Ebay: Käufer will Kamera zurückgeben weil defekt

Archiv des urbia-Forums Internet & Einkaufen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Internet & Einkaufen

Kein Gedrängel, keine Ladenöffnungszeiten, alles auf einen Klick. Das Internet wird immer beliebter als Shoppingmeile und Informationsbörse. Fragen zu Angebot, Abwicklung, Versand können hier gestellt werden.

Beitrag von engel-1973 11.01.11 - 09:30 Uhr

Guten Morgen!

Mein Mann hat über Ebay eine hochwertige Spiegelreflex Digitalkamera für 400 Euro Sofort Kauf verkauft. Sie ging bei uns noch einwandfrei!

Der Versand erfolgte über Hermes.

Nun hat der Käufer meinen Mann angeschrieben, dass der Spiegel öfter nicht "einfahren" würde, d.h. dass die Kamera defekt sei. Mein Mann soll das Geld zurücküberweisen und die Kamera zurücknehmen.

Nun wissen wir nicht, wie wir weiter vorgehen sollen. Habt Ihr Tipps für uns?

#danke

Engel

Beitrag von tweety12_de 11.01.11 - 09:46 Uhr

hallo,

habt ihr als privatperson verkauft?
habt ihr hingewiesen das rückmnahme ausgeschlossen ist, also gekauft wie gesehen??

wann habt ihr die kamera verkauft??


gruß alex

Beitrag von engel-1973 11.01.11 - 11:01 Uhr

Hallo!

Ja, wir haben als Privatperson verkauft.

Im Text haben wir stehen: Keine Garantie, keine Rücknahme, da Privatverkauf.

Gruß
Engel

Beitrag von tweety12_de 11.01.11 - 11:09 Uhr

hallo,

somit hat der käufer pech gehabt.

du und dein mann wissen, das die kamera voll funktionstüchtig war.

ich würde es darauf ankommen lasen....

gruß alex

Beitrag von engel-1973 11.01.11 - 11:10 Uhr

Hallo!

Also, hier noch mal unser Original Hinweis aus dem Angebotstext:

Bei dieser Auktion handelt es sich um eine Privatauktion. Ich schließe hiermit jegliche Gewährleistungs- oder Garantieansprüche gegen mich aus. Da ich kein gewerblicher Verkäufer bin, kann ein 14-tägiges Widerrufsrecht ebenfalls nicht eingeräumt werden. Mit der Abgabe Ihres Gebots erklären Sie sich mit diesen Bedingungen einverstanden.

Verkauft haben wir vor 3 Wochen, Geld war ein paar Tage später da und dann haben wir gleich verschickt.

Müssen wir mit diesem Hinweis überhaupt die Kamera zurücknehmen?

Mein Mann hat den Käufer auch gefragt, ob das Paket beschädigt wäre und das hat er verneint. Die Verpackung wäre vollkommen ok.

Gruß
Engel

Beitrag von tweety12_de 11.01.11 - 11:15 Uhr

hallo,

nein ihr müsst die kamera nicht zurücknehmen !!!
druck dir vorsichtshalber alles über und um die kamera aus, auktionstext, emailverkehr mit dem käufer etc...


und dann würde ich abwarten !!!

weder würde ich ihm geld geben, noch würde ich de kamera zurücknehmen...


lg alex

Beitrag von engel-1973 11.01.11 - 11:20 Uhr

Danke!!!

Beitrag von 280869 11.01.11 - 10:55 Uhr

Egal wie er droht oder was auch immer. Auf keinen Fall die Kamera zurücknehmen.
Das ist auch eine der Betrugsmaschen bei Ebay.
Meine Kamera ist defekt und ich kaufe die gleiche nochmal bei einen privaten Verkäufer, bei diesen reklamier ich sie dann , und schicke meine Defekte zurück.

Es kann ja sein das das nicht jeder macht aber es gibt Spezis die es darauf anlegen.
Wenn du sicher bist das sie nicht defekt war, dann hast du auch sicher Zeugen dafür.Dann laß dich nicht auf Rücknahme ein.

VG 280869

Beitrag von boncas 11.01.11 - 10:57 Uhr

Hallo,

habt ihr euch vor dem Versand die Seriennummer der Kamera notiert?
Manch mieser Ebayer kauft sich nämlich ein baugleiches Modell seiner eigenen defekten(!) Kamera und schickt diese dann einfach dem Verkäufer zurück. Solche miesen Typen tauschen somit einfach ihre defekte Kamera gegen eine funktionierende ein - und der Verkäufer sitzt dann auf einem kaputten, wertlosen Teil!

