bin ich egoistisch weil ich eine Brust-Op möchte?

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von kimberly1988 10.01.11 - 22:46 Uhr

Hallo!

Ich kämpfe mommentan sehr mit mir selber. Ich möchte gerne mein Elterngeld sparen und noch etwas zusätzlich für eine Bruststraffung mit Implantat in einem Jahr. Vielleicht etwas später je nach dem wie lange ich stille.

Ich habe vor 17Monaten meine Tochter bekommen und der SS gute 35kg zugenommen und meine Maus 10 Monate gestillt. Vor dieser SS hatte ich eine Oberweite Körpchen C in der Stillzeit F. Nach der Stillzeit hatte ich sehr starke Hängebrüste die auch wirklich leer also völlig ohne Volumen waren. Brustwarzen zeigen fast nach unten, ich konnte kein Top mehr anziehen. Hab immer versucht mit dem BH die Brüste nach oben zu ziehen damit man es nicht so sehr sieht, aber man sieht es dennoch. Ich wurde sogar mal darauf angesprochen ob ich den keinen BH an hätte oder warum meine Brust so hängt, das hat mir wahnsinnig weh getan- denn ja ich hatte einen BH an.

Jetzt bin ich wieder schwanger in der 37.SSW und werde wenn es geht natürlich wieder stillen so lange wie möglich. Danach wird meine Brust sicher total am Ende sein. Manche 60Jährige haben nicht so einen Busen wie ich. Das tut verdammt weh. Ich leide sehr darunter.

Allerdings mache ich mir auch meine Gedanken, eine Bruststraffung mit Implantat kostet eine Menge Geld und davon abgesehen ist es eine große Operation vor der ich schon jetzt wahnsinnig Angst habe.
Was wenn mir etwas passiert? Meine armen Kinder und mein Mann. Puhh...
Dann das viele Geld, ich werde mich natürlich wenn dann hier in Deutschland in einer guten Klinik operieren lassen und das kostet bestimmt mindestens 6000Euro, und das nur für mich?

Das Geld könnten wir ja auch in ein neues Auto stecken usw. Aber was dann? Mich damit abfinden das ich mit 22Jahren nicht mehr zeigen kann, bzw. das ich niemals mehr ein schönes Top oder enges T-Shirt anziehen kann? Das ich mich immer anschaue und nicht leiden kann? Das ich mich nie mehr schön und sexy finden kann?

Ich hab mal geschaut und bisschen verglichen, da meine Brustwarzen fast ganz unten an der Brust sind und es nur noch schlimmer wäre wenn die Brustwarze komplett nach unten zeigen würde habe ich fast die schlimmste Hängebrust die es gibt. Eine Brust die manche Frauen nie haben werden. Das tut weh und sieht scheußlich aus, vorallem wenn das Körpchen zwar recht groß ist aber nach dem stillen fast nur noch aus Haut besteht und leer ist.

Es belastet mich seelisch sehr. Aber ich mache mir auch Vorwürfe, was wenn mir etwas passiert bei der OP? Bin ich unverantwortlich wenn ich mich operieren lassen würde?

Puh das wurde jetzt viel. Aber es belastet mich sehr. Bin gespannt auf eure Meinungen.

Und ja ich wusste natürlich das der Körper sich verändert in der SS, ich hab auch viele SS-Streifen, keinen straffen Bauch mehr, Cellulite aber das alles ist nicht so schlimm. Aber diese extrem hängende Brust tut mir doch sehr weh..

Liebe Grüße eine traurige,
kimberly

Beitrag von mansojo 10.01.11 - 23:26 Uhr

hallo,

wurde dir denn egoismus vorgeworfen?

mit dem geld kann man eine menge anfangen
aber ob ein neues auto zufriedener macht?

wie sieht dein mann das ganze?


gruß

Beitrag von gh1954 10.01.11 - 23:31 Uhr

Wenn das wirklich so extrem ist, wie du es beschrieben hast, würde ich was machen lassen.
Ich setze mal voraus, dass du dich vorher gründlichtst informierst.

Beitrag von kimberly1988 10.01.11 - 23:38 Uhr

Natürlich werde ich mich gründlich informieren. Ich hab ja eh wahnsinnig Angst vor eine Operation oder Komplikationen. Ich habe berreits von der Mang Gruppe schriftliche Informationen angefordert enfach um mich mal einzulesen. Ich werde mich wenn dann von dieser Gruppe Ärzte operieren lassen auch wenn es teurer ist als andere Kliniken.

