Betreuung durch FA und Hebi parallel?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von carinio35 11.01.11 - 10:32 Uhr

Hallo,

wie es aussieht befinde ich mich am Anfang der zweiten Schwangerschaft. Die erste hatte ich komplett vom FA betreuen lassen, aber ich meine, mich zu erinnern, dass man die Untersuchungstermine auch zwischen Arzt und Hebi aufteilen kann.

Kann mir da eine von euch was Näheres zu sagen? Und könnt ihr das empfehlen?

Danke schonmal für eure Antworten

LG
C.

Beitrag von tekelek 11.01.11 - 10:36 Uhr

Hallo !

Ich habe das die ganze Schwangerschaft so gemacht. Alle 8 Wochen kam die Hebamme hierher, dazwischen war ich beim Frauenarzt.
Mir hat diese Mischung gut getan, ist aber wahrscheinlich individuell unterschiedlich. Ich brauche für mein Sicherheitsgefühl nicht ständig einen Frauenarzt um mich herum, die empfohlenen bzw. bezahlten Ultraschalluntersuchungen habe ich aber machen lassen.
Die Hebamme hat einfach viel mehr Zeit und man kann auch über Sorgen oder Probleme sprechen, das finde ich genauso wichtig wie körperliche Untersuchungen.

Liebe Grüße,

Katrin mit Kindern und Sohn Nr.2 (ET -3)

Beitrag von zuckerpups 11.01.11 - 10:37 Uhr

Ich kann's empfehlen, und Du kannst alle VU's bei der Hebamme machen. Die mißt ebenfalls Gewicht (mit Deiner eigenen Waage), kontrolliert Urin, Blutdruck, kann Blut abnehmen für Eisen etc., sie kontrolliert Herztöne und bestimmt die Kindslage, zum Ende macht sie auch vaginale Abtastung des Muttermundes.

Das einzige, was die Hebamme nicht macht, ist US, weil das Gerät zu groß ist *g*, ggf. auch kein CTG.

Der FA findet das oft nicht so schön, wenn die Hebamme auch VU macht, weil ihm dadurch ja bei der Abrechnung was entgeht.

Also macht man das oft abwechselnd. Hebamme-FA-Hebamme-FA.

Beitrag von chris1179 11.01.11 - 10:39 Uhr

Hallo,

ich lasse die VUs wechselweise von FA und Hebi machen.

Bei mir war es so, dass ich die erste Vorsorge bei der Hebi hab machen lassen. Damals war ich in der 7. Woche, in der 12. war ich dann beim FA zum 1. US....in der 16. wieder bei der Hebi (da hat sie auch zum ersten Mal die Herztöne abgehört) und in der 21. wieder beim FA zum 2. US.

Der nächste Termin bei der Hebi ist dann in der 25. Woche, ich lasse auch den Zuckerbelastungstest bei ihr machen, dieses Mal dann kombiniert mit der Vorsorge.

Der FA sieht mich dann ca. in der 29-30. SSW zum letzten Mal, wenn der 3. und somit letzte US ansteht.

Die letzten VUs nehme ich dann alle nur noch bei meiner Hebamme wahr.

Für mich ist es genau das richtige....ich brauche nicht jedes Mal US und ich bin sowieso bei den VUs lieber bei den Hebammen, weil die sich auch richtig Zeit für mich und meine Fragen nehmen können.

Lg Christina + Krümelchen (21+6)

Beitrag von nadinsche77 11.01.11 - 10:41 Uhr

Hallo!

ich mache das auch so! Allerdings erst ab der 30. SSW, also sobald die Untersuchungstermine 2-wöchentlich stattfinden. Bis dahin gehe ich nur zur FÄ, ab dann im Wechsel zu FÄ und Hebamme. Habe aber jetzt schon Kontakt zu meiner Hebi, wenn ich mal Fragen habe.

Ich hab das in meiner ersten Schwangerschaft schon so gehandhabt und kann es nur empfehlen! Mit der Hebi ist es einfach persönlicher und netter.

LG
Nadine

Beitrag von carinio35 11.01.11 - 10:45 Uhr

Nachtrag zu meiner Frage oben:

Gibt es da Formalitäten, die ich einhalten muß? Oder kann ich nach Laune entscheiden, ab wann ich kombiniere oder ggf. nicht mehr?

Danke.
C..

Beitrag von qrupa 11.01.11 - 11:32 Uhr

Hallo

edas kannst du machen wie du lustig bist. Du kannst von der ersten UNtersuchung an entweder komplett alles beim FA oder alles bei der hebamme, immer im Wechsel oder auch ganz nach deinem bedarf gemischt machen. Beide rechnen ihre termine selbstständig mit der Krankenkasse ab.
ich bin in der letzten SS ganze zwei mal beim FA gewesen (einmal 9. SSW zur bestätigung und einmal in der 30. SSW für einen US), den Rest hab ich komplett bei meinen Hebammen gemacht.

Beitrag von maari 11.01.11 - 10:49 Uhr

Hi,

meine Hebi hat mir erklärt, dass alle möglichen Varianten möglich sind und auch von der KK getragen werden:

- alle VU von der Hebi, US beim FA
- Hebi und FA anwechselnd (entweder mit 4 Wochen Abstand dazwischen, oder sogar alle 4 Wochen FA und dazwischen dann Hebi-Besuche)
- komplette Betreuung durch FA und Hebi nur bei speziellen Fragen / Beschwerden, evtl. sogar nur telefonisch.

Du kannst Dir also exakt das aussuchen, was Dir am besten passt. Ich werde vorerst die VUs beim FA machen und die Hebi nur bei weiteren Fragen / Beschwerden konsultieren, habe mir aber vorbehalten, das gegen Ende der SS zu ändern und sie regelmäßig zu konsultieren. Die Hebis scheinen da offen für alles zu sein, mein FA klang etwas verschnupft als ich das Thema angesprochen habe - aber damit muss er klarkommen.

Du kannst übrigens auch den GVK bei einer anderen Hebi machen als die VUs, auch das trägt die KK sofern nicht beides am gleichen Tag stattfindet.

LG Maari (16+3)

Beitrag von butter-blume 11.01.11 - 10:55 Uhr

Hi,

ich werde von meinem FA alle 3 Wochen einbestellt... das macht er immer so!
Da wird dann Vorsorge und US gemacht! Das ganze medizinische eben!

Dazu habe ich mir eine Hebi gesucht, bei der ich alle Kurse mache, die ich bei Fragen und Problemen anrufe, die mich zur Geburt begleitet, die die Nachsorge, Rückbildung und Babyschwimmen anbietet!

Ich hab sozusagen all-inclusive jetzt! :-p