alg2 und zahnersatzkosten

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie Elterngeld, Elternzeit und Kindergeld, der Wiedereinstieg in den Beruf oder Aus- und Fortbildung sind hier richtig.

Beitrag von melly2907 11.01.11 - 10:47 Uhr

hallo,#herzlich

hätte mal da eine frage.
und zwar ist mir am WE ein stück zahn abgebrochen.nun war ich heut beim zahnarzt und er muss einen stift und eine krone setzen.kosten hierfür liegen bei 400 euro.#schock
da ich zur zeit leider alg2 beziehe,wollte ich nun fragen ,ob ich denn die kosten alleine tragen muss oder ob ich da evtl nen zuschuss von der aok oder von der agre etc bekomme?kann mir das gar nicht leisten im monat mal 400 euro für nen zahn auszugegen #schein
der rest der zähne ist komplett in ordnung.wäre nur dieser eine...
kann mir jmd weiterhelfen?
wie muss ich vorgehen?
bestimmt erstmal mit diesem zettel vom doc zur krankenkasse oder?

lg

Beitrag von kathi.net 11.01.11 - 11:00 Uhr

Was genau steht auf dem Zettel?

Ich vermute, dass die Behandlung vom Standard abweicht - sprich Verblendung oder Legierungsmaterial.
Von deiner Krankenkasse erhälst du einen festen Betrag (Festzuschuss). Wenn du unter die Härtfallregelung fällst, übernimmt die Krankenkasse die Gesamtkosten der Regelversorgung. Das gilt dann aber eben nur für die "Standardausführung".

LG Kathi

Beitrag von -0815- 11.01.11 - 12:33 Uhr

Wahrscheinlich will der Zahnarzt dir nur das Geld aus der Tasche ziehen.

Bei mir wollte auch einer mal alle Backenzähne bohren und füllen, pro Zahn 80 €.
Ich habe es nicht machen lassen.
Der nächste sagte mir das wäre garnicht nötig, davon abgesehen kostet eine NORMALE Füllung gar nix!

Frag ihn nach der günstigsten Moethode UNd hole dir eine 2. Meinung ein und sag ihm das ;-) Evtl rückt er dann ganz schnell mit der kostenfreien Form raus um wenigstens etwas zu verdienen ;-)



Beitrag von nobility 11.01.11 - 13:00 Uhr

Müntefering hat im Bundestag mal sich so geäußert, " Wer nicht arbeitet braucht auch nichts zu essen. " Soll heißen, braucht auch keine Zähne. Wie gesagt, dieser Spruch stammt nicht von mir, sondern von keinem anderen als Müntefehring ( SPD ) . Ich als kleiner arbeitender Bürger und Steuerzahler würde mir das niemals erlauben so etwas öffentlich zu sagen. Ein Politiker darf das (?).

Beitrag von zwillinge2005 11.01.11 - 13:10 Uhr

Hallo,

hört sich aber sehr teuer an. Ist da der Zuschuss der Krankenkasse bereits abgezogen? Nur weil ein Stück Zahn abbricht musst Du einen Stiftzahn machen lassen?

LG, Andrea

Beitrag von woodgo 11.01.11 - 14:35 Uhr

Hallo,

lass Dir vom Zahnarzt einen Heil- und Kostenplan erstellen, den gibst Du in die KK und da bekommst Du Prozente. Einen Restanteil hast Du dennoch, und den kannst Du auch in Raten abstottern

LG

Beitrag von joann210586 11.01.11 - 15:40 Uhr

Mir ist vor kurzem ähnliches passiert. Brauchte auch eine Krone.

Mein Zahnarzt hat mir den Heil- und Kostenplan erstellt den ich bei der KK eingereicht. Außerdem einen Antrag auf Härtefallregelung (Vordruck kam von KK).

Die "Grundausstattung" wurde komplett von der KK übernommen.

Allerdings ist meine Krone komplett weiß. Musste dafür auch 50 € aus eigener Tasche zahlen, aber sieht halt einfach besser aus. Hat mein Zahnarzt aber auch nicht hier machen lassen sondern woanders, da es sonst auch teurer geworden ist.

Frag doch einfach mal bei anderen Zahnärzten nach was dich "der Spaß" kosten würde.