Bin komplett verwirrt

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von singlemum83 11.01.11 - 10:09 Uhr

Hi,

ich hatte euch ja von den Problemen beim Umgangswochenende erzählt. Auch dass Kv vor Gericht behauptet hat, dass der Kita gesagt hätte, das keiner der Jungs irgendwelche Auffälligkeiten und Probleme je gehabt hätte.

So gestern hatte ich das Abschlussgespräch mit der Psychologin vom Großen. Sie hatte ihn ja aufgrund seiner Krankheit und auch wegen Ex und Umgang etc. untersucht.
Ergebnis: Er ist bzw. war verstärkt Verhaltensauffällig, dies wurde ihr vom Kita auch bestätigt und dass er die Wochenenden dort nicht mehr verbringt, ist das Beste was für ihn momentan sein kann. Sie sagte, dass so wie der Kita und ich ihn aufgefangen haben und mit der Situation umgegangen sind, ist es richtig gewesen und somit kein Wunder, dass er nun keinerlei behandlungsbedürftige Auffälligkeiten mehr hat und dass er eben die guten Fortschritte seitdem macht.
Sie ist auch der Meinung dass der Kleine definitiv auch getestet werden soll, da er ja noch stärker in der Situation drin steckt und der Große trotz seiner Probleme schon so darauf reagiert hat, dass ein normales Kind natürlich anders aber es mehr wahrnimmt etc.

Ich hab ihr dann gesagt, dass ich denke dass der KV sich weigern wird, die Unterschrift dafür zu geben. Da meinte sie mich ans Jugendamt wenden, damit vor Gericht nachher etwas zählt. Ok hab denen dann erzählt wie die Dame drauf ist vom JA, dass sie nur auf KV´s Seite steht, aber nicht auf meiner oder die der Kinder (darauf dass mein Kleiner immer noch bei Kv´s Besuchswes geschlagen wird, interessiert die Dame nämlich z.B. immer noch nicht). Daraufhin meinte dann die Psychologin, dass sie dann eine Art Sitzung anbieten wird, wenn die Dame vom JA sich quer stellt und dann Ja, Kv und ich eingeladen werden.
Sollte das alles nichts helfen, soll ich das Sorgerecht im Bereich Gesundheit beantragen.
Sie will auf jeden Fall, dass der Kleine auch angeguckt wird, damit auch die Probleme zwischen dem Großen und Kleinen gelöst werden können.


Ich werde das ganze jetzt schriftlich bekommen und dann bin ich echt mal gespannt ob meine Anwältin vom Ja oder KV das Schreiben bekommt, wo angeblich drin steht, dass der Kindergarten gesagt hat, dass keins der Kinder jemals Probleme hatte. Denn dann bin ich mal gespannt was da drin steht und wer hier rumlügt. Kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass der Kita vor JA sagt Kinder haben keine Probleme, aber bei der Psychologin was anderes sagen. Abgesehen davon wüßte ich nämlich zu gern, wie KV an irgendwelche Sachen über den Großen ran gekommen ist, wenn er selbst vor Gericht sagt, er bekäme keine Auskunft (ist ja normal ohne Sorgerecht und Rechtliche Habe) und der Kita gesagt hat, dass er seit Monaten weder nachgefragt hat, noch irgendwelche Auskünfte bekommt.

Lg

P.s. ja mich freut die Aussage ungemein, weil jetzt endlich keiner mehr sagen kann ich bilde mir ein, dass die Kinder mehr als normal unter der Trennung leiden oder gelitten haben

Beitrag von 16061986 11.01.11 - 11:21 Uhr

Ich finde gut dass du den schritt gegangen bist,ich habe das mit meiner tochter auch durch nur mit dem unterschied das ich das alleinige sorgerecht habe und somit keine unterschriften oder dergleichen brauche.
gebracht hat es nicht viel,der KV kümmert sich trotzdem nicht regelmäßig (was der grund für die ausraster meiner großen war) aber ich kann jetzt besser damit umgehen und unterbinde jeden telefonkontakt (am telefon hat er ihr immer versprochen er kommt und holt sie ab und hat sich nie daran gehalten).
ich hab ihm schon oft genug gesagt er weiß wo wir wohnen und kann jeder zeit kommen (bis auf die ungereimtheiten wegen dem umgang verstehen wir uns ja ganz gut) und er kann sie auch immer holen wenn will aber er hat kein interesse. anfangs bin ich ihm hinterhergerannt aber das hab ich aufgegeben und lass es sein.

Ich denke manchmal wissen die KV nicht,was sie den kindern für einen seelischen schaden zufügen mir ihrem verhalten und dann ist es wirklich besser,wenn der kontakt ganz weg bleibt und WIR mütter müssen uns keine vorwürfe machen weil immerhin haben wir alles dafür getan und die kinder werden den väter irgendwann schon mal ihre meinung dazu sagen wenn sie alt genug dazu sind.

Beitrag von singlemum83 11.01.11 - 11:50 Uhr

HI,

den Satz hat die Psychologin auch gesagt.

Der KV vom Kleinen war 5,5 Jahre sozialer Vater vom Großen und hat ihn von heute auf morgen komplett ignoriert, als ich gesagt habe dass ich nicht will das meine Kindern an den Besuchswe (er wollte ja für beide das We und ich hab es ihm gewährt, obwohl ich es für den Großen ja nicht musste) geschlagen werden, von den Kids der Neuen. Das ignoriert er bis heute, denn der Kleine erzählt mir nach jedem We dass er immer noch geschlagen oder getretten wird und mir kann keiner erzählen, dass sowas für ne Kinderseele gut ist. Die nächste Reaktion vom Kv des Kleinen war dann: Ja einschalten wegen Kindeswohlgefährdung von BEIDEN. Angeblich sollten sie ärztlich kaum untersucht werden, ich wäre da im Rückstand, die Kinder würden dreckig rumlaufen und nie was zu essen bekommen. Klar JA war da hinterher und unterstellte vor Gericht immer noch Kindeswohlgefährdung obwohl die Dame Beweise dagegen bekommen hat. Aber interessierte sie nicht.

Der Große sagt mittlerweile seine Meinung, für ihn ist er Geschichte, er will selber auch nichts mehr mit ihm zutun haben, vorallem seitdem er mitbekommen hat, dass er wortlos an mir und den Großen vorbei geht und nur mit dem Kleinen redet.

Ich rede nicht mal mehr mit den Kids über ihn, obwohl ich einen tierischen Hass auf ihn und seine Aktionen habe. Ich frag mich auch immer wie es sein kann, dass es Kv´s so egal sein kann, was sie den Kindern antun.
Ganz weg will ich den Kontakt nicht haben, er kann den Kleinen sehen, aber nicht so dass es den Kleinen schadet oder er darunter leidet, dass ist für mich auch nicht Sinn und Zweck von Umgang. Deswegen hoffe ich ja auch dass die Psychologin beim Kleinen rausfindet, was genau sein Problem ist und dem Kv dann gezeigt wird, dass er was ändern muss und nicht ich das Problem bin, sondern er und seine Art und Weise.

Lg

P.s. bis mein Kleiner soweit ist und das ganze wirklich versteht und ihm die Meinung geigt, wird noch ne Weile dauern. Momentan hab ich das Gefühl er akzeptiert alles, nur um den Kv zu sehen