wie bereitet ihr euch finanziel vor???

Archiv des urbia-Forums Baby-Vorbereitung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby-Vorbereitung

Die Zeit vor der Geburt ist die Zeit der frohen Erwartung auf das Baby - und es ist auch die Zeit des Nestbauens. Hier könnt ihr gemeinsam überlegen, wie ihr das Kinderzimmer einrichten möchtet, wo das Baby schlafen soll, welche Kleidungsstücke in die Erstausstattung gehören und vieles mehr... 

Beitrag von joanna251180 10.01.11 - 19:14 Uhr

nicht nur Zimmer rosa tapezieren oder Kiwagen kaufen, bereitet ihr euch finanziel vor???Ich meine Geld sparen für alle die Sachen die man brauchen wird, oder spontan(wer kann)kaufen. Ich glaube ich mache Sparbuch a#zitteruf.

Beitrag von diva-82 10.01.11 - 19:53 Uhr

Hallo !!

ne wir kaufen jeden Monat etwas so wird es am ende nicht zu teuer. Bislang haben wir gekauft einen Maxi Cosi eine Babytrage und ein Outfit für den kleinen und das kam schon allein 200 euro#schock

und wir brauchen noch sooo viel aber jeden monat etwas dann geht das auch.

LG

Beitrag von gussymaus 10.01.11 - 20:31 Uhr

damit habt ihr aber ja schon zwei der teureren sachen da... noch'n bett und nen schrank und es kommt ja bloß noch kleinkram...

Beitrag von chrissy2008 10.01.11 - 19:54 Uhr

Also wir hatten uns für die großen Dinge (Kinderwagen, Kinderzimmer, Autositz) Geld weg gelegt, aber nach der Geburt fangen dann erst die Kosten an. Jeden Monat kommt was neues (Kleidung, Wippe, Hochstuhl, Laufgitter etc.) dazu und dann gibt es da noch die laufenden Kosten.
Tja aber so ist das nun mal, wenn man sich für ein Kind entscheidet, also ein bisschen sparen kann nicht schaden. ;-)

Beitrag von diva-82 10.01.11 - 20:07 Uhr

bei uns kam nichts neues dazu da wir vorher schon alles besorgt hatten

was wir jeden Monat hatten war Nahrung und Pampers und dafür hast du ja das Kindergeld also bei uns hats gereicht.

Ab und an mal neue Kleidung wens rausgewachsen war-

Beitrag von pati2412 10.01.11 - 20:09 Uhr

hallo,
also wir haben immer mal was gekauft, so das wir jetzt alles haben!

Auch einen kleinen Vorrad an Windeln haben wir schon:-D
Finde es so besser , es wird aber immer mal noch was kommen was man gerne möchte.. oder Brauch.
Aber bis jetzt muss ich sagen, hab ich viel zu viel schon;-)... was man für die ersten 6 Monate gar nicht brauch ! (Zb. prego pappa rocker, Laufstall,kinderbett usw.:-))

Naja was man hat , hat man !!

Lg pati #winke

Beitrag von gussymaus 10.01.11 - 20:33 Uhr

also laufstall und kinderbett bruach ich ab dem ersten tag... aber so'nen hochstuhl brauch ich GARnicht... jeder wie er mag ;-) (ich hab nen anderen hochstuhl, solche teile finde ich absolut unpraktisch... vor allem blöde zu reinigen...)

Beitrag von pati2412 10.01.11 - 20:44 Uhr

Huhu#winke,
wir nehmen für den Anfang einen XXL Stubenwagen , wo vielll Platz zum schlafen ist :-D, den Laufstall weiß ich eben nicht ob ich ihn schon stehen haben will#kratz oder erst wenn er dann so drei Monate ist!
Was für einen Hochstuhl hast du?
Unserer hat auch eine Schaukelfunktion und ich denke er ist leicht zu reinigen , hatte damals schon einen bei meinem Großen, raus auf den Hof stellen und gut abspritzen ... und es ist auch mal leicht darüber gewischt. ;-)