Ich würde den Käufer vorab darüber informieren, dass ihr die Seriennummer notiert habt (wenn nicht, dann bluffen) und nur eine Kamera mit dieser Seriennummer als Rücksendung akzeptiert. Ansonsten: Anzeige.
Mal sehen, wie er reagiert.
Schickt er euch allerdings eure Kamera mit dem Defekt zurück, dann solltet ihr euch beim Käufer für diesen Deal entschuldigen.

Alles Gute

Beitrag von engel-1973 11.01.11 - 11:12 Uhr

Hallo!

Puh, werde heute abend meinen Mann gleich mal fragen, ob er die Seriennummer hat.

Wir haben den folgenden Text in unserem Angebot gehabt:

Bei dieser Auktion handelt es sich um eine Privatauktion. Ich schließe hiermit jegliche Gewährleistungs- oder Garantieansprüche gegen mich aus. Da ich kein gewerblicher Verkäufer bin, kann ein 14-tägiges Widerrufsrecht ebenfalls nicht eingeräumt werden. Mit der Abgabe Ihres Gebots erklären Sie sich mit diesen Bedingungen einverstanden.

Müssen wir mit diesem Hinweis die Kamera überhaupt zurücknehmen?!? Wir wollen natürlich keine Anzeige/negative Bewertung am Hals haben...

LG

Beitrag von hexlein77 11.01.11 - 12:02 Uhr

Nein, ihr müsst die Kamere nicht zurücknehmen!

Eine negativ Bewertung kann man Kommentieren und im zweifelsfall löschen lassen!

Außerdem habt ihr doch bestimmt zeugen dafür, das die Kamere voll funktionstüchtig war als ihr sie weggeschickt hab?! ;-)

Beitrag von oekomami 11.01.11 - 12:15 Uhr

Hallo,

wenn sie wirklich von anfang an defekt war und ihr den Defekt verschwiegen habt, müsst ihr nätürlich die Kamera zurücknhemen.

Der Satz sagt nur das der Käufer nicht nach 6 Monaten ankommen kann und sagen kann jetzt ist die Kamera defekt.

Wenn dieser Satz besagen würde das es egal ist ob die Sachen von Anfang an Defekt sind (wenn es nicht in der Beschreibung steht), könnt ja jeder seine alten kaputten Sachen als heile versteigern.

Ich würde nett schreiben das er dir die Kamera zur Überprüfung zurückschicken soll und du gehst dann in ein fachgeschäft und es ÜBerprüfen ob ein Defekt vorliegt.

LG

Beitrag von engel-1973 11.01.11 - 12:26 Uhr

Hallo!

Die Kamera war eben nicht defekt, bei uns hat sie noch einwandfrei funktioniert. Es war nur die Zweikamera meines Mannes, der Hobbyfotograf ist und wir würden nie etwas verkaufen, was nicht funktioniert bzw. würden darauf hinweisen. Es steht Aussage gegen Aussage.

D.h. dass man hat als Privatverkäufer in der Situation "Pech", wenn man ein voll funktionsfähiges Gerät privat verkauft, das Gerät dann lt. Aussage des Käufers defekt ist und der Defekt sich bei einer Rücknahme auch bestätigt?

LG

Beitrag von oekomami 11.01.11 - 12:28 Uhr

Hallo,

leider oder gut.

Wenn es nicht so wäre, könnte ja jeder seinen Schrott verkaufen.

Hast du mal gefragt od das Paket in Ordnung war oder es auch ein Versandschaden war.

Wie hattet ihr verpackt?

Beitrag von engel-1973 11.01.11 - 12:33 Uhr

Hallo!

Ich kann natürlich die Sicht des Käufers verstehen, ich selbst kaufe auch viel über Ebay und würde mich sicherlich auch ärgern, wenn ich defekte Ware bekomme. In diesem Fall sind wir eben die Verkäufer und wissen, dass die Kamera keinen Defekt hatte :-(

Ja, nach dem Paket / der Verpackung hatten wir gefragt und auch darum gebeten, dass falls Schäden an der Packung vorliegen, uns Fotos zukommen zu lassen, damit wir mit Hermes klären können. Lt. Aussage des Käufers ist die Verpackung aber in Ordnung. Wir haben die Kamera abgepolstert und im Karton verschickt.

LG

Beitrag von oekomami 11.01.11 - 14:08 Uhr

Hallo,

wie habt ihr den die Kamera abgepolstert?

Eine Kamera geht ja recht leicht kaputt beim Transport.

Ich persönlich würde nie eine Kamera verschicken.

