was wird bei U7a getestet?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von traenchen 10.01.11 - 21:45 Uhr

hallo ihr lieben.

wusste nicht genau in welches forum ich am besten posten sollte, darum hab ich einfach mal in beide geschrieben. SRY :-D

mein sohn hat morgen die U7a und ich wollte mal fragen was da so getestet wird bzw was die kinder können sollten. hab gehört dass sie kurz auf einem bein stehen müssen, tiere erkennen, einen fünfwortsatz sprechen müssen.... kennt ihr noch andere sachen? steht ja leider nichts im U-Heft drinnen



danke schon mal im vorraus für eure tips.


LG Traenchen jit dem schlafenden Leon (bald 3)

Beitrag von jolin80 10.01.11 - 22:08 Uhr

Hallo ,

bei uns wurde Größe und Gewicht kontrolliert .Hörtest und Sehtest natürlich .

Dann sollte sie hüpfen ,laufen , einen Ball weg treten und fangen und werfen .

Ganz speziell wird bei der U7a auf die Sprache geachtet , aber im Allgemeinen .
Wie viele Wörter sprechen sie in etwa ?
Sätze oder eher einzelne Wörter ?
Stellen sie Fragen mit W ? Wann kommt Opa ? oder Wo bist du ?
Wer ... Wie ...

Dann bekommst du noch einen Fragebogen u.a. über evtl. Auffälligkeiten wie ADS , ADHS usw.

Ich find es sinnvoll nach einem Jahr nochmal zur Kontrolle zu gehen , zwei Jahre zwischen den Untersuchungen ist schon ganz schön lang .

lg Jolin

Beitrag von gingerbun 11.01.11 - 11:52 Uhr

Und was sollte kontrolliert werden bei einem sich ganz normal entwickelndem Kind? Mich würde es wundern, der Arzt stellte etwas fest, was uns als Eltern noch nicht aufgefallen wäre.. Oder wie meinst Du das?

Beitrag von jolin80 11.01.11 - 21:50 Uhr

Die anderen U Untersuchungen läßt man doch auch machen obwohl ein Kind sich normal entwickelt oder nicht ?

Nur zwischen der U7 und der U8 liegen zwei Jahre , eine sehr lange Zeit wie ich finde .
Da ist es doch nicht schlecht wenn man nach einem Jahr nochmal zur Kontrolle gehen kann .

Beitrag von gingerbun 12.01.11 - 10:50 Uhr

Klar lässt man die machen, die U's sind ja vorgeschrieben. Nur finde ich, dass ich bei meiner sich normal entwickelnden Tochter nichts kontrollieren lassen müsste. Es geht nicht darum, dass ich allwissend bin, aber ICH bin täglich mit ihr zusammen und nicht der Arzt, das meine ich.
Ich finde Eltern sollten sich eher auf sich verlassen als auf die Einschätzung eines Arztes, der das Kind dann für 20 Minuten erlebt - solange es wirklich keine Auffälligkeiten gibt. Das wollt ich damit sagen. Ich wüsste wie gesagt jetzt nicht was bei meinem Kind kontrollbedürftig wäre. Sie ist geimpft und das bis kurz vor Schuleintritt - fertig.
Gruß, Britta

Beitrag von jolin80 12.01.11 - 11:50 Uhr

Das ist ja richtig was du schreibst .
Ich denke denen geht es eher um die Kontrolle was impfen ,Sprache etc betrifft .Weil zu viele Kinder defizite haben die nicht beachtet wurden seitens der Eltern .