#winke

Beitrag von gussymaus 10.01.11 - 22:07 Uhr

ich hab die zusatzINVESTITION wiege/stubenwagen halt nicht eingesehen.. deshalb ginbts tags gleich den laufstall mit nestchen... letztlich ja das gleiche.. wegdenken wollte ich den aber nicht... spätestens wenn zwergi krabbelt kann man sonst ja nicht mal in ruhe stinken...

ich hab den antilop von ikea. hatte vorher ein anderes mofdell, aber der hat auch so sitzritzen in denen sich alles sammelt... der antilop kann im schlimmsten fall komplett in die dusche #schein mit drüberwischen bleiben die ritzen ja eben oft dreckig, und abspritzen ging bei meinem nicht, war holz dran, und bis die hundert ritzen dann wieder trocjken sind müssen wir schon wieder essen oder ich hab mich zu tode gewischt #hicks aber gut, jeder wie er mag...

aber wozu muss ein hochstuhl schaukeln? da piekt sich das kinddoch höchstens mit dem löffel? ich habs bei hochstühlen gerne wenn sich NICHTS bewegt, außer ich trage ihn weg... #rofl und weder die hosenträgergurte noch die hundert einstellungsmöglichkeiten haben mir bei drei kindern gefehlt, ich denke beim virten wird auch ohne gehen ;-)

Beitrag von gussymaus 10.01.11 - 20:30 Uhr

das was man braucht hab ich in der ganzen SS verteilt gekauft, und viel ist das ja gar nicht... so hab ich immer noch genug reserven wenn mal was ansteht. was sollte das denn so großartig sein?!

babysitz, kinderwagen, bett und wickelschrank sind die einzigen größeren investitionen die mir da einfallen... kleidung kann man stück für stück und auch gebraucht kaufen, und sonst braucht ein kind ja nicht viel... erstmal... und die kommenden größeren ausgaben melden sich ja an... dass das kind wächst und immer mal neue kleidung braucht erklärt sich von selber, genau wie windeln nachkaufen und dass mit 1 bis 1einhlab jahren ein neuer kindersitz ansteht, mit 1einhlab bis 5 ein größeres bett, und der schrank kann bleiben, den man zu anfang gekauft hat, wenn man keinen über hatte - meine kinder haben unsere jugendschränke im zimmer... wenn ihnen die nicht mehr passen kann ich immer noch neue kaufen, bis dahin kann ich mit dem geld das haus abbezahlen und wenn da keine rate mehr fällig ist ist auch wieder mehr über für chice möbel...

Beitrag von frl.gerbera 10.01.11 - 20:36 Uhr

Hallo,

für die Erstausstattung haben wir uns etwas zusammen gespart.

Dann kann man ja noch mtl etwas kaufen. In welcher Höhe, muss ich ausrechnen, da ich in der SS weniger verdienen werde ( 250€ weniger).

Für die Zeit nach der Geburt müssen wir auch noch ganz genau gucken. Wir haben aber schon das letzte Jahr über "Vorkehrungen" getroffen und ein bißchen gerechnet. So ist mein Auto dann z.B. abbezahlt und mein Kredit ist weg.

Und dann ist halt ausschlaggebend, ob ich ein oder 2 Jahre zu Hause bleiben werde. Das steht noch nicht fest.

Sparbuch lohnt sich doch fast nichtmehr, oder? Ich würde mal bei Tagesgeldkonten oder gut verzinsten Girokonten ohne Gebühren gucken. Da ist man meist flexibler. Und ich denke, man wird gar nicht dazu kommen, viel mtl zu sparen, weil man für so ein Kind ständig etwas Neues braucht.

LG #winke

Beitrag von miriamama 10.01.11 - 20:52 Uhr

HI!!


Da ich ziemlich altmodisch bin bei solchen Dingen, haben wir nicht groß gespart und auch nicht all zu viel gekauft. Logisch wurde Kleidung gekauft und Windeln usw. Aber wir haben uns einen gebrauchten KiWa geholt (nen total schönen Teutonia im TOP Zustand!) und die Babyschale von Römer haben wir zu Weihnachten von meinen Schwiegereltern geschenkt bekommen.

