wehen 36ssw und es wird nicht mehr aufgehalten!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Alles zur Geburtsvorbereitung findest du hier. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme" oder im Club Hebammen-Sprechstunde.

Beitrag von pumababy 10.01.11 - 16:49 Uhr

hallo ihr lieben,

ich bin jetzt in der 36 woche, 35+3, habe wehen, und war gestern im kh, die ärzte dort meinten, es ist noch nicht geburtsreif, gbh bei 5 cm, soll aber morgen zu meinen fa gehen und kontrollieren lassen. war auch heute da und gbh ist bei 3,5cm, klar noch meilenweit entfernt aber die wehen haben schon was bewirkt.
im kh haben die ärzte gesagt tokolyse wird keine mehr gemacht aber ich soll magnesium nehemen. und falls es schlimmer wird, die wehen in kürzeren abständen kommen oder heftiger soll ich wieder kommen, dann würden sie die kleine holen.
wehen bleiben konstant, wird nicht weniger, hab eher das gefühl, sie werden intensiver.
was soll ich jetzt machen? ist doch noch zu früh! kann man die wehen doch noch beruhigen?
ich nehme eh schon bryophyllum und 475g magnesium, da ich schon seit der 27 ssw wehen habe, war auch schon zweimal stationär mit iv tokolyse und habe auch lungenreife bekommen.
habt ihr vielleicht tipps für mich?

lg julia

Beitrag von connie36 10.01.11 - 16:50 Uhr

hi
sie hat die lungenreife bekommen, und daher wird nimmer aufgehalten.
lg conny 35.ssw

Beitrag von estherb 10.01.11 - 17:27 Uhr

Ab 34+0 wird auch ohne Lungenreife keine Geburt mehr aufgehalten, das ist nicht mehr nötig, die Lungen sind weit genug ausgebildet. LG

Beitrag von 2008-04 10.01.11 - 17:35 Uhr

Selbst wenn sie die lungenreife nicht bekommen hätte, würde man nicht mehr aufhalten.

Ich lag in der 35ssw im kh mit regekmäßigen wehen hatte keine lungenspritze vorher bekommen und sie haben gesagt sie kommt. Mein tochter hat es sich nach 3 tagen nur anderst überlegt.;-)

Beitrag von oldtimer181083 10.01.11 - 16:51 Uhr

Hallöchen,

klar ist es noch etwas früh aber du bist aus der kritischen Zeit drauss und wenn sich dein kleines jetzt auf den Weg macht hält man es nicht mehr auf.

Ich hab 2 Freundinnen die haben beide in der 36.Woche entbunden ohne Probleme,mach dich jetzt mal nicht verrückt und versuch etwas zu entspannen...



Lg

Beitrag von pumababy 10.01.11 - 16:59 Uhr

danke für deine antwort,

ja locker bleiben, ist gar nicht so easy..... #cool
die ärzte im kh waren jetzt auch nicht sonderlich geschockt, und durch die lungenreife, ist die aussicht ganz gut, nur ist die kleine doch noch klein und leicht, zwar alles in der norm, aber ich mach mir doch sorgen, und immer wenn ne wehe kommt, auf die abstände achten.... das macht irre!
naja, abwarten und tee trinken.... was anderes wird wohl nichts bringen.

lg

Beitrag von lucas2009 10.01.11 - 16:58 Uhr

Huhu,
naja wenn du schon seit der 27.SSW Wehen hast, dann hast du es ja echt schon weit geschafft. Habe auch in der 28SSW Lungenreife bekommen, habe es dann bis anfang 39.SSW geschafft.
Die Ärzte wiisen schon was sie tun. Verstehe deine Sorgen, versuch Vertrauen zu haben...
Wünche dir ganz viel Glück
LG

Beitrag von amingo 10.01.11 - 17:01 Uhr

Hi,
entspanne dich, du bist aus der kritischen Zeit raus und es kann nun also kommen.
Ich wäre froh wenn es los geht, Muttermund offen bei mir Fingerdurchlässig und warte bin nun 35+ 5.
Meine Maus wiegt nun 3200 gramm und daher bin ich sehr Entspannt.
LG Nicole

Beitrag von kuschelsocke93 10.01.11 - 17:05 Uhr

Kann dir leider nicht wirklich helfen, kann dir nur ein bisschen Mut machen! Also ich weiß ja nicht wie schlimm deine Wehen sind....

