nochmals Frage bzgl. Schilddrüsenunterfunktion und schwanger werden

Sie befinden sich im Archiv des urbia-Diskussionsforums Schwangerschaft .

Hier geht es zur vollständigen Version dieser Seite. Dort können Sie auch aktiv am Diskussionsgeschehen teilnehmen.

Beitrag von mariamey 10.01.11 - 21:41 Uhr

Hatte gestern Abend schon ein Posting geschrieben bzgl. Einstellen der Schilddrüse mittels L Thyroxin und das schwanger werden:

Hallo ihr Lieben,

wäre super wenn ihr mir von euren Erfahrungen mit der Einnahme von Schilddrüsenhormonen kurz vor dem Schwangerwerden berichtet. Wie hoch lag euer TSH Wert und wie lange habt ihr geübt bis es geklappt hat? Hatten die Schilddrüsenhormone wirklich Einfluss auf eure Fruchtbarkeit wie man das oft im Netz liest?

Danke für Eure Antworten und eine schöne Kugelzeit!

Gibt es noch weitere Beispiele, wie man mit einer Einnahme von Schilddrüsentabletten eine SS ermöglichen konnte?

Beitrag von elame 10.01.11 - 21:43 Uhr

Hallo du,

also 4. ÜZ mit einem TSh von 5,3 ;-) Ist also nicht unbedingt ausschlaggebend.

LG

Ela
18SSW

Beitrag von johannab. 10.01.11 - 21:46 Uhr

Also ich habe nur eine leichte Unterfunktion, genauen Wert kann ich Dir gerade nicht sagen ...
Aber ich nehme eine Tablette 25er am Tag, mehr nicht.

Bei mir hat es dann innerhalb von 4 Monaten insgesamt geklappt, ob es nun an den Tabletten lag, das kann ich Dir nicht sagen. Fakt ist aber, dass es wichtig ist diese zu nehmen, da es sonst auch zu einer Fehlgeburt kommen kann, wenn die SD unterversorgt ist. So hat es mir meine FA erklärt.

Wünsche Dir ganz viel Glück und Geduld ;0)
Meistens klappt es dann, wenn man nicht daran denkt.



Beitrag von themetaljessy 10.01.11 - 21:48 Uhr

Bin mit einem Wert von fast 5 ohne vorherige Medis schwanger geworden ohne Übungszyklen:-)

Beitrag von jessy-77 10.01.11 - 21:50 Uhr

....also, ich hab ne Unterfunktion seit 6 Jahren.
Bin auf L-Thyroxin eingestellt und zwar nehme ich die 100.
Ich bin das zweite mal Schwanger. Beim ersten hat es 13 ÜZ gedauert und ich hatte einen TSH von 0,7. Der wurde alle 3 Monate kontrolliert.
Beim zweiten hat es 3 ÜZ gedauert mit einem TSH von 1,7.
Ich habe bei beiden SS keinerlei Probleme mit der Unterfunktion und alle zwei Kinder sind gesund. Um so besser dein TSH ist um so schneller kann man, muss man aber nicht SS werden. Es ist auch eine Kopfsache. Beim ersten hab ich mich total verrückt gemacht beim zweiten war es Zufall ( Unfall)!

LG jessy-77

Beitrag von marsupilami2010 10.01.11 - 21:57 Uhr

Huhu,
ich habe seit 5 Jahren eine Unterfunktion, die aber schon langfristig gut eingestellt ist. Schwanger bin ich mit einem Wert nahe 1 im 2. ÜZ geworden. Ich habe zu diesem Zeitpunkt 1 Prothyrid (enthält u.a. 100mg L-Thyroxin) genommen. Falls du eine autoimmunbedingte Unterfunktion hast, solltest du in den ersten 3 Monate nur reine Folsäure (OHNE Jod) nehmen

Beitrag von mariamey 10.01.11 - 22:02 Uhr

Ich habe TSH Werte von 2,2 bis 2,7 ohne Medikamente gehabt die letzten Wochen und als ich mit L Thyroxin 25 anfing ging mein Wert innerhalb von 2 Wochen auf 3,4 hoch!!! Habe seitdem Probleme wie Herzrasen und Hitzewallungen. Hatte vorher noch nie Probleme mit der SD gehabt. Habe auch keine SD Antikörper.

