Wie Treppe absichern?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ally28 11.01.11 - 08:44 Uhr

Hallo! Ich habe mal eine Frage. Vielleicht könnt ihr mir ja weiterhelfen?
Wir haben ein typisches Reihenhäuschen mit einem in den Wohnraum (Wohnzimmer unten, Flur oben) integrierten Treppenhaus. An den Treppen Auf- und Abgängen haben wir natürlich längst Kindergitter. Nun fangen meine beiden aber an, auch mal ohne mich (ich bin unten und sie oben) etwa eine habe Stunde alleine oben in ihrem Zimmer zu spielen. (Kinder sind fast 4 (15.1.) und fast 2 (9.2.)) Und neulich haben sie ihren Kindertisch ganz nah ans Geländer geschoben und da war ich echt erschrocken, denn wenn der Kleine da hochkrabbelt, kann der von da aus so schnell in den Keller fallen, so schnell kann ich garnicht schauen. Und selbst wenn ich es ihnen verbiete, muss ich ja doch noch Vorkehrungen treffen, diese Treppe sicher zu machen. Bisher kam mir nur die Idee, so ein Katzennetz zu spannen vom Geländer hoch zur nächsten Treppe und mit Kabelbindern fest zu machen. Hat jemand ein ähnliches Problem? Wie habt ihr das gelöst? Ich würde dem Wunsch der beiden, auch mal ohne Daueraufsicht zu spielen, sehr gerne nachkommen, aber so geht das nicht. Da muss ich einfach dabei sein.
#danke für Hilfe, Ratschläge etc.
Ally :-)

Beitrag von line81 11.01.11 - 09:17 Uhr

Hallo,
also wir wohnen auch in so einem Reihenhaus. Ich muss sagen, dass meine beiden (4,5 J. und 2,5J. ) schon lange auch mal allein oben spielen, und ich über solche Sachen nachgedacht habe, aber nie über eine extra Sicherung. Ich würde mit den Kindern reden und die Gefahren aufzeigen. Mit 4 sollte ein Kind soweit sein zu verstehen und Dich bei Gefahr zu rufen. Also meiner macht das zumindest.

Zudem denke ich, dass Du ja nicht unbedingt unten sein musst wenn die Kinder oben spielen. Ich lasse meine auch oft im Zimmer spielen und kümmer mich dann halt im Nebenzimmer um die Wäsche oder putze das Bad etc. So können sie allein spielen und sich beschäftigen, aber ich bin für solche Aktionen sofort da und kann sie verhindern.
Eine extra Absicherung würde sicher auch die NEugier auf das Verbotene hervorrufen...

LG Line

Beitrag von angelinchen 11.01.11 - 09:46 Uhr

Hallo
bei uns ist es dasselbe mit dem offenen Treppenhaus. ich bin allerdings noch nie auf die Idee gekommen, da ein Netz zu spannen oder so.

Sag den Kindern (vor allem dem 4-jährigen), wenn sie oben allein spielen wollen, dann geht das nur mit gewissen Regeln. Dazu gehört eben, dass das Treppengeländer absolut tabu ist. und wenn der Kleine was macht, was gefährlich aussieht, oder was du verboten hast, soll der Große dich sofort rufen. bei uns klappt das von Anfang an, der Große hat nen ziemlichen Beschützerinstinkt, was seine kleine Schwester anbelangt.

Für den Anfang würde ich es machen, wie meine Vorschreiberin schon schrieb. Einfach oben in einem anderen Zimmer was putzen, Wäsche zusammenlegen etc. etc. bis du dir rel. sicher sein kannst, dass sich beide an die Regeln halten...

LG Anja

Beitrag von almura 11.01.11 - 10:04 Uhr

Hallo!

Wir haben so eine Maisonette-Wohnung mit einer steilen, offenen Treppe nach oben.

Ich setze eher darauf, das Treppensteigen zu üben als die Treppe abzusperren. Natürlich haben wir oben auch noch ein Treppengitter, damit schon beim Spilene oder toben nichts passieren kann.

Wenn unsere Tochter ansängt, daß Treppengitter aufzumachen, kann ich das Geklacker hören und reagieren. Meist schaue ich dann nur zu und ermahne sie zum langsam gehen. Nachts stehe ich im Zweifel noch schlafend neben der Treppe...

Bei so etwas wie einem Netz sehe ich eher das Problem, daß sich die Kinder drauf verlassen könnten, daß das Netz sie hält.
Erstens ist das wohl die falsche Richtung und zweitens hält ein Netz nicht, das für kleine Katzen ausgelegt ist...

Lieben Gruß
Almura

PS: und ich gehöre wirklich eher zu den Glucken-Muttis und bin seeehr vorsichtig, was Treppen anbelangt. Bin nämlich 1 Woche vor der Geburt unserer Tochter eine Etage im Treppenhaus runtergefallen.

Beitrag von engelchen28 11.01.11 - 11:02 Uhr

hallo ally!
ich würde schleunigst anfangen, mit den beiden (natürlich dem kleinen insbesondere!) treppen zu üben. jeden tag zig mal. das ist die beste prävention gg. unfälle, wenn sie sicher hoch- und wieder runterkommen.
da wir auch 3 treppen im ehem. haus hatten, war es mir wichtig, dass sie früh sicher im hoch- und wieder runterkommen sind.

lg
julia

Beitrag von schmitti-nr.3 11.01.11 - 11:46 Uhr

Hallo! #winke
Danke euch allen für eure Meiningen. Ich habe jetzt tatsächlich sogenannte Treppensicherungsnetze Ggibts extra dafür bei babywalz, wie ich bei google rausgefunden habe. War gerade dort un sie hatten welche da!) gespannt und mit Schmetterlingen und Blumen "geschmückt". Sieht recht gut aus!
Mir geht es nicht darum, dass die Kinder keine Treppen steigen können. Das machen beide prima. Vielmehr ging es mir darum, dass sie ihre Höhlen-/ Bühne-/ Baumhausbauphase haben. Und Stühle und Tische benutzt werden. Und dann eben auch mal ans Geländer geschoben werden. Und da kann mir einfach zu schnell etwas passieren, wenn ich mal kurz auf Toilette bin etc. Jonas (fast 2) kann ich noch nicht derart über die Gefahren aufklären, und von einem 4 jährigen kann ich nicht verlangen, dass er auf seinen kleinen Bruder aufpasst. Und ich will, dass sie ihre Höhlen, Bühnen und Baumhäuser bauen können. Von daher ist es jetzt sicher, sie können spielen und es kann nichts passieren.
#danke trotzdem ;-)
Ally :-)

Beitrag von schmitti-nr.3 11.01.11 - 11:54 Uhr

Und nicht verunsichern lassen von dem Log-in Name. Bin gerade bei einer Freundin und von ihrem account eingeloggt!
Liebe Grüße,
Ally :-)