Umfrage: KiGa Gebühren - Bemessungsgrenzen

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von hanni123 11.01.11 - 11:18 Uhr

Huhu,

nachdem bei uns die Kindergartengebühren um bis zu 60% (je nach Einkommensgrenze) erhöht wurden, möchte ich eine kleine Umfrage starten.

Sind die KiGa Gebühren bei euch einkommensabhängig?
Wenn ja, kennt ihr bei euch die Bemessungsgrenzen, ab wann der Höchstsatz bezahlt werden muss?
Was ist die Bemessungsgrenze und was ist der Höchstsatz für (25, 35 oder 45 Stunden) Kindergartenkind (Ü3)?
(unabhängig davon, ob ihr speziell jetzt drunter oder drüber liegt)

Also z. B. : 45h KiGakind kostet 250€ ab dem Höchstsatz von 80.000.

Vielleicht wisst ihr das ja zufällig... Gerne mit Bundesland- oder Stadtangabe, wer mag...

Danke und LG

Hanna

Beitrag von sillysilly 11.01.11 - 11:22 Uhr

Hallo

bei der Stadt geht es nach Gehaltsstufen - die Tabellen weiß ich aber auch nicht
da würden wir mit unserem "Mini-Gehalt" wir etwa 50 Euro pro Monat bezahlen

Sind aber in einer kirchlichen Einrichtung ( habe etwas gegen offene Gruppen )
und da zahle ich 175 Euro pro Kind ohne Essen, Mittagessen 65 Euro dazu,
achja 8.00 bis 15.00

Die Bezuschußung vom Jugendamt haben wir mal bekommen mal nicht, die haben da einen ziemlich großen Ermessensspielraum

Grüße Silly

Beitrag von schneutzerfrau 11.01.11 - 11:23 Uhr

Huhu

ich finde es leider bei uns nicht.... aber mal eine frage woher und wann habt ihr erfahren das erhöht wurde. Was ist es für eine Kita städtich?

Da ich es jetzt schon öffter gehört habe. Wir aber noch nichts gehört haben

Lg sabrina

Beitrag von hanni123 11.01.11 - 12:48 Uhr

Huhu,

wir bekamen letzte Woche ein lapidares Schreiben mit dem Inhalt, dass kurz vor Weihnachten diese Erhöhung noch schnell beschlossen wurde und ab 1.2.2011 in Kraft tritt. Anbei die Tabelle und wie man ausrechnet, was man ab jetzt zahlt. Keine Begründung, warum das so ist.

Da sie wegen der Kurzfristigkeit mit der Bearbeitung nicht nachkommen, dürfen wir den höheren Betrag gerne schon einmal vorab überweisen, ansonsten buchen sie Nachzahlungen ab.

Der Beitragssatz ist bei uns pro Gemeinde festgelegt, gilt für alle Kindergärten, kirchlich, städtisch, AWO, ...

Wenn ihr kein Schreiben bekommen habt, dann musst Du Dir keine Sorgen machen.

LG

Hanna

Beitrag von anka1974 11.01.11 - 11:25 Uhr

Hallo,
wir zahlen von 7.30 Uhr bis 13.00 Uhr EUR 195,00 ohne Essensgeld.
Das ist bei uns einkommensabhängig gestaffelt.
Leider dürfen wir den Höchstsatz zahlen.

Viele Grüße
Sandra

Beitrag von muckel1204 11.01.11 - 11:26 Uhr

Hier in Halle/Saale wird der Beitrag nicht nach Gehalt gezahlt. Hier zahlen alle den gleichen Beitrag, egal ob sie viel oder wenig Geld verdienen, allerdings kann man sich Beihilfe von der Stadt holen, wenn man Geringverdiener ist, alle die nicht arbeiten gehen dürfen ihre Kinder aber nur 5 Stunden am Tag bringen.
Es war mal ab dem zweiten Kind billiger, aber nun wurde das auf 3 Kinder hoch gesetzt, außerdem zahlen wir nun erst ab dem 4ten LJ weniger, vorher ab dem 3ten.

