Noch ein Versuch :-(

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von elame 10.01.11 - 21:30 Uhr

Hallo ihr lieben Kügelchen,

hab heute schonmal versucht zu posten, aber leider keine antworten bekommen :-( Nun probier ich es nochmal... also war heut beim Fa. der berichtete mir, dass er im Blut auf offenen Rücken bzw. Bauch testen lässt. ISt das normal????? Mein Kleines ist zeitgemäß entwickelt, allerdings konnte ich heut auf dem US gar nicht erkennen, dass es sich bewegt, der FA hat aber im MuPa angekreuzt Kindsbewegungen... Ich bin heut furchtbar durcheinander und mach mir jetzt echt sorgen. Vielleicht könnt ihr mir eure Erfahrungen schreiben und mich ein bisschen aufbauen #schmoll#heul

LG von der vermutlich hormongestressten

Ela
18 SSW

Beitrag von lalelu-86 10.01.11 - 21:31 Uhr

hey
also so einen bluttest hat mein FA nicht gemacht.
kindsbewegung im Mupa heisst ob du selbst generell kindsbewegungne wahrnimmst nicht ob das kind aufm US sich gerade bewegt, es kann ja auch gerade schlafen.
lg

Beitrag von johannab. 10.01.11 - 21:33 Uhr

Mmh, da habe ich noch nichts von gehört. Bin aber auch noch nicht so weit ..
Aber wenn er was auffälliges gesehen hätte, dann hätte er Dich darauf hingewiesen. Ruf doch am besten Morgen noch einmal an und frage nach, wenn es Dich verunsichert.

Drück Dich und mach Dir nicht so große Sorgen#herzlich

Beitrag von sweetdreams85 10.01.11 - 21:35 Uhr

hi

hatte net so nen test.

aber in der 18.ssw sollte man das baby sehen wenn es sich bewegt, ... zumindest merkt es ja den schallkopf das da was uf den bauch drückt.

und wenns herz pumpert dann lebt es ja ... hat er doch nachgeschaut oder? #kratz

lg sweet + #ei 31.ssw

Beitrag von elame 10.01.11 - 21:41 Uhr

Hallo Sweet, gehe davon aus... zumindest hat er es im MuPa angekreuzt... ich bin heut so durcheinander, dass ich beim Fa auch gar nicht viel gefragt hab....könnte mich sowas von Ohrfeigen :-[

LG

Ela

Beitrag von francie_und_marc 10.01.11 - 21:37 Uhr

Hallo Ela!

Also normalerweise kann man diese Defekte im Triple-Test oder im Bluttest der Nackenfaltenmessung ausmachen. Aber nicht immer. Durch den offenen Rücken werden ins Fruchtwasser Flüssigkeiten (weiß nicht mehr genau was) abgegeben die die Mutter über die Plazenta in den Blutkreislauf aufnimmt und daran "kann" man eben erkennen ob dein Kind eventuell diese Fehlbildung hat.

Mein Sohn Marten hatte einen offenen Rücken, ich hatte allerdings diese Untersuchungen nicht machen lassen. Aber bei 18+6 wurde im US sein offener Rücken und sein Wasserkopf bemerkt. Also wenn was wäre hätte dein Doc das heute im US sehen können. Wahrscheinlich wollte er dir damit nur sagen das er den Triple-Test macht? Hat er nichts weiter gesagt?

Liebe Grüße Franca mit Marc fest an der Hand und Marten still geboren 21.SSW am 19.09.2010 tief im #herzlich und Bauchwunder #ei 7 SSW.

Beitrag von elame 10.01.11 - 21:39 Uhr

Hallo Franca, er hat mir vor dem US schon gesagt dass er den Test macht und beim US gemeint alles ok, aber irgendwie mach ich mich verrückt, weil ich eben keine bewegungen gesehen hab... aber der wird hoffentlich wissen was er tut. Entwicklung war heut auf den Tag genau.

Lg

Ela

Beitrag von francie_und_marc 10.01.11 - 21:51 Uhr

Dann hat dein Kleines heute geschlafen. ;-) Mein Sohn hatte mit seinem offenen Rücken mit total verkrümmten Beinen in meinem Bauch gelegen. Den Unterschied sieht man, glaube mir. :-(
Mach dich nicht unnötig verrückt. Er meinte damit sicher den Triple-Test.

Liebe Grüße Franca

Beitrag von elame 10.01.11 - 21:53 Uhr

Kann das sein, dass es beim US schläft??? Danke für deine lieben Worte, das baut mich jetzt doch ein bisschen auf. #liebdrueck Dieser Triple Test ist nur ein Vorsorgetest??Hab ich das richtig verstanden??

