Hundeanfänger

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von katjahdd 10.01.11 - 16:30 Uhr

Wir würden uns gerne den Wunsch nach einem Hund erfüllen.
Nun sind wir schon länger am überlegen was für Hundeanfänger geeigneter ist.
Sollen wir einem Tier aus dem Tierheim eine Chance geben, oder lieber doch einen Welpen kaufen den wir selber von Grund auf erziehen können.
Wir hätten gerne einen Labrador, soweit ich gelesen habe ist der auch für Anfänger geeignet.

Welche Versicherungen sind ratsam. Da gibt es ja einige braucht man die alle?
Welche Kosten kommen monatlich für alles ca zusammen.
Ich weiß das ein Hund Geld kostet, möchte nur für mich planen und nicht blind einen Hund kaufen.

Gruß Katja

Beitrag von kyra01.01 10.01.11 - 16:40 Uhr

das ist gut und völlig okay es wird sogar dazu geraten sich zu informieren... darf man den Hund halten wenn mietwohnung usw...Wir haben uns für einen Welpen entschieden weil wir wollten das er von anfang an uns als bezugsperson hat und vorallem (ich war schwanger) keinen Hund holen wollten der schon eine vorgeschichte hatte und es vll dinge gibt die er erlebt hat von denen man nichts weiß...wir haben ein Labrador-münsterländer mix entschieden....
in der Regel muss man nachdem man den hund gekauft hat eine Ankaufsuntersuchung machen lassen unser hund wurde dabei auch nochmal geimpft und hat ein Flohmittel bekommen das hat mich ca 60 € gekostet
da Unser Hund krank geworden ist (womit man ja immer rechnen muss ) hat mich das 800 € gekostet jetzt hab ich eine Hundekrankenversicherung die zahlt ALLES auch impfen und Wurmkur für 50€ monatlich.... und Haftpflichversicherung ist ein Muss....
für Futter ca. 50-60€ monatlich... ich glaube das wärs..
LG Labrador Hunde sind Toll

Beitrag von katjahdd 10.01.11 - 16:49 Uhr

Von der Wohnungsverwaltung haben wir heute das ok für Hundehaltung bekommt, solange der Hund den Hausfrieden nicht stört.
Ich glaub davor habe ich am meisten Angst das ich etwas falsch mache und mein Hund die ganze Zeit bellt.
So groß der Wunsch nach einem Hund auch ist, habe ich auch Verantwortung für meine Kinder und wenn ich deswegen die Kündigung bekommen würde...auweia
Das sind aber auch die einzigsten Zweifel die wir haben.
Wir werden uns vorher auch noch alle auf Allergien testen lassen, sicher ist sicher.
Wir sind uns einfach sicher das ein Hund uns gut tun würde, wir "müssten" uns mehr bewegen;-)

Beitrag von katjahdd 10.01.11 - 16:52 Uhr

Achso da ich zur Zeit nur am Wochenende arbeite und mein Mann ebent nur in der Woche wäre auch immer jemand da.

Beitrag von kyra01.01 10.01.11 - 17:04 Uhr

Also solange der Hund nicht den ganzen Tag bellt ist das völlig Okay du kannst ja auch deinen Kindern das schreien oder was auch immer nicht verbieten wichtig ist das du das schriftlich hast..... Allergietest ja hab ich nicht gemacht aber dann gehst du auf nummer sicher....
mein hundi musste direkt lernen allein zu bleiben erst 3 min dann 5 min und dann immer mehr das ist auch wichtig jetzt bleibt er im schlmmsten fall und echt in Ausnahmen 8std alleine..... und mein hund hat jeden tag 3 std auslauf.... das musst du auch wissen bei wind und wetter .....
lg