LG

Beitrag von johanna1972 11.01.11 - 11:26 Uhr

Hallo Hanna,

bei uns (Düsseldorf) sind die Kitaplätze für die Ü3 alle beitragsfrei. Für die Familiengruppen (Kinder unter 3) werden Gebühren fällig und diese sind einkommensabhängig. Da kostet z. B. ein Ganztagsplatz 45 h ab dem Höchstsatz von 73.262 Euro 370 Euro mtl. zzgl. 100 % Verpflegungsgeld d. h. 58 Euro im Monat.

Hoffe Dir damit geholfen zu haben

LG Johanna

Beitrag von enelya 11.01.11 - 11:30 Uhr

Hallo,


bei uns liegt die Grenze bei 86.000€

für 2-6 jährige:
25 std: € 380
35std: € 445
45std: € 555

unter 2:
25std: 225 €
35std: 264 €
45std: 467 €

Bundesland: NRW, unna.
dazu mehr:
http://www.unna.de/cms/upload/pdf/jugend_und_soziales/Elternbeitragstabelle_kindertageseinrichtungen_01.08.2010.pdf

allerdings ist es in Dortmund z.B. schon wieder anders...


lg,
enelya

Beitrag von blonderengel78 11.01.11 - 11:32 Uhr

Bei uns ist es nicht gahltsabhängig.Jeder bezahlt das gleiche, außer natürlich die Geringverdiener, ALG Empfänger, dann gibt es ja Zuschüsse.
ich habe einen 9h Platz und bezahle 66,50€ im Monat zuzüglich Essengeld. Eigentlich wären es 45€ mehr, aber da ich ein größeres Geschwisterkind habe, was auch noch den Hort besucht, für den ich bezahlen muß, brauche ich nur diesen Betrag bezahlen.

LG Anja

Beitrag von rmwib 11.01.11 - 11:33 Uhr

HUHU

Wir wohnen in Rostock, Mecklenburg-Vorpommern und zahlen einkommensunabhängige Gebühren für die Betreuung.

Wir zahlen (momentan noch U3) inkl. Essen um die 300 Euro für einen Ganztagsplatz.

Das zahlt hier jeder, unabhängig davon, was er verdient- wenn man sich das nicht leisten kann, kann man beim Jugendamt eine Kostenübernahme beantragen.

GLG

Beitrag von michi78 11.01.11 - 11:45 Uhr

Hallo

Bei uns zahlen alle 80 EUro egal wie hoch das Einkommen ist. Kiga ist von 7:45-13 Uhr und Mo+Mi Nachmittag von 14:30-16:30.


LG

Beitrag von gingerbun 11.01.11 - 11:45 Uhr

Hallo,
nein bei unserem nicht. Unsere Tochter (3) geht ganztags und wir zahlen 170 Euro und ca. 60 Euro für Essen. Es ist eine Elterninitiative und kein städtischer. Aber ich hörte dass sich hier im MainTaunusKreis die städtischen auch in dem Rahmen bewegen.
Gruß!
Britta

Beitrag von arnissa80 11.01.11 - 12:26 Uhr

Hallo bei uns scheint es wirklich Wucher zu sein..
NRW-Wuppertal:


Ab 2 Jahre zahlt man für einen Ganztagesplatz, bis zu 45 stunden die Woche, ab einem Jahresgehalt von 71.000 Euro Brutto den Höchstsatz von ca. 300,- Euro. zzgl Essensgeld.

Die nächste Stufe wäre ab 60.000 Euro Brutto = 250,- Euro monatlich:-(

Beitrag von amgel07 11.01.11 - 12:41 Uhr

Hey Zusammen!

