Ad(H)s --> Reha Klinik Neuharlingersiel...eure Erfahrungen ?

Archiv des urbia-Forums Leben mit Handicaps.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Leben mit Handicaps

Stolpersteine im Leben sind manchmal überwindbar, manchmal muss man sich mit ihnen arrangieren. Hier ist der Ort, um darüber zu sprechen: Entwicklungsverzögerung beim Kind, ADHS, das Down-Syndrom, Spina Bifida, Leben im Rollstuhl ...

Beitrag von josybelle 11.01.11 - 10:15 Uhr

Hallo zusammen !

Bei meinem Sohn (bald 8 Jahre) wurde Ende vergangenen Jahres ADHS diagnostiziert.

Nun bin ich über eine Informationsbroschüre die mir das Sozialpädriatische Zentrum (das die Diagnostik bzgl des ADHS durchgeführt hat) mitgegeben hat darauf gestossen das wir eine Kur bzw Reha machen könnten.

Ich habe dann ein bisschen im Internet gestöbert zu dem Thema und bin auf die Rehaklinik Neuharlingersiel gestossten die halt diese Schwerpunktkuren für ADHS-Kinder bzw deren Familie anbietet.

Ich habe heute schon mit denen telefoniert um mir weitere Informationen einzuholen. Meine Frage nun an euch : Hat jemand Erfahrung mit dieser Klinik ? Wie hat es euch dort gefallen ? Was hat es gebracht bzw geändert im Leben mit euren Kindern ?

Es wäre toll von euch ein paar Erfahrungen zu hören,damit ich mir vorstellen kann was auf mich zukommen wird wenn wir diese Reha genehmigt bekommen und machen könnten.

Vielen lieben Dank schonmal im Voraus ! #danke

Josy

Beitrag von 3erclan 11.01.11 - 16:10 Uhr

Hallo

wir waren letztes Jahr im Sept. dort näheres gerne per pn.

lg

Beitrag von danymaus70 11.01.11 - 16:19 Uhr

Hi,

wie lange geht so eine Reha dort?
Ist es schwer sie überhaupt genehmigt zu bekommen?

LG Dany

Beitrag von 3erclan 11.01.11 - 16:22 Uhr

aDHS Reha sind 5 Wochen

Beitrag von danymaus70 11.01.11 - 16:29 Uhr

anhören tut es sich ja ganz gut.
nur ich frage mich, ob 5 Wochen irgend etwas bringen.

mein Sohn war 4 1/2 Monate in der KJP und es hat rein gar nichts geholfen........ :-(

LG Dany

Beitrag von timanja2910 17.01.11 - 11:18 Uhr

Hallo Josy,

wilkommen im Club ;O)...auch bei meinem Sohn (gerade 8) wurde ADHS diagnostiziert...nur bin ich schon soweit das ich kurz vor der Reha in Neuharlingersiel stehe (im Februar geht es los) ...drum schließ ich mich jetzt einfach mal deiner Frage an...in der Hoffnung das Du nichts dagegen hast...und vielleicht findet sich ja noch der ein oder andere der im februar ebenfalls da ist...ich würd mich freuen...

Liebe Grüße

Anja

Beitrag von josybelle 17.01.11 - 18:07 Uhr

Hallo Anja !

Natürlich hab ich nichts dagegen das du dich mir bzw meiner Farge anschließt ! :-)

Schön das du/ihr die Reha bald machen werdet. Vielleicht kannst du mir ein paar Tips geben was die Beantragung des ganzen angeht ? Wo hast du es beantragt,bei der Rentenkasse oder der Krankenkasse ? Hast du eine Bescheinigung vom Arzt gehabt ? Und wie ging der ganze "Papierkram" weiter ?

Es wäre auch toll wenn du mir nach der Reha deine/eure Erfahrungen berichten könntest ! #danke

Liebe Grüße,Josy

Beitrag von josybelle 17.01.11 - 18:09 Uhr

Tausche a + r am Ende vom ersten Satz so das es richtigerweise "Frage" heisst und nicht "Farge" :-D

Beitrag von timanja2910 17.01.11 - 18:23 Uhr

Hallo Josy,
natürlich werde ich ganz brav Bericht erstatten wenn wir wieder da sind...


und zur Beantragung...nun zuerst hat unser Arzt ein Formblatt ausgefüllt um einen Antrag für Rehabilitation bei der Krankenversicherung zu stellen diese hat dann den antrag geprüft und beschlossen nicht zuständig zu sein...