Beitrag von ach-menno 10.01.11 - 16:47 Uhr

Hallo,

also ich habe zwei Hunde. Einer aus dem Süden von einer Pflegestelle, der andere aus dem Tierheim. Bei Tierheimhunden mußt du meißtens umerziehen, bei Welpen erziehen. Beide Arten können genauso schwer oder leicht sein, je nach Rasse und Temperament des Hundes. Wenn Tierheim, empfehle ich kleinere Heime, da die ihre Schützlinge besser kennen und schon einiges mehr sagen können. Bei den Kosten (Futter) kommt es auch auf die Größe des Hundes an, aber auf alle Fälle eine Tierhalterhaftpflicht. Tierarztkosten sind unterschiedlich. Krank können alle Tiere werden, egal ob vom Züchter oder Tierheim.
Viel Spaß beim suchen.

Lieben Gruß#hund

Beitrag von pechawa 10.01.11 - 17:22 Uhr

Hallo,

wir sind auch in der Planung für einen Labrador und da kann ich dir nur dieses Forum empfehlen
http://www.retriever-forum.net/ und ganz wichtig ist hier "Augen auf beim Welpenkauf"
Labradore sind zwar lange nicht so einfach, wie man sich das vorstellt, aber mit ein wenig Zeit, Mühe und Hundeschule sind die auch Anfänger geeignet ;-)
Im o.g. Forum kannst du nachlesen, dass gerade diese Rasse HD und ED anfällig ist. Dem kannst du vorbeugen, indem du nicht bei irgend einem Vermehrer oder Hobbyzüchter kaufst, sondern einer dem VDH angeschlossenen Zucht. Solche Hunde kosten eine Menge Geld, was sich aber schnell bezahlt machen kann, denn wenn du mit einem Hund aus einer Vermehrerzucht wegen HD/ED zum Tierarzt musst, kostet dich das schnell das Vielfache wie der Kaufpreis in einer ordentlichen Zucht.
Wenn du keinen Wert auf einen Rassehund legst, kannst du dich aber auch mal im Tierschutz umschauen. Dort gibt es Labradormischlinge und du wirst beraten, ob sie familientauglich sind.
Fragen klären, wie "hab ich genug Zeit für den Hund", "wer versorgt ihn im Urlaub", "können wir uns das finanziell leisten (Futterkosten, Versicherung, Tierarzt", "sind die Kinder allergiefrei"....
hier eine schöne Welpenbroschüre
http://www.retrieverclub.at/cms/index.php?page=1074

LG Pechawa

Beitrag von coonic 11.01.11 - 04:48 Uhr

Guten morgen Katja

Ich bin immer dafür erst zu schauen ob eine geeignete Fellnase für mich beim Tierschutz zu finden ist.

http://zergportal.de/
oder hier
http://vivalahund.de/

hier gibt es die unterschiedlichsten Hunde, die sehnsüchtig auf ein neues zu Hause warten...


schau mal hier, das habe ich gestern gefunden

http://zergportal.de/baseportal/tiere/Anzeige_Hunde&Id=289320.html

http://zergportal.de/baseportal/tiere/Anzeige_Hunde&Id=289459.html

Meine Hunde waren bis jetzt alle von Tierschutz und ich kann es jedem nur ans Herz legen.#verliebt

tierliebe Grüße #hund

coonic

Beitrag von icywater 11.01.11 - 14:49 Uhr

ob du nun einen älteren hund oder einen welpen dir holst ob aus dem tierschutz/-heim oder von einem seriösen züchter das müsst ihr für euch entscheiden...beides hat vor und nachteile

was die kosten angeht, stehen auf meiner liste ganz oben

Tierarzt (da pack ich monatlich etwas zurück ---> für 4 tiere 100€, geht aber auch krankenversicherung bzw. op-versicherung)
Hundesteuer (hängt vom Bundesland ab)
Hundeschule (gerade für anfänger wichtig finde ich...hab selber viel zu spät damit angefangen)
Futter/Zubehör/Pflegeprodukte etc.
Tierhalterhaftpflicht

das ist jetzt nach höhe der kosten geordnet...hab aber auch zwei kleine hunde...