LG

Ela

Beitrag von francie_und_marc 10.01.11 - 22:01 Uhr

Ja ein ganz normaler Test, aber eigentlich musste ich ihn bei meinem ersten Sohn bezahlen. Hier das habe ich weiter unten schon einmal reinkopiert:

Die meisten Kinder mit erhöhtem AFP im Blut der Mutter haben keine Missbildungen!
Bevor Sie weiterlesen soll vor allen anderen Dingen betont werden, dass ein erhöhter AFP Wert in der Schwangerschaft durch eine Missbildung verursacht sein kann, in den meisten Fällen aber andere, meist harmlosere Ursachen hat. Selbst bei Schwangerschaften mit 2-malig gemessenen erhöhten Werten liegt nur in 10% der Fälle eine typische Missbildung vor. Ein erhöhter Wert muss daher der Anlass für weitere Untersuchungen sein, sollte sie aber nicht übermäßig beunruhigen.

Was ist AFP?
AFP ist ein Eiweißstoff, der vom ungeborenen Kind (Fetus) in der gebildet wird. Das AFP des Kindes geht auch in das mütterliche Blut über. Im Blut einer Schwangeren findet man daher höhere AFP-Spiegel (im Blut eines Erwachsenen findet man normalerweise nur minimale Mengen von AFP).

Warum bestimmt man AFP im Blut der Schwangeren?
Bei bestimmten Missbildungen des Kindes im Mutterleib kommt es zu einer übermäßigen Vermehrung des AFP im Blut der Mutter. Bei der Trisomie 21, dem Down-Syndrom (Mongolismus), kommt es zu verminderten AFP-Werten. Man bestimmt AFP daher während der Schwangerschaft im Rahmen des sog. Triple-Tests (AFP, HCG und Estriol), um solche Erkrankungen des Kindes erkennen zu können.

Wann bestimmt man das AFP?
Die Blutabnahme muss zwischen der 16. und 20. Schwangerschaftswoche erfolgen. Vorher und nachher könnte man Missbildungen übersehen, weil das AFP trotz Missbildung normal sein kann.

Die Schwangerschaftswoche muss "stimmen"!
Der Referenzbereich (Normalwert) des AFP ist stark von der Schwangerschaftswoche abhängig. Beispiel: ein Wert von 80 U/ml ist für die 20. Woche in Ordnung, für die 16. wäre der Wert zu hoch. Bei zu hohen Werten muss man also erst einmal überprüfen, ob die Schwangerschaftsdauer stimmt (z.B. mit einer Ultraschalluntersuchung).

Ein normales AFP schließt Missbildungen nicht aus
Viele Missbildungen verursachen überhaupt keine AFP-Erhöhungen aber auch die, die es normalerweise tun, tun es nicht immer.

Dann weißt du Bescheid. Wird schon alles gut sein. #liebdrueck Liebe Grüße Franca

Beitrag von marsupilami2010 10.01.11 - 22:03 Uhr

Der Triple-Test ist reine Vorsorge. Er wird auch von der Krankenkasse getragen (soweit ich mich erinnere). Allerdings ist sein Vorhersagewert recht schlecht. Deshalb wird er nicht mehr so oft gemacht. das Problem ist, das manche Frauen generell einen erhöhten AFP-Wert haben. Dann werden sie irre gemacht, obwohl nichts ist. Einer Freundin hat das 2x Feindiagnostik eingebracht. Der Test war auffällig, aber der kleinen Maus ging (und geht) es super.
Dein Zwerg kann während des US auch geschlafen haben. Wenn der FA Bewegungen eingetragen hat, dann werden da auch welche gewesen sein.

Liebe Grüße

Beitrag von connie36 10.01.11 - 21:44 Uhr

das lässt er im blut untersuchen? davon habe ich noch nie gehört. hätte eher gedacht, das er , wenn er was vermutet, dich zur fd schicken würde.
lg conny 35.ssw

Beitrag von miri83 10.01.11 - 21:45 Uhr

Hallo Ela,

ich war im Jahre 2008 das erste Mal schwanger und unser FA konnte bereits in der 12./13. SSW feststellen, dass unser Sohn einen offenen Rücken oder eine offene Schädeldecke hat, allerdings nicht per Bluttest oder dergleichen, sondern durch den US und zwar indem man beobachten konnte dass die Kopfform nicht normal war.

Die weitere Vorgehensweise bzw. wie das Ganze ausging, kannst du in meiner VK lesen.

