Langsam verzweifelt. Neurodermitis und nächtliches Schwitzen...

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von li123 11.01.11 - 08:58 Uhr

Guten Morgen Zusammen,

schon länger habe ich mich nur noch still als Leserin hier im Forum herumgetrieben... aber nun muss ich doch mal eine Frage stellen bzw. meinen Frust loswerden.

Meine Tochter wird im Mai 3 und sie hat immer noch atopische Ekzeme (Neurodermitis). Im Moment ist es besonders schlimm. Sie hat so aufgekratzte Kniekehlen und der Nacken, Hals und Ohren sind auch richtig wund. Jetzt geht es im Gesicht wieder los.

Vor allem nachts kratzt sie wie wild. Sie liegt nachts immer ohne Decke da... alles scheint ihr zu warm zu sein. Wir haben keinen Schlafsack mehr, ist ihr eh zu warm. Die Decke (egal ob eine dünne oder eine dicke) strampelt sie immer weg. Aber ich kann sie ja auch nicht die ganze Nacht ohne Decke lassen. Sie ist ja schon erkältet...

Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll. Habe heute Nacht entschieden, zum Kinderarzt zu gehen und Cortisonsalbe zu nehmen, denn die Stellen sind wirklich sehr wund. #heul Wir versuchen es schon seit Monaten mit täglich 3 mal cremen (diverse spezielle Pflegecremes) aber bisher wird es nicht besser (eher immer schlimmer).

Die einzige Jahreszeit, in der es besser gewesen ist, war der Frühling.

Ich bin ein sehr positiver und optimistischer Mensch (und deswegen habe ich wohl auch nie gejammert) aber jetzt reicht es echt.

Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll.

Cortison wird ihr sicher jetzt erst mal helfen, aber was dann?

Habt Ihr noch Tipps und Ideen, was bei Euren geholfen hat? Wir haben schon diverse Lebensmittel getestet, auch Zucker, und es hat nichts geändert.

Ich weiß nicht mehr...

Wie ist es mit Badesalz aus dem Toten Meer? Kann mir vorstellen, dass das heftigst brennt, oder? Kann man Sitzbäder mit Tanolact machen? Was hilft noch?

Danke fürs Zuhören und vielleicht den ein oder anderen Tipp.#blume

LG

Li

Beitrag von canadia.und.baby. 11.01.11 - 09:05 Uhr

Ich habe seit meinem 2ten Lebensjahr diese Krankheit.

Bzw mit 6 wurde die Krankheit diagnostiziert aber seit dem 2ten Lebensjahr habe ich die stellen.

Das einzige was mit hilft ist Cortison.

Dünn auf die betroffenen stellen auftragen. 2-3 mal am Tag.


Jetzt im Winter ist es besonders schlimm , vorallem an den Armen, Hals und an den Augen.

Zusätzlich Bade ich 1-2 mal die Woche im Toten Meer Salz , es brennt nicht auf der Haut und Creme alle 1-2 Tage mit Excipial U Lipolotio Lotion komplett ein.
Dies ist eine sehr schöne Körperlotion die dem Körper hilft gegen die Trockenen stellen zu arbeiten.

Wenn ich die Zeit und möglichkeiten hätte wäre ich viel an der Nordsee , denn alleine die Luft hilft dort sehr gut.


Lieben gruß und alles gute
Cana mit Jasmin 13 Monate

Beitrag von canadia.und.baby. 11.01.11 - 09:06 Uhr

Achso wegen der decke , was sagt denn deine Tochter dazu? Ist es ihr zu warm?

Habt ihr denn nachts heizung bei ihr an? Wie warm ist es da?

Wenn ich so einen starken schub habe , mag ich eigentlich garnicht an mir , auf mir haben.
Im winter natürlich nicht machbar.

Schlimm ist auch die trockene Heizungsluft.


LG

Beitrag von li123 11.01.11 - 09:22 Uhr

Danke für den Tipp, die Lotion kenne ich noch nicht.

Also im Zimmer haben wir eigentlich die Heizung aus (sie steht nur auf 1-2 zum Frostschutz und damit es nicht so arg runterkühlt) . Fenster lasse ich zu, weil sie sich eben immer freistrampelt. Ich lüfte vor dem Schlafengehen noch mal durch. Es sind so ca. 17°.

Ich schlafe selbst gerne kalt, mein Mann nicht. Der hat allerdings auch so Hitzeschübe in den Nächten, dann schwitzt er auch sehr.

Wir haben schon auch sehr trockene Luft hier (haben unten auch einen Kamin) und ich hänge schon immer Wäsche bei Ina im Zimmer auf.

