erfahrung zu reizdarm gesucht. Was hilft?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von yvschen 10.01.11 - 19:25 Uhr

Hallo

ich hoffe ich finde hier noch ein paar betroffene personen mit reizdarm

Ich schreib mal kurz über mich. Und zwar ist es so das ich seit der pupertät immer wieder under durchfälle leide.Mal mehr mal weniger. Als ich 12 - 12 jahre war fing es an.Ich musste morgens immer mit dne bus zur shcule und hatte zu 90 prozent immer krämpfe mit durchfall.Unangenehm wenn man im bus sitz.Mit 14 sind wir umgezogen und ich konnte in die shcule laufen.Da war dann erstmal ruhe mit durchfall.Nur ab und an , ganz selten mal.
Später war es immer nur so das ich das 2 mal im monat hatte circa. Also auch nicht so schlimm.
Mit anfang 20 ist es extrem shclimm geworden.Jeden morgen die ersten stunden auf arbeit. Ich musste immer wieder zur toilette rennen.Als ich schwanger wurde war es so gut wie weg.
Jetzt seit 1 jahr ist es wieder schlimm geworden.Schlimmer als je zuvor.
Mein leben ist mittlerweile auch sehr beeinträchtigt.Ich trau mich teilweiße nicht mehr einzukaufen. Auch weite strecken mit dem auto ist für mich ein kraus.Bei jemanden im auto mitfahren geht fast gar nicht mehr.Kino? Keine chance.Jetzt ist auch noch dazu gekommen wenn wir sonntags abend bei mein freund sein papa zum essen sind, hab ich eine halbe stunde nach dem essen immer durchfall.Aber ganz schlimm mit extremen krämpfen und schweißausbrüchen.
Ich weiß das vieles auch ne kopfsache ist.

Was hat euch geholfen? Vielleicht heilpraktiker? Irgendwas homöopathisches?
Hab viel gegoogelt, aber eine wirkliche lösung gibt es nicht.
Bei mir gibt es auch kein bestimmtes essen was es auslöst.
Wenn ich zuhause bin gehts mir eigentlich immer super.


lg yvonne

Beitrag von .lzs. 10.01.11 - 20:24 Uhr

Psychiater hat bei meiner Freundin geholfen

Beitrag von jule2510 10.01.11 - 20:24 Uhr

Hallo Yvonne,

ich bin froh mal was von jemanden zulesen dem es genauso geht wie mir, bei mir fing es auch schon in Kindesalter an und wurde zunehmend schlimmer.
Ich hab vieles Versucht sogar ne Verhaltenstherapie aber geholfen hat nix, vor allem nicht gegen die Angst auf der Arbeit zur Toilette zu müssen oder unterwegs oder krank zu werden. Wenn meine Kinder Magen Darm haben bin ich jedesmal kurz vorm Herzinfarkt wenn ich nur daran denke!
Ich nehme eigentlich fast jeden Tag Loperamid um den Tag zu überstehen, dass ist nicht sinnvoll aber ich weiß mir sonst keine Hilfe.
Ich hab homäopathische Mittel versucht, Mellissentabletten, Tropfen, Medikament die mir der Arzt verschrieben hat. Aber nie brachte irgendetwas dauerhaften Erfolg.
Leider konnte ich dir nicht wirklich einen Rat geben, außer vielleicht den hast du dich mal auf Laktose, Fruktose Unverträglichkeit untersuchen lassen? Bei mir ist es zusätzlich Laktoseintolleranz aber das meiden von Milchprodukten bessert nicht die Symptome.
Du bist damit nicht allein,
liebe Grüße,
Jenny

Beitrag von yvschen 10.01.11 - 22:04 Uhr

hallo

bei dir scheint es noch schlimmer zu sein
ich hab zum glûck keine angst vor magen darm und bei der arbeit kann ich gut aufs klo da ich zum glück nicht mit leuten arbeiten muss. kann also jederzeit gehen. was mir viel druck nimmt. aber die fahrt zum kiga reicht manchnal schon und der darm macht sich bemerkbar. bin ich dann zuhause kann es schwubb weg sein.

ich hab noch zölliakie. glutenunverträglichkeit. will auch demnächst noch darmspiegelung machen. als sicherheit. aber ich glaub wirklich das es nur reizdarm ist.