Lg Miri & Babyboy inside (ET -4) #verliebt

Beitrag von kathie78 10.01.11 - 21:49 Uhr

Hi Ela,

also um wessen Blut geht es jetzt. Anhand von deinen Blutwerten wird man keine Aussage über offenen Rücken etc. pp. machen. Ruf da doch morgen einfach nochmal an und frag nach.

Vielleicht hat er sich da missverständlich ausgedrückt. Auf jeden Fall ist erst einmal alles prima, wenn im Mupa zeitgerechte Entwicklung, Herzaktion und Bewegung + sind.

Offenen Rücken und andere Arten von "Miss/Fehl-Bildungen" kann man nach meiner Kenntnis am besten über Fruchtwasserpunktion diagnostizieren oder aber via Feindiagnostik- US.

LG

Kathie

Beitrag von francie_und_marc 10.01.11 - 21:57 Uhr

Hallo Kathie!

Du irrst dich. Anhand der Blutwerte der Mutter kann man auch einen Neurahlrohrdefekt feststellen. Wollte ich nur mal anmerken. ;-)

Hier:
Die meisten Kinder mit erhöhtem AFP im Blut der Mutter haben keine Missbildungen!
Bevor Sie weiterlesen soll vor allen anderen Dingen betont werden, dass ein erhöhter AFP Wert in der Schwangerschaft durch eine Missbildung verursacht sein kann, in den meisten Fällen aber andere, meist harmlosere Ursachen hat. Selbst bei Schwangerschaften mit 2-malig gemessenen erhöhten Werten liegt nur in 10% der Fälle eine typische Missbildung vor. Ein erhöhter Wert muss daher der Anlass für weitere Untersuchungen sein, sollte sie aber nicht übermäßig beunruhigen.

Was ist AFP?
AFP ist ein Eiweißstoff, der vom ungeborenen Kind (Fetus) in der gebildet wird. Das AFP des Kindes geht auch in das mütterliche Blut über. Im Blut einer Schwangeren findet man daher höhere AFP-Spiegel (im Blut eines Erwachsenen findet man normalerweise nur minimale Mengen von AFP).

Warum bestimmt man AFP im Blut der Schwangeren?
Bei bestimmten Missbildungen des Kindes im Mutterleib kommt es zu einer übermäßigen Vermehrung des AFP im Blut der Mutter. Bei der Trisomie 21, dem Down-Syndrom (Mongolismus), kommt es zu verminderten AFP-Werten. Man bestimmt AFP daher während der Schwangerschaft im Rahmen des sog. Triple-Tests (AFP, HCG und Estriol), um solche Erkrankungen des Kindes erkennen zu können.

Wann bestimmt man das AFP?
Die Blutabnahme muss zwischen der 16. und 20. Schwangerschaftswoche erfolgen. Vorher und nachher könnte man Missbildungen übersehen, weil das AFP trotz Missbildung normal sein kann.

Die Schwangerschaftswoche muss "stimmen"!
Der Referenzbereich (Normalwert) des AFP ist stark von der Schwangerschaftswoche abhängig. Beispiel: ein Wert von 80 U/ml ist für die 20. Woche in Ordnung, für die 16. wäre der Wert zu hoch. Bei zu hohen Werten muss man also erst einmal überprüfen, ob die Schwangerschaftsdauer stimmt (z.B. mit einer Ultraschalluntersuchung).

Ein normales AFP schließt Missbildungen nicht aus
Viele Missbildungen verursachen überhaupt keine AFP-Erhöhungen aber auch die, die es normalerweise tun, tun es nicht immer.

Liebe Grüße Franca

Beitrag von kathie78 10.01.11 - 22:05 Uhr

Ah ok, wobei ich ja finde, dass diese Untersuchung dann überflüssig ist. Wenn sie weder bei einer Erhöhung noch bei einem normalen Wert ein valides Ergebnis zeigt, ist es für mich eher Geldmacherei, wenn der Verdacht besteht, ist eine FW-Punktion oder eben erstmal FD-US die sicherere Variante.

So sehe ich das jeden Falls, wenn ich die Infos von dir lese.

LG

Kathie

Beitrag von francie_und_marc 10.01.11 - 22:17 Uhr

Genau deshalb habe ich sie bei meinem zweiten Sohn auch nicht machen lassen. ;-) Er hatte einen offenen Rücken aber das war auch im US darstellbar, dafür brauchte ich keinen Bluttest. Ich finde das auch Quatsch.;-)

Liebe Grüße Franca

Beitrag von elame 10.01.11 - 22:02 Uhr

Vielen Dank für eure antworten. Wünsche euch noch einen schönen abend.

Ganz liebe Grüße