In unserem Fall unserer 3 jährigen war ich froh denn sie spricht sehr wenig .
Bei uns gab es ein sehr ausführliches Gespräch darüber und wie wir weiter vorgehen könnten/sollten .
Wir (die Eltern) haben entschieden abzuwarten , denn wir sehen und hören das es innerhalb 6 Wochen schon viel mehr und besser geworden ist .

lg

Beitrag von gingerbun 12.01.11 - 12:00 Uhr

Es gibt mir halt echt zu viele Eltern die scheinbar alles und jeden Pups in die Hand des Arztes legen - und das kann nicht sein. Dazu zähle ich Euch aber jetzt nicht.
Und dann gibt es noch die, die bereits vor der U schon regelrecht Angst haben, da sie dies als eine Art Prüfung sehen und absolut angespannt sind und hoffen dass ihr Kind auch dann unbedingt funktioniert und das macht und tut was der Arzt "verlangt".
Ich denke ja eh dass jedes Kind sein eigenes Tempo hat. Eines läuft eher, das andere spricht eher. Es gibt ja auch Kinder die sagen 3 Jahre lange nichts und dann aufeinmal ganze Sätze. Ich denke man sollte da relaxed sein. Seid ihr ja auch wie ich lese :-)
Gruß, Britta

Beitrag von emilia72 11.01.11 - 08:09 Uhr

Hi,

so wie ich das mitbekommen habe, macht jeder Kinderarzt die Untersuchung unterschiedlich.

Bei uns wurde folgendes gefragt/getestet:

- kann er 3- oder 5-Wort-Sätze
- auf einer Linie laufen/hüpfen/auf einem Bein hüpfen (auf einem Bein kannte er bis dahin noch gar nicht)
- wie läuft er Treppen (freihändig, Stufe für Stufe mit Bein nachziehen)
- da er eine Brille hat, wurde kein Sehtest gemacht, da wir eh ständig beim Augenarzt sind.
- Hörtest wurde keiner gemacht, da er auf alles reagiert hat, was der Arzt fragte
- Körper wurde untersucht
- er sollte mit seinem Zeigefinger den Zeigefinger des Arztes treffen

Ansonsten hat mir der Arzt noch einige Fragen gestellt. Insgesamt ca. 20 Minuten. Bei Freunden hat die Untersuchung über eine Stunde gedauert, es wurde Bilderbücher gezeigt und dazu Fragen gestellt. Also kein Vergleich mit unserer Untersuchung.

Tipps im Voraus braucht man da keine. Ist doch keine Prüfung...

Wir sollen z.B. in einem halben Jahr nochmal hin, weil Junior sprachlich nicht so fit ist. Dann machen wir einen Sprachtest und danach gäbe es eventuell Sprachschule. Aber inzwischen ist bei uns sprachlich super viel passiert, dass das glaube ich flach fällt.

Gruß
Chris

Beitrag von grinsekatze85 11.01.11 - 09:51 Uhr

Hallo!

Also wir hatten unsere letzten Donnerstag, bei uns wurde erstmal gespielt:
~ Ball fangen und werfen
~ Zaubertafeln: Bilder erkennen
~ Motorikschleife
~ Bausteine in eine Kiste packen (passende Formen)
~ Aus Platikbecker einen Turm bauen und wieder zusammen packen
~ Fragetest:
Der Herd ist heiß! Was ist der Kühlschrank? KALT
Mittags ist es hell draußen! Und was ist Nachts? DUNKEL
Jetzt bist du trocken! Wenn du in der Badewanne bist, bist du? NASS
(der Test wurde bei der Freundin mit Sohn nicht gemacht, dafür musste der Sohn meiner Freundin, ein Bild malen, wir nicht #kratz)

~ Gewicht
~ Größe und Kopfumfang
~ Komplett abgetastet (Kopf bis Fuß)
~ Lungen abgehorcht
~ Ohren, Nase und Rachenraum schauen

~ Hoden und Penis nachgeschaut, unser Sohn hat eine ausgeprägte Phimose, da wurde dann noch Ultraschall gemacht von der Blase, Nieren und Bauchraum

Dann gab es für die Gute Mitarbeit 2 Bonbons und die Mama ging nachgeschwitzt wieder raus#rofl

LG
grinse#katze

Beitrag von cori0815 11.01.11 - 10:17 Uhr

hi Traenchen!