Wir üben zwar noch kein Jahr aber vllt liegt es doch an der SD dass es bisher nicht geklappt hat

Beitrag von sternchen3003 10.01.11 - 22:14 Uhr

hi,
mein tsh lag bei 6,43 als ich schwanger geworden bin. und bis jetzt sieht alles gut aus 15 ssw. also viel erfolg!!!

lg sternchen3003

Beitrag von aventasia 10.01.11 - 22:16 Uhr

huhu, ich nehme seit 10 jahren l-thyroxin mal waren es 50 er dann hoch bis auf 200er, meine werte waren nie wirklich optimal, seit fünf jahren habe ich versucht schwanger zu werden. mein frauenarzt meinte wahrscheinlich geht es bei mir nicht ohne clomifen zb, und vor allem müßen die schilddrüsenwerte stimmen. das witzige seit november habe ich kein l thyroxin mehr genommen und bin prompt schwanger geworden. also es geht auch ohne dieses hormon, und vor allem ohne clomifen. aber damit rate ich dir nicht die medis abzusetzen mittlerweile nehme ich sie wieder, bin jetzt in der 7. ssw. viel glück und liebe grüße bianca
#winke

Beitrag von emily.und.trine 10.01.11 - 22:45 Uhr

ich nehme L-Thyroxin 50, jeden tag eine! ich bin in der 8ssw und wir haben keine probleme...

glg

Beitrag von daisy-muc 11.01.11 - 12:38 Uhr

hallo,

hier mal meine Infos (bin seit ca. 15 Jahren Hashimoto-Patientin):

- Warum sollst du SD-Hormone nehmen? Wurden bei deiner SD Ultraschall und Szintigraphie gemacht? Eine Unterfunktion hat immer eine Ursache und kommt nicht "einfach so" (google bitte mal zu deiner besseren Information nach Schilddrüse, Schilddrüsenunterfunktion, Hashimoto, TSH, fT3 und fT4, heiße Knoten, kalte Knoten).

- Der TSH Wert als solcher hat allein genommen keinerlei Aussagekraft!!! Er unterliegt vielen Vorgängen im Körper und stellt keinesfalls die tatsächliche Versorung mit Schilddrüsenhormonen dar!!! Viel wichtiger und genauer sind die Werte fT3 und fT4. Während fT3 die "Speichervariante" ist, ist fT4 das aktive Hormon. Beide Werte sind wichtig. Mit ein bisschen Zeit und Erfahrung wird man lernen, in welchen Bereichen diese Werte sein müssen, damit man sich wohl fühlt.

- Sicherlich haben die Schilddrüsenhormone einen großen Anteil am Gesamtgefüge des Körpers. Oder wie ich es gerne ausdrücke, klemmt es hier, klemmt es auch überall sonst (beim Schwanger werden und schwanger bleiben, beim Schlafen, beim Wohlfühlen, beim Aktiv sein, beim Insulin, beim Abnehmen, und vieles vieles mehr)

Bitte google die genannten Begriffe, informiere dich über die Schilddrüse, die Schilddrüsenhormone, deren Wirkungsweisen und die Krankheiten der Schilddrüse. Nur so wirst du genug Ahnung bekommen, um vom Arzt die richtige Therapie einfordern zu können. Schilddrüsenunterfunktion ist keine "machtjanix"-Kranheit, die aufi die leichte Schulter zu nehmen ist und die mit "ein paar Tablettchen" problemlos zu beherrschen ist. In einigen Fällen mag das sein, in vielen Fällen gehen massive, oft jahrelange Beschwerden erst durch die korrekte Einstellung der SD weg.

Desweiteren sollte Thyroxin langsam in kleinen Dosen eingeschlichen werden. Es gibt Leute (wie mich z.B.) die ihre Dosis in sehr großen Schritten steigern können. Aber die Mehrheit braucht kleine Schritte in größeren Intervallen, um den Körper an die veränderte Dosis zu gewöhnen.

Wenn du Fragen hast, gerna auch als PN. Ansonsten lege ich dir zur weiteren Info ein Forum ans Herz, wo deine Frage mit Sicherheit professionell beantwortet werden wird: http://www.ht-mb.de/forum

Viele Grüsse
Daisy