Wo werden eure Zwerge schlafen?

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von redsea 10.01.11 - 16:32 Uhr

Hallo,

wo werden eure Zwerge in der Nacht schlafen?

Im eigenen Kizi im Kinderbett, etc. oder im Elternzimmer im Beistellbett, etc.??

Ansonsten habe ich gleich drei Schlafgelegenheiten... im Wohnzimmer steht eine Wiege für den Nachmittagsschlaf, im Elternzimmer ein Beistellbettchen und im Kizi das Kinderbettchen.

Eigentlich wollte ich ja, dass unsere Kleine in der Nacht dann bei uns im Elternzimmer im Beistellbettchen schläft. Aber wir haben zwei Katzen die bei uns im Bett schlafen und alle Versuche, die aus dem Schlafzimmer rauszugewöhnen haben bisher fehlgeschlagen und ich fürchte, wenn nicht nicht riskieren will, dass mein Kater ständig protest pinkelt, lasse ich ihnen lieber das Schlafzimmer.

Aber das müsste wohl bedeuten, dass meine Kleine aus Sicherheitsgründen in der Nacht in ihren eigenen Zimmer schlafen müsste.
Der Gedanke gefällt mir irgendwie nicht so... stelle mir das auch mühsam vor, wenn ich dann jedesmal aufstehen muss, wenn die Kleine schreit... wenn sie neben mir liegt, dann kann ich sie gleich zu mir nehmen und stillen.

LG
Redi

Beitrag von jeanny0409 10.01.11 - 16:33 Uhr

Im Stubenwagen neben dem Bett.
Zum stillen hole ich es dann immer ins Bett und wenn ich dabei mal einschlafe auch nicht schlimm, schläft der Zwerg halt neben mir.;-)

Beitrag von libretto79 10.01.11 - 16:44 Uhr

So eine Frage würde sich mir nicht stellen.
Mein Kind geht mir mit Sicherheit über ein Haustier!
Wenn sie es nicht kapieren, würde ich sie lieber abgeben, als mich von den Katzen diktieren zu lassen.
Wäre ja noch schöner!!!
Aber bei uns haben Tiere sowieso nichts im Schlafzimmer - geschweige denn im Bett verloren!
Selbstverständlich liebt man sein Haustier, aber mein Kind wäre mir immer wichtiger und ich würde es mit Sicherheit nicht wegen eines Haustiers aus meinem Schlafzimmer aussperren. Dann lieber weg mit dem Tier, wenn es sich nicht unterordnen kann / möchte.

Sorry, aber das ist meine Meinung!

Beitrag von libretto79 10.01.11 - 16:47 Uhr

Ach ja und unser Baby wird im Beistellbettchen im Schlafzimmer schlafen.
Es wird aber trotzdem ein Kinderzimmer haben und tagsüber in seinem Zimmer schlafen...

Beitrag von motorradtinchen 10.01.11 - 16:45 Uhr

Hallo,

unser Kater hat auch ziemlich Radau geschlagen, als wir ihn aus dem Schlafzimmer verbannt haben! Nach ca. einer Woche hat er aufgegeben- bis dahin hat er vor unserer Tür geheult, gekratzt (toll bei Holztüren!) und Terror gemacht! Wir haben ihm dann im Bad einen neuen Schlafplatz mit getragenen T-Shirts von mir gemacht, da hat er dann auch überwiegend geschlafen.
Seit unsere Tochter mit knapp einem Jahr in ihr Zimmer gezogen schläft er wieder bei uns. Da wir aber im Mai wieder Nachwuchs bekommen, graut mir auch schon wieder davor ihn zu verbannen. #zitter

Alles Liebe, Tina

Beitrag von yvonne291284 10.01.11 - 17:03 Uhr

Also unsere Prinzessin wird in ihrem Kinderbettchen das bei uns im Schlafzimmer steht schlafen.
Werd es mit dem Stillkissen ein bisschen "abtrennen" das es nicht ganz so groß ist und sie sich nicht so verloren vorkommt.


Beitrag von sizzy 10.01.11 - 17:08 Uhr

Ich würde auf jeden Fall dem Kind Vorrang geben und nicht den Katzen!
Die Katzen müssen sich unterordnen und die neue Situation akzeptieren.

Die Schwester meines Freundes hatte nach der Geburt ihres ersten Kindes auch ein "Katzenproblem". Eine der beiden Katzen hat das Kind einfach nicht akzeptiert und hat aus Protest überall hin uriniert. Es wurde mit der Zeit nicht besser, sondern nurnoch schlimmer. Tägliches Übergeben kam dazu und die letzten Wochen ihres Lebens hat die Katze im Badezimmer verbracht. Letztendlich wurde die Katze vor ein paar Wochen eingeschläfert, weil kein neues Zuhause gefunden werden konnte (Katze mit 13 Jahren zu alt) und Kind Nr. 2 unterwegs ist.

Beitrag von kaetzchen79 10.01.11 - 17:36 Uhr

Hoffentlich überlegst du nicht wirklich das Kind nur wegen der Katzen im eigenen Zimmer schlafen zu lassen!!!!

Die Katzen werden das schon kapieren, sowas dauert eben, es sind keine Hunde.
Versteh eh nicht, wieso man Katzen im Schlafzimmer hat, da gehören sie ja nun wirklich nicht hin!!!

lg Kätzchen+Krümeline, die im Stubenwagen neben dem Elternbett schlafen wird

Beitrag von escada87 10.01.11 - 18:53 Uhr

Natürlich schläft mein Baby bei mir im Bett oder im schlimmsten Fall NEBEN mir im Bett, die Frage würde ich mir gar nicht stellen schon allein aus dem Grund weil es unnatürlich ist sein eigenes Fleisch und Blut wo anders schlafen zu lassen (auch wenn ich weiß dass du das nicht böse meinst oder eine Rabenmutter bist oder sonst was) und die KATZEN #schock#schock bei sich im Bett

sorry ob Gewohnheit hin oder her da fehlt mir jede Art von Verständnis



schick die Katzen in ein anderes Zimmer und mach die Schlafzimmertüre zu, ich hoffe ja doch nicht dass die Katzen so intelligent sind und Türen öffnen können und lasse dein Baby bei dir schlafen, es ist das Beste und Schönste was es gibt, für euch Drei #verliebt

Beitrag von dschinie82 11.01.11 - 07:49 Uhr

Also mein Baby wird im Schlafzimmer schlafen und mir wäre das Baby auch sehr viel wichtiger, als die Katzen...

Beitrag von calliofee 11.01.11 - 08:38 Uhr

Geplant ist, dass das Kind in der Wiege in seinem eigenen Zimmer schläft. Im Schlafzimmer wäre es mir sonst zu wühlig. Auch tagsüber wird es dann da schlafen. Das Zimmer ist nur eine Tür weiter und zur Not haben wir noch den Angelcare.

Beitrag von eddi1980 11.01.11 - 10:13 Uhr

schließe mich calliofeee an.

unser kleiner wird auch in seinem zimmer in seinem bettchen schlafen.
wird zwar anstrengend, aber wir werden das schon hinbekommen. dafür spart man sich dann das umsiedeln, denn hierfür finden viele eltern dann nicht den richtigen zeitpunkt, haben keinen nerv dafür und das "paarleben" bleibt ewig auf der strecke. welche folgen das für die beziehung haben kann, haben wir leider schon bei freunden gesehen.
das schreckt ab.