Ich war ebenfalls von 30 Woche bis 35 Woche mit Wehenhemmern im KH gelegen, mein Gmh ist nur noch 2,8 cm mit Trichterbildung (Stand vor 4 Wochen), das heißt der Mumu fängt an sich zu öffnen. 34+0 wurde ich von der Tokolyse abgemacht und sie hätten den Kleinen kommen lassen, da ich auch die Lungenreife bekommen habe. Ich hatte auch mit der höchsten Tokolysedosierung noch starke und regelmäßige Wehen... das ganze hat sich dann ohne Tokolyse auf Wehen alle 3 Minuten mit mäßigen Schmerzen verschlimmert. Jetzt bin ich schon seit einer Woche Zuhause und die Wehen haben sich wieder beruhigt! Ab und zu noch einen harten Bauch und Ziehen aber kein Vergleich zu letzter Woche! Ich nehme einfach nur Magnesium (800mg) und versuche alles ruhig angehen zu lassen... Bis jetzt geht alles gut :) Letzten Dienstag war ich bei der Ärztin und der Mumu ist 1cm geöffnet... aber wie man sieht es kann dauern bis es wirklich los geht... morgen habe ich wieder einen Termin:-)

Also alles was du machen kannst ist wirklich Bettruhe halten und vielleicht das Magnesium erhöhen. Aber wenn die Kleine kommen will dann wirst du sie damit leider auch nicht aufhalten können:-(

Mach dir keine Gedanken, sie ist schon aus dem gröbsten raus und selbest wenn sie jetzt auf die Welt kommt wird es ihr gut gehen und sie wird keine großen Probleme haben!#liebdrueck

Ich wünsche euch alles alles gute!!

LG Julia & Noah 35+3#herzlich

Beitrag von nic10704 10.01.11 - 17:07 Uhr

Hi,...

ich bin heut 36 + 1 und hab auch schon ewig hammer wehen....

Nehm auch Bryophyllum und magnesium (morgens 450 mittags 450 und abends 450) auch mir wurd gesagt, mehr wird net gemacht...) ich solls noch ne woche nehmen und dann absetzen... :-)

Ist aber echt scheiße ich kann dich verstehen...

LG
Nic10704

Beitrag von maerzschnecke 10.01.11 - 17:09 Uhr

Aus medizinischer Sicht besteht in der 36. SSW keine 'Notwendigkeit' mehr, die Geburt künstlich aufzuhalten.

Was Du aus meiner Sicht noch machen kannst, wäre Magnesiumdosis erhöhen. 475 mg sind für 'normale, gesunde' Menschen eine normale Tagesdosis. Du kannst gut 600 mg nehmen, solange Dein Darm mitmacht. Ich würde Dir außerdem raten, das 'richtige' Magnesium zu nehmen: Magnesiumhydrogencitrat wird vom Körper am allerbesten aufgenommen. Ist enthalten z. B. in Magnesium diasporal.

Außerdem wäre es hilfreich, wenn Du viel liegen würdest und ggf. Becken etwas hochlagern würdest.

Beitrag von pumababy 10.01.11 - 17:20 Uhr

danke für deine antwort,

ich nehm 3x475g magnetrans extra, das problem ist das der darm eben nicht so mit macht und rege darmtätigkeit "sprich durchfall" auch gebährmutter kontraktionen verstärkt.
das bryophyllum habe ich seit gestern erhöht (mit der hebi) abgesprochen.
und die wehen werden langsam auch stärker...
ich mach ganz ruhig und liege....

lg julia

Beitrag von estherb 10.01.11 - 17:30 Uhr

Hey,mir is noch was eingefallen, Tokoöl für den Bauch, wirkt wehenhemmend.

Beitrag von estherb 10.01.11 - 17:29 Uhr

Ist das denn gut mit so viel Magnesium? In meiner 1. SS hieß es immer, bei 34+0 absetzen, damit das Baby keine Anpassungsstörungen bei der Geburt hat, weil das die Atemmuskulatur dämpft. LG

Beitrag von moeriee 10.01.11 - 17:09 Uhr

Hallo Julia! #winke

Ich kann deine Angst verstehen! Mein Kleiner wurde an 34+5 geholt. Ich wusste schon 5 Wochen vorher Bescheid, da ich einen vorzeitigen Blasensprung hatte und er kommen MUSSTE. Wir hatten auch Angst. Das ist ganz normal. Unser Kleiner hatte zwar keine guten Werte (Apgar 6/8/9) nach der Geburt, aber das ist nicht die Regel. Normalerweise hätten wir nach einer Woche gehen dürfen, aber Louis hatte Absacker bei der Herzfrequenz, deshalb haben sie uns erst nach 11 Tagen gehen lassen. Ich weiß, viele sehen das locker und sagen, dass die kritische Zeit um ist. Ich war selber so, dass ich ab der 31. SSW gedacht habe "Gott, hoffentlich ist es bald um! Die kritische Zeit ist eh um! Was haben wir also zu verlieren!?" Aber als ich unseren Kleinen dann gesehen habe: Hat nicht geatmet, war blau angelaufen und sein Herz schlug weniger als 60 mal pro Minute... Da wird einem schon anders! Seither kann ich es wirklich nachvollziehen, dass manche so Angst vor einer Frühgeburt haben. Bewahre einfach Ruhe und vertraue darauf, dass alles gut wird. Jeder Tag ist super! #pro Schone dich, nimm' Magnesium und ansonsten... Tja! Halte die Beine zusammen! #rofl Letzteres war natürlich Spaß! ;-) Die Ärzte haben immer zu mir gesagt: "Wenn der Kleine raus will, dann kommt er, auch mit Tokolyse!" Deshalb: Sei froh, wenn du es nicht mehr brauchst! Du weißt ja selber, wie krass das Zeug ist.

