Calla - und Brautstrauß

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Hochzeit .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von tt-syllic 10.01.11 - 21:30 Uhr

Hi Mädels,

ich hab mal wieder eine Frage, da die weiße Calla meine absolute Lieblingsblume ist, hatte ich überlegt meinen Brautstrauß sowie Deko (Gestecke) mit weißen Calla sowie dezenten grünem Grass zumachen... nun kam aber von eins zwei Seiten (also den zwei Seiten denen ich es erzählt habe) die Bemerkung getreu dem Motto kann man doch nicht machen ist doch die Blume des Todes... und bringt unglück und so...

Was meint Ihr dazu???

Lg Sandra die nu doch etwas verunsichert ist

Beitrag von tykat 10.01.11 - 21:52 Uhr

Hallo,

ich finde auch, dass es eine sehr schöne Blume ist...
Allerdings kenne ich sie auch nur als "Beerdigungsblume".

Meine Freundin wollte in ihrem Brautstrauß auch Callas haben.Ihre Schwiedermutter hat den Brautstrauß gemacht, weil sie Floristin ist.Und die hat sich geradezu geweigert, diese Blumen zu nehmen...

LG

Beitrag von hro-tina 10.01.11 - 21:55 Uhr

Calla bedeutet Bewunderung und Schönheit.

Ich hatte ein Brautstrauß mit Callas und Roten Rosen und die Blumendecko waren auch Callas.

Lass dich nicht verirren mache das was du denkst wenn es deine Blumen sind dann nehme sie auch.

Beitrag von sarah2810 10.01.11 - 22:10 Uhr

Ich hatte auch callas drinn kannst mir ja per pn deine email addy schicken dann schicke ich dir ein bild :-)

Beitrag von hedda.gabler 10.01.11 - 23:07 Uhr

Hallo.

Lilien sind Begräbnisblumen ... Callas nicht.
Ich hatte auch einen ganz schlichten Calla-Strauß ... einfach nur mehrere sehr langstielige Callas (natürlich in Proportion zu meiner Körpergröße angepasst) mit etwas Grün umwickelt mit einem Seidenband ... den Strauß habe ich auch nicht vor dem Körper gehalten, sondern in einer Armbeuge getragen (wie ein Baby) ... analog dazu hatten der Bräutigam und die männlichen Familienmitglieder eine kleine Calla als Anstecker.

So in der Art, nur weniger Blumen, in weiß und gewickelt mit weißen Band:
http://www.projectwedding.com/photo/browse?photo_to_show=52495&tag=flowers+bouquet&thumbs_page=13

Für die Männer so in der Art, rechts:
http://www.projectwedding.com/photo/browse?photo_to_show=37100&tag=flowers+bouquet&thumbs_page=2

Und guck mal hier ... ganz viele Bilder mit Callas:
http://www.projectwedding.com/photo/browse?tag=calla

Gruß von der Hedda.

Beitrag von elfe-18 10.01.11 - 23:57 Uhr

Hallo!

Ja,man nennt sie auch die Totenblume,aber das hatte man auch über Nelken gesagt.Du mußt ganz alleine entscheiden,was Du möchtest.Ich habe schon einige Bräute mit den Blumen gesehen,das ist wohl die große Mode.Ich persöhnlich mag sie nicht,mir läuft es eiskalt den Rücken runter.Aber wenn das Deine Lieblingsblumen sind,dann nimm sie!!!!!!!


L.G. Elfe

Beitrag von majleen 11.01.11 - 07:42 Uhr

Ich hatte rote Calla als Zepterstrauss und alle fangen ihn sehr schön. ;-)

Beitrag von 04.06-mama 11.01.11 - 09:06 Uhr

Hallo,

also das die Calla eine "Blume des Todes" ist lese ich hier zum ersten Mal, das ist mir echt neu.

Ich kenne sehr viele die Callas als Brautstrauß und Blumenschmuck verwendet haben und ganz sicher bin ich auch noch nicht ob es bei uns weiße Callas (meine Lieblingsblume) oder doch weiße Orchideen (finde ich super schön) werden aber ich würde mir da nicht soviele Gedanken machen, wenn sie dir gefallen dann nimm sie doch.

Übrigens, man sieht bei Begräbnisen immer wieder rote Rosen und wieviele Bräute gibts die auch Rosen im Brautstrauß haben, ich denke unzählige, oder nicht?

Lg 04.06-mama

Beitrag von exisluxi 11.01.11 - 09:37 Uhr

Hallo Sandra,

ich hatte rosa Calla als Brautstauß und Deko und es war wunderschön. Das mit den Beerdigungsblumen usw. hatte ich auch gehört, allerdings eher von der Generation meiner Eltern und Großeltern. Aber die Zeiten ändern sich und ich habe 2010 mehrere Bräute mit Calla gesehen. Hat kein Unglück gebracht- also los und nicht verunsichern lassen!

Beitrag von ppg 11.01.11 - 18:15 Uhr

Ich hatte ein Calla - als Brautstrauß und bin



































schon lange nicht mehr verheiratet!

Ute

Beitrag von majleen 11.01.11 - 18:53 Uhr

Aber mal ehrlich, es ist doch totaler Kaese, dass die Wahl des Brautstrausses Glück oder Unglück bringen soll. Eine Ehe geht doch nicht wegen der Callas in die Brueche ;-)

Tut mir leid, wenn es bei euch nicht geklappt hat, aber ich bin nicht aberglaeubisch. #huepf

Beitrag von marie.lu 13.01.11 - 10:56 Uhr

#klatsch#klatsch#klatsch#klatsch#klatsch#klatsch#klatsch#klatsch#klatsch#klatsch#klatsch#klatsch#klatsch#klatsch#klatsch#klatsch

Beitrag von elli-pirelli1704 11.01.11 - 21:28 Uhr

schick mal per pn deine email, dann zeige ich dir meinen brautstraus und tischdeko.

so´n quatsch, lass dich davon nicht beinflussen!

Beitrag von katreinerle 12.01.11 - 09:54 Uhr

So n Käse! Soll n die andren doch was von Todenblume erzählen. Ich hatte einen Brautstrauß aus Callas. Die waren lang zusammengebunden & mit Perlen verziert. Wir hatten auch in der Deko Callas. Wir hatten dann nur so rötliche genommen. Die Deko bestan aus vielen Vasen, da waren auch noch Rosen & Gerberas drin.
Ich fand es super toll. Es hat dann auch keiner mehr was von Grabblume & so n Quatsch gesagt. Kommt doch drauf an wie man was dekoriert & bindet.

Alles Gute.

Katreinerle

Beitrag von tt-syllic 12.01.11 - 10:35 Uhr

Vielen lieben Dank für die ganzen Antworten,

also so wie es ausschaut stehen die Callas fest ;-)
sind nun aber noch nicht ganz sicher ob weiße oder purple... da ich denke das purple besser als kontrast zum kleid past... aber das ist ja dann das fein-tuning haben uns aber überlegt das zu machen was uns gefällt....
ist ja auch unsere Hochzeit ;-)

also mädels noch mal ganz liebes danke für die mentale unterstützung #sonne

LG Sandra

Beitrag von lovesaloniki 12.01.11 - 22:15 Uhr

Ich hatte zum Standesamt einen Calla-Strauß aus weißen Calla mit lila Swarovksi-Steinchen drin, weil mein Kleid lila war und der Strauß sah toll aus!
Nimm einfach die Blumen, die dir gefallen. Und nicht das, was typisch ist.