die tabletten gegen durchfall mag ich nicht nehmen, denn blöderweise kann es auch passieren das ich mal 5 tage verstopfung habe. Aber wenn ich dann unterwegs bin kann ich zu 100 prozent sicher sein es irgendwo gerade auf toilette zu schaffen

bin aber schon erleichtert das es auch andere mit dem problem gibt

danke für deine antwort

Beitrag von connykati 10.01.11 - 21:49 Uhr

Hallo,

oje, du Arme #liebdrueck

Bist du sicher, dass es "nur" ein Reizdarm ist???
Ich habe seit August schlimmen Durchfall (zwischen 10 und bis zu 40 mal täglich aufs Klo rennen) und sehr schmerzhafte Krämpfe - und als ich damit dann endlich mal zum Arzt bin, weil es ja keine Magen-Darm-Grippe mehr sein konnte (das dauerte schon mehrere Monate), schickte der mich sofort zur Koloskopie (Darmspiegelung).
Und siehe da - ich habe Colitis Ulcerosa #schock

Deine Symptome treffen da leider auch zu. Lass das mal unbedingt abklären, das ist nicht nur ein Reizdarm!!!

Ich bekommen jetzt Kortison, aber bisher schlägt es nicht an #kratz
Hoffentlich ist dieser blöde Schub bald vorbei, ich vertrage vieles nicht mehr (keine Laktose, keine Fruchtsäuren, keine Vollkornprodukte) und bin extrem schlapp geworden - ganz abgesehen von den üblen Auswirkungen der Krankheit. Ich kann auch nicht arbeiten gehen, obwohl ich gern würde. Aber bei der Durchfallrate ist das nicht drin, anhalten kann ich nicht (das ist bei Colitis Ulcerosa und Morbus Crohn leider unmöglich) und wenn man dann gerade in einem Kundengespräch verwickelt ist - nicht auszudenken!

Derzeit kämpfe ich um meinen Schwerbeschädigtenausweis, denn diese Krankheit ist leider chronisch und bleibt ein Leben lang bestehen.
Da es auch gefährlich werden kann (Darmverschluss, Darmdurchbruch, erhöhte Gefahr von Darmkrebs) bitte wirklich schnellstens abklären lassen, was du wirklich hast. Wie gesagt, nur ein Reizdarm kann das kaum sein.

Viele liebe Grüße,
Conny

Beitrag von yvschen 10.01.11 - 22:10 Uhr

hallo danke für deine antwort

ich will bis ostern noch ne darmspiegelung machen. einfach zur sicherheit. habe auch noch zölliakie.
so schlimm wie bei dir ist es bei mir nicht. was mir aufgefallen ist, das wenn ich allein unterwegs bin, mir es besser geht als wenn ich gebunden mit den kids unterwegs bin.

mein arbeitskolege hat auch morbus chron.
zur zeit ist er im kh. bei ihm wurde sehr viel darm entfernt. hat zur zeit ein externen darmausgang. das kortison brachte aucb nur wenig erfolg.

ich hab ja mal meditation probiert aber hat nicht geholfen.

lg yvonne

Beitrag von tykat 10.01.11 - 22:37 Uhr

Hallo Yvonne,

ich denke, dass es bei Dir primär die Psyche ist.Zumindest so wie Du das hier schilderst.
Da Du die Probleme fast auschließlich unterwegs hast und nicht zu Hause.


Ich hatte auch mal ähnliche Probleme, wenn auch nicht so schlimm.Ich hatte während des Abis eine ph-Verschiebung der Darmflora.Wurde sowas mal getestet?Ist eine ganz einfache Stuhluntersuchung!Ich konnte zu der Zeit nix essen ohne dass ich zum Klo mußte und Durchfall und Krämpfe bekam.Habe dann ein paar Monate eine Diät halten müssen und dann war es ausgestanden.

Was aber aus der Zeit geblieben ist, ist die "Gefahr" und die Angst, dass es überall und an den ungünstigsten Zeitpunkten passieren kann.Du bekommst Stress und dadurch reagiert der Darm.
Was mir geholfen hat klingt ganz simpel, aber es hat geholfen:
Meine beste Freundin ist eine, die auch ständig zur Toilette muß.Und ihr ist es total egal.Sie geht einfach überall!Wirklich überall.Sie würde sogar beim Spazierengehen irgendwo anschellen und fragen "Darf ich mal ihr Klo benutzen?" ;-) Sie schämt sich nicht dafür und sagt sich "Na und, wenn ich muß, dann muß ich halt!"
Und damit hat sie Recht, denn so einfach ist es.
Versuch Dich davon frei zu machen, dass es schlimm ist, wenn Du irgendwo mal mußt.Es gibt eigentlich kaum Orte, wo Du keine Toilette findest.Und es ist auch nicht peinlich.Es ist ein ganz normaler menschlicher Vorgang.

