...ich mache mir immer um alles solch einen Kopf...*krank*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von no-curls 11.01.11 - 10:30 Uhr

Hallo ihr Lieben,
mein Mann und ich haben uns entschlossen:
wir wollen ein Baby,und zwar jetzt!!!
Ich habe mir anfangs viele Sorgen gemacht,wann der richtige Zeitpunkt dafür da ist,....
...wegen Geld,Arbeit,Wohnung,Auto,Hund,u.s.w....
Aber wir wissen,dass es JETZT richtig ist,da uns das unser Gefühl sagt!
Leider sagt mir mein Kopf manchmal immer noch:
warte noch ein bissel,bis das und das erledigt ist...
Aber mein Bauch und mein Herz sagen mir:
JETZT ist es richtig!
Und ich weiß nun auch,dass es nie einen 100% richtigen Zeitpunkt dafür gibt!
Ich nehme nun Femibion 800 und mein NMT ist der 08.02.2011.
Man,was bin ich aufgeregt!!!
Jetzt weiß ich auch,warum die Hibbelliste HIBBELliste heißt! ;-)
Nun,jetzt wo mein Mann und ich fleißig am Üben sind #verliebt
mache ich mir schon wieder Gedanken um andere Sachen #klatsch
Ich frage mich,wie man das alles mit der Arbeit macht.... #kratz
Ich bin Krankenschwester,arbeite auf einer Bauchchirurgie (inkl. SEPTISCHER Chir.) und habe ein super Team.
Ich gehe sehr gerne arbeiten und wenn ich daran denke,mal schwanger zu sein,vermisse ich meine Kollegen jetzt schon....
Mein Problem ist,das ich ganz,ganz großer Angst vor den ganzen Krankheiten habe,....
Die,die sich auskennen,wissen bestimmt,dass es oft Aufnahmen gibt,die man schön begrüßt,ins Zimmer bringt,sie pflegt und nach ca. 2 Tagen ruft das Labor an : der Patient ist MRSA-Positiv!!!!
Ich habe da echt Angst vor!!!!
Oder auch: wann sage ich es dem Chef?!?!?
Nach einem positiven Test oder erst nach dem ersten FA-Termin?!?!?
Was darf ich machen und was nicht?!?!
Und ab wann?!?!?
Es gibt so viele Sachen im Mutterschutzgesetz,da steigt man gar nicht mehr durch?!?!?
Und was ist,wenn man auf sein Recht besteht,bestimmte Tätigkeiten nicht mehr ausüben möchte und die "älteren" Kollegen dann die Augen verdrehen o.ä.?!?!
Dann kommt der Satz: stell dich nicht so an,du bist schwanger und nicht krank! ALs ich damals schwanger war,habe ich ALLES noch gemacht,...!!!
Das sind so Sachen,die mir total angst machen,....
Wie soll man das nur alles machen?!?!?
Sorry für den langen Text,
ich bin leider ein Mensch,der sich immer nur Gedanken mach,
selbst um ungelegte Eier,....!!!!
Schonmal denke ich,ich hätte einen an der Klatsche #klatsch
Wie geht es euch denn so,kennt jemand dieses sich stets Sorgen machen?!?!
Danke euch für Antworten!!!
Liebe Grüße #winke

Beitrag von butter-blume 11.01.11 - 10:38 Uhr

Deine 1000 Gedanken sind normal! Diese Fragen stellt sich jeder irgendwann... und wenn es dann soweit ist, tauchen die Antworten ganz von alleine auf!

Wenn dich das weiter so beschäftigt kannst du deine Fragen vielleicht besser im Forum "Kinderwunsch" stellen... die sind eher in deiner Situation!
Für und hier ist´s ja schon zu spät! ;-)
Lg
Butter-blume

Beitrag von lalelu-86 11.01.11 - 10:42 Uhr

hey
deine gedanken sind echt gut nachvollziehbar und zu einem gewissen tiel mit sicherheit auch wirklich gut.
schau mal, so bist du wirklich bestens auf die ss eingestellt, weil du dich vorher mit auseinandergesetzt hast.
vielen geht es so, dass irgendeine panne passiert ist und plötzlich halten sie den positiven test in der hand - gerade dann ist man doch erstmal völlig überfordert, auch wenn man sich dann aufs kind freut.

