Was kann man dagegen tun?

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von Hurt_ 11.01.11 - 10:23 Uhr

Hallo,

Mein Freund hat sich nach nur einem Jahr Beziehung im Dezember von mir getrennt, erst mal ohne jegliche Erklärung.
Ich hatte schon im Oktober bemerkt das er sich verändert hat,
mehr mit Freunden gemacht, täglich nur noch Untwegs etc.

Der Grund ist, dass er nicht mehr wüsste ob er mich liebt.

Da ich auch noch Schwanger bin (ET im März) war es für mich besonders schlimm!

Ich versuchte ihm freiraum zu geben, mich nicht zu melden, das höchste was ich geschafft habe waren 2 Tage.

Er hat sich dann immer von selber gemeldet, und hat mir STÄNDIG seine Hilfe angeboten (Wir wollten Umziehen), in die wohnug bin ich dann alleine gezogen, er sagte ständig das ich mich melden sollte, falls ich seine Hilfe brauche, Einkaufen, tragen usw.

Klar, ich wollte ihm zeit geben, aber seine Hilfe wollte ich auch nicht, wenn er ständig hier ist um mir zu helfen, wie soll er sich denn da über seine Gefühle klar werden?

Er möchte mich nicht in Stich lassen, auch wenn wir getrennt sind, und wenn er hier war zum Möbel aufbauen oder so, war er auch immer total neugierig, und wollte wissen ob ich schon jemand neues hätte usw.

Er nahm mich in den Arm, und sagte "Bitte mach dir keine Hoffnungen wenn ich hier bin, ich will dich einfach nicht in Stich lassen!"

#heul

Natürlich habe ich mir Hoffnung gemacht.

Er hat mich so sehr geliebt, wo ist das alles hin?

Wir redeten auch oft über unsere Beziehung, auch wenn er dem Thema auswich, er sagte immer wieder er wüsste nicht ob er mich liebt, ich will mich nicht verarschen oder ausnutzen, deswegen sei das alles ENDGÜLTIG!

Aber, sein verhalten.. wenn er hier war.. er schaute oft nach Indizien ob ich jemand neues hätte, er schaute ob seine Sachen noch im Bad standen usw.

Selbst seine Klamotten wollte er noch nicht mitnehmen. Wieso nicht, wenn es doch für ihn Endgültig ist?

Auch wenn er sagte ich sollte mein Leben leben, so weiter machen wie bisher, machte ich mir noch Hoffnung.
Jegliche Annäherung meinerseits wich er aber aus.

Er lobte mich sogar noch und sagte "Ich find das so toll, wie du mit der Trennung umgehst, so locker.. und wir können uns auf einmal so toll unterhalten!"

Mensch, das war alles nur eine Maske.. Ich dachte, um so mehr ich ihn nerve umso weniger bekomme ich ihn zurück..

Irgendwann hielt ich diese "Freundschafts-schiene" nicht mehr aus.. wieso kann er das..?

Ich wollte ein klärendes gespräch, was er immer wieder rauszögerte.
Bis ich einfach vor ihm stand und ihn sachen fragte wo er nicht mehr ausweichen konnte!

Raus kam, dass er SICHER weiß mich nicht mehr zu lieben, und das seit 2 Monaten, aus angst mich ganz zu verlieren hätte er gesagt das er es "nur" nicht weiß.
Er weiß nicht weshalb das so ist, manchmal fehle ich ihm, aber nicht so wie es sein sollte, wenn man so viel abstand hat wie wir beiden.
Es tue ihm alles Leid, aber es wäre so. Er will mich nicht damit verletzten und bittet mich auch drum, den Kontakt nicht ganz abzubrechen.

Ich sagte, dass ich jetzt erst Mal abstand brauche, aber wenn es um seine Tochter geht, dass ich mich melde und wir uns spätestens zur Geburt im März sehen werden.

Das war letzte Woche.

Und gestern habe ich mich dann doch gemeldet, ob er mit zum Frauenarzt möchte.
Wir trafen uns vor der Praxis und mussten eine stunde im wartezimmer warten.. wir waren ganz alleine und haben uns natürlich wieder über uns unterhalten #klatsch

Und da meinte er, dass er angst hat es zu bereuen, das er den größten Fehler seines Lebens macht, es wäre ja nicht alles an Gefühl weg, aber eben das meißte.
Er wüsste nicht woran es liegt und gibt mir auch keine schuld.

Er sagte noch, dass er sich vorstellen könnte das er z.b. in einem Jahr wieder anders fühlt/denkt.

Das ich bisdahin nicht auf ihn warte ist ihm klar.

