Hilfe Wachstumsschmerzen - was hilft??

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von schnuffel1209 10.01.11 - 21:28 Uhr

Hallo ihr Lieben,

unser 3-jähriger Sohn ist gerade zum 2. Mal schreiend aufgewacht und klagt über Schmerzen in den Füßen, Handgelenken und Beinen. Er schreit ganz fürchterlich und scheint schlimme Schmerzen zu haben :-( Jetzt ist er gerade wieder eingeschlafen, aber ich vermute, er wird die Nacht bestimmt noch öfter wach werden...

Was hilft dagegen??

LG Katja

Beitrag von sternchen7778 10.01.11 - 22:45 Uhr

Hallo Katja,

mein Großer hatte oft Wachstumsschmerzen in den Knien. Wenn's so akut war, dass er schon weint oder sogar von den Schmerzen aufwacht, dann haben wir ihm direkt Nurofen-Saft o.ä. gegeben. Das hat bisher noch immer geholfen. Und nach Rücksprache mit unserem Kinderarzt ist das auch ok so, solange es kein Dauerzustand wird.

Gute Erfahrungen haben wir übrigens mit Globuli gemacht. Ich hätte es ja nie gedacht. Aber er sollte 3 Wochen lang, drei Mal täglich drei Kügelchen Calcium Phosphoricum nehmen. Dann drei Wochen Pause machen. Wenn's nicht besser gewesen wäre, hätten wir sie weiter geben können. Aber tatsächlich. Seitdem ist es um Welten besser!! Frag' doch mal in Eurer Appotheke nach. Die haben mir das empfohlen.

LG, #stern

Beitrag von schnuffel1209 11.01.11 - 08:51 Uhr

Hey,

danke für deine Antwort. Ich hab ihm beim 2. "Anfall" auch Nurofen gegeben. Danach hat er noch einmal ca. 15 Minuten geschrien und dann wars gut. Insgesamt waren es dann 3 Schübe, bei denen er jeweils 15 Minuten vor Schmerzen geweint hat. Er hat mir so leid getan. Heute morgen war wieder alles ok. Habe gestern auch im Netz ein bißchen gelesen und auch den Hinweis auf Calcium Phosphoricum. Werde dann mal bei unserer Heilpraktikerin anrufen und fragen, was ich ihm am besten geben kann.

LG Katja

Beitrag von luzie2 10.01.11 - 23:36 Uhr

Hallo Katja,
unser Sohn ist auch 3 Jahre alt. Er wacht ebenfalls manchmal schreiend auf. Bei ihm sind es die Füße oder die Knie. Ab und zu auch die Hände. Massieren mag er gar nicht, er will dann überhaupt nicht angefaßt werden. Wenn es so schlimm ist, gebe ich ihm Nurofen-Saft und nach einer Weile schläft er wieder ein und fast immer auch durch bis zum Morgen.
Morgen haben wir die U7a. Ich werde die Schmerzen nochmal ansprechen, obwohl unser KiA der Meinung ist, es gäbe keine Wachstumsschmerzen. Ich kann mich aber als Kind noch sehr gut daran erinnern, daß ich sehr oft richtig starke Schmerzen in den Oberschenkeln oder im Knie hatte. Manchmal so stark, daß ich kaum auftreten mochte.
Ich habe mal nach "Wachstumsschmerzen" gegoogelt. So richtig ist auch nichts dabei herausgekommen :-(.
Gute Besserung und hoffentlich eine gute Nacht

LG Kiki

Beitrag von schnuffel1209 11.01.11 - 08:53 Uhr

Huhu,

auch dir danke für deine Antwort. Ich habe ihm dann auch Nurofen gegeben und nach dem 3. Schub war dann Ruhe. Er hat mir richtig leid getan. Werde dann mal bei unserer Heilpraktikerin anrufen und fragen, ob ich ihm was geben kann.

LG Katja

Beitrag von cori0815 11.01.11 - 10:10 Uhr

hi Katja!

Ich schau gerade mal auf die Uhrzeit, zu der du diesen Beitrag geschrieben hast. Und dann fallen mir dazu die Äußerungen meines Ostheopathen und meines Orthopäden ein (und da waren sie sich tatsächlich mal einig ;-)): Schmerzen, die in der ersten Nachthälfte auftreten, sind eher Belastungsschmerzen. Schmerzen, die in der zweiten Nachthälfte auftreten, sind eher Wachstumsschmerzen.