ich denke mit der arbeit das ist gar nicht soo das riesen problem, klar solltest du während der ss vorsichtiger sein und auch deine rechte einfordern. aber mal ehrlich, wie oft hast du dich in deiner beruflichen laufbahn mit mrsa oder ähnlichem angesteckt? ich weiss wie das ist, habe selbst im labor gearbeitet und auch oft kontakt mti leuten auf station gehabt. gerade am anfang meiner ausbildung gings mir oft so das ich angst hatte mich mti irgendwas anzustecken, aber irgendwann fängt man an nachlässig zu werden. man benutzt weniger handschuhe - dafür mehr desinfektionsmittel und all sowas. ich denke wenn du während der ss noch mal genau auf die hygienevorschriften achtest udn wirklich immer handschuhe trägst bzw. hände desinfizierst minimierst du das riskio von krankheiten enorm.

lg und viel erfolg das es schnell klappt mit der ss

Beitrag von junibaby11 11.01.11 - 10:43 Uhr

Erstmal herzlichen Glückwunsch zu eurer Entscheidung :-). Ich denke jeder macht sich Gedanken, ob das alles so zu schaffen ist, gerade wegen dem Geld und ob der Zeitpunkt der Richtige ist, den es zu 100% wahrscheinlich gar nicht gibt.
Bei uns war/ist das auch nicht anders. Im Moment bin ich der Hauptverdiener und mein Freund macht seine Ausbildung, die er im August beenden wird. Unser Wunschbaby wird voraussichtlich Ende Juni kommen. Ob er übernommen wird, wissen wir jetzt auch noch nicht, aber ich denke, wenn nicht, dann wird er schnell etwas anderes finden. Ich bin da optimistisch.

Ich denke, da du Krankenschwester auf einer Bauchchirurgie bist, wirst du eventuell auf eine andere Station versetzt. Ich hatte hier im Forum bei vielen gelesen, die als Krankenschwester bei ambulanten Pflegediensten gearbeitet haben, sie hatten dann BV's bekommen. Eventuell musst du dich informiern, wie das bei dir sein wird.

Liebe Grüße

Beitrag von kaka86 11.01.11 - 10:46 Uhr

Hi,

obs für euch der richtige Zeitpunkt ist, kann ich dir nich sagen.
Wir wollten schon lange ein Kind und hatten bei unserer Tochter nur noch drauf gewartet, dass mein Mann seinen Studienplatz bekommt!
Ich mach mir auch immer Gedanken über ungelegte Eier!
Wir haben uns z.B. vorher Elterngeld ausgerechnet, die Betreuung nach dem 1. Jahr (weil ich dann defenitiv wieder arbeiten gehen wollte) und noch vieles mehr geklärt, bevor wir uns ans "üben" gemacht haben!

Ich bin auch Krankenschwester und kann dir dazu nur sagen, dass es bestimmt nicht einfach wird!
Ich mach z.B. nur noch visiten!
Du darfst keine Betten mehr schieben und mit nix Kontakt haben, was potenziell infektiös ist (Blut, Stuhl,...) Du darfst nicht mehr spritzen und darfst nicht mehr nur zu 2. auf station sein!
Du darfst keine Nachtschichten und überstd mehr machen und wenn du das WE arbeitest, musst du die woche drauf mind einen tag frei haben.
Du darfst auch nich nach 20 uhr arbeiten!

Ich muss mich jeden Tag aufs neue gegen meine Kollegen durchsetzten, weil die mir sonst ständig sachen aufdrücken würden die ich nich mehr machen draf und will!
Das is manchmal sehr anstrengend und auch der netteste Kollege zeigt dann sein wahres Gesicht!
Waren nich immer schöne Erfahrungen!

Diesmal hab ich schon sehr früh geahnt dass ich schwanger bin und hab meine Kollegen immer indirekt dazu gebracht meine Aufgaben zu übernehmen, die ich eigentlich nich mehr machen durfte.
Ich hätte es auch ab pos. SST bekannt gegeben, hatte das aber so regeln können.
Hab aber direkt in der 6. Woche aus dem grund n FA termin gehabt und es dann direkt offiziell gemacht!
Sonst hast du halt keinen schutz!
Es wusste zwar schon in der 6. Woche das ganze haus das ich wieder ss bin, aber so kann ich mich und mein kind schützen!

