Einschlafproblem

Archiv des urbia-Forums Schlafen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schlafen

Bitte, Baby, schlaf jetzt ein: Manches Neugeborene macht die Nacht gern zum Tag. Hier könnt ihr Trost nach schlimmen Nächten finden und euch gegenseitig Tipps geben, wie ihr Baby zu einem guten Schläfer wird.

Beitrag von tan4e 10.01.11 - 20:13 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich bräuchte mal einen Tipp von euch wie wir unser Problem in den Griff bekommen können:

Unsere beiden Kinder (Tochter 3 1/2, Sohn 1 1/2 Jahre) schlafen gemeinsam im Zimmer.
Wir bringen sie jeden Abend zwischen 19.30 Uhr und 20.00 ins Bett. Wir lesen jeweils eine Geschichte, singen, beten und dann wäre eigentlich der Moment wo wir (mein Mann und ich) uns gerne verabschieden würden und nach unten gehen.
Ich geh dann auch meist nach unten und räum schon mal die Küche etc. auf. Mein Mann wird oben so lange "festgehalten" bis die beiden schlafen.
Das geht jeden Abend zwischen 90 und 120 Minuten. Er verbringt die Zeit mit Händchen halten, singen usw.
Die Zeit kann und will mein Mann nicht mehr investieren (ich schon lang nicht mehr, seit ich wieder arbeiten gehe).
Was können wir tun? Wenn er raus geht schreien sie beide....
Jedes der Kinder hat "seine" Zeit mit jedem von uns und wir haben ja auch kein Problem damit unsere Kinder in den Schlaf zu begleiten, aber das übersteigt einfach das was machbar ist. Schreien lassen wollen wir sie aber auch nicht!

Über Tipps und Tricks wäre ich sehr dankbar.

Gruß
Tanja mit Mann und Kindern

Beitrag von ninasue 10.01.11 - 21:55 Uhr

Hallo Tanja

Ich hab keine Ahnung wie das mit 2 in einem Zimmer wird.
Meine sind jetzt 3 Jahre und 5 Monate, d.h. die Kleine schläft noch bei uns.
Eigentlich sollen die zwei auch mal zusammen im Zimmer schlafen, aber wenn das so ist wie bei Euch....
Wir hatten das Problem mal bei unserem Großen. Ich bin dann auch raus gegangen und hab ihm versprochen, dass ich nach dem Küchenaufräumen noch mal nach ihm schaue. Am ersten Abend bin ich dann nach ca. 3 Minuten wieder rein, am zweiten nach 4 usw. Es war schon eine nervenaufreibende Zeit aber heute klappt es super.
Dann hab ich es weiter ausgedehnt und heute muss ich nicht mehr kommen.
Natürlich gibts mal Abende an denen es nicht gleich klappt - dann darf man sich aber auch nicht "einwickeln" lassen - denn unsere Kinder sind sehr schlau!!!

Wir handhaben das ins Bettbringen auch so dass wir uns abwechseln. Somit hat der eine schon "Freizeit".
Ich denke, dass es ein guter Zeitpunkt für Veränderung bei Euch ist denn ihr seid ja beide unzufrieden.
Wichtig finde ich auch, dass ihr Euch beide einig seid.

Ich hoffe ihr findet eine Lösung und du schreibst mir mal wie es gelaufen ist - schließlich kommt das ja auch noch auf uns zu!

Viele Grüße
Susanne


Beitrag von lady_chainsaw 11.01.11 - 09:23 Uhr

Hallo Tanja,

sind die beiden denn überhaupt müde?

Ich kenne es ja von meiner Tochter, die auch in den Schlaf begleitet wurde, dass es auch mal länger dauern kann - also ´ne Stunde war durchaus nicht soo unüblich.

Aber gut 2 Stunden finde ich doch sehr lang #gruebel Pushen sich die beiden gegenseitig nochmal richtig hoch? Oder haben beide einfach Probleme mit dem "Runterkommen"...

Habt ihr schon mal probiert, die beiden getrennt voneinander einschlafen zu lassen - z.B. einer im Kinderzimmer und einer in Eurem Schlafzimmer? Oder zu unterschiedlichen Zeiten, die Große z.B. ´ne halbe Stunde später als den Kleinen.

Gruß

Karen

Beitrag von engel7.3 11.01.11 - 12:11 Uhr

Hallo Tanja,

ich habe zwar nur 1 Kind, 2 Jahre alt, aber wir haben das Selbe Problem.
Bei uns ist doch deutlich das Problem, das Louis noch nicht so müde ist, wie ich das gerne hätte. Es ist wohl an der Zeit, den Mittagsschlaf wegzulassen.
Liegt es bei Euch vielleicht auch am Mittagsschlaf???
Ansonsten einfach mal ne halbe Stunde später ins Bett bringen, vielleicht klappt das besser .

Glg

Beitrag von sannchen82 11.01.11 - 21:18 Uhr

ich würde sagen das zu späte zu bett bringen kann auch schuld sein! ihr müßt auf die kleinen achten wenn sie müde werden, augen reiben,an den ohren rumfummeln oder quengeln. aufgedrehtheit ist meist schon ein zeichen von übermüdung und dann wirds noch schlimmer mit dem einschlafen! achte mal drauf und probiert es aus.
ansonsten würde ich auch sagen das nur einer die 2 ins bett bringt und ihr euch abwechselt. laßt euch nicht von den kleinen leiten,ihr seid die eltern. würde die zeit am bettl immer weiter verkürzen und den kleinen dann erklären das ihr dann nochmal reinschaut. wird ne weile dauern und vielleicht paar tränchen verursachen aber ich denke es wird dann bald besser und ihr seid wieder entspannter.:-)

alles gute!