Ich tippe also eher auf Belastungsschmerzen bei deinem Kind, auch wenn man natürlich diese "Regel" dort oben nicht auf alle Kinder anwenden und nicht alle Kinder über einen Kamm scheren kann.

Außerdem sind Schmerzen in den Handgelenken und Füßen ja eher untypisch für Wachstumsschmerzen. WENN also dein Sohn wirklich solche Schmerzen haben sollte, solltet ihr der Ursache auf den Grund gehen. Vielleicht eine Fußfehlstellung? Vielleicht einfach heute viel auf allen Vieren rumgeturnt und dabei die Handgelenke sehr belastet?

Sollten es wirklich Wachstumsschmerzen sein, kannst du natürlich mit Ibuprofen helfen. Du kannst dich aber auch von einem Homöopathen beraten lassen, es gibt prima Globulis dagegen. Und auch Schüßler-Salze können eingesetzt werden (damit habe ich allerdings keine Erfahrunge, soll aber auch eine Hilfe sein).

LG
cori

Beitrag von schnuffel1209 11.01.11 - 10:29 Uhr

Hallo Cori,

danke für deine Antwort. David hat die ganzen letzten Tage schon über Schmerzen in den Beinen und Füßen geklagt, immer mal wieder. Wir haben es aber ehrlich gesagt gar nicht soo ernst genommen, weil er es immer in Verbindung damit gesagt, dass er unbedingt getragen werden wollte... ich habe gestern einen Artikel im Netz über Wachstumsschmerzen gelesen und da stand drinnen, dass es vor allem am Abend und in der Nacht auftritt und dass Arme, Beine und Füße am meisten betroffen sind. Viel rumgeturnt und getobt hat er gestern nicht, auch im Kindergarten nicht. Ich gehe wirklich davon aus, dass es Wachstumsschmerzen waren. Ich habe vorhin mit unserer Homöopathin telefoniert und sie hat uns Calcium Phosphoricum in C30 empfohlen, das soll ich ihm über 3 Tage geben und wenn es dann nicht weg sein sollte, werde ich mal bei ihr vorbei schauen. Ich hoffe allerdings, dass es vielleicht nur in der einen Nacht so schlimm war, denn das war wirklich heftig...

LG Katja

Beitrag von cori0815 11.01.11 - 11:07 Uhr

hi Katja,

in den Armen ja, aber in den Handgelenken???

Und wie gesagt: gerade bei Füßen, Knien und Beinen und am Tage würde ich immer alles andere vorher ausschließen: Schuhpassform, Fußentwicklung usw. solltest du als Ausschlussdiagnose unbedingt vom Arzt abklären lassen.

Mit Calcium phosphoricum liegst du sic9her gut, ich kann mir gut vorstellen, dass es hilft. Also auf Los gehts los! :-)

LG
cori

Beitrag von krickel 11.01.11 - 11:09 Uhr

Hallo Katja,

bei uns hilft die Zaubercreme (eine simple Lotion oder Niveacreme),
mit der Zaubercreme kann man den Schmerz einfach von den Beinen durch den Fuß herauszaubern ;-)

LG,
Alex

Beitrag von schnuffel1209 11.01.11 - 11:13 Uhr

So was hilft bei uns bei harmlosen Sachen auch, aber das gestern war alles andere als harmlos...

LG Katja

Beitrag von nettio78 11.01.11 - 12:20 Uhr

das Problem haben wir momentan auch wieder seit 3 Nächten mit unserem Sohn. Wir haben einen Orthopäden konsultiert als es das letzte mal so war, der meinte viel kann man nicht machen, außer Nurofen geben. Ibuprofen ist ja schmerzlindernd, hilft bei uns ganz gut.

lg netti

Beitrag von laboe 11.01.11 - 17:09 Uhr

Wir nehmen immer Kytta Lotion. Die kühlt schön. Ich glaube aber, dass da auch ein bisschen der Placebo-Effekt ne Rolle spielt. Ich massiere meiner Tochter dann ausgiebig die Beine und dabei erzähl ich ihr von den "Wachstumsmännchen" ;-)

Das tut ihr gut und schon ist sie wieder eingeschlafen.

Laboe