Ich wünsch dir alles Gute und drück die daumen, dass es schon geklappt hat

Carina

Beitrag von molesi 11.01.11 - 10:46 Uhr

Das ist normal und trotzdem musst du damit klarkommen. Ich wollte 10 Jahre lang ein zweites Kind und es sollte nie sein. Dann plötzlich hatte ich doch nochmal die Möglichkeit. Hatte mir auch Gedanken gemacht. Wg. Alter, aber ich wollte es ja unbedingt nochmal. Als es dann plötzlich so war und der SST positiv ausfiel, hab ich mir vor Angst fast ins Hemd gemacht. 100000 Dinge gehen einem durch den Kopf. Aber letztendlich erledigt sich alles von selbst. Wenn du einen vernünftigen Partner an deiner Seite hast, ist alles halb so wild.

LG#winke

Beitrag von i-love-muffins 11.01.11 - 10:58 Uhr

huuuuch, das stelltst du dir aber bissle einfach vor?? ;-)

erst mal wirds nieeee einen 100%richtigen zeitpunkt geben. weil es klappt selten beim ersten mal :-) dann bist du froh wenns im nächsten oder übernächsten monat geklappt hat. du wirst froh sein, und von dem her so lange ihr euch das eh ein wúnschkind ist, ist jeder zeitpunkt der richtige!!!!

also keine unnötigen gedanken machen!!!! das stresst dich nur!!!!
lass es kommen wenn es soweit ist.
plan deine nächsten monat wie gehabt und nehme keine rücksicht zb auf: "evtl hat es geklappt... kann ich dann fliegen???"

drück dir die daumen!!!!
i-love-muffins 24ssw

Beitrag von nudel-08 11.01.11 - 10:58 Uhr

Hallo,

hm... also das sind wirklich viele Sorgen auf einmal. Aber eins kannst Du Gewiss sein,erst wenn Dein Körper und Geist bereit ist für ein Kind,dann wirst Du schwanger,nicht jetzt in dem Stress den Du Dir selbst machst.
Und noch was ist sicher: wenn Du mal schwanger bist,gehen die Gefühle mit Dir durch,nicht die Vernunft. Wenn es Dir Anfangs der SS vielleicht nicht gut geht,gehts Du freiwillig nicht gern arbeiten und später,wenn Du Dich auf das Kind freust,auch nicht,weil dann kannst Du es kaum erwarten.Eine Schwangerschaft ist ein Phänomen an Gefühlen und Wandlungen/Einstellungen. Und auch während der SS wirst Du Zweifel bekommen,ob Du das richtige tust und ob Du das alles schaffst.Ich bin auch grad in der Phase. Früher wollte ich z.B. nie Kinder,seit ich mein erstes Kind verlor, bin ich völlig verwandelt.
Wann Du es in der Arbeit sagst ist natürlich Deine Sache,aber zum eigenen Schutz solltest Du es so früh wie möglich tun,denn Nachtdienste sind nicht so toll für Schwangere.Ausserdem bist Du Nachts fast allein,Du musst anpacken können,vielleicht hast Du verwirrte Patienten,die um sich schlagen.Willst Du das riskieren?
Du darfst nicht heben,darfst keine Heparine spritzen oder anderes,keine Infusionen anhängen(Antibiotika darf Dir nicht über die Finger laufen beim herrichten),keine Betten schieben,Isolierpatientenzimmer darfst Du nicht betreten.Keine Reanimationen durchführen!
Sobald Du in der Arbeit es meldest wirst Du von der Personalabteilung auf Deine Rechte hingewiesen.
Schütze Dich mit Handschuhen bei jeder Tätigkeit und knuddel die Patienten nicht,dann bist Du gut gewappnet.
Natürlich musst Du auf Dich selbst aufpassen,aber Deine Stationsleitung sollte auch auf Dich achten,es ist Pflicht,denn es gibt Gesetze.
Bei der ganzen Angst und Vorsorge sei aber auch gesagt,es gibt und gab schon viele Krankenschwestern die auch schwanger waren und gesunde Kinder bekommen haben,dann schaffst Du das auch!
Und nimm Dir zu Herzen: übertriebenen Vorsorge schafft Angst und psychischen Stress,der nicht gut für Mutter und Kind ist.

Alles Gute und viel Glück von einer Kollegin ;-)

P.S. Meine Kollegen haben trotzdem Heparine auf eigenen Verantwortung gespritzt,darfst Dich eben nicht selbst stechen.