Was soll ich mit dir nur machen?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von bin am ende 11.01.11 - 08:25 Uhr

mein Mann kam gestern verhältnissmaßig zeitig nachhause ( 22 Uhr), war jetzt schon länger nicht mehr der Fall.
Nach Weihnachten hat er mir ja erklärt, dass er nicht wei0 wie es mit uns weiter gehen wird.es ist das Jahr zuvor viel passiert, was er scheinbar bisher verdrängt hat und jetzt alles hochkommt.
Ich kann es nicht verstehen, er ist soweit emotional weit weg von mir, dass es mich schier umbringt, ich halte diese Kälte nicht aus.
Wir sind seit 14 Jahren verheiratet, haben bereits Kinder und eines soll noch im März kommen.
Seine Frist , die er sich gesetzt hat, ist die Genurt unseres Sohnes.

Ich habe ihm diesbezüglich klipp und klar gesagt, dass er sich nicht so lange quälen soll und schon gar nicht mich, wenn er meint dass uns nichts mehr verbindet und nichts mehr für mich empfindet, dann soll er es sagen, aber mich nicht hinhalten, aber genau das macht er jetzt und genau dass macht mich fertig.

Gestern habe ich ihn gebeten sich zu mir zu setzten, er hat kurz gepfaucht und hat sich dann zu mir gesetzt, ich habe ihm gesagt, dass er sich nicht verpflichtet fühlen muss und sich zu mir begeben muss. er dazu, dann bin ich wieder angefressen, ich bin kein Monster, ich musste dann wieder meine Tränen unterdrücken, ich zwinge doch niemanden dazu, dass er mich lieben muss, dann sagte er noch, was soll ich mit dir blos machen. Als ich fragte, was er damit meint, hat er mir keine ANtwort gegeben.
Ich schaff dass nicht mehr, so einfach gehen kann ich auch nicht, auch wegen der Kinder wegen, 3 gehen hier im Umfeld in die Schule, eine in den Kindergarten und eines ist bisher noch bei mir zuhause. Ja, es sind 5 Kinder und das 6te ist unterwegs, bin völlig ratlos, planlos.

Danke für´s zuhören

Beitrag von xxtanja18xx 11.01.11 - 09:05 Uhr

Woow...5Kinder...nicht schlecht...aber euer ding.

Habt ihr ein gemeinsames Haus? oder ist das eine Wohnung.

Wenn du so weiter Leben wilst, dich kaputt machen willst...dann Lebe weiter vor dich hin.

Oder du Handelst und ziehst deine Konsequenzen...

Ich persönlich, würde mich trennen!! Ich habe mich damals auch getrennt, weil Es mir in der Beziehung einfach nicht gut ging, gut wir hatten "nur" 2Kinder...Aber ich habe alles auf die reihe bekommen.

Umzug, Vollzeitarbeit, alles.

Es ist nur Wichtig, das du einen Schritt nach dem anderen gehst!!und nicht den Kopf verlierst...

Lg

Beitrag von bin am ende 11.01.11 - 09:10 Uhr

wir haben ein Haus und so einfach gehen ist eben nicht, denn wohin soll ich so schnell mit all den Kindern hin?

ich will definitiv nicht so weiter machen, bin schließlich kein selbstzerstörer.

Beitrag von xcvxcvx 11.01.11 - 09:20 Uhr

Diese Situation ist nicht noch bis zur Geburt auszuhalten. Jedoch solltest Du auf keinen Fall ausziehen, nicht schwanger und mit 5 Kindern. Könnt ihr an eurer Beziehung nicht arbeiten? Mit professioneller Unterstützung?

Beitrag von litalia 11.01.11 - 09:42 Uhr

habt ihr denn haus oder mietwohnung oder wie?

wieso ziehst du nicht in erwägung das dein mann auszieht?

wenn es SEIN eigentum ist dann versuche doch dir eine wohnung irgendwo in der nähe zu suchen damit die kinder in der schule/kindergarten bleiben können.

Beitrag von thea21 11.01.11 - 09:53 Uhr

Ich frage mich echt ernsthaft (WIRKLICH!) wie eine solche Situation sich anfühlen muss, dass einen nichts aber auch garnichts mehr verbindet!

Man angeflötet wird, sobald man fragt/fordert/reden ect., man einfach nur noch "zusammen" wohnt.

Das müssen unaushaltbare Zustände sein und ehrlich wüsste ich nicht, ob ich das mitmachen würde, gerade in Hinblick auf die Zeitspanne...

Nur ist das halt immer nicht so einfach, wenn der Kopf sagt: Arschloch und das Herz an diesem Arschloch hängt.

Beitrag von komischerkerlaberauch 11.01.11 - 10:43 Uhr

Mich würde wirklich mal interessieren, was du Schlimmes gemacht hast???
Dein Mann behalndelt dich, als ob du fremd gegangen bist, Geld veruntreut hast, oder ihm alle 5 Kinder untergeschoben hast.

"Was soll ich nur mit dir machen", klingt als ob der Papa nicht mehr weiß, was er mit seinem Kind machen soll, weil es mal wieder nicht so spuhrt wie er das möchte.
Er macht es sich ziemlich einfach, unmöglicher Kerl.