Beitrag von kimberly1988 10.01.11 - 23:34 Uhr

Nein wurde mir noch nicht vorgeworfen hab aber Angst das es z.B. die Großeltern meiner Kinder tun. Mein Mann möchte das ich diese OP für mich mache, eben weil er sieht wie ich leide.

Beitrag von mansojo 10.01.11 - 23:41 Uhr

wenn die finanzierung steht tu es



egoismus würd ich dir vorwerfen wenn deine kinder nur noch trocken brot essen könnten

was die familie sagt kann dir wurscht sein
ich würds gar nicht erst erzählen


sprich mit deiner kk und deinem behandelnen arzt ob es die möglichkeit der kostenübernahme(zummindest ein teil) gibt

gruß und viel glück manja

Beitrag von kimberly1988 10.01.11 - 23:57 Uhr

Danke. Ja die Finnanzierung ist kein Problem. Wenn eine Kinder irgendwie zurück stecken müssten würde ich es nicht tun, das würde ich nicht über das Herz bringen.

Meinen Kindern soll es an nichts fehlen, deshalb würde ich auch gerne die OP machen. Ich möchte eine glückliche Mama mit gesundem Körpergefühl sein und keine die immerzu traurig ist und sich selbst nicht mehr sehen kann.

Beitrag von sammystern88 10.01.11 - 23:42 Uhr

Na siehst du, wenn er damit einverstanden ist und du wirklich so sehr leidest, warum dann nicht???

Um die Großeltern der Kinder würde ich mir keine Gedanken machen, denn du musst dich in deinem Körper wohl fühlen und nicht andere!!!!!

LG, sammystern88

Beitrag von kimberly1988 10.01.11 - 23:58 Uhr

Ich mache mir einfach immer sehr einen Kopf. Ich hoffe nur das wenn ich es mache, das dann alles gut geht. Ich muss und möchte ja für meine Kinder da sein !

Beitrag von kleine1102 10.01.11 - 23:42 Uhr

Hallo kimberly!

Kann, denke ich, gut nachvollziehen, dass Du Dich unwohl fühlst. ABER: zunächst mal lass' Dir die restliche #schwangerschaft und die Vorfreude auf Euer zweites #baby nicht durch solche "Äusserlichkeiten" versauen #liebdrueck! Ich weiss, dass das leicht gesagt ist, aber warte erstmal ab.

Ich hätte auch einen Heiden-Respekt und große Angst vor einer Schönheits-OP, würde niemals freiwillig eine durchführen lassen. Gibt's Alternativen für Dich? Vielleicht würde es Dir anstelle einer OP bereits während oder nach der zweiten Stillzeit (ich find's toll, dass Du trotz "Busen-Frust" wieder stillen möchtest #pro :-)!) helfen, Dein Selbstwertgefühl in dieser Hinsicht zu stärken (durch Gespräche mit entsprechenden Fachleuten)? Wie sieht's mit Push Up- BHs aus? Oder es gibt doch auch solche BHs, die besonderen Halt/besondere Form geben (kenne mich damit leider nicht aus #hicks)? In normalen Bügel-BHs "sieht" man Dein Problem sicher unter dünnen Oberteilen, aber wenn der BH irgendwie "gefüttert" ist, erkennt man doch von "aussen" nix (also keine Brustwarzen) und die Form müsste auch wieder nett aussehen :-).

Was sagt denn Dein Mann- abgesehen vom Geld- zu einer potentiellen OP #gruebel? Wichtig ist, dass er Dich unterstützt und bestärkt- egal, ob Du Dich für einen solchen Eingriff entscheidest oder nicht!

Wie gesagt: warte erstmal ab, bis Euer #schrei auf der Welt ist und lass' Dich dann sehr ausführlich beraten (medizinisch UND psychologisch!).

Lieben Gruß & alles Gute #blume,

Kathrin & zwei Mädels

Beitrag von kimberly1988 10.01.11 - 23:54 Uhr

Danke dir für deine lieben Worte! Mein Mann liebt mich so wie ich bin, aber er steht voll hinter mir egal wie und wofür ich mich entscheide.

