Stillen

Archiv des urbia-Forums Frühchen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Frühchen

Obwohl die Überlebenschancen für früh geborene Kinder immer besser werden, müssen vor allem Eltern von extrem Frühgeborenen oft für die gesunde Entwicklung ihres Kindes kämpfen. Der Frühchenmediziner Dr. Matthias Jahn beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von mariposa-2305 10.01.11 - 21:51 Uhr

hallo ihr lieben.
wie macht ihr das bzw. wie ist es bei euch?
mein kleiner ist ein frühchen.
wenn er an der brust trinkt, dann braucht er fast 1,5 stunden. momentan pumpe ich auch noch ab. da ich es zeitlich manchmal nicht schaffe, das er 1,5stunden an der brust trinken kann. ist das normal das er so lange braucht? ändert sich das noch?
er hat auch noch nicht die kaft alleine an der brustwarze zu saugen, muss also mit einen brustwarzenhüttchen stillen. ändert sich das auch noch?
danke für die antworten.

Beitrag von sammystern88 11.01.11 - 00:17 Uhr

Hi!

Wie alt ist denn dein Kleiner, d.h. wie viel zu früh kam er und seit wann trinkt er aus der Brust? Ist er noch im KH oder ist er zu Hause? Hast du eine Hebamme?

Dass dein Kleiner so lange beim Stillen braucht, ist, meiner Meinung, normal, da er ein Frühchen ist und das Saugen erst "angelernt" werden/bekommen muss/te.... Das wird sich auch noch ändern je größer er wird,.... Wie du ja auch selbst sagst, er hat noch nicht die Kraft dazu,....

Aber du solltest dich auf jeden Fall beraten lassen,... im KH gibt es Hebammenschüler/innen, die wissen das, oder du meldest dich mal bei der La Leche Liga Deutschland, da sind professionelle Stillberaterinnen, die auch zu dir nach Hause und evtl. in die Klinik kommen,.....

Ich selbst kam zwar nie in den Genuss des Stillens, aber das hat mit anderen Umständen zu tun,.....meine Kleine muss schon genug durch machen,....aber sie hat bis zum eigentlichen GT Muttermilch bekommen,....

LG und viel Erfolg, sammystern88

Beitrag von hannah.25 11.01.11 - 07:04 Uhr

Hallo,

mein Kleiner ist auch ein Frühchen. Er hat an der Brust leider gar nie getrunken und hatte damit große Probleme. Selbst mit Stillhütchen hatte es nicht geklappt.
Also hab ich abgepumpt und ihm dann die Flasche gegeben. Leider hab ich inzwischen einen Milchstau gehabt und musste abstillen.
Aber ich denke, so lange du ihm Muttermilch geben kannst, ist es ja nicht so wild. Denn das tut ihm insgesamt gut. Ich weiß aber auch, dass das Abpumpen nicht so der Hit ist.
Ich kenne viele Mamas, die erst abgepumpt haben und dann normal stillen konnten. Vielleicht braucht dein Sohn einfach noch ein bisschen Zeit und Kraft.

Alles Gute weiterhin!

Liebe Grüße
Hannah mit Niklas und Sarah fest im Herzen und #baby Per ganz fest im Arm (9Wochen alt, 30+2)

Beitrag von jeannine1981 11.01.11 - 07:09 Uhr

Hi,

meine Tochter kam 8 Wochen zu früh und hat den Dreh mit der Brust auch nicht hinbekommen.

Als sie noch so klein war hat sie meine Brustwarzen ohne Stillhütchen nicht zu fassen bekommen und auch mit einfach nicht die Kraft aufgebracht sich satt zu trinken. Habe sie dann immer angelegt und ihr noch eine Flasche Mumi abgepumpt gegeben, damit sie satt ist (sie ist immer vor Erschöpfung eingeschlafen).

Mit 4 Monaten hatte sie dann doch die Kraft sich selbst an der Brust anzudocken aber nicht die Saugkraft sich satt zu trinken. Mit 6 Monaten wollte sie dann von der Brust nichts mehr wissen und ich habe dann ausschließlich abgepumpt.

Mit hilfe von Akkupunktur habe ich es bis zum 11. Monat gemacht und dann habe ich mich schweren Herzens von der Pumpe getrennt (war ja quasi schon ein Familienmitglied#verliebt)

Ganz liebe Grüße
Jeannine und Lena 33 Monate

Beitrag von dustyli 11.01.11 - 10:38 Uhr

Hallo,

unser Mäuschen war knap 9 Wochen zu früh. Er trinkt auch von der Brust, nur hab ich das Problem, dass ich zu viel Milch habe und ich anschließend noch abpumpen muss. Das ist zeitlich extrem, also pumpe ich ab und gebe die Flasche.

In der Stillberatung haben die mir gesagt, ein Kind wird maximal 30 min angelegt.
Nur die ersten 10 min. saugt ein Kind ordentlich, dann benutzt er dich nur als süßes Nuckel.
Wenn du mehr wie 30 min. stillst, dann machst du dir nur die Brust kaputt.
Also am besten 30 min anlegen und dann ist gut. Wenn er nicht genug bekommen hat kommt er nach kurzer Zeit wieder, dann legst du einfach wieder an. Aber evtl. hat er ja auch schon genug.
Mit dem Hütchen stillen, kann sich noch ändern.

Evtl. kannst du mal eine professionelle Stillberatung aufsuchen.
Eine kaputte, schmerzende Brust hilft euch beiden nicht.

Viele Grüße und viel Erfolg
dustyli

Beitrag von moeriee 11.01.11 - 15:03 Uhr

Hi! #winke

Wir haben die Kurve leider auch nicht mehr bekommen! Ich habe zunächst nur abgepumpt und Louis hat meine Milch per Magensonde und dann mit dem Fläschchen bekommen. Dann wollte ich auf die Brust wechseln, aber wir sind gescheitert. Louis hat 30 Minuten lang getrunken, dabei aber alles wieder ausgesabbert. Es war eine riesige Schweinerei. #hicks Er hatte dann, alles in allem, vielleicht 20 g getrunken. Aus lauter Frustration schrie er die Brust dann an und ich fütterte mit dem Fläschchen nach. Dabei trank er dann noch mal ca. 70 bis 80 g. Es dauerte aber alles sehr lange und im Endeffekt war ich dann auch nicht mehr zufrieden, da ich durch die ganze Pumperei, Stillerei und Fütterei keinen Schlaf mehr bekam, weil es einfach sehr, sehr zeitaufwändig war. Nun geben wir nur noch die Flasche!

Ich würde an deiner Stelle mal eine Stillberaterin hinzuziehen. Ich wünsche euch mehr Erfolg, als wir ihn hatten!

Liebe Grüße #herzlich

Marie mit #baby-Louis (5 Wochen alt) #verliebt