Also hier in Krefeld ist es auch ziemlich hart, wie ich finde
für ein Kind ab 2 Jahren zahlt man für einen Ganztagsplatz (über 45 h) bei einer einkommensgrenze 8 (über 61400 €) 332,00 Euro zzgl Essensgeld von etwa 30 Euro.

Hier kann man das auch nochmal nachlesen:

http://www.krefeld.de/C12574810046D581/html/DC903698E1322168C12574A6003078AA?opendocument

Lg Jana

Beitrag von jessi-77 11.01.11 - 13:04 Uhr

Hallo Hanna!

Hier in Bremen geht es nach Einkommen und Personenanzahl im Haushalt (allerdings gibt erst wieder eine Reduzierung bei 7-9 Personen im Haushalt). Der jeweilige Höchstsatz beginnt bei einem gemeinsamen Jahreseinkommen von etwa 46.000€. Hier die Möglickeiten, die für uns persönlich (4 Personen) in Frage kommen würden (haben uns noch nicht entschieden):

8-13 ohne Essen 181€
8-13 mit Essen 203€
8-14 mit Essen 221€

Ich finde die Gebühren recht happig, wenn ich bedenke, dass ich im 2. Jahr noch die Kosten für ein Krippenkind von etwa 250€ dazu kommen.

Lg, Jessi

Beitrag von tvsch 11.01.11 - 14:05 Uhr

Hallo,
also wir wohnen im Stadtgebiet Ulm, der Höchstsatz wird an ca 3500Euro Nettoeinkommen berechnet!

Hier der Auszug aus der Satzung wo sich hier auch die Kirchlichen Kiga's dran halten.

§ 5 Höhe der Benutzungsgebühr
1.
Die monatliche Grundgebühr je Kind ergibt sich aus der Multiplikation des in der
Gebührentabelle jeweilig zutreffenden Prozentsatzes mit dem nach §4 ermittelten
monatlichen Nettoeinkommen.
Als Höchstbetrag wird eine monatliche Grundgebühr aus einem fiktiven monatli-
chen Nettoeinkommen von 3.000 € festgesetzt. Diese Berechnungsgrundlage er-
höht sich jährlich um 2%, erstmals zum 01.09.2004.
Als Mindestbetrag wird eine monatliche Grundgebühr auf Basis des anerkannten
sozialhilferechtlichen Bedarfs bei der Hilfe zum Lebensunterhalt festgesetzt.
Besuchen gleichzeitig drei Kinder aus dem Haushalt der / des Erziehungsberechtig-
ten eine Tageseinrichtung für Kinder, so entfällt die Grundgebühr für das dritte
Kind.
-2-
Haben der / die Erziehungsberechtigte/-n vier oder mehr Kinder im Haushalt, entfällt
die Grundgebühr.
Bei auswärtigen Kindern, die vor dem 01.09.2002 in einer städtischen Tageseinrich-
tung für Kinder aufgenommen worden sind, wird die doppelte Grundgebühr erho-
ben.
Bei Kindern unter 3 Jahren (sog. U3-Kinder), die nach dem 31.08.2003 in eine Ta-
geseinrichtung für Kinder eintreten, wird das 1,2-fache der Grundgebühr erhoben.
Gebührentabelle
Kinderzahl/
Betreuungsbaustein
1 Kind 2 Kinder 3 Kinder
Stufe 1 2,75 % 1,75 % 0,75 %
Stufe 2 über 28 bis 33 Std. 3,75 % 2,75 % 1,75 %
Stufe 3 über 33 bis 38 Std. 5,25 % 4,25 % 3,25%
Stufe 4 über 38 bis 43 Std. 6,35 % 5,35 % 4,35 %
Stufe 5 über 43 bis 48 Std. 7,45 % 6,45 % 5,45 %
Stufe 6 über 48 Std. 8,55 % 7,55 % 6,55 %

___________________________

Das bedeutet wir zahlen bei uns für Ganztags den Höchstbetrag von 260 Euro pro Kind .Plus noch ca. 60 Euro pro Kind fürś Essen.