Also teilte die Krankenkasse de Rentenversicherung mit das sie sich darum kümmern sollen ;O)...die haben mir dann erstmal die falschen Antragsunterlagen zugeschickt was ich aber Gott sei Dank vor dem Ausfüllen bemerkt habe...als dann die richtigen Anträge der RV bei uns waren haben wir haben wir nach dem ausfüllen noch einen 4 Seiten langen Brief verfasst und unsere Situation, die Beweggründe und die Notwendigkeit aus unserer Sicht dargelegt...da das Konzept der Rehaklinik Neuharlingersiel scheinbar für unsere Situation gemacht ist konnten wir auch den berechtigten Wunsch äußern und mehr als nur nachvollziehbar begründen...dann alles zur Post und warten...ein paar Wochen später hatten wir die Genehmigung auf dem Tisch und waren mehr als froh keine Nervenaufreibenden Neuanträge oder Wiedersprüche durch kämpfen zu müssen...alles in allem denke ich wenn man sich Zeit nimmt und seine Beweggründe untermauern kann wird auch der Antrag genehmigt...denn was muß das muß ;O)

Hoffe ich konnt Dir etwas helfen...wenn noch was fehlt bitte einfach fragen :O)

Liebe Grüße Anja

Beitrag von josybelle 17.01.11 - 19:58 Uhr

Dankeschön für die Antwort !
Ja,das denke ich auch,wenn man den Antrag "ordentlich" begründet und auführt warum es notwendig ist,dann hat man gute Chancen das ganze ohne Probleme genehmigt zu bekommen. Das war damals bei meiner Mutter-Kind-Kur genauso.
Ich werd mal mit dem Sozialpöädriatischen Zentrum sprechen,das die Diagnose gestellt hat. Die werden mir sicherlich eine Bescheinigung ausfüllen können.
Ich mach mir halt Gedanken das man erstmal die Aussage bekommt das man zunächst "andere" Therapiemöglichkeiten ausprobieren soll. Unsere Diagnose ist ja erst im vor knapp sechs Wochen gestellt worden.
Aber mein Junior geht seit einem Jahr zur Ergo und auch zu einer psychologischen Beratungsstelle,letzteres auf Anraten der Schule hin.
Von daher haben wir auch schon vor der Diagnose Sachen "am Ort" gemacht. Man sagt ja immer bevor man eine Kur oder Reha genehmigt bekommt müssen "alle Therapiemöglichkeiten am Ort" ausgeschöpft sein.

Naja,wir werden einfach mal gut begründet beantragen,und dann mal schauen was passiert :-)

Liebe Grüße !

Beitrag von timanja2910 17.01.11 - 20:03 Uhr

ich bin mir sicher das Du da auf dem richtigen Weg bist!!

Wir drücken Euch auf jeden Falle Daumen die wir haben ;-)...

Beitrag von josybelle 17.01.11 - 20:06 Uhr

Dankeschön ! #danke

Wir wünschen euch auch alles Gute und drücken die Däumchen dafür das die Reha-Zeit super toll wird und euch vor allem weiterbringt und hilft !

Beitrag von hexe-bima 25.02.11 - 19:44 Uhr

hallo anja,
mein sohn ist noch 10. seit seinem 2. lebensjahr bekommt er medikamente für oder besser gegen sein adhs. es ist ein ständiges auf und ab. in letzter zeit hatten wir es zweimal das er selbstmordgedanken äußerte.er hat eine lese rechtschreib und mathe schwäche und das emotionale tut sein übriges. wir haben jetzt einen lerntherapeuten der vom jugendamt gezahlt wird. außerdem gehen wir einmal die woche zu einer therapie für soziale kompetenz. warum ich dir das alles schreibe? ich will eine reha beantragen. da wir 2008 schon zur reha waren denke ich die rv wird probleme machen. leider kann ich nicht so gut alles in worte fassen und da ich eben gelesen habe das du 4 seiten dazu gelegt hast dachte ich frage ich dich ob du mir ein paar tipps geben kannst. wir wollen auch nach neuharlingersiel hat uns auch der kinderarzt und ser kinderpsychologe empfohlen.
vielleicht hast du ja lust und zeit dich mal zu melden.
lg sabine