Das wars dann auch schon! Da Charlotte bei uns im Bett mitschlief viel das Bett weg.
Eine Wickelkommode brauche ich bis heute nicht, da Charlotte die erste Zeit auf dem Ehebett gewickelt wurde (was ich auch am praktischsten fand, da sie nicht so einfach rausfallen konnte und wir da auch mal gut nacki toben konnten).

Ihre Klamotten kamen mit in meinen Schrank. Wir haben uns von IKEA diese (http://www.ikea.com/de/de/catalog/products/50188957) Aufbewahrungen gekauft und einfach in meinem Schrank eingesetzt. Passt super, da ich nicht so viele Klamotten zm hinhängen hatte und Charlotte ja auch ständig im Kleiderwechsel war (vieles wurde ja schnell zu klein und wurde dann direkt in Kartons verstaut).

Der Kinderwagen wurde so gut wie garnicht genutzt, da ich mich dann schnell zum Tragen entschlossen hatte. Somit hab ich nun 3 Tücher nach und nach gekauft und mit 1 1/2 ne Manduca.

Beim nächsten Kind wird es wieder so gemacht, nur das kein KiWa gekauft wird, da nur getragen wird.

Alles andere kam dann immer von allein, Hochstuhl gebraucht geschenkt bekommen, Kindersitz zum 1ten Geb zusammen gelegt (da ziemlich teurer Reboarder). Also ist alles gut machbar gewesen!

LG! Miriam

Beitrag von specki1009 10.01.11 - 21:18 Uhr

Wir hatten kein extra Babyzimmer d.h. das Zimmer war schon neutral tapeziert und dann gabs noch nen Babybett, nen einfachen Kleiderschrank und ne einfache Wickelkommode was ich mit so abziehbaren Aufklebern verschönert habe.

In der Schwangerschaft bekam ich gebrauchte Anziehsachen für das Würmchen und den Sitz bekamen wir geschenkt. Den Kinderwagen sponsorten die Großeltern. Windeln haben wir erst nach der Geburt gekauft.

Laufgitter, Hochstuhl etc kauften wir nach und nach nachdem das Würmchen
da war- haben es uns teilweise einfach schenken lassen.

Ich habe in der Schwangerschaft mtl was zur Seite gelegt da absehbar war dass ich kein Geld bekomme (2005) und damit dann meine Kosten gedeckt.

Die Fixkosten fürs Kind deckst eigentlich locker mit Kindergeld ;-)

Du kannst dir dann zur Geburt auch Gutscheine schenken lassen - Drogerie, Apotheke, Spielzeugladen. Ich fand das damals super und habe damit viele Dinge abgedeckt.

Beim Kind jetzt haben wir noch Möbel da und gestalten nur das Kinderzimmer für die Große um. Zum Sparen komme ich dieses Mal vorher nicht aber das ist ok denn ich bekomme ja dieses Mal Elterngeld. Wir haben keine Sachen wie Kinderwagen etc mehr da aber werden das uns alles nach und nach gebraucht organisieren - teilweise geliehen, teilweise preiswert abgekauft.

Man muss ja vorher nicht schon alles haben und wie schon geschrieben, laßt euch Gutscheine schenken ... das hilft enorm.

Beitrag von la1973 10.01.11 - 21:22 Uhr

Wir haben das meiste gebraucht gekauft und unser Kinderzimmer aus vorhandenen Möbeln, die wir bisschen umgestaltet haben, ausgestattet.
Kinderbett haben wir von Bekannten geschenkt bekommen. Die haben ein kleines Hotel und ein Kinderbett gekauft. Da die meisten Gäste aber selber ein Reisebett mitbringen, stand das Bett nur rum und jetzt gehört es uns. Ein weißes Paidi-Bett. Himmel und Nestchen habe ich mal günstig auf nem Basar gekauft.

Den Stokke-Hochstuhl und den Römer-Kindersitz haben wir uns von den Verwandten schenken lassen, bzw. das Geld dafür.

