noch eine kerze für mick werup (diese drombuschs)

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von sina236 10.01.11 - 21:01 Uhr

laut zeitung hat sich der ex-drombusch-star (rolle chris, sohn von mutter drombusch) auf dem dachboden über seiner wohnung erhängt :-(. die rolle des chris war wohl die einzige grosse und sein lebensverdruß hing wohl mit einer völligen verarmung zusammen und mit seiner orientierungslosigkeit. er war erst 52 jahre alt. das ist wirklich traurig. keinen sinn im leben gefunden :-(


ich habe die serie damals immer geschaut und heiss geliebt.

eine #kerze für den mann

Beitrag von wind_sonne_wellen 11.01.11 - 06:19 Uhr

#kerze

Beitrag von boreh 11.01.11 - 08:35 Uhr

#kerze auch ich habe diese Drombuschs geliebt. Geschwärmt habe ich für Mick, durch seine Rolle habe ich angefangen mich für die Polizei zu interessieren. Diverse Gründe haben verhindert Polizistin zu werden ;-)

Beitrag von anja1982 11.01.11 - 08:57 Uhr

#kerze

lg anja

Beitrag von schnuffel0101 11.01.11 - 15:08 Uhr

Oh je. Ich hatte das heute mittag nur mit einem Ohr mitbekommen. Ich finde, zu so einer Tat gehört sehr viel Mut bzw. auch jede Menge Verzweifelung.
Ich habe die Sendung als Kind auch immer geschaut.

Zünde auch eine #kerze an.

Beitrag von struwwelpeter 11.01.11 - 16:48 Uhr

"zu so einer Tat gehört sehr viel Mut"

Genau das bezweifle ich. Zu so einer Tat gehört sehr viel Feigheit.

Ich finde es auch bedenklich, durch solche Aussagen Suizid zu einer ehrbaren Sache zu machen. Schulden und ausbleibender beruflicher Erfolg sind kein Grund, sich aus dem Leben zu stehlen, sondern vielleicht ein Grund, den Hintern hochzubekommen und sich um professionelle Hilfe zu bemühen.

Von mir gibt's dafür keine Kerze.

Beitrag von sina236 11.01.11 - 19:23 Uhr

du musst ja auch keine kerze anzünden, dann lass es eben. aber zur information, der mann hatte eine depression. das ist eine anerkannte krankheit und keine momentane verstimmung.

Beitrag von struwwelpeter 11.01.11 - 19:35 Uhr

Eine "Depression" ist heute die übliche Diagnose, wenn jemand sein Leben nicht in den Griff bekommt. Es gibt keine Versager und Nichtskönner mehr, alle haben sie schwere Krankheiten:

Zu dumm zum Lesen und Schreiben: Legasthenie. Zu dumm zum Rechnen: Dyskalkulie. Allgemein antriebslos und arbeitsscheu: Depression. Niemand ist mehr verantwortlich, alle brauchen unser Mitleid.

Da hat sich jemand aufgeknüpft, dessen Lebensleistung darin bestand, in einer Fernsehserie mehr schlecht als recht eine Nebenrolle zu spielen. Die Welt wird ihn wohl kaum vermissen. Oder wie oft hat man an ihn gedacht, bevor er hing?

Beitrag von sina236 11.01.11 - 20:58 Uhr

ah, da ist ja jemand ganz schlau. lebensleistung also ja? alles klar...

Beitrag von schnuffel0101 11.01.11 - 20:19 Uhr

Ich mache das mit Sicherheit zu keiner ehrbaren Sache. Ich habe leider im nähreren Umfeld schon Personen gehabt, die Suizid begangen haben. Natürlich ist das feige, keine Frage. Aber für mich gehört da auch sehr viel Mut zu, sich mit einer Pistole in den Mund zu schiessen, sich zu erhängen o.ä. Ich glaube, Du hast mich da etwas miss verstanden.

Beitrag von marionr1 11.01.11 - 18:54 Uhr

#kerze

Beitrag von boncas 11.01.11 - 21:39 Uhr

Ich denke, er wurde ein Opfer seiner falschen Berufswahl. Er war in meinem Augen wirklich kein guter Schauspieler und die meisten Produzenten haben es wohl ähnlich gesehen, sonst hätte er ja wohl nach den Drombuschs ein paar Engagements bekommen.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=42&tid=2974703&pid=18829159