Du hast natürlich recht. Jetzt freue mich erst mal auf meine 2. Prinzessin und die Zeit danach. Nach der Stillzeit sehe ich dann weiter und werde dann erst einmal ein Beratungsgespräch in Kauf nehmen und mich dann entscheiden. Meine Kinder gehen mir über alles deshalb möchte ich auch wieder stillen ist einfach das beste für ein Baby. Und die Bindung die dabei entsteht und die wunderbare Nähe ist auch wirklich wunderschön, da ist der Busenfrust erst mal an letzter Stelle.

Leider hilft kein BH. Hatte einiges probiert. Das Problem ist das meine Brust recht groß ist aber eben leer. Das heißt um alles rein zubekommen brauche ich einen großen BH, dann ist die Brust drin aber null Volumen da. Richtig flaches Hautgewebe ist das echt schwer zu beschreiben. Umpfang wie ein D Körpchen und vielleicht flach wie 1cm. Echt schlimm.

Ganz liebe Grüße und Danke#winke

Beitrag von xxtanja18xx 11.01.11 - 08:30 Uhr

Hallo!

Ich habe 2 Schwangerschaften hinter mir.
Ich hatte vor den Schwangerschaften einen Traumkörper.

168cm 50Kg, gut meine Brust war kleiner, dafür runder und voller!!!

jetzt wiege ich gut 10kg mehr, wobei ich mich total Sexy finde, mein Freund kann die Finger nicht von mir lassen, und Kompliemente bekomme ich auch sehr viel!!

ABER ich weiß, wenn ich mit meinem Freund ein Baby bekomme (die zwei großen sind nicht seine Leiblichen) dann wird von meinem Busen nicht mehr viel da sein...Dann lege ich mich auch unter das Messer...Das weiß mein Freund auch!!

Vieleicht habe ich ja glück und es wird garnicht so schlimm...aber wenn, würde meine Familie total hinter mir stehen!!

ICh kann dich total verstehen und würde es an deiner Stelle auch machen!!

Push up und so sachen helfen dann einfach nicht mehr und bringt auch nichts, wenn man sich dann trotzdem im Spiegel sieht...und eine Beziehung leidet ja auch drunter!!!

Kopf hoch, halte durch und genieß erst mal deine restlich Ss und die bevorstehende Zeit!!

Lg

Beitrag von talpa26 11.01.11 - 09:57 Uhr

Hallo Kimberly,

ich kann Dich und Deinen Frust supergut verstehen. Ich hatte vor der Geburt meiner Tochter ein schönes B-Körbchen und war damit immer sehr glücklich. Nach SS und Stillzeit hatte ich auf einmal gar nix mehr, selbst BH`s in Größe AA waren zu groß und im Schwimmbad hatten selbst die 12-jährigen Mädels mehr Brust als ich. Ich hab mich für meinen Busen geschämt, auch vor meinem Mann oder meiner Frauenärztin. Nachdem ich mich dann etwa 2 Jahre mit dem Thema auseinandergesetzt habe und immer wieder in mich hineingehorcht habe, ob ich mit dem Zustand leben und mich arrangieren kann, habe ich mich zu einer OP entschlossen. Und ich kann heute sagen, es war die richtige Entscheidung. klar mit den 6500 € hätte man auch andere schöne Dinge tun können, aber ich bin heute wieder mit mir und meinem Körper im Einklang, die Brust sieht rotz Implantaten sehr natürlich aus und ich bin wieder zufriedener.
Ich denke, man sollte so eine Entscheidung nicht leichtfertig treffen, aber bevor man 20 Jahre unglücklich über sein Spiegelbild ist oder Körperlichkeiten nicht mehr genießen kann, weil man sich schämt und unwohl fühlt, warum dann nicht ein wenig korrigieren lassen, wenn man die Möglichkeiten dazu hat. Ich finde das überhaupt nicht egoistisch, denn von einer dauer unzufriedenen und schlecht gelaunten Mama/Ehefrau hat auch keiner was :-)!