Seitdem ich diese lockere Einstellung meiner Freundin übernommen habe, habe ich diese Attacken eigentlich gar nicht mehr.
Versuch mal, Dir das zu verinnerlichen.Vielleicht hilft`s Dir ja auch.

Wünsche Dir alles Gute!

Beitrag von 71292 11.01.11 - 06:54 Uhr

hallo!

das tut mir sehr leid für dich, aber ich kenne dein problem.

ich war auch immer und überall auf dem klo. und das schlimme war, teilweise auch so dringend, dass ich immer dachte, ich schaffe es nicht mehr.

mir half, diese angst im kopf zu überwinden. nicht immer daran zu denken, wenn ich wegwollte/musste. das ging aber nur durch positive erlebnisse.

geholfen haben mir pfefferminzkapseln, die sich erst im darm auflösen und diesen beruhigen. ich kann nicht sagen wieviel ich vorher ausprobiert haben!!

lies doch mal das hier:

http://phyto.astral.ch/Phyto/ALL/phytotherapie/004-2004/09-Mentha_piperita.pdf

und das sind die kapseln, die mir halfen:

http://shop.apotal.de/produkte/sortiment/Apothekensortiment/Magen_Darm_und_Leber/Darm_Reizdarm/4319146-detail.html

lg sonja

Beitrag von asimbonanga 11.01.11 - 12:18 Uhr

Hallo,
natürlich würde ich zunächst andere Nahrungsmittel-Unverträglichkeiten abklären lassen.
Mein Sohn ( 15 ) hat seit ca. 2 Jahren Reizdarm Symptome, dabei ist er unter gewichtig.
Unsere Hausärztin hat ihm Imunaflor ( frei von Hefe,Lactose und Gluten )empfohlen.Das ist ein Nahrungsergänzungsmittel mit Bakterienkulturen und Ballaststoffen.Schon nach zwei Monaten trat eine erhebliche Verbesserung seiner Beschwerden ein, nach drei Monaten war er weitgehend beschwerdefrei.Wir werden diese 3 Monatskur in einigen Wochen wieder machen.

L.G.

Beitrag von sandi1907 11.01.11 - 15:47 Uhr

Hallo

ich hatte das auch ganz schlimm, fast ein Jahr lang.
Magenspiegelung, Darmspiegelung hat nix ergeben.
Vorübergehend half laktosefreie Ernährung.
Also falls das keine medizinischen Gründe hat und du Untersuchungen schon durch hast, kann ich dir Duspatal 200 mg retard Kapseln empfehlen.
Die haben mir immer sehr gut geholfen.
Bei mir war das von einem Tag auf den anderen weg, war wohl auch ein Stück weit psychisch bedingt.

LG

Beitrag von yvschen 11.01.11 - 16:51 Uhr

Vielen vielen vielen dank für eure ganzen antworten

Werde auf alle fälle noch zur darmspiegelung gehen um sicher zu sein das organisch alles ok ist.
Den tipp mit den pfefferminzkapseln werde ich auf alle fälle mal ausprobieren.
Auch werd ich mein arzt noch mal drauf ansprechen , ob ich nicht vielleicht auch noch auf laktose reagiere. Glutenunverträglichkeit hab ich ja schon. Und mein histaminspiegel ist auch sehr weit oben.Aber ob das was mit zu tun hat, weiß man nicht genau.Da wiedersprechen sich die götter in weiß.

Wenn alles nicht hilft werde ich mir aber mal hilfe von psychater suchen.Weil ich auch weiß das vieles kopfsache ist. Da es mir ja damals während meiner schwangerschaft so super ging.(außer gefesselt am ctg) Auch danach die ersten 2 jahre waren super. Klar nirgends termindruck.

Finde es toll das so viele geantwortet haben und ich nicht allein da stehe mit diesem problem.Leider können es sonst ja nicht viele nachvollziehen.

lg yvonne