Ich versuche nun , die schiene zu fahren, wo ich merke da komme ich an ihn ran..FREUNDSCHAFT!

Aber ob ich damit das bezwecke was ich will? :-(

Können die Gefühle wieder kommen oder sollte ich wirklich alles abschminken? Ich liebe ihn wie verrückt und möchte das wir wieder eine Familie sind..

Wie sollte ich weiter vorgehen? Wie kommen am ehsten die Gefühle wieder? Mit tollem "Freundschaftlichen" kontakt oder eher gar kein?
Soll ich mich weiter so verhalten es wäre ich darüber hinweg? Oder soll er wissen das ich insgeheim auf ihn warte?

Ich möchte das alles nicht aufgeben.. NOCH nicht..

Auf antworten würde ich mich freuen!

Beitrag von lichtchen67 11.01.11 - 10:30 Uhr

Du solltest es akzeptieren wie es ist. Wenn nach weniger als einem Jahr schon die Gefühle weg sind, sind sie weg.
Dein Ex-Freund ist einfach nett zu dir weil Du schwanger bist und er Dich verlassen hat. Mach Dir keine weiteren Hoffnungen und organisiere Dein Leben alleinerziehend mit Baby (bald Baby jedenfalls).

Du kannst Schienen fahren wie Du willst, erzwingen kannst Du so oder so nichts. Ich würde mich nun mal tatsächlich bis zur Geburt des Kindes zurückziehen und zwar komplett!

Lichtchen

Beitrag von ninnifee2000 11.01.11 - 10:38 Uhr

Ihr seid einfach zu schnell schwanger geworden. Nach einem halben Jahr sollte man noch seine Verliebtheit auskosten anstatt zu Vorsorgeuntersuchungen zu gehen und das Kinderzimmer zu planen.

Wahrscheinlich ging seine Liebe mit der Schwangerschaft, weil er dafür einfach noch nicht bereit war.

Er will nur nett zu dir sein, will euch helfen. Ist doch super, dass er für euch da sein will.

Aber die wahre Liebe wird es für ihn nicht mehr sein. Vielleicht kommt ihr wieder zusammen. Das würde ich nicht einmal ausschließen. Aber eine dauerhafte Beziehung kann ich mir dann auch nicht vorstellen.

Beitrag von redrose123 11.01.11 - 10:44 Uhr

Wenn es entgültig ist soll er es sagen, tut er ja ausserdem auch. Richte seine Sachen zusammen auch die im Bad und zieh für euch, das Kind und dich den Strich. Schau das du dein Leben bis zur Geburt geregetl bekommst und dann habt Ihr wieder was zusammenzutun, Ihr werdet Eltern und das sollte gut ablaufen auch wenn man getrennt ist. Lies bei alleinerziehend wieviel Hass es von beiden Seiten geben kann und die Kinder darunter zu leiden haben....

Beitrag von mitti8 11.01.11 - 22:20 Uhr

Hallo,

es tut mir sehr leid, dass du das gerade durchmachen musst. Es wäre nur besser für dich, wenn du einen Schlussstrich ziehst und anfängst, dich damit abzufinden, dass er dich nicht mehr liebt. Er sagt es ja auch deutlich genug. Er hilft dir und ist für dich da, weil er eine gute Erziehung genossen hat und weiß, dass er Verantwortung für sein Kind zu übernehmen hat.

Das, was er sonst noch so von sich gibt ist sehr, sehr unreif, sehr unfair, also einfach Käse. Er hat wahrscheinlich ein schlechtes Gewissen, dass er eine schwangere Frau sitzen gelassen hat und möchte, dass du ihm einen Freibrief ausstellst, dass schon alles in Ordnung wäre und nur deshalb will er deine Freundschaft. Um sein Gewissen zu beruhigen. Und das finde ich mies. Das passiert nämlich auf deine Kosten.

Er belästigt DICH mit seinem Geschwafel und SEINEN seelischen Blähungen, im Prinzip ohne Rücksicht auf deine Gefühle.

Lass das nicht mit dir machen.

Ich wünsche dir viel Kraft und alles Liebe

Beitrag von Hurt_ 12.01.11 - 12:43 Uhr

Danke!!

Ich vermute jedoch das er eine andere hat...

Die Liebe ging mit der Schwangerschaft.. das stimmt irgendwie.

Ich glaube jedoch das seine Bekanntschaft die genau zu der Zeit aufgetaucht ist, der Grund ist.

Wahrscheinlich hält er mich warm damit, dass er seine Klamotten noch nicht holen will, dann das wäre für IHN der Endgültige Schritt.
Er ist sich leider auch ziemlich sicher, mich jederzeit wieder zubekommen.

Er fehlt mir so..