Beitrag von litalia 11.01.11 - 10:01 Uhr

ich finde dich nicht egostisch.

du bist jung und leidest und so wie du es beschreibst scheint es ja tatsächlich optisch ein problem zu sein.

mein busen ist auch nich mehr das was er mal war *G* ....aber wenn ich einen bh anhabe, mit vorliebe push up bh dann sieht es straff und ganz normal aus, kann also auch gut ausschnitt tragen.

aber wenn du so ein großes körbchen hast und es auch nicht mehr durch einen BH vernünftig "hoch" bekommst dann gehe für dich diesen weg!

du bist so jung und ich denke der leidensdruck wird zu groß, gerade dann im sommer wenn man sich nicht unter einen dicken pulli verstecken kann.

was eltern/schwiegereltern sagen ist wirklich sowas von schnuppe!

du hast einen mann der zu dir steht und ein tolles kind (bald 2 ;-) ) denke an DICH und zieh das durch!

Beitrag von schneutzerfrau 11.01.11 - 11:11 Uhr

Hallo

meine Meinung wenn dein mann hinter dir steht kann das geschwätz der Leute dich nicht stören.

Ich würde aber bei deiner seelichen belastung mal einen arzt aufsuchen denn in manchen situationen zahlt die kasse die op sogar. Wenn die seeliche Qual zu groß ist.

Ich bin auch nicht mehr schön, aber ich kann damit leben. Könnte ich es nicht würde ich für mich entscheiden und das geld wäre es mir in dem moment egal. Denn das neue auto der urlaub ect ändert deine seeliche lage nicht und eine familie steht und fällt mit der verfassung der angehörigen.

Also denke an dich.

Lg sabrina

Beitrag von snaky18w 11.01.11 - 11:24 Uhr


Hallo!

Sehr gut kann ich dich verstehen, ehrlich. Wollte den Weg einer Brust Op auch gehen, das war vor ca. 7 Jahren. Bei mir war es aber ein bisschen anders, die Brust war zu groß. Bin nur 1,66m klein und hatte 85 E. Hab wirklich sehr darunter gelitten...... Immer dieses gegaffe, sicher ich hatte wenig Seblbstbwustsein, aber die Rückenschmerzen waren noch viel schlimmer. Habe mich mit meiner Krankenkasse in Verbindung gesetzt und die sagten zu mir ich müsse zum Artz, ob das alles wirklich so schlimm ist.... Aber ich wurde dann schwanger und dann war es hinfällig..... Nachdem ich zwei Kinder gestillt habe bin ich jetzt bei 80 C.....

Mal eine doofe Frage. Übernimmt das nicht bei dir die Krankenkasse? (sicher so einfach machen die das nicht, aber....) Du scheibst doch, das es dich seelisch sehr belastet.

Gruß Snaky

Beitrag von anyca 11.01.11 - 11:28 Uhr

Ich würde Dir raten, etwas abzuwarten. Du hattest ja einen ziemlich geringen Abstand zwischen den Schwangerschaften und Dein Körper hatte noch keine Zeit, sich zu erholen. Meine zweite Tocher ist jetzt 20 Monate alt und meine Brüste sehen zwar nicht mehr aus wie früher, aber doch wesentlich besser als direkt nach dem Stillen ... und Du bist 15 Jahre jünger als ich, da kann sich bestimmt noch einiges besser regenerieren! Und mit Schalen-BH dürfte eigentlich auch nichts allzusehr hängen.

Wenn Du in zwei Jahren oder so immer noch so unzufrieden bist, kannst Du ja immer noch eine OP in Erwägung ziehen, wenn das finanziell drin ist bei Euch.

Beitrag von srilie 11.01.11 - 11:31 Uhr

Hallo Kimberly,

kann mich den Vorschreibern nur anschließen... Ich würde es sicher auch wagen, wenn ich in deiner Situation wäre (sofern man das sich vorstellen kann). Eventuell könntest du die OP von der Steuer absetzen? Ich habe auch eine Schönheits-OP hinter mir, zwar NUR eine Augen-Laser-OP, aber ein Risiko hat man ja bei allen OPs. Ich bin ebenfalls ein neuer Mensch dadurch geworden, ich fühle mich so frei und das nur, weil ich keine Kontaktlinsen mehr ins Auge fuchteln muss und keine Brille mehr aufsetzen muss, also wie wird es dann DIR gehen?

Ich wünsch dir alles Gute, eine tolle Geburt und sei mutig!

LG
srilie#blume

Beitrag von summersunny280 11.01.11 - 12:44 Uhr

Also ich finde es auch nicht egoistisch ....im Gegenteil.
Deine Familie hat ja auch was davon .
Ich würde mir keine Mutter oder Ehefrau an meiner Seite wünschen die jeden Tag gefrustet ist und sich selbst nicht mag.