Ich weiß wirklich nicht, was ich machen soll. Soll ich sie denn nicht mehr zudecken? Wie machst Du das denn in diesen Momenten?

Danke noch mal und lg

Li

Beitrag von canadia.und.baby. 11.01.11 - 09:30 Uhr

Ich strampel mich nachts selbst frei , merke aber wenn es mir zu kalt wird.

Ich schlafe aber auch noch bei offenem Fenster , ich brauche die kalte luft nachts.

Frag deine tochter doch mal (wenn sie es schon beantworten kann) ob es ihr zu warm ist.

Wenn du nachts zufällig mit wach wirst , kannst du sie ja nochmal zudecken , aber deswegen extra einen "wecker" stellen würde ich nicht.



LG :)

Beitrag von li123 11.01.11 - 09:43 Uhr

Also ich werde sie heute mal fragen. Aber ich glaube, ihr ist es einfach zu warm.

Ob ich das Fenster dann doch mal öffne, nachts?

Wecker stellen mach ich auch nicht. Nur mein Mann und ich gucken halt, wenn wir wach werden, nach ihr... und wenn sie bei uns schläft (kommt auch öfter vor), dann bekommt man es ja eh mit.

LG

Li

PS. Heute Nachmittag gehe ich zum Kinderarzt. Enthält Deine Lotion Parabene?

Beitrag von canadia.und.baby. 11.01.11 - 09:51 Uhr

Bei den Inhaltsstoffen finde ich nichts.

Viel glück beim Kia , vielleicht verschreibt er euch die Lotion auch . Ansonsten bekommt man sie in der Appo.

http://www.apodiscounter.de/produkt-p-2587.html?gclid=CKbvscvisaYCFUQI3wodcnuXpQ

Beitrag von tjanzen 11.01.11 - 09:30 Uhr

Guten Morgen,

ich habe selber Neurodermitis - meine Kinder glücklicherweise nicht.

Im Winter / in der Kälte ist es bei mir durch die trockene Heizungsluft auch eher schlimmer.
An Deiner Stelle würde ich mir auch eine Cortison-Salbe verschreiben lassen - bei akuten Schüben ist das das einzige, was hilft.

Das Badesalz brennt nicht und hinterher ist es tatsächlich viel angehmer!

Noch ein Tipp: Achte bei allen Cremes darauf, dass keine Parabene (Konservierungsstoffe) enthalten sind. Viele Neurodermitiker reagieren darauf sensibel / allergisch und so verschlimmert die Creme den Juckreiz noch.
Und leider sind gerade in Cremes für sensible Haut immer massenhaft Parabene enthalten!

Alles Gute für die Kleine Maus!
Tina

Beitrag von li123 11.01.11 - 09:41 Uhr

Hallo Tina,

danke für den Tipp!

Da schaue ich nachher direkt mal, aber ich glaube, die Creme, die wir jetzt haben, hat keine Parabene (3M Medica). Doch, habe gerade im Internet geguckt, und wenn ich es richtig gesehen habe, sind dort auch Parabene drin. :-[

Mist!

Brennt das Badesalz auch nicht, wenn das Kind gerade einen Schub mit wunden Stellen hat?

Ist es da egal, wo ich das kaufe?

Vielleicht verlegen wir tatsächlich unseren Urlaub an die Nordsee anstatt nach Südfrankreich dieses Jahr...#heul (und das wo ich soooo Sehnsucht nach Frankreich habe...)

LG

Li

Beitrag von tjanzen 11.01.11 - 11:03 Uhr

Nein, das brennt wirklich nicht! Allerdings solltest Du darauf achten, dass das Wasser nicht zu heiß ist, sonst ist das eher unangehm.

Ich würde Dir empfehlen, sie abends vor dem Schlafen zu baden - danach ist der Juckreiz tatsächlich für einige Zeit viel besser!

Kaufen kannst Du das an vielen Stellen, das sollte keinen Unterschied machen.

Zur Nordsee - das ist in jedem Fall ein Reizklima, was oft erstmals zur Verschlimmerung der Symptome führt.
Es reicht aber überhaupt einfach ein Meerurlaub - das müsste auch in Frankreich gehen.
Such Dir einen guten und verständnisvollen Hautarzt, der sich Zeit für Euch nimmt und nicht nur Cortison draufknallt. Das Cortison muss bei einem akuten Schub sein - aber es gibt auch viele andere Tipps und es ist wichtig, dass der Arzt sich auch Zeit für Deine Fragen nimmt.

