Tochter ständig Bauchschmerzen + Übelkeit

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von growny 11.01.11 - 07:00 Uhr

Hallöchen
Ich bin verzweifelt... Meine Tochter (7) klagt oft über Bauchschmerzen und Übelkeit. Dies hatte sie schon vor den Weihnachtsferien (mit Erbrechen), dann in den Ferien war gar nichts. Seit gestern ist wieder Schule, in der Nacht von vorgestern auf gestern gings wieder los... Wir haben am 16.12. Nachwuchs bekommen, aber ob es damit zusammen hängt? Dann wäre doch in den Ferien auch etwas gewesen, oder? Sie würde (laut ihrer Aussage) gerne zur Schule gehen, hat auch in den Ferien ein paar mal erwähnt, dass sie sich schon drauf freut, wenn die Ferien zu Ende sind... Also ob es von daher kommt? Ich weiß einfach nicht weiter :( Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Werde nachher mit ihr zum Arzt, vielleicht kann dieser weiter helfen, vor den Ferien waren wir auch schon, da war aber alles in Ordnung..

Beitrag von erstes-huhn 11.01.11 - 09:15 Uhr

Bauchschmerzen kann viele Ursachen haben. Das sie mit dem Nachwuchs zu tun haben ist sicherlich keine schlechte Vermutung.

Beobachte deine Tochter mal und versuche "Ursachen" zu finden, seelische z.B. keine Zeit für sie, Streit oder ähnliches, oder körperlich z.B. Ess und Trink!!! verhalten.

Wir haben auch ein schweres Jahr hinter uns, nachdem mein Sohn, damals 4, eine Schwester bekommen hatte, war er wie ausgewechselt. Er spielte nicht mehr alleine, konnte nicht mehr zum Klo gehen, mußte immer beim stillen dabei sein usw. Es war sehr anstrengend und hat etwa 1 Jahr gedauert, bis es besser wurde.

Die Tochter meiner Freundin aber, hat auch öfter über Bauchschmerzen geklagt. Mal mehr, mal weniger und meine Freundin hat sie dann auf Zöliakie testen lassen, immer wieder, 5 Mal !!! Und erst der letzte Test war positiv. Daraufhin hat sie ihre Tochter auf Diät gesetzt - bei Zöliakie darf man viel nicht essen-. Nach einer Woche Diät sagte ihre Tochter: Mama, jetzt weiß ich endlich wie es ist keine Bauchschmerzen mehr zu haben - Danke.
Meine Freundin hat darauf hin geheuelt, weil sie ihre Tochter (damals11) solange "gequält" hat.

Es ist also sicherlich etwas, das du im Blick haben solltest. Aber bitte nicht überreagieren.

Beitrag von tattel 11.01.11 - 10:27 Uhr

Hi,

meine Kids hatten das vergangenes Jahr auch.

Zuerst hat die Große fast 3 Wochen im September über Bauchweh geklagt, sie hat allerdings nicht erbrochen und nur manchmal Durchfall gehabt. Auch gegessen hatt sie mal mehr , mal weniger gut. Ich hab es darauf geschoben, dass das von der Aufregung war, denn sie hat in die 5. Klasse Gymnasium gewechselt.
Als dann aber mein Sohn die gleichen Symptome hatte (aber erst im Novemeber) wurde ich stutzig, denn bei ihm war sonst alles in Ordnung. Mein KA meinte , das wäre ein Infekt der sich so schleichend entwickeln würde. Medikamentös behandelt habe ich beide Kinder nicht. Inzwischen haben sie auch keine Beschwerden mehr.


LG

Tanja
10,9,5,3



Beitrag von yve1978mar1965 11.01.11 - 11:58 Uhr

Meine Tochter (auch 7) hat jedesmal Bauchweh wenn sie aufgeregt ist. In den Urlaub fahren, Weihnachten, erster Schultag nach den Ferien etc.

Ich nehme sie ernst und beobachte sie genau und geh auch lieber einmal zuviel zum Arzt, aber meistens ist es wirklich nur die Aufregung.

Also bei deiner Tochter vieleicht auch etwas viel in letzter Zeit mit Geschwisterchen, Weihnachten und erster Schultag nach den Ferien? Hat sie denn auch Bauchweh wenn sie abgelenkt ist und ihr was schönes zusammen macht?

Beitrag von yve1978mar1965 11.01.11 - 12:05 Uhr

Achso hab noch vergessen wie wichtig es ist, aber wirklich ganz genau zu schauen ob nicht doch etwas körperliches dahinter stecken könnte und das Kind auf jeden Fall immer Ernst nehmen.

Als ich 8 war hatte ich auch über einige Wochen ständig Bauchweh und meine Mutter ging mehrmals mit mir zum Arzt (auch in die Notaufnahme) und die Ärzte fanden nichts und taten es immer damit ab das ich wohl aufgeregt bin, nicht zur Schule will etc.
Erst als mein Urin wie Kaffee (vieeeeel Blut) aussah und ich im NotOP lag war klar das ich einen Nierenstau (wegen Nierenstein) hatte und sich das Bauchfell schon fürchterlich entzündet hatte - ein paar Stunden später und ich würd hier nicht schreiben. Daher bin ich meiner Ma sehr dankbar das sie mich immer wieder zum Arzt gebracht hat und meine Schmerzen ernst genommen hat!

Beitrag von sassi31 12.01.11 - 02:08 Uhr

Hallo,

bist du ganz sicher, dass in der Schule alles ok ist?

Ich bin auch gern in die Schule gegangen und wollte nie daheim bleiben, wenn ich krank war. Aber mir war morgens oft übel und ich hatte Bauchweh. Der Arzt hat keine körperliche Ursache gefunden, aber dann durch gezielte Fragen schnell heraus gefunden, dass es mit dem Schwimmen zusammen hing. Ich bekomme regelrecht Panik, wenn ich tauchen oder ins Wasser springen soll und mein Lehrer hat mich trotzdem dazu gezwungen.

Gruß
Sassi