Übersetzung Arztbericht benötigt, Knie MRT

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von kasteluna 10.01.11 - 17:50 Uhr

Hallo!

Ich war zum MRT mit meinem Knie und habe erst Ende des Monats den Termin beim Facharzt. Kann mir jemand von Euch Helfen den Arztbericht zu verstehen?

"Diskret vermehrte Gelenkflüssigkeit, kein relevanter Erguss. Normale Stellung der Patella Typ Wiberg I über den Femurcondylen. Grobe Knorpeldefekte entlang der Patella mit Betonung der lateralen Facette und der Crista patallae, Ödemreaktion entlang des caudalen Patelladrittels. Normaler Knorpelbelag am Femorotibialgelenk. Verkürzte Darstellung des Innenmeniskusseitenstücks mit unzureichend ausgeformter Spitze. Normaler Außenmeniskus. NOrmale Kreuzbänder und Kollateralbänder."

Ich habe tierisch Schmerzen und beende Ende März meine Elternzeit. Könnte das Probleme geben?

Liebe Grüße und vielen Dank vorab!

Kasteluna

Beitrag von melanie1105 10.01.11 - 21:50 Uhr

Also ich versuch es mal (hab beim Orthopäden gearbeitet)

Patella Typ Wiberg I ist eine bestimmte Form die die Kniescheibe hat, eine Seite ist etwas kleiner als die andere, ist aber nicht schlimm.
Grobe Knorpeldefekte entlang der patella mit Betonung lateral heißt das dein Knorpel auf der Kniescheibenrückfläche "Löcher" hat auf der Außenseite mehr. Du müsstest also außen Schmerzen haben da der Knorpel fehlt und damit der Schutz weg ist. Ödemreaktion heißt das im Knochen schon Flüssigkeit ist die durch den fehlenden Schutz durch Knorpel kommt. Es kommt jeder Stoß auf den Knochen.

Du kannst Glück haben und durch Schonung geht die Flüssigkeit in der Kniescheibe zurück und du hast wieder Ruhe. Solltest du den Reiz aber nicht wegbekommen (durch Schonung oder Diclo oder Ibuprofen) kann das Knie Schaden nehmen der dauerhaft ist. Es gibt Knorpelaufbauspritzen die die Kasse aber nicht zahlt, könnte helfen muss aber nicht oder es gibt Knorpeltransplantationen. Das ist dann was größeres, da wird aus einer Stelle im Knie die nicht belastet ist Knochen ausgestanzt und da eingesetzt wo der Knorpel fehlt. Gehört in Spezialistenhände.

Versuch dich zu schonen, wenig Körpergewicht, wenig Tragen (schwer mit Kindern), nicht knien usw.

Ich drück die Daumen das es nicht so wild ist wie es sich erstmal anhört.

Melanie

Beitrag von fascia 10.01.11 - 22:05 Uhr

Hallo Kasteluna,

insgesamt heißt dies: Dein Knie zeigt Abnutzungserscheinungen - dies aber nur an bestimmten Stellen.
Wenn keine Vorschäden gegeben sind, z.B. durch Verletzungen oder Leistungssport, sind diese Abnutzungen eher Zeichen von Fehl- und damit lokaler Überlastung, sowie einer dir eigenen Besonderheit. (Diese Besonderheit könnte schlicht sein: Dass dies Knie einer deiner "Schwachpunkte" ist...)
Die "Leidtragenden" dabei sind Anteile der Knorpelfläche deiner Kniescheibe - also Teile der Rückseite der Kniescheibe. Außerdem fehlt es dem Innenmeniskus im seitlichen Bereich an Substanz, im vorderen Bereich ist er vermutlich (fast) ganz geschwunden.
Typ Wiberg I beschreibt die Form deiner Kniescheibe - sie ist normal.
Obwohl Dein Knie keine schweren Schäden aufweist - was ja eigentlich ein Grund zu Freude ist - präsentiert es sich auch nicht gerade als "jungfräulich".
Das ist jedoch nicht von heut auf morgen gekommen, sondern gut und gern über Jahre entstanden.

Aktuell aber ist es dem Knie "zuviel" - es zeigt durch etwas zusätzliche Flüssigkeitsbildung an, dass es eine Entlastung schaffen möchte - die Flüssigkeit soll puffern. Eine Reizung, also eine lokale Entzündung ist im Gange - an bestimmten Stellen - die deutlichen Schmerz verursacht.
Dies kann sich hartnäckig halten.
Es kann genausogut innerhalb weniger Tage verschwinden.

Dein Bewegungsverhalten und dein Allgemeinzustand sind vermutlich im Moment nicht ganz so, wie du es gern hättest.
Dein Knie selbst ist - nach dem Bericht - in einem Zustand, mit dem du wieder schmerzfrei werden kannst.
Physiotherapie wäre da aber schon angebracht.

Da ich die Art deiner Arbeit nicht kenne, kann ich überhaupt nix dazu sagen außer:
Du musst und solltest nicht mit Problemen rechnen.
Es kann auch der gegenteilige Effekt eintreten, nämlich der, dass es nach einiger Zeit - auch wegen der Arbeit - wieder völlig schmerzfrei und funktionstüchtig ist.


Fest steht: Um dieses Knie sollte sich eine Therapeut kümmern, der dir auch ein paar wenige Übungen für die Selbstbehandlung vermitteln wird.

Ich gehe davon aus, dass dir in zwei Wochen eine Behandlung verordnet wird.
Falls nicht: Deinerseits nachhaken...


Gute Besserung!
f.