8 Jahre Beziehung, 2. Kind unterwegs...

Archiv des urbia-Forums Hochzeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Hochzeit

Wer eine Hochzeit vorbereitet, hat viel Spaß, eine Menge Arbeit und noch mehr Fragen. Was kostet eine Hochzeit? Wer hat Deko-Tipps für die Festtafel? Wo gibt es die allerschönsten Brautkleider? Empfehlenswert für eine gute Vorbereitung ist eine durchdachte Checkliste

Beitrag von sweetkiss1981 10.01.11 - 22:27 Uhr

und vom heiraten ist nicht die Rede. Das macht mich traurig... Zumal meine Schwester ihr 1. Kind erwartet und im März heiratet. Und die beiden sind erst seit Sep. 09 zusammen. Freu mich für sie, trotzdem tut dieser Gedanke überhaupt nicht gut...

Jetzt ist bei uns ein Junge unterwegs, dachte das meinem Freund das was aus macht, welchen Namen unsere Kinder dann haben. Aber nööö, wenn jemand fragt, wann wir nun heiraten, kommt von ihm nur genervt: IRGENDWANN und dann schnell Themawechsel.

Hab das Gefühl, als ob es daran scheitert, weil wir beide unterschiedliche Vorstellung vom heiraten haben. Aber wie gesagt, geredet wird darüber nicht. Und jetzt ist man in dem Alter, wo die meisten heiraten. Dieses Jahr sind es 4 Hochzeiten....

Wie geht man nur mit diesen Gefühlen um?! Bin wütend und traurig zugleich.

LG
danke für´s lesen und eure Antworten.

Beitrag von domara 10.01.11 - 23:03 Uhr

Hallo!

Zuerst mal: #liebdrueck
Ich kann verstehen, dass du dich in dieser Situation nicht gut fühlst, aber dir bleibt wohl nur die Möglichkeit, das alles weiter zu erdulden (was sicher nicht gut ist) oder du sprichst endlich mit deinem Freund darüber. Da wird kein Weg dran vorbeiführen.
Habt ihr sooo unterschiedliche Vorstellungen, dass sich keine Kompromisse finden lassen?

lg

Beitrag von sweetkiss1981 11.01.11 - 11:30 Uhr

Danke... :-D

So gesehen geht es einfach um kirchlich und die Feier mit 200 Gästen, was ich nicht brauche. Er ist ein ziemlicher Dickkopf und bis jetzt hab ich immer klein bei geben müssen... Was auch der Umzug in eine andere Stadt (200 km entfernt von meiner Heimat) beinhaltet.

Mal schauen, wann ich das dann anspreche...

LG

Beitrag von anyca 11.01.11 - 10:54 Uhr

Meinst Du unterschiedliche Vorstellungen vom Heiraten (Riesenparty mit Kutsche und 200 Gästen versus schnell mal zum Standesamt) oder meinst Du unterschiedliche Vorstellungen von der Ehe?

Läuft Eure Beziehung denn ansonsten gut und es fehlt "nur" noch der Ring, oder bist Du insgesamt nicht zufrieden und erhoffst Dir von einer Hochzeit eine engere Bindung? Letzteres klappt nicht ...

Beitrag von sweetkiss1981 11.01.11 - 11:24 Uhr

Richtig, er ist Pole und wünscht sich eine kirchliche Hochzeit und eine Feier mit ca. 200 Gästen... Ich dagegen bin eher für die standesamtliche und eine kleine Feier danach. Das hatten wir vor Jahren schon mal kurz besprochen...

Nein, bin zufrieden mit unserer Beziehung. Sonst würd ich auch kein 2. Kind in die Welt setzen... :-) Bin für ihn/uns ja auch extra 200 km von meinem Heimatort weggezogen. Und das fiel mir auch nicht gerade leicht, weil ich meine Familie jetzt nur noch alle 2-3 Wochen sehe.

Beitrag von anyca 11.01.11 - 11:36 Uhr

Na, dann rede doch noch mal mit ihm, ob das der Knackpunkt ist. Vielleicht könnt ihr ja einen Kompromiß finden (z.B. kirchlich, aber nur im kleineren Kreis o.ä.)

Beitrag von sweetkiss1981 11.01.11 - 11:39 Uhr

Da hast du wohl recht. Mir wird nichts anderes übrig bleiben... Oder noch weitere 8 Jahre warten :-D

Beitrag von krumlfy 11.01.11 - 10:58 Uhr

Wir haben auch erst nach 10 Jahren geheiratet als das zweite Kind unterwegs war.

Frag ihn doch was seine Vorstellungen sind? Ihr müsst aufjeden Fall drüber reden.

Beitrag von magdalene84 13.01.11 - 11:05 Uhr

Hey,

ja, kenne ich: Wir sind noch nicht ganz so lange zusammen wie ihr zwei, fünf Jahre und es ist erst Kind Nr. 1 unterwegs, trotzdem hatten wir schon ab und zu über das Thema Hochzeit gesprochen und haben eigentlich auch ähnliche Vorstellungen (Gästezahl, etc.). Im Sommer hat seine Schwägerin uns gefragt, wann wir denn heiraten, da hieß es "in zwei Jahren" (berufliche Gründe, die ich nicht nachvollziehen konnte aber egal), ein paar Wochen später habe ich ihm etwas vorgelesen über Sorgerecht geteilt/getrennt bei unverheirateten Paaren, da guckt er mich an und sagt "siehste, so wollen sie einen in die Ehe zwingen" und dann eiskalt: "ach du wolltest ja heiraten, ne, tschuldigung".

Das macht mich auch jetzt noch tierisch sauer und wütend, da ich auch seine Gründe nicht kenne, reden wollte er da auch nicht drüber und ich komme für mich am besten damit klar, indem ich das Thema ruhen lasse, aber das muss jeder für sich entscheiden.
Geteiltes Sorgerecht gibt es jedenfalls nicht, kann mir auch gerne jeder vorwerfen, dass das nur ist, weil ich nicht "geheiratet werde", kann sein, ist sicherlich auch ein Grund, es gibt aber auch andere!

So, bevor ich mich wieder für irgendetwas rechtfertige was nicht sein muss, wünsche ich dir alles Gute und wenn du magst würde es mich interessieren, ob du doch nochmal mit ihm redest, etc..also was ich meine: wenn du willst könen wir gerne mal quatschen #winke