zu haben.

Ich bin übrigens 40 Jahre alt;-)

Dagegen bist du echt ein junger Hüpfer:-),und ich sage dir: Mach es!!

LG
und viel Erfolg,
Simone