Nach dem ersten Jahr Elternzeit als mein Elterngeld auslief, habe ich wieder halbtags zu arbeiten begonnen.

Zusätzlich haben wir aber für unsere Tochter ein Konto, wo wir einfach kleinere und auch mal größere Beträge einzahlen.
Wir leeren immer Ende der Woche unsere Geldbörsen und schmeissen alles, was Münzgeld ist, in eine "Schatzkiste". So kamen im ersten Jahr nur dadurch über 600 Euro zusammen.

Die Großeltern haben extra für jeden Enkel was angelegt, wo sie jeden Monat 25 Euro (pro Enkel) draufsparen.

Beitrag von moeriee 10.01.11 - 21:33 Uhr

Wir haben alles spontan und ohne Erspartes gekauft. Jeden Monat ein bißchen was. Was wir vorher an Geld für uns ausgegeben haben, haben wir dann eben ins Kind investiert. Für später haben wir nur ein Sparbuch für unser Kind angelegt. Dieses Geld bekommt Louis, wenn er größer ist. Wir werden auch weiterhin alles vom laufenden Konto bezahlen. Auch in der Elternzeit. Wir haben bisher von einem Gehalt gelebt und werden es auch weiterhin, bis ich arbeiten gehe. Das passt bei uns ganz gut.

Beitrag von luna1976 10.01.11 - 21:55 Uhr

Hi,

wie meinst Du das?

Sparen auf die Schwangerschaft die irgendwann mal kommt? Oder mit und mit sparen wenn man schwanger ist?

Wir haben uns nicht vorbereitet sondern immer dann gekauft wenn es notwendig war.

Lieben Gruß Luna

Beitrag von kiki-2010 11.01.11 - 00:02 Uhr

Wir haben alle Sachen mehr oder weniger spontan gekauft. Kinder kosten Geld, das wissen wir schon von unserem 5-jährigem. Es wird nicht weniger ;-) Die wirklich hohen Kosten kommen wenn sie größer werden...

Für die "Erstausstattung" haben wir kein Geld gespart, sondern die Dinge wie KiWa oder Kleidung gekauft die nötig ist.

Wir verdienen sehr gut und müssen nicht jeden Cent umdrehen, trotzdem muss nicht alles doppelt und dreifach vorhanden sein. Wir kaufen einfach das was nötig ist. Und ob das nach und nach oder alles auf einmal ist, macht sowieso keinen Unterschied. Was man braucht, das braucht man halt...

Gruß Kiki ET-17

Beitrag von chez11 11.01.11 - 09:07 Uhr

huhu

wir haben jeden monat etwas gekauft, und vieles dann auch gebraucht auf babybörsen.
es gibt sachen wo ich der meinung bin das da nix schlechtes dran ist wenns bereits gebraucht wurde, wie laufgitter ect...

neu haben wir matratze und fläschen gekauft.

und wir haben dadurch so gespart das wir auch sachen die wir nicht gleich brauchen schon haben so fällt nach der geburt nicht dauernd was neues an.
z.b. essstuhl.

LG#winke

Beitrag von pingumom 11.01.11 - 10:34 Uhr

Hallo,

wir haben von dem Zeitpunkt an, wo wir wussten, dass ich schwanger bin, eine "Babykasse" eingerichtet. Jeden Monat zahlen mein Freund und ich dort ein, zu Anfang jeder jeden Monat 200 Euro, jetzt noch jeder 100 Euro. Kommt alles in ein Portemonnaie hier, und daraus zahlen wir alle Anschaffungen. Dann tut es nicht so weh, vor allem die großen Anschaffungen wie Kinderwagen, etc. Da sich die Großeltern von beiden Seiten auch großzügig mit eingebracht haben (Wickelkommode, Bett, MaxiCosi samt Base), wird auf jeden Fall auch nach der Geburt noch ordentlich was übrig sein.
Dann zahlen wir nix mehr ein, aber wir wollen jeden Monat das Kindergeld vom Konto abheben und dazupacken. Da ich hoffentlich stille, sollte das auch erstmal dicke reichen.

LG Pingumom