Du hast meine Daumen, dass ihr es noch bis 37+0 schafft! #klee

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (5 Wochen alt) #verliebt

Beitrag von estherb 10.01.11 - 17:26 Uhr

Hallo Julia,

die 36. Woche ist an sich nicht mehr gefährlich, ab der vollendeten 37. Woche ist es ja schon keine Frühgeburt mehr. Jeder Tag zählt natürlich, aber du bist mit der 36. Woche nicht mehr in einer gefährlichen Zeit.

GMH bei 3,5 cm heißt, dass da noch ganz schön was passieren muss! Ich hatte bei meiner Tochter bei 34+0 75 % (3cm), bei 36+0 50% (2cm) und sie kam 38+0. Ich hatte aber ab 37+3 schon ganz schön ordentliche Wehen, und mein Mumu war ab der 34. Woche fingerkuppendurchlässig. Mein Kind war kein Frühchen und kam 38+0 im Geburtshaus mit 10/10/10 Apgar.

Mehr als Bryophyllum und Magnesium kannst du kaum tun, ich weiß gar nicht, ob das gut ist, jetzt noch so viel Magnesium zu schlucken. Meine Hebammen haben mir zumindest in der 1. SS immer gesagt, am Ende der 34. Woche soll man es absetzen, damit die Kinder nachher keine Anpassungsstörungen haben, da es ja auch die Atemmuskulatur des Kindes dämpft, nicht nur die Gebärmutter beruhigt. Ich weiß auch nicht genau, wie lange ich es diesmal nehmen soll, ich liege nämlich auch seit der 25. Woche mit Bryophyllum, Magnesium etc. darnieder wegen hartem Bauch und Muttermund nur noch 50%.

Du kannst noch den so genannten Toko-Tee trinken, Baldriantee von I.ö Stadelmann, haben ausgewählte Apotheken, frag mal deine Hebamme, die müsste wissen, wo du den bekommst. Den trinke ich 3 x täglich und er wirkt ordentlich wehenhemmend.

Ansonsten leg dich hin und versuch, dich so wenig wie möglich zu belasten. 10 Tage musst du noch schaffen, dann ist es keine Frühgeburt mehr. Es hängt auch viel vom Gewicht des Babys ab, ob es jetzt noch Anpassungsschwierigkeiten hat oder nicht; weißt du, wie schwer es jetzt ist? Ist der MuMu schon dabei, sich zu öffnen? Verkürzen darf er sich locker um die Zeit, siehst du ja an meinen obigen Werten, da hat sich in der 1. SS keiner deswegen Sorgen gemacht. Meiner war da schon keine 3,5 cm mehr lang!

Warum sprechen die Ärzte davon, dass sie die Kleine holen würden? In diesem Stadium ist doch eine natürliche Geburt fürs Kind kein Risiko mehr?

LG Esther

Beitrag von pumababy 10.01.11 - 17:36 Uhr

hallo esther,

danke für dein posting.
ja, die zervix länge ist super, ich hoffe nur, das es nicht noch weniger wird, da ich ja wehen ständig habe....
den tee werde ich mir holen.
die kleine wiegt 2600g ca, holen wollen sie die kleine, da ich schon zwei kaiserschnitte hatte und ich wieder einen bekommen soll.

lg julia

Beitrag von seluna 10.01.11 - 17:28 Uhr

Ich habe vor 11 Jahren meinen sohn in der 36 ssw entbunden und es gab absolut keine Probleme.
Mein Bruder kam vor 16 Jahren in der 35 ssw, und musste nur ne woche ins Wärmebettchen, sonst war alles bestens

Beitrag von s30480 10.01.11 - 21:10 Uhr

Kann dir auch nur sagen dass ich 35+5 ohne Lungenreifespritze entbunden
habe alles problemlos... Hatte ab der 22. Woche schon eine Cervixverkürzung und dann auch das volle Programm mit Wehenhemmer bis 35+3 abgesetzt und da war er mit 2620g und 47 cm wir durften nach vier Tagen heim.
LG