Kiaserschnitt unter Vollnarkose

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von tasc 11.01.11 - 10:04 Uhr

Hallo ihr Lieben #winke

ich bin nun in der 22. Woche und so langsam mache ich mir über die Entbindung gedanken ;-)
Ich bekommen einen 2. Kaiserschnitt , konnte leider die 1. SS schon nicht normal entbinden :-( !!!!

Nun meine Frage, hat jemand Erfahrung mit einem 2. Kaiserschnitt und dann auch noch unter Vollnarkose?
Mein 1. KS war eine PDA , nur gab es dabei Probleme und diesmal möchte ich KEINE PDA .... und werde wahrscheinlich auch keine bekommen !

Lg

Beitrag von tasc 11.01.11 - 10:05 Uhr

sorry, ich meine natürlich Kaiserschnitt ;-)

Beitrag von lucky7even 11.01.11 - 10:08 Uhr

ich hatte meinen ks mit vollnarkose, das war super und ich würd es immer wieder sio machen!
ich konnte am nöchsten tag, wo der katheter weg war gleich aufstehen und die schmerzen waren gut auszuhalten, habe keine schmerzmittel gebraucht, hatte mich vorher homöopathisch vorbereitet und die ärzte haben ganz schön gestaunt, weil es kaum geblutet hat und sie mich ganz schnell wieder zunähen konnten!

Beitrag von tasc 11.01.11 - 10:11 Uhr

;-) hört sich gut an !!!
Was hat du denn genommen ?
Hab nun auch schon oft gehört, dass es Frauen nach einem KS unter VN besser geht als nach einer PDA #kratz

Beitrag von lucky7even 11.01.11 - 10:14 Uhr

also ich habe ne woche vorher traumeel tabletten genommen, 3 am tag (mo/mi/ab), dann ab 3 tage vorher arnica c30 und am morgen des ks auch nochmal, direkt nach dem ks gegen die schmerzen hypericum d12, das hab ich den ersten tag stündlich 5 globuli genommen, die nächsten tage nur noch 6 mal am tag, arnica c30 tgl 1mal 3globuli, die narbe ist heut unsichtbar!war sie aber schon nen halbes jahr danach, hatte nie probleme mit der narbe, keine entzünudngen oder so, und das hört man ja echt oft!

lg#winke

Beitrag von tasc 11.01.11 - 10:18 Uhr

vielen dank :-)
Aber Traumeel sind doch strake Schmerztabl. oder verwechsel ich was?

Beitrag von jessi201020 11.01.11 - 10:21 Uhr

nun bin ich neugierig geworden#rofl habe in 15 Tagen meinen KS, hast du dir all die Sachen aus der Apotheke geholt? Ich glaub wenn ja, dann wander ich gleich mal los zur Apo loool

Beitrag von lady79marmelade 11.01.11 - 10:16 Uhr

Oh ja, ne Vollnarkose ist wirklich SUPER. #klatsch

Beitrag von marleni 11.01.11 - 10:20 Uhr

Also, ich würde einen KS unter Vollnarkose tunlichst zu vermeiden versuchen. Erstens ist eine Vollnarkose immer ein Risiko, ein zusätzliches, und zweitens hast Du dann ja gar kein Geburtserlebnis und kannst kein Bonding mit dem Neugeborenen machen. Das fände ich persönlich sehr, sehr schade und ich würde es um keinen Preis (außer mein Leben oder das meines Kindes wäre gefährdet) wollen!

Statt PDA gibt es ja auch noch die Möglichkeit einer spinalen Anästhesie. Da bekommst Du alles mit, sie ist wohl etwas "sicherer" als eine PDA und der einzige Nachteil ist, dass es etwas dauert, bis Du Deine Beine wieder spürst und Dich bewegen kannst.

Aber ich würde das lieber mit den Ärzten besprechen und nicht hier mit uns medizinischen Laien!

LG
M.

Beitrag von wurmling 11.01.11 - 10:51 Uhr

Das die Vollnarkose ein Risiko ist, da gebe ich Dir Recht. Aber auch eine PDA ist nicht ohne. Es muss nur mal eben daneben gestochen werden oder ein falscher Punkt beim Stechen getroffen werden...

Ich selbst habe nach einer Sch...geburt einen KS wg. Geburtsstillstand bekommen. Die PDA hat nicht dort gewirkt, wo sie sollte und die Spinale konnte nicht gesetzt werden. Also wurde Vollnarkose gemacht. Und??? Nichts weiter. Ich habe meine Kleine eben eine halbe Stunde später im Arm gehalten. In der Zwischenzeit hat sich der Papa um die Maus gekümmert.

Und dass Du kein Bonding zum Baby aufbauen kannst ist VOLLKOMMENER BLÖDSINN!!!! Du selbst hattest wohl eher keinen KS. Solche "Feststellungen" kommen meinstens von Müttern, die zum Glück keinen KS erleben mussten. Ich kann nur eins sagen: Meine Maus und ich haben seit dem 1. Halten im Arm ein absolut inniges Verhältnis.

LG Dani

Beitrag von tasc 11.01.11 - 15:14 Uhr


natürlich werde ich das mit mediziner besprechen ich wollte mich doch nur mal nach erfahrungen erkundigen !
meine freundin arbeitet im kh auf der gyn und der chefarzt dort ist einer der BESTEN und bekannt , selbst er sagt, dass ein vn nichts dem kind macht und eine pda auch sehr gefährlich sein kann . es hat alles seine vor und nachteile , aber man darf die frauen nicht verurteilen.

Beitrag von boo80 11.01.11 - 10:24 Uhr

hi ihr,
ich hatte auch Kaiserschnitt bei meiner 1. ss allerdings (die 2. ss geht noch bis Juli ;-) ) und auch eher schlechte Erfahrung gemacht.

Zuerst wollten die ne Spinale setzen, das ich halt wach bin und alles mitbekomme aber ich hatte soviel Wasser - Anästhesist ist nicht durchgekommen - 6,7,8 mal versucht!!! OOOOHHH Gottt, ich hab geheult, wollte nur noch Vollnarkose und nie mehr aufwachen.

Die Vollnarkose hab ich auch bekommen, es ist zwar alles super gelaufen.. aber als ich aufwachte hatte ich höllische Schmerzen, ne Verletzung am Mund (wg der Intubation) und war völlilg fertig. Auch nachts hatte ich dann ekelhafte "Nachwehen" irgendwie.
Hab mich erst am nä. Tag so langsam Schritt für Schritt erholen können. Es war so schlimm das ich sogar meine Kleine am Anfang net mehr wollte.

Ich denke das ich wahrsch. wieder KS bekomme, aber ich hoffe diesmal wirds nicht mehr so schlimm.
Vor ner normalen Geburt hab ich total Schiss... aber da haste die Schmerzen dann vorher.

lg, Samy

Beitrag von sweety1988 11.01.11 - 10:28 Uhr

Hey,

ich werde wahrscheinlich auch eine vollnakose haben und bin so deprimiert!
Ich würde alles machen um eine pda zu bekommen.

Bei mir ist es durch meine starke Skoliose zu 90% nicht möglich.
Ich habe jetzt ein termin nach dem anderem im KH um zu besprechen ob ich nicht doch irgendwie eine pda bekommen kann.

Beitrag von tasc 11.01.11 - 15:15 Uhr

siehst du ich habe auch keine starke verkrümmung am rücken und deswegen wird das bei mir auch nichts mit der pda, ist beim letzten mal schon schief gegangen, nicht nochmal !!!!
finde eine vn auch blöd, aber wenn es sich nicht ändern lässt ....