Beine unserer Tochter (4) schlafen die Beine ein

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von karin3333 10.01.11 - 18:58 Uhr

Hallo!

Bei unserer Tochter ist unser Hausarzt überfragt: Sie hat unglaublich empfindliche Beine. Wenn sie nur ein paar Minuten auf dem Schoß sitzt oder irgendwie die Beine anwinkelt – ganz extrem ist es, wenn man sie auf den Schultern trägt – schreit sie vor Schmerz, lässt sich auf den Boden fallen und ist völlig außer sich. Dann sind ihre Beine eingeschlafen. Kennt das jemand von Euch? Was kann man man tun? Verwächst sich das?

Danke für euere Tipps, Karin #winke

Beitrag von simone_2403 10.01.11 - 19:05 Uhr

Hallo

Warum überweist euer Hausarzt nicht zum Facharzt/Kinderklinik wenn er damit überfragt ist? Mit Tips oder Ferndiagnosen ist weder dir noch deinem Kind geholfen.

Ultraschalldiagnostik(Gefäß) ,Ortopäde usw bis eine Ursache abgeklärt ist.

lg

Beitrag von witch71 10.01.11 - 19:28 Uhr

Zunächst ein Hinweis: Man geht nicht zum Hausarzt, wenn es um Fragen rund ums Kind geht. Man geht zum Kinderarzt, das wäre also meine nächste Anlaufstelle. Brötchen kauft man ja auch beim Bäcker und nicht beim Metzger. ;-) Der Kinderarzt hat vielleicht schon eine Idee zu dem Problem, wenn das zumindest in seltenen Fällen typischerweise bei Kindern häufiger auftritt.

Ansonsten überweisen lassen, wie schon erwähnt. Könnte auch ein Wachstums- oder neurologisches Problem sein. Sollte man aber wirklich ausdiagnostizieren, denn es hört sich sehr störend und unangenehm an.

Beitrag von toerti2407 10.01.11 - 20:29 Uhr

Hallo Karin,

wir haben das gleiche Problem mit unserer 3,5 Jährigen. Sie kann dann gar nicht mehr gehen, stehen.... und weint nur noch. Nach ca. 5 Min ist es dann wieder gut. Wir haben uns darüber gar keine Gedanken gemacht, da sowohl mein Mann als auch ich das auch haben. Sprich, ich kann nicht lange knien etc. Und da es hinterher ist, als wäre nie etwas gewesen haben wir es einfach dabei belassen.
Naja, wenn Du es bei Euch abklären lässt, lass doch mal hören.... Jetzt krieg ich fast ein schlechtes Gewissen #schwitz

Liebe Grüße
Toerti

Beitrag von sonne_1975 10.01.11 - 22:03 Uhr

Geht uns genau so. Unser 4,5 Jähriger hat es schon lange, er kann gar nicht auf den Schultern getragen werden. Bisher war ich auch nicht beim Arzt...

Werde ihn aber darauf ansprechen (KiA).

LG Alla

Beitrag von zumseline73 11.01.11 - 12:41 Uhr

Hallo Toerti,

wir hatten/ haben das bei unserem Sohn (jetzt 5) auch.
Auf den Schultern tragen machen wir gar nicht mehr, weil er danach solche Schmerzen hat. Schlimm war es auf langen Autofahrten, als er noch in dem Römer King gesessen hat- er hat dann zwischendrin so geweint und konnte danach auch nicht mehr auftreten.

Ich hatte das unserem Kinderarzt beschrieben. Er sagt das gibt es wohl recht selten und er geht davon aus das es sich verwächst.

Er erklärt es so: es liegt wohl an der ungünstigen Position einiger Blutgefäße, wenn also eine bestimmte Haltung eingenommen wird werden diese "abgedrückt" und dieses unangenehme Pieksen (kennen wir ja alle wenn die Hand/ der Fuß eingeschlafen ist) kommt dann wenn der Blutfluss wieder in Gang kommt.

Er sagte wenn es zu größeren Problemen & regelmäßigen Schmerzen kommen würde, müsste man dem Kind Kontrastmittel in die Venen spritzen und die einzelnen Blutgefäße genau kontrollieren.

Da man das Kind aber dazu in Vollnarkose legen muss, steht das bei uns in keinem Verhältnis.

Wir haben jetzt einen anderen Sitz, hinknien tut er sich selten und auf die Schultern will er aus diesem Grund auch nicht mehr.

Aber frag lieber Deinen KiA auch mal - vielleicht hören wir ja noch was neues?

LG Chris#klee