Unterhalt, Haushalt Trennung, alles doof

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von danybabies 11.01.11 - 11:59 Uhr

Hallo,

nun bin ich offiziell alleinerziehende Mutter. Es ging nicht mehr, da mein Ex totaler Choleriker sein kann und einen Hang zum spielen hat. Vorweg, er ist ein guter Papa und ich hoffe wir kriegen es hin uns wenigstens halbwegs zivilisiert zu benehmen.

Jetzt gehts um Unterhaltszahlungen und Haushaltstrennung. Er hat gerade im Dezember für die Nebenkostenabrechnung 500,- Euro an den Vermieter bezahlt. Sonst hat er sich monatlich mit weniger als die Hälfte der Miete (270€) und den Unterhalt (steuern, Versicherungen) für die beiden Autos beteiligt. Den Rest habe ich bezahlt. Er verdient nicht schlecht (ca 2400 € im Monat) und konnte damit gut sparen, war also für die Anschaffungen wie Waschmaschine kaufen oder TV Gerät zuständig. Das Ende vom Lied ist jetzt, das er den Großteil vom Inventar gekauft hat. Da er jetzt eine eigene Wohnung (320€ warm) gefunden hat, braucht er natürlich auch Möbel und Dinge die man zum Leben braucht. Von zuhause will er nichts mitnehmen, deswegen hat er jetzt nen Kredit bei der bank aufgenommen und kauft alles neu. Er will eine Auflistung der Dinge machen und mir das alles in Rechnung stellen+die 500 € aus der Nebenkostenabrechnung. Nun hat er sich ausgerechnet das er mit all seinen Abzügen mir max. 300 € für unsere beiden Kinder zahlen könne, davon soll ich dann auch die ihm entstanden Kosten bezahlen. Ich soll Hartz4 oder Wohngeld beantragen.

Was soll ich denn jetzt tun, ich will ihn nicht ausnehmen, ich weiss ja, was eine Wohnungseinrichtung kostet und das er auch was zum leben braucht. Aber mein Gott, er verdiehnt so viel Geld....

Wie habt ihr euch geeingt?

LG Dany

Beitrag von silbermond65 11.01.11 - 13:08 Uhr

Da er jetzt eine eigene Wohnung (320€ warm) gefunden hat, braucht er natürlich auch Möbel und Dinge die man zum Leben braucht. Von zuhause will er nichts mitnehmen, deswegen hat er jetzt nen Kredit bei der bank aufgenommen und kauft alles neu. Er will eine Auflistung der Dinge machen und mir das alles in Rechnung stellen+die 500 € aus der Nebenkostenabrechnung. Nun hat er sich ausgerechnet das er mit all seinen Abzügen mir max. 300 € für unsere beiden Kinder zahlen könne, davon soll ich dann auch die ihm entstanden Kosten bezahlen. Ich soll Hartz4 oder Wohngeld beantragen.

Guter Witz.Wenn er meint sich ALLES neu kaufen zu müssen ,ist das sein Problem.
Warum sollst du ihm den Scheiß denn bezahlen und die Nebenkostenabrechnung noch dazu?
Geh zu einem guten Anwalt und laß dich beraten.Der kann dann auch gleich die Unterhaltsberechnung machen.Der neu aufgenommene Kredit interessiert dabei schon mal nicht,das ist das Bier deines Ex und wird auch nirgendwo mit angerechnet.
Als ich mich getrennt habe ,hab ich die Möbel meines Sohnes mitgenommen,unsere Waschmaschine , die Anbauwand aus dem Wohnzimmer und meine Matratze.Meine persönlichen Sachen natürlich auch.
Den Rest an Möbeln hab ich meinem Ex gelassen und ich denke ,daß wir gerecht geteilt haben.
Was uns noch gefehlt hat,hab ich nach und nach gekauft und er hats genauso gemacht.

Beitrag von starshine 11.01.11 - 13:42 Uhr

Ich nehme an, dass Ihr nicht verheiratet seid?