Ich hatte nach meiner 2. Schwangerschaft nachdem ich 14 Tage #hicks gestillt hatte auch einen sehr unschönen Busen.
Ich dachte nie das er mal so schrecklich aussehen würde.
Er war auch schlaff ...total leer ...und hang runter .
Allerdings hatte ich nicht so ein großes Körbchen.
Jetzt seitdem ich die Pille wieder nehme und 1 Jahr vergangen ist ,ist er wieder schön.

Überleg es dir gut und warte .
Und wenn du merkst es wird wirklich nicht mehr dann würde ich diese Op auch in Kauf nehmen . Dann musst du aber auch wirklich dahinter stehen ....Pille Palle wird es bestimmt nicht.

Viel Glück

Beitrag von seluna 11.01.11 - 12:46 Uhr

Hallo,
als aller erstes, du bist 22 Jahre alt und hast dein Leben quasi noch vor dir, möchstest du die nächsten Jahre unzufrieden mir dir selber durch das Leben laufen?
Um seinen Kinder Wohlbefinden und Sicherheit bieten zu können, muss man sich in seiner eigenen rolle wohlfühlen und das tust du nicht.

Ich finde es auf keinen Fall egoistisch, sondern natürlich und heute gibt es diese Möglichkeiten nun einmal.

Ich habe selber eine solche Brust wie du sie beschreibst, ich mag sie auch nicht und schäme mich dafür, aber ich bin fast 36 und komme damit klar.
Ich wiege eh zuviel und da fällt die Brust nicht mehr wirklich auf.

Du bist 22, das ist noch sehr jung und ich überlege ob in diesem fall nicht sogar die Kasse mit eingreifen würde, geht um seelische Belastung.

Ich finde es nicht egoistisch, klar mit dem Geld kann man viel anstellen aber macht ein neues Auto glücklicher?
wohl kaum.

Was sagt dein Mann dazu, steht er hinter dir?



Beitrag von muire 11.01.11 - 14:03 Uhr

Nein bist Du nicht!

Geht mir ähnlich. Lass Dir nix erzählen, ist Deine Brust, Du musst mit leben. Lass die Leute quatschen und frage niemanden mehr nach seiner Meinung, dann kriegst du auch kontra.

mach und gut :D ist doch Dein Körper
LG

Beitrag von rufinchen 11.01.11 - 14:47 Uhr

Hallo Kimberly,

natürlich ist es eine OP, die sich an deinem Körper zeigt, aber sie ist nicht egoistisch. Nach deiner Schilderung brauchst du dir nur einmal auf einem Blatt zu notieren, was die Vor- und Nachteile sind. Die Nachteile sind sicher die Kosten und das Risiko, vllt. auch noch die Schmerzen und das Verheilen. Wenn du dich mit dem Thema auseinander setzt, setze dich doch auch mit deiner Gynäkologin oder deinem Gynäkologen zusammen. Die seelische Belastung kann zur Übernahme der KK führen, aber zugegeben...eher selten. Ausschlaggebend sind wohl eher Rückenschmerzen als Folgeerkrankung eines Körbchen F (das ist ja schon ziemlich groß). Bis die KK Kosten übernimmt, wird wohl einige Zeit vergehen und ganz so einfach wird das vermutlich nicht... aber es ist ein Versuch wert, wenn dir die Kosten zu hoch sind. Risiken lassen sich auch minimieren, wenn du dich gut informierst und dir einen guten Arzt suchst. Es gibt ja viele schwarze Schafe in diesem Bereich. Du könntest dich natürlich auch noch bei einem Fernsehsender für ein entsprechendes Format bewerben, aber davon will ich dir lieber abraten. Das finde ich eigentlich nur demütigend.
Du bist den Großeltern keinerlei Rechenschaft schuldig und ich würde eine OP auch nicht groß an die Glocke hängen.
Kommen wir mal zu den Vorteilen einer OP. Natürlich sollte man sich von Äußerlichkeiten nicht so abhängig machen, dass man gleich in eine Depression verfällt, wenn man nicht mehr so knackig ist. Gleichsam ist die Veränderung des Äußeren keine Garantie für besseres Befinden, wenn man unter wenig Selbstwertgefühl leidet, denn den Mangel fühlt man innerlich...
Ich glaube aber, dass eine solche OP auch das Leben verändern kann. Eine agile, lebensfrohe und lebensbejahende Mutter, die Körperzufriedenheit vorlebe kann, ist sicher besser als eine Mutter, welche immer auf Verhüllung bedacht sein wird...
Es geht ja auch um Aktivitäten. So wie du es beschreibst, würdest du so nicht unbedingt mit deinen Kindern schwimmen gehen. Du musst da einfach mal in dich hinein horchen, inwieweit dich der jetzige Zustand in deinem Aktivitätsradius hemmt. Vor der Schwangerschaft hatte ich auch eine viel bessere Figur, aber ich würde auf nichts verzichten, auch wenn ich weiß, dass ich derzeit im Schwimmbad nur wenig Blumentöpfe gewinnen würde. Allerdings könnt ich auch ein bisschen mehr tun (was ja auch mein guter Vorsatz ist). Nun beim Busen kann man selbst ja nichts tun. Wenn dich der Zustand so belastet, dass ein großer Teil der Lebensqualität verloren geht, kann man eine OP nicht als egoistisch bezeichnen, denn deine Kinder werden auch davon profitieren, von einer glücklicheren und vermutlich aktiveren Mutter.
Allerdings solltest du auch psychologische Hilfe suchen, um aufzuspüren, ob dir wirklich mit einer OP geholfen ist. Denn sonst ist es in 3 Jahren die nicht ganz perfekte Nase, die das Lebensglück stört.

