Unsicher----> Stillen... was ist los???

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. 

Beitrag von sparklingrose86 10.01.11 - 15:26 Uhr

Hallo,

habe wieder eine Frage zum Stillen!!!

Haben sehr für das Stillen gekämpft und nach langem hin und her sind wir jetzt seit gut 6 Wochen beim Vollstillen #huepf !!!

(Vorher bekam er noch mal eine Flasche nach dem Stillen.)

Mein Kleiner ist knapp 14 Wochen jung und ich bin mir einfach immer wieder so unsicher was das Stillen angeht!!! (Er verweigert die Flasche und den Schnuller jetzt auch komplett)

Die bekannten Fragen die man sich stellt:

Bekommt er genug, ist er jetzt satt usw.

Meine Brust fühlt sich schwer an, also müsste ja auch was drin sein...
Anfangs beim Trinken hört man auch ein schlucken...
Er hat auch hin und wieder ein Tröpchen Milch an der Wange...
Windeln sind auch nass!!!

Aber nun trinkt er so unruhig...
Er rupft an der Brust und fuchtelt mit den Armen rum und nach wenigen Minuten "merwürdigen" Trinkens hört er schon wieder auf!!! (Schimpfen tut er nicht---> Brustschimpfphase??!!!)

Und dadurch das er SO trinkt, kommt er immer in so kurzen Abständen wo die Hebi meinte bitte nur alle drei Std. anlegen, er nimmt mich als Schnullerersatz!!!

Meine Brust fühlt sich jetzt auch schon so warm an und ist kurz vor diesem Stechen!!! :-(

Unser Apotheker (Stillerfahren, da sechs Stillkinder zuhause, davon 1 x Zwillinge) meinte auch lieber etwas längere Abstände (etwa 2 Std) da sonst Schmerzen und kein richtiges Austrinken... und die Brust produziert durch den geringeren Saugreflex auch weniger... Bei längern Abständen wird das Saugen auch stärker, da hunger!!!!



Nach dem trinken nuckelt der Kleine auch derart Intensiv an den Händen, das man echt denkt, der hat noch nicht genug...

Und er sucht und sucht und sucht auch nach dem trinken!!!!

Hilfeeee, was ist nun los....????

Kann mir einer helfen???


DAAAAANNNNKKKEEEEE :-) :-) :-)





Beitrag von sanna23 10.01.11 - 15:41 Uhr

Das hört sich nach meinem Baby an! Ich bin gespannt auf Antworten.

Liebe Grüße

Beitrag von sparklingrose86 10.01.11 - 15:58 Uhr

#winke :-D Willkommen im Club :-D

#herzlich #blume

Beitrag von berry26 10.01.11 - 15:43 Uhr

Hi,

also dazu..

"Und dadurch das er SO trinkt, kommt er immer in so kurzen Abständen wo die Hebi meinte bitte nur alle drei Std. anlegen, er nimmt mich als Schnullerersatz!!! "

..kann ich dir nur sagen, das deine Hebamme sicher nicht mehr die jüngste ist. Gestillt wird nach Bedarf und nicht nach der Uhr. Ein Baby darf alle 10 Minuten trinken wenn es will. Das macht auch kein Bauchweh, wie so oft behauptet (auch von dem stillerfahrenen Apotheker #kratz)! Das ist einfach ein Ammenmärchen.
Und nicht du bist der Schnullerersatz sondern der Schnuller ein Brustersatz! Stillen ist nicht nur Nahrung sondern auch Nähe tanken und das Saugbedürfnis stillen, ganz klar. Daran ist nichts falsch und du merkst ja eigentlich ganz gut ob dein Baby saugt oder nur nuckelt...

Das unruhige Trinken kann mehrere Ursachen haben. Entweder ist es tatsächlich eine Brustschimpfphase (dabei muss nicht unbedingt geschrieen bzw. geschimpft werden) oder es kommen auch Bauchschmerzen oder leichte Ablenkbarkeit in Frage.

Versuch doch mal in einem ruhigen, dunklen Raum zu stillen. Vielleicht erreichst du damit schonmal was. Habt ihr in der Nacht die gleichen Probleme beim stillen?