Es soll ab nächsten September die Bemessungsgrenze von 3500 Euro auf mindestens 5000Euro erhöht werden! Nachdem wir als Doppelverdiener da drunter fallen, sind wir nur froh das ab September nur noch ein Kind im Kiga ist!

Das bedeutet statt 260 Euro würde uns ein Kigaplatz dann 378 Euro kosten#schock
über 40% Mehrkosten! Echt unverschämt!! Ach ja in dem Zuge soll dann auch die U3 Betreuung vom 1,2 fachenSatz auf mindestens das 1,5 fache erhöht werden!

MfG
Tanja

Beitrag von peachii 11.01.11 - 14:32 Uhr

Hallo,

ab 61.000 wird der Höchstsatz berechnet bei 45 Stunden mit 341 Euro + Essen bei Ü3 Kindern.

Gruß
Peachii

Beitrag von pinklady666 11.01.11 - 14:40 Uhr

Hallo

Bei uns ist es auch einkommensunabhängig.
Wir zahlen 100 € für den Tagesplatz und 2,40 € je Essen (das fällt jetzt aber weg, da ich im BV bin und Marie nur noch Vormittags hinbringe).
Ab Sommer kommt dann nochmal fürs Geschwisterchen 250 € für den Krippeplatz, 2,40 €pro Essen und 50 € Pflegemittelgeld dazu.
Ein Halbtagsplatz kostet 80 €.

In der Einrichtung wo ich arbeite kostet der Tagesplatz 120 € und 2,50 € je Essen. Für die Krippe zahlt man 240 € plus 2,50 € je Essen und 50 € Pflegemittelgeld. Ein Halbtagsplatz kostet 75 €.

Liebe Grüße

Bianca mit Marie Danielle (*21.06.2007) und Krümelchen (ET 22.06.2011)

Beitrag von estragon 11.01.11 - 15:05 Uhr

Hallo,

in Hamburg ist es einkommens- und kinderzahlabhängig. Kann man so pauschal nicht sagen. Bei einem 5-Personen-Haushalt liegt der Höchstsatz für einen 8Stunden Platz bei 496€ pro Kind, wobei Geschwisterkinder weniger zahlen. Ich weiß jetzt aber nicht so genau, wie der prozentuale Anteil ist. Achso ja, das Gehalt beider Eltern muß 4125€ netto/Monat übersteigen. Ist echt blöd, wenn einer selbständig ist ... Wir zahlen für ein Krippen- und ein Elementarkind je 8 Stunden und ein Hortkind mit 4 Stunden 775€ im Monat :-( Ist ganz schön viel Knete, andererseits werden unsere Kinder dafür den ganzen Tag super betreut und bekocht und wenn man das mal auf die Stunde runterrechnet ist es gar nicht mehr so viel.

Viele Grüße, Grith

Beitrag von bunny974 11.01.11 - 18:13 Uhr

Ja, bei uns (Stadtstaat Bremen) ist es einkommensabhängig.

Wir sind knapp über der Einkommensgrenze (die liegt bei ca. 50.000 €/Jahr) und zahlen für unsere 30 STunden/Woche 232 €

Für die 25 Stunden-Woche, die wir vor kurzem noch hatten, haben wir 181 € gezahlt.

Liegen also beitragstechnisch ziemlich weit oben.
Ist auch ein "normaler" evangelischer Kindergarten, also nicht privat oder so.

Beitrag von maikruemel 12.01.11 - 11:16 Uhr

Bei uns liegt die Bemessungsgrenze für den Höchstsatz schon bei 30.000 Brutto Jahreseinkommen.:-[
Da ist man also schon bei einem Alleinverdiener nah dran bzw. drüber. Wir arbeiten beide, also zahlen wir für den Kiga-Ganztagsplatz 225 Euro + Essensgeld.

Gruß
Maikruemel#winke