Erfahrungen wegen Einleitung gesucht, bitte viele Antworten

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schatzi2005 10.01.11 - 22:17 Uhr

Guten Abend zusammen,

wollte mich mal erkundigen wer sich von euch mit Einleitung auskennt.
Soll am Mittwoch eine bekommen und zwar mit Gel.

Ärztin meinte, bei meinen super Geburtsreifen Befund müsste es schnell gehen... Hebamme dagegen meinte, so was kann über Tage dauern und am Ende vielleicht doch nichts bringen. Ja was soll ich davon halten.#augen

Wer kennt sich mit Gel Einleiten aus? Wie sind eure Erfahrungen?

Ach ja Muttermund war schon 2cm geöffnet und alles wie gesagt sehr Geburtsreif, nur wollen die wehen nicht kommen, bzw wenn sie da sind, wieder gehen:-[

Oder wie ist das mit dem Wehentropf? Hab mal gelesen das dieser besser sei?#kratz

Und wenn ja, kann ich dann auch darauf bestehen oder muss ich mir das Gel legen lassen?


Freue mich auf Erfahrungen.#danke


LG Christiane + Bauchprinz ET+5#verliebt

Beitrag von icknick 10.01.11 - 22:27 Uhr

Ich würde mir an Deiner Stelle auf jeden Fall erklären lassen, warum sie das Gel bevorzugen und keinen Tropf machen. Normalerweise gibt es bei unreifem Befund das Gel und bei reifem Befund den Tropf. Zudem läßt sich der Tropf besser steuern, denn den kann man ausstellen, während man das Gel so ohne Weiteres nicht wieder vom MM weg bekommt.


Ich hatte einen sehr unreifen Befund (GMH vollständig erhalten und fest verschlossen, derb, sacral) und bekam also Gel am 10. Tag nach ET. Das hat sofort Wehen ausgelöst, die Eröffnungsphase hat sich aber ewig hingezogen und war so schmerzhaft, daß es ohne PDA eigentlich nicht zu ertragen war. Das empfindet aber jede Frau anders. Schlußendlich kann man die Einleitung bei mir als erfolgreich bezeichnen, Geburt am nächsten morgen spontan.

Hab keine Angst davor und bis es soweit ist, bleiben Dir ja noch die natürlichen Einleitungs-Methoden.

Beitrag von mama-von-marie 10.01.11 - 22:29 Uhr

Hallo,

bei mir wird morgen entschieden, ob vorzeitig eingeleitet oder ein
KS gemacht wird.

Hab mich mit dem Thema Einleitung aber schon befasst, und neulich
mit einer Hebamme drüber gesprochen. Sie meinte, die Art der Einleitung
kann die werdende Mutter nicht selbst entscheiden. Die Ärzte wählen
die Methode, die für Mutter & Kind am besten ist.

Aber hier im Forum liest man immer wieder, dass wohl das Öffnen der
Fruchtblase in Verbindung mit dem Wehentropf am schnellsten anschlägt.

Ich hoffe, es dauert nicht tagelang mit diesem GEL. #schwitz

Alles Gute #klee

Beitrag von oldtimer181083 10.01.11 - 22:57 Uhr

Huhu,

ich hatte eine Einleitung mit Gel, weil alles andere nicht anschlug...

Ich war geburtsunfrei,GBH vollständig null Wehen Kind auch net im Becken...

Es wurde einmal morgens Gel gelegt und einmal nachmittags, nach dem

zweitenmal bekam ich direkt Wehen und 4,5 Std. war meine Maus da...



Lg Mel

Beitrag von duchovny 11.01.11 - 06:30 Uhr

Also bei mir wurde es zuerst mit Gel versucht, da habe ich mich eine Nacht mit Wehen "gequält" die die Geburt voran brachten, aber nicht richtig ins Rollen. Am nächsten Tag bekam ich dann den Tropf!

Nur ich glaube, wenns geht, würde ich niiiiieeeee wieder einleiten lassen. Ich fands so schmerzhaft, ich habe geweint. Während es bei der ersten Geburt, die spontan begann mit Blasensprung, RELATIV angenehm war (so angenehm wie eine Geburt eben sein kann)!

Beim Tropf ist es nämlich so, dass du die ganze Zeit intensive Wehen hast, und dies über h. Während es bei normalem Beginn halt ansteigend ist und du nicht die ganze Zeit, die volle Dröhnung Wehen hast!

Ich eürde wenn es schon sein muss, Gel bevorzugen! Dies ist natürlicher und bringt die Geburt nur ins Rollen, ansonsten läuft sie ganz normal ab!

GGLG

Beitrag von trixipaulchen 11.01.11 - 09:04 Uhr

Mein Mumu war beim 2. Kind auch 2 cm offen. Habe Tropf bekommen. Eine halbe Stunde später gingen sehr gut erträgliche Wehen los. Die wurden auch nicht viiiiel schlimmer so das ich glaubte, wenn es so weitergeht dauerts im Vergleich zur ersten Geburt noch ewig!!! Denkste, 2 Stunden und 11 Minuten nach legen des Tropfes war mein Großer da! ;-)

Mach dir nicht zu viele Sorgen! Es kommt wie es kommt und du kannst es eh nicht ändern. Frag doch einfach nach ob du lieber einen Tropf bekommen kannst wenn du den lieber möchtest.

Fragen kost ja nix!;-)

Beitrag von lali01 11.01.11 - 09:47 Uhr

Also ich hab gute Erfahrung gemacht mit der Einleitung - allerdings bekam ich ein Zäpfchen, weiß jetzt nicht ob das die gleiche Wirkung hat wie das Gel.
Das Zäpfchen bekam ich Mittags (ET+14 Tage, MUMU fest verschlossen) und mußte dann ein halbe Std. liegen.
Anschließend verbrachte ich mit meinem Mann ca 3-4 Std ohne Wehen im Kaffee des Krankenhauses mit Kartenspielen etc.
Dann sind langsam aber stetig steigernd die Wehen gekommen. 2 Std. später war unser kleiner Schatz dann nach nur wenigen Presswehen ohne Komplikationen geboren :-)
Ich war sehr überrascht über die schnelle und "angenehme" Geburt.

Also ich kann nur positives über die Einleitung berichten.

Also alles Gute und eine entspannte Geburt
LG Lali