Dann bleibt nur der Gang zum Anwalt. Der hilft Euch dabei klar zu trennen und den Unterhalt zu regeln. Gerade wenn Dein Ex zu Wutausbruechen neigt und seine Einstellung zum Thema schon so klar kund getan hat.

Bitte tu es und suche Dir eine gute Anwaeltin!

Viel Glueck!

Beitrag von danybabies 11.01.11 - 14:06 Uhr

:-( Ja, das werd ich jetzt wohl machen müssen. Über die Düsseldorfer Tabelle hat er nur gelacht. Dann könne er ja nicht mehr was für die Altersvorsorge weg legen bla, bla, bla. Er ist Beamter und sollte sich schämen für diesen falschen Geiz.

Danke schon mal für die Antworten.

Beitrag von manavgat 11.01.11 - 15:34 Uhr

seid ihr verheiratet?

Gruß

Manavgat

Beitrag von danybabies 11.01.11 - 19:15 Uhr

Nein sind wir nicht. Zum Glück! #schwitz

Beitrag von manavgat 11.01.11 - 21:39 Uhr

Um welche Möbel dreht es sich?

Ich habe mich mal getrennt und wir haben dann eine Inventarliste der großen Möbel gemacht in Excel, Anschaffungspreise aufgelistet, Er hat Sachen mitgenommen, ich habe Sachen mitgenommen und ich habe dann von seiner Hälfte (wir hatten die Sachen zusammengekauft) 70 % der Differenz bezahlt.

Alles was den Kindern gehört, kann er nicht verrechnen. Ich nehme mal an, dass Eure Sachen älter sind als 1 Jahr, da geht es wnn überhaupt um Zeitwert. Möbel verlieren schnell an Wert. Du musst die Änwältin fragen, wie es sich mit üblichem Hausrat verhält, wenn ihr gemeinsame Kinder habt. Eventuell steht Dir das zu, auch wenn ihr nicht verheiratet wart, da ihr eheähnlich gewirtschaftet habt. Da bin ich aber etwas überfragt. Und notfalls kannst Du ihm auch per Anwalt mitteilen: hol den Krempel ab, wenn Du ihn haben willst, bis zum Datum.

Da wird er ein Problem haben, weil er ja gar nichts damit anfangen kann. Den Kredit interessiert niemand. Schließlich braucht ein alleinstehender Mann nicht unbedingt neue, teure Möbel und Inventar.

Du besorst Dir dann eben was im Sozialkaufhaus, bei der Caritas oder für lau von Freunden/Bekannten.

Unterhalt muss er für die Kinder voll nach Düdo Tabelle zahlen und Unterhalt für Dich ebenfalls und zwar alles, was nach Zahlung des Kindesunterhalts über dem Selbstbehalt liegt...

Wird für Dich nicht reichen, also wirst Du eventuell ergänzendes ALG2 beantragen müssen. Gib trotzdem beim Unterhalt keinen Milimeter nach. Sobald Du wieder arbeiten gehst, brauchst Du das Geld.

Nimm Dir eine versierte Anwältin, sag ihr, sie soll scharf schießen und jeden Hosenknopf verlangen, der Dir zusteht. Da er Beamter ist, kannst Du ihn sehr schön notfalls pfänden.

Alles Gute

Manavgat

Beitrag von zwiebelchen1977 11.01.11 - 21:44 Uhr

Hallo

Die Kinder sind älter als 3. Da wird sie kaum oder wenn überhaupt nur wenig Unterhalt bekommen.

Bianca

Beitrag von manavgat 11.01.11 - 21:55 Uhr

Blödsinn.

Es gibt keine 3-Jahres Grenze.

Aber von Dir kennt man ja nur gefühlte Wahrheiten.

Manavgat

Beitrag von zwiebelchen1977 12.01.11 - 06:40 Uhr

Hallo

Und das er alles über dem Selbstbehalt an Unterhalt an sie zahlen muss, ist Blödsinn.

Wieso sollte er dann Unter Umständen weniger haben, als sie?

