Freundin rennt in ihr Unglück - bin so hilflos

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von lampenschirm 10.01.11 - 21:44 Uhr

Hallo!

Meine Freundin und ihr Mann sind seit 12 Jahren verheiratet, haben 2 süße Kinder (3 und 6).
Ihr Mann hat meine Freundin schon oft betrogen, allein im letzten Jahr im Januar und im Oktober. Er kommt ursprünglich aus Kroatien, hat im Urlaub (ohne meine Freundin) diese andere Frau (13 Jahre jünger) sogar schon der Familie vorgestellt (lt. Onkel).

Meine Freundin hat ihn sofort aus dem gemeinsamen Haus geworfen, er hat sich eine Wohnung genommen.

Leider ist meine Freundin sehr labil, hat sich wieder belabern lassen und nun wohnt er nach gerade mal 3 Wochen Trennung wieder bei ihr.
Über Facebook hab ich nun gesehen, dass er mit dieser anderen Frau nun "befreundet" ist, obwohl er meiner Freundin gesagt hat, dass der Kontakt abgebrochen wurde. Sie ist auch Kroatin, spricht kein deutsch und liebt ihn lt. seiner Aussage. Sie ist sogar hierher gereist um ihn "zurückzuholen". Lt. seiner Aussage will er aber bei seiner Familie bleiben.

Nun verhält er sich meiner Freundin aber leider wie vorher, als wäre nichts gewesen. Er behandelt sie nicht gerade gut - nach der Vorgeschichte müsste man eigentlich anderes erwarten können...
Meine Freundin weiß eigentlich, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis es wieder zu einer Trennung kommt, aber sie redet sich ein, dass eine Eheberatung hilft.

Mir tun die Kinder so leid. Meine Freundin natürlich auch. Ich stehe ihr zur Seite, respetiere ihr Entscheidung auch, dass sie es noch mal versuchen will - aber ich sehe keine Zukunft für sie und finde es einfach nur noch Zeitverschwendung.

Ich kenne beide so lange, es tut mir so leid, dass es so gekommen ist, aber ich glaube nicht, dass er sich ändern wird. Meinem Mann gegenüber hat er auch fast wörtlich gesagt, dass er für nichts garantieren kann. Ich kann ihr das aber nicht sagen, oder doch?
Was kann ich nur tun, um meiner Freundin die Augen zu öffnen?
Hat jemand Erfahrung und kann mir etwas raten?

Beitrag von elfe-18 10.01.11 - 22:05 Uhr

Hallo!
Deine Freundin kann sich glücklich schätzen so eine Freundin zu haben,kommt nicht oft vor.
Ich würde es meiner Freundin sagen,was ihr Mann zu Deinem Mann gesagt hat.Vielleicht weiß sie es ja auch.

Mach Deiner Freundin klar,das es mit diesen Mann keine Zukunft gibt,er wird sie immer wieder besch......,da hilft auch keine Beratung.Er macht sich auf Kosten Deiner Freundin ein schönes Leben und freut sich noch,das sie daran kaput geht.Dieser Mann würde bei mir in hohen Bogen aus dem Haus fliegen und vielleicht noch eine Briefmarke auf seien A....bekommen und ihn dort hin schicken,wo er her kommt.Och,bin ich stink sauer.Och,wie kann man so blind sein,das sie es nicht merkt.

Gut man tut alles,um eine Ehe zu retten,aber nicht wenn laufent betrogen wird.

Du kannst ihr nur helfen indem Du immer wieder auf sie einredest und ihr alles vor den Augen führst,wie dieser Mensch ist.

L.G. Elfe

Beitrag von schnee-weisschen 11.01.11 - 06:28 Uhr

Hey,

ehrlich... Du kannst gar nichts machen, ausser für sie da sein.
Der Leidensdruck muss einfach (noch) größer werden, damit sie selbst an ihre Grenzen kommt und nen Schlussstrich zieht.

Wenn Du sie mit Argumenten zu überzeugen versuchst und immer wieder auf sie einredest, wird sie sich event. zurückziehen, und das Ganze geht nach hinten los.

LG

sw

Beitrag von ciocia 11.01.11 - 10:09 Uhr

Sehe ich auch so:-)

Beitrag von zoe74 11.01.11 - 08:58 Uhr

Hallo,

es ist ihr Leben, sie muss ihre Entscheidungen selbst treffen. Und es ist nicht Deine Aufgabe, ihr "klarzumachen", dass ihre Ehe nicht mehr zu retten ist.

Wenn sie meint, zur Eheberatung gehen zu müssen, dann soll sie das eben tun. Eine Eheberatung kann sehr aufschlußreich sein. So manche Paare haben nach einer heftigen Krise wieder zusammen gefunden. Andere haben dadurch aber auch erkannt, dass die Ehe tatsächlich am Ende ist.

Wenn Du Dich da zu sehr einmischst und auf sie einredest, läufst Du Gefahr, dass sie sich von Dir zurückzieht.

Sei für sie da, wenn sie Dich braucht, mehr kannst Du nicht tun.

Beitrag von lampenschirm 11.01.11 - 14:56 Uhr

Ich danke euch für eure Antworten!

Es ist nicht einfach, gute Mine zum bösen Spiel zu machen - jemand der bereut was er getan hat, verhält sich anders, ich könnte ihm jedes Mal wenn ich ihn sehe eine reinhauen (sorry für die Ausdrucksweise).
Ich Kenne meine Freundin schon so lange und wünsche ihr dass sie so glücklich ist, wie ich, aber daraus wird wohl erstmal nichts mehr werden :-(
Ich hoffe, sie wacht bald auf und lebt ihr Leben - glücklicher als jetzt!