LG
Rufinchen

Beitrag von manavgat 11.01.11 - 15:22 Uhr

Niemand von uns hier kann ohne Foto (und Du wirst sicher keins einstellen wollen), beurteilen, ob Du spinnst oder ob es wirklich derart scheußlich aussieht.

Wenn Deine Psyche erheblich! unter Deinem Aussehen leidet, dann könntest Du versuchen, das über die Kasse bezahlt zu bekommen.

Ich kenne auch Eure Finanzen nicht. Das Elterngeld ist sicherlich nicht dafür gedacht, dass Frau an sich rumschnippeln lässt und mit 2 Kindern könnte man da auch was Sinnvolles mit machen.

Was sagt denn Dein Mann? Macht er das Licht aus, weil's so schlimm ist oder ist er der Meinung "es gibt kein Problem"?

Gruß

Manavgat

Beitrag von nelladel 11.01.11 - 21:46 Uhr

Wenn es wirklich so schlimm ist, wie du beschreibst, kann ich es verstehen und finde es nicht egoistisch.

Natürlich ist es viel Geld, aber wenn du so darunter leidest ist es meiner Meinung nach gut angelegtes Geld.

Natürlich sind äußerlichkeiten nicht das Wichtigste aber, da kann mir jeder sagen was er will, sie spielen nunmal eine Rolle.

Ich selbst habe in meiner SS ~ 30kg zugelegt -> Frühwehen (dann nur liegen) und Gestose (dadruch habe ich innerhalb von 2 Wochen 10kg zugelegt, wasser eingelagert, sah aus wie ein Elefant), das hat mein Bauch nich geschafft, da hängt komische Haut, finde ich furchtbar.
Wenn er nur nicht mehr so straff wäre, okay, wenn nur die Streifen wären, ja okay, ich habe ein Kind, pech gehabt. Aber es ist eben extrem.

Wir habens chon darüber geredet und ich werde es mir auf jeden Fall machen lassen, sobald ich die Familienplanung für mich abgeschlossen habe. (Weil wir uns beide 100%ig sicher sind, das zu unserem Glück noch ein 2. Kind fehlt, wenn der Zeitpunkt stimmt).

Aber man muss es denke ich vernünftig angehen. Ich finde zB meine Nase auch nicht so toll, oder dies und das, ABER meine Nase gehört zu mir. Der Bauch ist durch unglückliche Umstände kaputt gegangen, der gehört, so wie er jetzt aussieht nicht ,,zu mir".

Man muss es auch mal so sehen: Wenn es dich so sehr stört, dass du dich nicht mehr ansatzweise sexy finden kannst, kann das u.U. im schlimmsten Fall eure Beziehung zerstören, je nachdem wie sehr es dich oder eurer ,,körperliches" Leben beeinflusst.