Fragen an die Lehrerinnen in BaWü

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von kleinerigel1806 10.01.11 - 15:58 Uhr

Hallo miteinander,

ich bin inzwischen in der 11. Woche (10+4) und wollte eigentlich erst nach der 12. Woche an der Schule Bescheid sagen. Ich arbeite an einer Grundschule, 1. und 2. Klasse und bin verbeamtet.
Nun meine Frage an euch:
Werde ich von der Schulleitung zum Amtsarzt geschickt? Darf ich arbeiten, bis ich mein Ergebnis habe? Was passiert, wenn ich z.B. keinen Schutz gegen Ringelröteln habe? #gruebel
Würde mich sehr über Antworten/Erfahrungen freuen!

Liebe Grüße

Dani

Beitrag von coringel 10.01.11 - 16:10 Uhr

Hallo Dani,

ich bin auch GS-Lehrerin und hatte es - sobald ich meinen Mutterpass erhalten hatte - der Schulleitung gesagt, in der Hoffnung, dass man auf mich Rücksicht nimmt. Allerdings gab es da eigentlich gar nichts, auf das man hätte Rücksicht nehmen müssen. Zum Amtsarzt wurde ich nicht geschickt, ich hatte nur die normalen Vorsorgeuntersuchungen beim FA. Wenn Du gegen Röteln, Windpocken etc. geschützt bist, kannst Du ganz normal weiter arbeiten, wenn Du Dich wohl dabei fühlst und Du fit bist. Ich habe auch bis zu Beginn meines Mutterschutzes gearbeitet und nie wegen der Schwangerschaft gefehlt. Das ist am angenehmnsten und das wünsche ich Dir auch! Schau am besten, dass Du nicht so nahe an Schüler ran kommst, wenn diese erkältet sind, denn - zumindest bei mir war es so - in der SS ist man anfälliger für kleine Infektionen und Erkältungen.

LG,
Coringel

Beitrag von sternmiere 10.01.11 - 16:11 Uhr

Hallo Dani!

Mich schickte niemand zum Amtsarzt, warum auch?!
Um es mal ganz gemein zu sagen: ist ja dein eigenes Risiko und Problem, wenn du nicht immun bist...!

Den Test bezuglich Immunitäten macht auch der FA und ich musste den nicht selbst bezahlen, sondern habe den normal über Beihilfe und private KV abgerechnet.
Da ich keine sonstigen Probleme hatte, habe ich ganz normal bis zum Mutterschutz gearbeitet. Wer dir aber wegen Regelungen bezüglich Mehrarbeit und Vertretungen sowie Sportunterricht weiterhelfen kann, ist der Personalrat. Da gibt es ein tolles Infoblatt dazu. Ich bekam das aber automatisch, da die Schule die Schwangerschaft dem Schulamt meldete und dieses automatisch die Frauenbeauftragte informierte.
Im letzten Jahr war es nur das Arbeitsverbot bei Schweinegrippe für alle Schwangeren, das dich gezwungen hat, zuhaus zu bleiben.
Ich war in meiner ersten Klasse übrigens der Hit mit meiner Kugel und es kamen Knallersprüche: wenn du jetzt noch dicker wirst, platzen deine Kleider....!

Viel Spaß also in den kommenden Monaten!

S.

Beitrag von kleinerigel1806 10.01.11 - 16:22 Uhr


:-) Vielen Dank für eure Antworten!

Habe vorhin mit meinem FA telefoniert, bisher wurde nur der Röteln-Titer festgestellt. Hab dann gefragt, wie es mit den anderen Krankheiten ist und bekam die Auskunft, ich solle zum Betriebsarzt gehen. Und damit fingen die Grübeleien an, ob Amtsarzt usw.

Bin mir nur unsicher wegen der Ringelröteln, den Rest hatte ich bzw. bin geimpft. Ich hab bisher nur wegen übler Migräne in der SS gefehlt und habe vor, bis zum Mutterschutz zu arbeiten. Ist zwar oft stressig, aber die Kids sind einfach klasse.

Ich werd jetzt die Untersuchung einfach beim FA machen lassen und schauen, was rauskommt. Mag jetzt in der Schule eigentlich noch nichts sagen, das hat noch ein wenig Zeit.

Habt noch einen schönen Abend, liebe Grüße