LG,
Tina

Beitrag von li123 11.01.11 - 11:28 Uhr

Hallo Tina,

danke für die neue Antwort. Habe schon nach Normandie geguckt ;-)

Vielleicht ist das ja was. Ist ja auch Nordsee. Wir fahren sonst immer ans Mittelmeer.

Bei einem Hautarzt waren wir noch nicht, weil wir irgendwie immer davon ausgegangen sind, dass es schon nicht so schlimm ist und es wieder weggeht. Das es jetzt so schlimm ist, habe ich eigentlich erst jetzt so richtig begriffen.

Keine Ahnung warum ich jetzt so lange die Augen verschlossen habe davor. #heul

Aber jetzt muss was geschehen...

LG

Li

Beitrag von tjanzen 11.01.11 - 11:44 Uhr

Na dann mal auf zum Hautarzt!

Und ich kann Dich beruhigen - wenn erst einmal die richtige Behandlung gefunden wurde (dafür muss allerdings meist ein bißchen gesucht werden, weil doch viele Faktoren eine Rolle spielen), pendelt sich das Ganze gut ein und es gibt nur noch einige Ausnahme-Schübe!

Alles Gute für Euch!

Beitrag von li123 11.01.11 - 11:46 Uhr

Danke Dir!

Überlege jetzt schon, wie ich einen guten Hautarzt finde...

LG

Li

Beitrag von tjanzen 11.01.11 - 11:55 Uhr

Auch da hilft meistens nur ausprobieren!

Ich würde Wert darauf legen, dass er sich Zeit nimmt, Deine Sorgen und Fragen anzuhören!
Such doch mal, ob es in Deiner Umgebung jemanden gibt, der auch mit Alternativ-Methoden arbeitet.
Meinen "Durchbruch" hatte ich bei einem Allgemein-Mediziner, der zusätzlich noch Heilpraktiker ist und sich auf Allergien etc. spezialisiert hat.

Vorher habe ich leider oft die Erfahrung gemacht, dass die Mediziner alles homöopathische verteufeln und die Heilpraktiker nur auf die Medizin schimpfen.
Oft ist aber genau der Mittelweg der richtige: Also im akuten Fall auch mal Cortison und andere "harte" Sachen. Und ansonten auch Naturheilmittel und ähnliches ausprobieren. So war zumindest meine Erfahrung.

Wenn Du irgendwann noch Fragen hast, kannst Du mich jederzeit auch gerne über VK anschreiben.
Ich hatte wirklich schlimme Neuro am ganzen Körper und habe einen ziemlich langen Weg hinter mir - mit viel Up & Down.
Inzwischen bin ich (bis auf Ausnahmefälle) fast beschwerdefrei. Ich kann Dir sicherlich noch mehr Fragen beantworten, wenn Du magst!

Nochmal alles Gute,
Tina

Beitrag von bille27 11.01.11 - 10:34 Uhr

Hallo

Jayda hat seit sie 5 Wochen alt ist schlechte Haut sehr trocken und war auch schon mal wund.Wir haben erst eine Therapie mit Teersalbe 2x gemacht und mit 10 Monaten haben wir ihr Blut abnehmen lassen.
Dabei wurde festgestellt das sie extrem auf Eiweiß,Nüsse und etwas auf Kuhmilch reagiert .
Hatte damals gestillt und sie hat alles über meine Muttermilch aufgenommen.
Jetzt haben wir die Ernährung umgestellt und es klappt viel besser.

Zusätzlich creme ich nur mit den Produkten von Eubos Kinderhautruhe.

Bille27 mit Jayda 2 Jahre

Beitrag von li123 11.01.11 - 10:45 Uhr

Hallo Bille,

ja, Ina hat es fast ebenso lange. Sie war erst 8 oder 10 Wochen alt, als es anfing.

Wir haben vor einem Jahr einen Allergietest machen lassen (als Säugling auch schon mal mit Blut, dann vor einem Jahr etwa Pricktest) und da war alles negativ. Also keine Allergien oder Unverträglichkeiten.

Wir haben schon zuckerfreie Wochen hinter uns (#schwitz) und nichts hat geholfen...

Hautruhe haben wir auch schon mal probiert als sie ganz klein war. Was ist denn das mit der Teersalbe?

LG

Li

Beitrag von bille27 11.01.11 - 10:53 Uhr

Das hat der Hautarzt extra für uns anfertigen lassen in der Apotheke.Mit echtem Teer .Stinkt extrem und ist eine dreckige Angelegenheit ,haben wir einen Woche lang gemacht,dann war alles weg .
Mein Schwager ist schon 30 und hat sie auch genommen.Bei ihm hilft es auch super.Sind bei Doktor Jage in Jüterbog/Brandenburg gewesen.