Beitrag von bin am ende 11.01.11 - 11:52 Uhr

Ich kann dir sagen, was ich ihm angetan habe. Ich bin November 2009 ins Koma gefallen, wegen akkuter Unterzuckerung, bin aber nicht Zuckerkrank! Es spielten jedoch auch psychische faktoren mit, denn es war nicht immer einfach mit ihm, weil er schon mal der Meinung war, das er die Berechtigung zum schlagen hat, aber egal.
Es kam dann acuh so, dass sie mich im Spital gefragt haben ob ich bei ihm bleiben möchte oder ob ich die Scheidung will, ich habe mich für ihn entschieden. Wir gingen auch zur Paartherapie und es hat meiner Meinung nach auch etwas bewirkt.

Nachdem ich ziemlich lange im Spital lag, für 6 Wochen, musste er sich natürlich auch vermehrt um unsere Kinder kümmern , konnte natürlich auch nicht mehr so seiner Arbeit nachgehen, sprich er ging am Vormittag arbeiten, musste dann zu Mittag nachhause, fuhr am Nachmittag dann zu mir ins Spital und am Abend hat er dann von zuhause aus weitergearbeitet.

Auf Grund dieser Situation hat er seine Führungsposition verloren, ja , dass kann er mir vorwerfen, er hatte jedoch keine Gehaltseinbussen, hat jetzt einen andere Aufgabe bekommen, eine die er schon immer machen wollte.

Kinder habe ich ihm kein einzigsetes untergeschoben und auch das 6te ist von ihm, dazu kann er gerne einen Vaterschaftstest machen, habe ich keine Problem damit!

Er macht mich dafür verantwortlich, dass er seine Position verloren hat und dass mnach über einem jahr.

Ich weiß auch nicht, warum manche immer wieder glauben, dass man so einfach gehen kann. WIr wohnen in einem Haus, am Land, so einfach zurück in die Stadt geht nicht, wohin? auch mit bald 6 Kinder.

Beitrag von komischerkerlaberauch 11.01.11 - 12:08 Uhr

Nein man kann wohl nicht einfach gehen, aber einen Mann der dich schlägt, der dich psychisch runter fährt, das du mit Problemen ins Krankenhaus musst, das du fast drauf gehst, der hat dich nicht verdient.
Statt er mal begreift was dazu geführt hat, das er seine Position verloren hat, nämlich seine Wut und Gleichgültigkeit dir gegenüber.
Diese Paartherapie sollte wiederholt und vertieft werden. Er stellt sein Leben über deines und das eurer Kinder. Ihr steht schon lange nicht mehr auf einer Ebene, warum das 6.Kind nun noch sein musste ist mir bei dieser Situation in der ihr euch befindet wirklich schleierhaft, aber nun nicht mehr zu ändern.
Er hat zu gehen und euch zu unterstützen.............

Wie es solche gemeinen Kerle immer wieder schaffen, das sich die Frauen auch noch klein und Mies fühlen, schlimm.
Mein Ex schlug mich und hat mich hintergangen, da bin ich gegangen. Hab seine Launen und sein Geflehe ignoriert und habe mein Glück irgendwann gefunden. Ja, irgendwann muss man den letzten Schritt wagen, denn auch du hast ein Recht darauf glücklich zu sein und dir nicht von den Launen deines Partners das Leben versauen zu lassen...............du kannst ja nicht an allem Schuld sein, was er verbockt, Arschloch......................

Beitrag von svafa 11.01.11 - 12:55 Uhr

Ich meine, Du hast das hier schon 2, 3, 4 ... mal geschrieben, oder?

Ich glaube Dir, dass Du fertig bist und verzweifelt, aber Deine pesrsönliche Schmerzgrenze scheint noch nicht erreicht zu sein.

Ich habe jemanden in der Familie, der seinem (mittlerweile Ex-)Partner m.M.n. hörig war, ich habe irgendwann nach etlichen Jahren des Klagens und des Helfen-Wollens nur noch gesagt "So schlimm kann es nicht sein, denn dann würdest Du gehen!" Deine Geschichte klingt ähnlich.

Im übrigen mußt doch nicht DU ausziehen, Dein Mann kann genauso seine Koffer packen.

Ich würde meine Situation auch nochmal kritisch überdenken, wenn mich sogar das KH-Personal fragt, ob ich mich scheiden lassen will. Für mich hört sich das so an, als ob Dir dort geholfen worden wäre (Frauenhaus o.ä.). Es muss ja demnach schon recht auffällig sein für Außenstehende.

Was hat denn Eure Paarterapie gebracht?


Ja... nur Du wirst deine Situation ändern können.

Ich weiss nicht, ob ich so leben könnte/wollte... Ich denke nicht.
Dennoch alles Gute für die Zukunft!
LG Anne

Beitrag von mel130180 11.01.11 - 13:17 Uhr

Für mich klingt es eher, als hätte er eine Affäre und denkt noch drüber nach, ob sich der Stress einer Trennung zugunsten der Neuen lohnt.

Beitrag von marababy06 11.01.11 - 21:47 Uhr

das war auch mein erster gedanke.