Jede Nacht schlechte Träume?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von anton051207 11.01.11 - 08:53 Uhr

Guten Morgen zusammen,

Felix ist gerade drei geworden und seit einer Woche wacht er jede Nacht auf und brüllt wie verrückt. Er sieht Monster durch die Wände kommen und Gespenster die fliegen.

Wir können uns das nicht erklären, er hört Leo Lausemaus und Fernsehen tut er eigentlich auch nie, ab und an mal die Sendung mit dem Elefanten.
Daran kann es irgendwie nicht liegen. Im KiGa war auch nichts, kein Bilderbuch oder so.

Weiß jemand, wie wir mit der Situation umgehen können, er schläft dann auch nicht wieder in seinem Bett ein, weint und jammert und hat richtig Angst.
Bei uns im Bett geht es dann halbwegs, aber das ist kein Dauerzustand.
Zumal mein Mann früh aufstehen muss und er dann automatisch mit wach wir. Tagsüber sind wir alle völlig gerädert und nerven uns gegenseitig an.

Wäre sehr dankbar, wenn jemnad Tips hätte!

Vielen Dank und herzliche Grüße,
Anton

Beitrag von sindy444 11.01.11 - 09:47 Uhr

Hi,

fülle in eine Sprühflasche Wasser und sage es wäre ein Anit-Monster-Spray, das versprüht ihr dann vor dem schlafengehen in seinem Zimmer, das hält die Monster dann fern....


Viele Grüße,

Sindy444

Beitrag von cori0815 11.01.11 - 10:59 Uhr

hi Anton!

Wir hatten das vor einigen Wochen auch: mein Sohn wachte nachts auf und vermutete Wölfe, Füchse und Riesenspinnen in jeder Ecke seines Zimmers. Ich war ehrlich gesagt auch aufgeschmissen und wusste nicht recht, was zu tun ist.

Erstmal bin ich abends dazu über gegangen, mit ihm zusammen jede Zimmerecke abzusuchen nach Tieren, er hat kräftig mit geholfen. Trotzdem hatten wir nachts dieses Aufwachen und diese Angst. Gut, er hat nicht geschrien, aber gerufen und dann wieder gefragt, was denn wäre, wenn hier Tiger, Wölfe und andere Tiere rein kämen. Ich habe dann immer gesagt, die kämen hier nicht rein und er solle jetzt endlich schlafen. Im Nachhinein weiß ich, dass das nicht ganz der richtige Weg war.

Ich habe hier dann auch gepostet und folgenden Tipp bekommen, der gut geklappt hat: Indem ich einfach nur sage "Die kommen hier nicht rein", habe ich ja nicht darauf geantwortet, was wäre, WENN sie hier rein kämen. Also bekam ich den Tipp, mit ihm zusammen eine Anti-Tier-Strategie zu entwickeln. Ich habe mit ihm besprochen, was er sich denn vorstellen könne, wie wir vermeiden könnten, dass Tiere hier rein kommen mögen.

Und er hatte tolle Ideen: künftig schloss er abends die Haustür ab, räumte Ecken auf, in denen sie sich hätten verstecken können. Wir dichteten zusammen einen "Tier-weg"-Spruch, den sagten wir vor dem InsBettgehen laut zusammen auf. Die Idee, die eine andere Userin schon angebracht hat, finde ich auch gut: Tier-Weg-Spray. Aber dein Sohn sollte selbst drauf kommen, vielleicht kannst du ihn in die Richtung stupsen. Mein Sohn und ich haben noch ein Tier-Abwehr-Plakat gemalt und es an seine Tür gehängt: so haben wir sie dann schlussendlich alle verbannt. Seit Wochen ist Ruhe nachts in seinem Kinderzimmer. Und wir wollen hoffen, dass sie so schnell nicht wieder kommen, die wilden Tiere.

LG
cori