Was bei der U7a "getestet"/abgefragt wird, ist erfahrungsgemäß sehr unterschiedlich und hängt ganz von den Prioritäten des Kinderarztes ab. Klar gibt es tatsächlich eine "Liste" von Sachen, die bei der 7a überprüft werden sollen/können. Aber beim Lesen hier im Forum habe ich festgestellt, dass trotzdem die Untersuchungen ganz unterschiedlich ausfallen.

Meine Tochter wurde natürlich vermessen, gewogen, sie musste auf einem Bein stehen, von beiden Beinen aus dem Stand in die Luft springen, sie musste ihren Knien einen Kuss geben, die Wirbelsäule wurde betrachtet/betastet, dann natürlich noch die organische Standard-Untersuchung. Sie sollte einen Turm aus 5 Klötzchen bauen, die Farben der Klötzchen benennen (ein Desaster zu dem Zeitpunkt #augen), die Klötzchen nach Größen ordnen, mit einem Stift etwas aufmalen. Sie musste feinmotorische Übungen machen und einen kleinen Gegenstand in eine Form einfügen. Du siehst: alles Sachen, die die Kinder auch im Alltag machen. Ach ja, und einen Sehtest hat sie noch machen müssen (inkl. so einer 3D-Sache.
Richtig los geht es erst bei der U8, da hat mein Sohn sich mit dem Kinderarzt ein wildes Toreschießen im Untersuchungsraum geliefert - das war echt heiß, wir kamen aus dem Lachen nicht mehr raus und der Kinderarzt (kurz vor dem Rentenalter) sagte nur, so was hätte er noch nicht erlebt :-)

Hier gibts übrigens so eine Übersicht über die Inhalte der U-Untersuchungen:
http://www.gesundes-kind.de/u-untersuchungen/u7a.jsp

LG
cori

Beitrag von cori0815 11.01.11 - 10:23 Uhr

Ah, mir fällt gerade noch was ein, was auch die anderen bericheten: es gibt da so einen Fragebogen, da wird unter anderem die Frage gestellt, wie lange das Kind pro Tag TV guckt. Folgende Ankreuzmöglichkeiten gab es: 1 Stunde, 1-2 Stunden, mehr als 2 Stunden. Als ich dann sagte, mein Sohn hätte noch nie richtig fern gesehen, guckte mich der KiA vollkommen entsezt an und ich fragte "Muss er das denn? Dann führen wir jetzt die Fernsehstunde ein (und musste schon so lachen)." Und der KiA sagte dann "Nee, natürlich nicht, aber Sie sind die erste, die ich hier in den 4 Monaten habe, seit es die Untersuchung gibt, die DAS gesagt hat."

Bei meiner Tochter (1,5 Jahre später) gab es diesen Fragebogen scheinbar nicht mehr ;-)

Lg
cori

Beitrag von gingerbun 11.01.11 - 11:54 Uhr

Ach stimmt - das wollte unser Arzt auch wissen was sie schaut wenn sie fern schaut und wieviel am Tag. Hatte ich schon wieder verdrängt :-)

Beitrag von gingerbun 11.01.11 - 11:51 Uhr

Ich habe gemerkt dass das jeder Arzt anders macht. Unser Arzt kam ganz unverbindlich dazu als wir schonmal in dem Raum waren. Da sang unsere Tochter gerade. Dann hat er nebenbei was geschrieben und sich nicht gleich mit ihr beschäftigt. Sie ist dann von selbst auf einer Art Schiff da umhergeklettert so dass er die motorischen Fähigkeiten sehen konnte. Dann hat er sie nach Kindergarten und Co. gefragt und ich musste auf einem Zettel ankreuzen was sie spricht und wie der Satzbau ist. Ich denke den meisten Ärzten ist klar dass ein Kind auf Kommando nichts macht. Ich mach mich vor solchen Untersuchungen auch nicht heiss da ich als Mutter eh am besten weiss dass mit meinem Kind alles korrekt läuft. Wäre was, hätte ich es ja längst bemerkt.
Auf den Sehtest hatte sie keine Lust - den haben wir erstmal ausgesetzt.
Hören tut sie auch gut - der merk ich :-)
Britta