Wenn es eine Brustschimpfphase ist, dann kannst du nichts tun ausser durchhalten!

"und die Brust produziert durch den geringeren Saugreflex auch weniger... Bei längern Abständen wird das Saugen auch stärker, da hunger"

Das ist Schwachsinn! Es ist völlig egal ob dein Baby stark ansaugt oder einfach oft weniger stark saugt. Dein Baby muss um Milch zu bekommen aktiv daran saugen und das tut es so oft und so stark bis es genug getrunken hat. Genau so stellt sich die Brust auf dein Baby ein!

"Nach dem trinken nuckelt der Kleine auch derart Intensiv an den Händen, das man echt denkt, der hat noch nicht genug..."

Das hat nicht unbedingt etwas mit Hunger zu tun. Es ist ein allgemeines Unruheanzeichen und kann auf vieles Hindeuten. Was tut er denn wenn du ihn dann nochmal anlegst? Wird es besser oder zappelt er wieder so beim stillen?

LG

Judith

Beitrag von sparklingrose86 10.01.11 - 15:52 Uhr

Hallo,

danke für Deine Antwort!!!

Ja, die Hebi ist schon etwas älter, 60 um genau zu sein ;-)

Wenn er so oft kommt, fängt meine Brust auch an weh zu tun... nach dem dritten mal hintereinander... dann kommt dieses Stechen und sie wird ganz warm!!!

Nachts Stillen ist kein Problem... wenn er denn in der Nacht denn trinkt...
Nachst kommt er längst nicht so oft... vergangene Nacht waren es knapp 6 Std. am Stück die er geschlafen hat!!!

Wenn ich ihn dann nochmal anlege, wenn er so an den Händen nuckelt, wird er manchmal ruhiger, meißt ändert sich aber nichts und er zubbelt wieder so!!!

Im Moment habe ich echt das Gefühl das er nicht mehr trinken kann... vor lauter rumzappeln.... sogar während des Stillens stopft er seitlich mal eine Hand in den Mund....

Einfach "merkwürdig anders"!!!!


GGGLG

Danke #winke

Beitrag von sparklingrose86 10.01.11 - 15:57 Uhr

Was ich vergessen hatte... ich habe noch eine große Maus, wenn er so oft kommt... was mache ich mit ihr...

versuche dann zu lesen, spielen usw. so wies geht, aber ich kann sie ja nicht immer vertrösten und sagen der Kleine trinkt NOCHMAL und NOCHMAL....!!!

Irgendwann fängt sie dann ja auch an und will was von mir... und dann "nur von mir"!!!


GGGLG
:-)

Beitrag von berry26 10.01.11 - 16:12 Uhr

Hi,

also das mit den Brustschmerzen kenne ich nicht. Kann dir da auch keinen Rat geben, ausser mal eine Stillberaterin zu konsultieren. Deine Hebamme ist vom "alten Schlag" und kennt sich mit Flaschenkost warscheinlich besser aus als mit Stillen.

Ich denke wirklich das ihr in einer Brustschimpfphase steckt. Die haben wir auch hinter uns und es hat ca. 2 Wochen gedauert bis stillen wieder "normal" möglich war. Eine unruhige Trinkerin ist meine Kleine aber bis vor einigen Wochen gewesen, nur in abgemilderter Form eben. Dieses "Rumzappeln", Kopf hin und herschmeissen und auch die Hand mit reinstopfen ist ganz genauso bei uns gewesen und charakteristisch dafür.

Wie gesagt, da hilft echt nur durchhalten.

Mit einem Kleinkind ist das nicht einfach, davon kann ich auch ein Liedchen singen aber mein Großer ist GSD schon 3 und bis Mittags im Kiga.
Wenn du solche Phasen mit "Dauernuckeln" etc. hast, wäre es am besten wenn du dir einfach Hilfe holen könntest. Ansonsten hilft eigentlich nur, dem großen Geschwisterchen vorzulesen, Spiele spielen oder einfach nur zu kuscheln. Ich kann dich nur damit trösten das diese Phasen immer nur von kurzer Dauer sind und sich die Stilldauer auch mit der Zeit reduziert. Meine Kleine z.B. stillt pro Mahlzeit nur noch 2-3 Minuten.

LG

Judith