Sie kann und muss wenigstens halbtags arbeiten. Wenn das Geld dann nicht reicht, müsste der Vater evtl zahlen. Aber garantiert nicht alles, über dem Selbstbehalt.
Und wie schon geschrieben, kann er vom Netto noch einiges abziehen(KK, private Altersvorsorge etc.


http://www.focus.de/finanzen/recht/tid-11167/unterhalt-neue-regeln-fuer-ex-partner_aid_318594.html

Und du mit deinem doofen Gerede immer vom Anwalt. Selber wehren kannst du dich nicht.

Beitrag von zwiebelchen1977 12.01.11 - 08:37 Uhr


und Unterhalt für Dich ebenfalls und zwar alles, was nach Zahlung des Kindesunterhalts über dem Selbstbehalt liegt

Das ist so ein Blödsinn!!!!!!!

Wenn er über 4000 Euro verdient, muss er wohl kaum knappe 2000 Euro an sie an Unterhalt zahlen.

Und er hätte dann nur 950 Euro? Und sie 2000 plus Unterhalt für die Kinder plus 2 mal Kindergeld?

Du bist auch nicht immer richtig informiert!!!

Beitrag von parzifal 11.01.11 - 15:56 Uhr

Mir scheint Dein Ex ist geizig. Oder er verzockt zuviel?

An seinen Neuanschaffungen musst Du dich nicht beteiligen.

Über die Aufteilung des bestehenden Hausrats solltet ihr Euch einigen. Bei Anschaffungen auf seinem Namen hat er im Zweifel natürlich die besseren Karten.

Ferner sollte auf den volen Kindesunterhalt bestanden werdfen. Ob Du selbst Ansprüche hast solltest Du prüfen lassen.

Bekommt er nicht sogar einen extra Kinderzuschlag als Beamter?

Es besteht kein Grund für falsche Zurückhaltung.

Gruß
parzifal

Beitrag von danybabies 11.01.11 - 19:22 Uhr

Hi,

geschätzte 300-500 € im Monat gehen für Lotto, Pokern, Wetten im Monat raus. Ich weiß keine genauen Zahlen. Ich gleube auch nicht, dass er sich dessen bewußt ist. Wir haben viel gestritten darüber und ich habe es aufgegeben. Es bringt nichts ihm dasaufzuführen und so lasse ich es einfach.
Er will nix von zuhause mitnehmen, da seinen Kindernl es ja an nichts fehlen soll, da ich mir eh keine neue Waschmaschine oder Couch spontan neu kaufen könnte.
Es widerspricht sich alles. Manchmal denke ich, er will mich klein machen, damit ich ihn bitte zuhause zu bleiben....
Den Kinderzuschlag bekommt er natürlich, aber davon hab ich ja nix

Gruß Dany

Beitrag von stormkite 11.01.11 - 17:35 Uhr

Wart ihr verheiratet? Dann gehört die sowieso automatisch die Hälfte des Hausrats, und alles, was den Kindern gehört - also Kinderzimmerausstattung.

Aber auch als zusammenlebende Partner hast du nicht automatisch die Arschkarte, auch wenn von deinem Konto nur die "vergänglichen" Dinge bezahlt wurden: Ich hatte letztens einen Ratgeber zum thema in Händen

Herbert Grziwotz
Rechtsfragen des nichtehelichen Zusammenlebens
Ein Ratgeber für gleich- und verschiedengeschlechtliche Paare.
dtv-Taschenbücher Beck. EAN: 9783423506137

Könnten 11,90 sein, die sich für dich auszahlen.

Gruß, Kite

Beitrag von danybabies 11.01.11 - 19:23 Uhr

Super, danke schön!!!!!!!!!!#winke

Beitrag von zwiebelchen1977 11.01.11 - 20:14 Uhr

Hallo

Von seinem Netto kann er die private kk, Altersvorsorge und berufsbedungte Aufwendungen abziehen.

Was dann über bleibt, davon muss er Unterhalt zahlen.

Bianca