LG

Beitrag von bommersch 11.01.11 - 11:57 Uhr

Ganz ehrlich als verkäufer hast du geschrieben voll funktionsfähig
ist aber defekt
also steht aussage gegen aussage und du musst das teil zurücknehmen
oder du musst beweisen das das teil noch ging als du es verschickt hast

auch wenn du als Privatperson verkauftst musst du dich in nalle richtungen absichern sprich alles genau beschreiben und soweiter
sonst ist es betrug
und wenn du pech hast gehts zum anwalt
versetz dich mal in seine lage 400 euro kamera kommt und kaputt was würdest du machen

Beitrag von oekomami 11.01.11 - 12:18 Uhr

Hallo,

da hast du recht.

Ich bin echt verwundert das viele überhaupt nicht wissen was der Satz heißt.

Garantie ist wss vom Hersteller.
Gewährleistung heißt das du als Privatverkäufer, die Ware noch nach einem Jahr zurücknehmen musst, falls dann was defekt ist.
Rücknahme heißt funktionsfähige Ware zurücknehmen.

Aber der Satz heißt nicht man darf seinen Schrott als funktionsfähig verkaufen und ist aus dem Schneider

Beitrag von katrinredrose 11.01.11 - 12:44 Uhr

ALS Verkäufer bist du bei ebay sowieso immer der geaschte.
hatte auch so ne aktion.
wenn du das ding nicht zurücknimmst .schickt ebay dir ne verwarnung auf dein mitgliedskonto.

also nimm die besser zurück und setzt die nochmal ein.
lg

Beitrag von tweety12_de 11.01.11 - 13:48 Uhr

das ist doch absoluter quatsch !!!

sie hat einen zeugen das das ding ging...

mehr als ne negative wird sie nicht bekommen....

und dann bekommt sie eine kamera zurück, die sie ihm gar incht verkauft hat, somit ist sie dann auf ganzer linie die ge...arschte !! geld weg und kamera weg....


das würde ich aber mal richtig riskieren...

bei der summe würde ich es auf einen rechtsstreit ankommen lassen...

gruß alex

Beitrag von bommersch 11.01.11 - 13:52 Uhr

der zeuge ist ihr mann
wenn der käufer nun auch einen zeugen hat steht aussage gegen aussage


also ich persönlich würde wenn ich eine kamera kaufe bei ebay für 400 euro
und diese käme defekt an ......bei mir

und der verkäufer würde sich so verhalten
würde ich es a ebay melden Paypal informieren und als letzter schritt beim anwalt sitzen

Beitrag von tweety12_de 11.01.11 - 13:59 Uhr

wenn ich das richtig verstanden habe, hat der kunde überwiesen.. da kann wird pp nichts machen...

ich würde es aussitzen, denn ich verkaufe nur dinge die einwandfrei sind .

wenn nicht, dann steht das in der auktion drin.....

wenn sich also tie te eröffnerin 100 % sicher ist, das das ding ging , dann würde ich das aussitzen.

vielleicht hat sie ja noch die seriennummer... dann würde das anders aussehen, denn dann könnte sie bei einer rücklieferung nachweisen, das es evtl. nicht die kamera ist, die sie ihm verkauft hat.

es geht immer : erst die ware, dann das geld.......


gruß alex

Beitrag von engel-1973 11.01.11 - 17:04 Uhr

Hallo!

Die Seriennummer haben wir noch, da mein Mann die Kamera damals registriert hatte.

Ich denke wir werden dem Käufer anbieten sie zurückzunehmen und weisen dabei auf die Seriennummer hin (mit dem Hinweis, dass es leider zuviele Betrüger im Internet gibt und er es nicht persönlich nehmen soll...). Rechtlich scheinen wir ja wohl nichts in der Hand zu haben :-[

LG

Beitrag von trollmama 11.01.11 - 17:32 Uhr

Hallo!
Du mußt Dich nicht darauf einlassen, zuerst das Geld zu überweisen und der Käufer schickt dann die Kamera zurück.
Der gesetzliche Ablauf sieht vor, daß der Käufer die Kamera auf seine Kosten zurückschicken muß, Du das Recht hast sie zu überprüfen und sollte der Käufer mit seiner Reklamation Recht haben, mußt Du ihm seine gesamten Kosten erstatten.
Ich würde dem Käufer mitteilen, daß Du es bedauerst, daß die Kamera bei ihm diesen Defekt aufweist, obwohl sie bei Dir einwandfrei funktioniert hat. Da Du das gerne professionell überprüfen lassen möchtest, was auf Grund der registrierten Seriennummer ohne Probleme möglich ist, soll er sie Dir auf seine Kosten zurückschicken. Sofern sich dabei herausstellt, daß der Fehler in Deiner Verantwortung liegt, wirst Du selbstverständlich sämtliche Kosten erstatten.
Dann warte ab, was der Käufer schreibt. Sollte er unfreundlich werden, dann weißt Du Bescheid......
Viele Grüße
Trollmama