an alle bis zur 12 SSW.... wie/wann habt ihr es gesagt

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tobi28 10.01.11 - 16:06 Uhr

Wie habt ihr das gehandhabt mit dem Erzählen von der SS in der Familie?

und wann habt ihr es in der Arbeit gesagt?

Überall hört man, man muss/soll es nach dem 1. FA-Termin, sofern der eine intakte SS diagnostiziert, sagen. Aber viele warten trotzdem länger... Ich bin nun 8.SSW und hab Angst, dass die Leute in der Firma (die im gleichen Ort ist), dass von wo anders erfragen und dann wär es blöd gewartet zu haben. Und meinen nächsten Termin hab ich erst in 3 Wochen!!

lg

Beitrag von sonne1984 10.01.11 - 16:10 Uhr

Solange du warten kannst, tu es auch....

Ich musste es meiner Chefin sehr früh mitteilen, da ich in der Pflege tätig bin und leider endete das ganze Frühzeitig in der 9ssw..die fragen nachher tun mehr weh als die große Freude zu verkünden, wenn man die "kritische Phase" überstanden hat.

Alles gute und eine schöne Kugelzeit

#winke

Beitrag von steffi2107 10.01.11 - 16:10 Uhr

Hi,

das muss jeder für sich selber entscheiden. Wir haben es der Familie in der 8. Woche erzählt und hier auf Arbeit hab ich es in der 10. Woche gesagt. Hab aber auch einen sehr guten Draht zu meinem Chef.
Meinen besten Freundinnen hab ich das sofort nach dem Test erzählt, aber nur wo ich wusste das sie dicht halten.

Wissen es bei dri denn schon so viele das es sich weiter rumsprechen könnte? Dann sags lieber in der Firma.

LG Steffi

Beitrag von rima09 10.01.11 - 16:10 Uhr

huhu^^

erstmal herzlichen Glückwunsch zu SS :-). Also ich habe es letzte woche bei mir auf arbeit gesagt weil ich an einer Tankstelle arbeite und ein Beschäftigungsverbot bekommen habe von meiner FÄ.. so weit ich weiß musst du es erst sagen sobald man irgendwas erkennen könnte oder so. Und wenn die Firma das von einem anderen erfahren sollte, dann können die doch eh nichts machen außer zu fragen warum du nichts gesagt hast..

Also mach dir nicht so einen Kopf und freu dich auf deinen Krümel :-D

lg Mandy (6.SSW)

Beitrag von linzerschnitte 10.01.11 - 16:11 Uhr

Hallo!

Bezüglich Arbeit: ich habe von meinem FA in der 8. SSW als ich den MUKI-Pass bekommen habe, eine SS-Bestätigung für den Arbeitgeber erhalten und diese gleich weitergereicht. Da man in der SS bestimmte Rechte (u.a. Kündigungsschutz, keine Überstunden, kein Umgang mit bestimmten Chemikalien, etc.) hat, ist es gut, so bald wie möglich mit dem Arbeitgeber zu sprechen.

Bezüglich Familie: Mein Freund und ich haben bis zur 12. SSW gewartet, da hatte mein Vater Geburtstag. Wir haben den MUKI-Pass, ein paar Babysocken, das erste US-Bild und einen SS-Ratgeber unter ein Tuch am Esstisch gelegt und ihn gebeten, das Tuch wegzuziehen... Die Gesichter meiner Familie werde ich nie vergessen! ;-)

Lg,
Melli mit Noah (28. SSW)

Beitrag von molesi 10.01.11 - 16:12 Uhr

Unseren Eltern haben wir es kurz nach dem SST und der direkt folgenden Blutuntersuchung gesagt. Meinem Arbeitgeber hab ich es in de 6.SSW gesagt, damit der es nicht über andere Kanäle erfährt.
Irgendwer schwätzt ja immer. Zudem greift dann sofort der Mutterschutz. Ich habs auch nicht bereut. Bin seit Weihnachten schwer erkältet und hätte nach Silvester wieder ins Büro gemusst, bin aber jetzt noch bis zum 14.01.11 krank geschrieben. Ist ja eh immer doof so nach dem Urlaub. Und da sich das jetzt auch noch so lange hinzieht, können die das wenigstens verstehen.
LG #winke

Beitrag von desideria83 10.01.11 - 16:12 Uhr

Hallo,

also ich habe am 18.12 positiv getestet und hatte am 29.12 ersten Arzttermin...bis dahin habe ich es niemanden erzählt außer mein Mann und meiner Besten Freundin.
Meinen Eltern und Schwiegereltern haben wir es Silvester/Neujahr mitgeteilt und auf Arbeit habe ich letzte Woche meiner Chefin bescheid gesagt ..also in der 9 ssw...arbeite teilweise stark Körperlich und wenn sie nichts wissen können sie keine Rücksicht nehmen.
Und selbst wenn jetzt etwas schief geht ist es mir lieber sie wissen bescheid als wenn ich mich verstellen müßte.
Ansonsten weiß es noch keiner weiter.


LG desideria83
#winke

Beitrag von maddy122 10.01.11 - 16:16 Uhr

Schmunzel kenne ich irgendwie

ich weiß viele sagen auch man soll abwarten ect

Ich bin 8+ und habe es letzte woche meinen Chef und Familie gesagt.
Zu einem meinen Chef weil ich zu ihm ein gute verhältniss habe und fair sein möchte. So das er auch versteht wenn ich stunden tauschen muss wegen einen Fa termin ect und es für mich einfach ein besseres Gefühl der Sicherheit.

Familie weil ich möchte das sie mich unterstützen. Vorallem am Anfang und selbst dann wenn was schief gehen sollte ich ins Ka muss o sonst was und es nicht hinterher irgendwie erklären muss!
(o einfach jemand mit dem ich darüber reden kann u Mutti ist die beste :))

Muss aber sagen bin mit dem ersten Kind schwanger veileicht ist das auch anders wenn man schon ein Sternchen hatte oder auch so schon Kinder!

Denke das musst du dir vor Augen führen wie wichtig dir unterstützung oder austausch in der Familie wichtig ist!

Beitrag von zwerghaserl 10.01.11 - 16:16 Uhr

Also wir haben es dem engeren Familienkreis (Eltern und Geschwister) Anfang 7 SSW erzählt - als wir vom FA zumindest mal die Bestätigung hatten.

Unseren guten Freunden haben wir es dann erzählt als man das Herzle bubbern gesehen hat - also ne Woche drauf...

Der Rest weiß offiziell noch nichts, da warten wir erst noch die 12./13. Woche ab, wobei es sich einige an Silvester dann auch schon gedacht haben... ;-)

Und im Geschäft erzähl ich es auch erst frühestens in der 12. Woche...

Beitrag von chris1179 10.01.11 - 16:32 Uhr

Hallo,

ich habe es meinem Teamleiter recht früh erzählt (ca. 7 Woche), weil ich weiß, dass eine Wahnsinns Maschinerie gestartet werden musste, um eine Nachfolgerin für mich zu finden. Daher wollte ich ihm die Chance geben, sich rechtzeitig um Ersatz kümmern zu können.

Meine Eltern haben es in der 5. Woche erfahren, die Eltern von meinem Mann eine Woche später und auf unserer Hochzeit in der 8. Woche haben wir es dann unseren Freunden und restlichen Verwandten erzählt.

Bei der Arbeit hab ich dann aber erst bei 12+0 dem Teamleiter grünes Licht gegeben, es nun auch nicht mehr geheim halten zu müssen.

Lg Christina + Krümelchen (21+5)